Erdogan sagt Manipulation und organisierter Kriminalität an der Urne den Kampf an

Anne Karre: Jet­zt soll alles bess­er, gerechter und noch viel schön­er wer­den, sobald sich ganz Istan­bul am 23. Juni erneut für die AKP entschei­den darf. Dieses Ziel hat­te die Stadt bei den let­zten Kom­mu­nal­wahlen im März aus völ­lig unerfind­lichen Grün­den knapp ver­fehlt. Man kön­nte auch sagen, die Leute haben sich ganz ein­fach “ver­wählt”. Erdogan sagt Manipulation und organisierter Kriminalität an der Urne den Kampf anNur gut, dass die Türkei einen so beherzten Präsi­den­ten wie den Erdo­gan hat. Der drängt darauf, dass sich zumin­d­est die Leute in Istan­bul noch ein­mal richtig entschei­den kön­nen.

Bis zum März diesen Jahres hat­te die Türkei das freiste, fairste und trans­par­enteste Wahlsys­tem auf diesem Plan­eten, wie Erdo­gan es seinem Land gern bescheinigte. Das war schla­gar­tig an dem Tag vor­bei, an dem die AKP bei den Kom­mu­nal­wahlen am Bosporus Istan­bul an die Konkur­renz ver­lor. Spätestens da wurde auch dem Erdo­gan klar, dass da Manip­u­la­toren und Krim­inelle an den Urnen zugange waren, um die Demokratie zu kapern. Anson­sten hätte ja die AKP tra­di­tionell die Stadt gewin­nen müssen. Kurzum, die Kom­mu­nal­wahlen der Türkei entsprachen nur noch in den Regio­nen den guten Stan­dards, in denen die AKP auch siegre­ich daraus her­vorge­hen kon­nte. Deshalb muss Erdo­gan das jet­zt per­sön­lich in die Hand nehmen. Wie er das genau macht, dass die AKP bei der Wahlwieder­hol­ung gewin­nt, bleibt sein Betrüb­s­ge­heim­nis.

Einmischung als gute demokratische Tradition

Der LÜGEL übertreibt mal wieder maß­los wenn er wie fol­gt titelt: Annul­lierung der Istan­bul-Wahl • Erdo­gan schafft die Demokratie ab. Dabei täte es den Europäern ganz gut, mal etwas kleinere Brötchen zu back­en. Inter­es­san­ter­weise sieht man hier immer nur den Split­ter im Auge des Nach­barn. Den Balken im eige­nen Auge spürt und sieht man vor lauter Demokratie und Gerechtigkeit schon lange nicht mehr. Wir ken­nen ver­gle­ich­bare Abstim­mungen aus der EU, die müssen oft­mals wieder­holt wer­den, bis die Ergeb­nisse EU-kon­form sind. Danach sind weit­ere Abstim­mungen zu sel­bigem The­ma ver­pönt, egal was sich rund­herum bere­its in eine unan­genehme Rich­tung bewegt hat. Ob diese Vorge­hensweise jet­zt von der Türkei über­nom­men wird?

Aber zuvor erwäh­nte Pos­tille, namens “Der LÜGEL” muss natür­lich so schreiben, weil der Erdo­gan selb­st im Moment wed­er EU-fre­undlich noch irgend­wo hier in der Ecke wirk­lich beliebt ist. Selb­st die EU ver­weist gerne unter vorge­hal­tener Hand auf seine dik­ta­torischen Ambi­tio­nen, um ein wenig von den eige­nen abzu­lenken. Selb­st wenn Erdgans Absicht­en unüberse­hbar sind, er am lieb­sten seinen Gottesstaat errichtete, bleibt das The­ma Sache der Türken. Wer sich hinge­hen mit der Funk­tion­sweise der hiesi­gen EU-Demokratie ver­traut machen möchte, der ist mit diesem Lehrfilm aus der Anstalt gut bedi­ent:

Kurzum, die EU ist bezüglich der Betrügereien und der Abschaf­fung echter Demokratie und Volks­beteili­gung ein­fach sehr viel fortschrit­tlich­er als diese rück­ständi­ge Türkei. Dort geht das, dank Erdo­gan, immer noch sehr viel direk­ter zur Sache. Hier ist das demokratis­che Haus bere­its so ver­winkelt und ver­wor­ren, dass sich die Wäh­ler nicht mal mehr als Witz­fig­uren in irgendwelchen Nis­chen wiederfind­en. Da muss dann auch nicht mehr gel­o­gen und bet­ro­gen wer­den, weil es schlicht und ein­fach keinen Ein­fluss des Wäh­lers mehr gibt. Bei Lichte betra­chtet, darf man bei der EU dur­chaus von ein­er “per­vertierten Demokratie” reden.

Regierungskriminalität kann nicht auf Demokratien begrenzt werden

Erdogan sagt Manipulation und organisierter Kriminalität an der Urne den Kampf anWarum also soll­ten wir dann dem Erdo­gan nicht auch den direk­ten Beschiss bei diesem The­ma zubil­li­gen? Wel­ter­fahren und in EU-Wäh­ler­be­trug geübt, sollte das doch eine unser­er leicht­estes Auf­gaben sein … gepflegt wegse­hen. Das kann die EU in anderen Sit­u­a­tio­nen doch auch, wenn beispiel­sweise in Südafri­ka die Mas­sak­er an den Buren auf Hoch­touren laufen. Nur weil Erdo­gan bei der Errich­tung sein­er Dik­tatur ehrlich und aufrecht vorge­ht, um sich und sein­er Clique die Macht zu sich­ern, muss man doch nicht so einen Aufriss machen. Oder wirft die EU da nur deshalb so unge­niert mit Steinen aus dem eige­nen Haus, weil sämtlich­es “Trans­parenz­ma­te­r­i­al” am EU-Glashaus bere­its zerdep­pert ist? Dann lebt es sich wahrlich um einiges unge­niert­er.

Erdo­gan brauchen wir für seine kom­menden krim­inellen Akte wed­er Glück noch Erfolg zu wün­schen. Wohl aber den türkischen Men­schen, dass ihnen die Demokratie nicht so unterm Hin­tern wegab­strahiert wird wie den Europäern auf EU-Ebene. Selb­st wenn man die türkische Kom­mu­nal­wahl nicht direkt mit EU-Wahlen ver­gle­ichen kann (es gibt keinen EU-Staat, kein EU-Volk … nur ein EU-Place­bo). Da ist es doch let­ztlich nur die Frage, an welch­er Stelle der Wäh­ler ver­al­bert zu wer­den gedenkt. Lei­der hat er nicht ein­mal darauf einen Ein­fluss. Die Tat­sache, dass dies gren­züber­schre­i­t­end passiert, ist doch mehr die Nor­mal­ität. Warum also jet­zt die ganze Aufre­gung aus­gerech­net über Erdo­gan und seine Machen­schaften. Schaf­fen wir doch erst­mal hier mehr direk­te Demokratie, bevor wir uns um türkische Despoten bemühen … das ist so unmit­tel­bar vor der EU Wahl pure Ablenkung!

Erdo­gan sagt Manip­u­la­tion und organ­isiert­er Krim­i­nal­ität an der Urne den Kampf an
4 Stim­men, 5.00 durch­schnit­tliche Bew­er­tung (99% Ergeb­nis)
Wir exper­i­men­tieren. Man kann sich diesen Artikel auch vor­lesen lassen. Lei­der klingt die Dame in Deutsch etwas holperig und unbe­holfen. Wer damit klarkom­men kann, der mag sich gerne eine Vor­lesung geben lassen!
Immer noch und auf alle Zeit total kosten­los … unsere Mail-Benachrich­ti­gung, sobald neue Artikel hier erscheinen. Es geht ganz ein­fach: ein­tra­gen, Bestä­ti­gungs­mail kommt post­wen­dend (bei großen Mail­providern auch den SPAM-Ord­ner prüfen), dort Bestä­ti­gungslink klick­en und alles ist schon erledigt. Kann jed­erzeit genau­so unkom­pliziert abbestellt wer­den. Jede Mail enthält enst­prechende Links dazu. Also? Worauf noch warten?

Avatar
Über WiKa 2276 Artikel
Die verkommene Wahrheit unserer Zeit ist so relativ und dehnbar wie das Geschrei der Konzern-Massen-Medien daselbst. Erst der schräge Blick durch die Blindenbrille, in stockfinsterer Vollmondnacht, eröffnet darüber hinaus völlig ungeahnte Perspektiven für den Betrachter. Überzeichnung ist dabei nicht zwangsläufig eine Technik der Vertuschung, vielmehr ist es die Provokation gezielter Schmerzen, die stets dazu geeignet sind die trügerische Ruhe zugunsten eigener oder andersartiger Gedanken zu stören. Motto: „Lässt Du denken, oder denkst Du schon?“

9 Kommentare

  1. Warum regen sich die deutschen Poli­tik­er so auf. Bei uns wer­den doch die Wahlen auch seit 30 Jahren zurecht gebo­gen. Solange sie alle Geld dafür bekom­men, wird sich da abso­lut nichts ändern! Nur der größte deutsche Depp glaubt noch an “Rechtsstaatliche” Wahlen!

    • Mal davon abge­se­hen, dass es eine Frech­heit und Betrug ist, steuerzahlende Bürg­er regelmäßig alle 4 Jahre zu ent­mündi­gen und dabei nur ein medi­al vor­bere­it­etes Partei-Lügenthe­ater zu ver­anstal­ten:
      Natür­lich gibt es auch bei uns “Unregelmäßigkeit­en” bei jed­er Wahl.
      Zu wessen Gun­sten?
      Am “störungsan­fäl­lig­sten” ist die Briefwahl.
      Warum?
      Wer zählt diese Stim­men wo und wie aus?

      (Sätze welche mit diesem ?-Zeichen enden sind Fra­gen.
      Diese muß man sich — im Bedarfs­fall — sel­ber beant­worten)

  2. Ich denke mal: um die lumpi­gen paar Prozent kann Erdo­gan seine Bürg­erk ohne weit­eres mehr betrü­gen. Was dieses Vor­bild für eine repräsen­ta­tive Demokratie an Wahlwende schafft, wer­den wir ja sehen. Wir schaf­fen das auch. Die Illu­sion ein­er Demokl­ratie genügt uns ja auch. ;-(

    Bish­er nur fast 1 Mil­lion mal gese­hen. Hof­fentlich wird diese Zahl bald unak­tuell.
    Das The­ma: es geht um die Angst selb­ster­nan­nter Eliten.

  3. Was geht Deutsch­land eine Kom­mu­nal­wahl in der Türkei an — richtig nichts. Wenn in Ham­burg ein Dön­er­laden abge­bran­nt wäre, kön­nte frau die Aufre­gung nachvol­lziehen. Küm­mert sich Deutsch­land um die Wahlergeb­nisse in son­sti­gen anderen Län­dern außer Ukraine mit aktivem Ein­greifen, USA mit Unter­stützung von Frau Clin­ton oder in Rus­s­land mit Defamierung von Putin — nein.
    Hier deutet das Gezetter auf allen Kanälen auf das aktive Ein­greifen des deutschen Staates in der Türkei hin.

    • Aber Merkel kann aus dem türkischen Wahlthe­ater ler­nen wie man Bürg­er bess­er betürkt.

      Die Bürg­er hof­fentlich auch, wie sie von Poli­tik­ern — bei jed­er Gele­gen­heit — bet­ro­gen wer­den. Eine Wahl ist ja — in D wie TR — nur ein Ent­mündi­gungsthe­ater.

      “repräsen­ta­tive Demokratie” ist nur eine gezielte Illu­sion,
      eine Per­ven­tierung des Begriffes “Demokratie”.

  4. Wieso glaubt man eigentlich noch an unge­faelschte Wahlen? Wer Ter­ro­ran­schlaege und Ter­ror­tote faelscht — der faelscht nat­uer­lich auch Wahlen!

    Man sollte meinen,Dank Dig­i­tal­isierung, daß Wählen dik­i­tal­isiert wer­den, z.B. Umstel­lung auf Blockchain!

    Davor hat die Satans­brut Aber Angst, wie der Teufel vorm Wei­h­wass­er!

    • da braucht es keine Kun­st­be­griffe wie Blockchain (also alle Tranak­tio­nen die dazu führten mitzus­pe­ich­ern). Inter­net­bank­ing ist auch sich­er. Solange etwas zum Steuere­in­treiben genutzt wer­den kann, sind ist es auch für Wahlen gut genug. Mit gerin­ger­er Fehlerquote wie jet­zt. Und viel ein­facher­eres und schnelleres Auszählen..

      Meine (let­zte) große Hoff­nung waren da die Pirat­en. Aber Julia Schramm und andere Idioten/Chaoten sahen da ihre große Stunde diese Partei zu zer­legen. Was auch gelang.

      Ja der Teufel, seine Brut und das Wei­h­wass­er …
      Deshalb wer­den wir uns noch lange anhören müssen:
      Wahlen sind im Inter­net nicht möglich, zu teuer, zu unsich­er … und anderen Blödsinn.

      Es ist wie vor hun­derten von Jahren, als man sagte:
      Was schw­er­er ist wie Luft kann nicht fliegen …
      … Piep­mätze, Tauben und alle anderen Vögel wur­den ein­fach überse­hen.

      Alles andere wäre auch der Dolch­stoß unser­er Demokratie-Illu­sion.
      … darüber schwieg man, blendete es aus, wie heute (zu) Vieles in den Medi­en.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


Ich akzeptiere

*