Aktuell

Wo stecken die großen deutschen Patrioten?

Allein das Wort “Patri­ot” macht heute schon verdächtig, denn es wird immer gern ganz nah an “Nation­al­is­mus” herangerückt. Nicht ganz ohne Bedacht. Genau so kann man den diesen Kreis der Men­schen ziem­lich klein hal­ten. Das gelingt auch sehr gut. Aber es gibt unter den Patri­oten immer wieder Aus­reißer, die sich nicht auf Anhieb mit der Schuld-Kult-Keule erschla­gen lassen, ein­fach weil sie zu der Keule nicht passen. Hier stellen wir ein­fach mal zwei solch­er Quergeis­ter vor. ❖ weit­er ►

Gesellschaft

Schachmatt … der deutschen Schlafmütze

Es ist gar nicht so abwegig, das reale Leben als erweit­ertes Schachspiel zu begreifen. Schließlich ist die Real­ität wenig von men­schlich­er Gle­ich­heit geprägt. Da bleibt es eher bei der Träumerei, zu den höher­w­er­ti­gen Fig­uren zu zählen. Sta­tis­tisch bleibt die bre­ite Masse das Mate­r­i­al zum Ver­heizen, sprich das soge­nan­nte “Bauernopfer”. An Schlechtigkeit man­gelt es der Welt ja nicht, sie muss nur ansprechend verkauft wer­den. Nichts anderes passiert im großen Schachspiel. ❖ weit­er ►

Aktuell

Das ruhmreichlose Ende der Bundeswehr

Beson­ders die Entwick­lung der Bun­deswehr, nach der Wende, gibt aller­hand Anlass den Spot(t) inten­siv auf diesen Tra­cht­en­vere­in zu richt­en. Dabei ist der bun­des­deutsche “Friedens­beitrag” dieser Truppe gar nicht hoch genug einzuschätzen. Die totale Demo­bil­isierung bürgt für ein friedlich­es Europa, nach­dem klar ist, dass der Russe sowieso keine Lust ver­spürt hier einzu­marschieren. Die schei­dende Wehrfach­frau, die von den Laien, hat maßge­blichen Anteil an dieser Entwick­lung. ❖ weit­er ►

Fäuleton

Der Bademeister bald als einsamer Ringrichter

Mal ganz ehrlich. Bei diesem Wet­ter fängt man an zu ver­ste­hen, warum die Presse immer mehr um den heißen Brei herum­re­det. Wenn es wieder küh­ler wird, darf der unmündi­ge Bürg­er darüber nach­denken, warum die Medi­en immer noch um den heißen Brei herum­re­den. Die Räu­mung eines Freibades in Düs­sel­dorf macht es nicht “cool­er”. Früher waren Polizeiein­sätze in Freibädern Rar­ität, heute kann sie die Bade­meis­ter ablösen. ❖ weit­er ►

Gesellschaft

Bürgerrechte abschaffen … „Wir schaffen das“!

Die Regierung hat keinen guten Stand gegenüber dem Sou­verän. Sie weiß das auch und um sich zu schützen, muss sie den Sou­verän immer weit­er ein­schränken. Es ist amts­bekan­nt, dass der Sou­verän, zumin­d­est nach Ansicht der Regierung, ein wenig behin­dert ist. Aus dem Grunde lässt man ihn auch nur Place­bokreuze bei den Wahlen malen. Da die bish­eri­gen Beschränkun­gen des Sou­verän offen­bar noch nicht effek­tiv genug sind, will man jet­zt ans Eingemachte gehen. ❖ weit­er ►

Fäuleton

Vulven malen für Bambini und Interessierte

Der Wet­tbe­werb um die Schäfchen ist hart. So muss sich auch die Kirche etliche Aufreger ein­fall­en lassen, um beim Buhlen um die Gun­st des Nach­wuch­ses ganz vorn mit­spie­len zu kön­nen. Kindesmiss­brauch allein reicht da nicht mehr. Beglei­t­end zur Brechung der Psy­che durch die staatliche Früh­sex­u­al­isierung der Kleinen, reichert die Kirche dieses wund­volle Pro­gramm, in dieser Sai­son, durch das laien­hafte Malen von Vul­ven an. Es passt so schön zur His­to­rie der Mess­di­ener. ❖ weit­er ►

Hintergrund

Dämo-Kratie: die Geister, die angeblich keiner rief

Da ist so einiges nicht mehr im Lot nur kein­er wagt es mehr das offen zu the­ma­tisieren. Neben der frei­willi­gen Gedankenkon­trolle wer­den uns wie selb­stver­ständlich längst wieder staatliche Kon­trolleure zur Seite gestellt, um eine “gesunde Volksmei­n­ung” aufrecht zu hal­ten. Der Prozess ist ein schle­ichen­der und beson­ders jun­gen Men­schen fehlt die eigene Anschau­ung, was früher ein­mal unter Frei­heit ver­standen wurde und wie tück­isch Pro­pa­gan­da heute umge­set­zt wird. ❖ weit­er ►

Hintergrund

Marginale Differenz: Frauenbewegung & Feminismus

Tat­säch­lich. Frauen­be­we­gung und Fem­i­nis­mus wird gerne gle­ichge­set­zt, obgle­ich man unter den bei­den Begrif­f­en völ­lig unter­schiedliche Inhalte wiederfind­et. Oder tarnt sich der eine Begriff nur mit dem anderen, um am Ende nicht als hässlich­es Entlein dazuste­hen? Da lohnt schon mal der ket­zerische Blick auf die Leben­sum­stände die mit den Begrif­f­en ver­bun­den sind. Dabei muss es an ein­schlägi­gen Beispie­len nicht man­geln und spal­ter­isch genug ist das The­ma alle­mal. ❖ weit­er ►

Gesellschaft

„Die Rente ist sicher!“ – 38 Jahre unbändiger Jubel

Die Rente ist stets großen Jubel wert. Zumin­d­est aus Sicht der sich selb­st feiern­den Poli­tik. Wenn der Pöbel nichts zu Fressen hat, sieht es trübe aus. Genau in solchen Momenten braucht’s den hellen Schein am Hor­i­zont. Die Meis­terin aller Kassen und Sys­teme, Bun­desmut­ti Merkel, weiß sehr wohl um dieses heilende Place­bo. Diesem Anlass vorau­seilend, hier nun der angestrengte Blick in die Glaskugel, um den heili­gen Schein aus dem Jahre 2024 vor­ab zu erhaschen. ❖ weit­er ►