NATO-Feier zum 25. Jahrestag der Bombardierung Jugoslawiens

NATO-Feier zum 25. Jahrestag der Bombardierung JugoslawiensBRDigung: Die NATO hätte mal wieder guten Grund zu feiern. Der 25. Jahrestag der konsortialen Bombardierung Jugoslawiens – quasi die „silberne Bombariderung“ – wäre zumindest der Theorie nach eine echte Jubelrunde wert. Naja, die NATO wird nicht so direkt feiern wollen, war es doch eher die „Koalition der Willigen“ (deren Flagge könnte aussehen wie die rechts abgebildete), die sich bereit fand vor 25 Jahren, genau am 24.3.1999, alles Böse auszurotten, dass damals vorzugsweise in Jugoslawien residierte. Dazu ging es darum dem unverzichtbaren Erzfeind der NATO, nämlich Russland, den Nährboden auf dem Balkan deutlich zu verkleinern.

d67af91b4ec746fa97f29f90ab06c558

Worum ging es damals noch gleich? Richtig, ohne Zustimmung der Vereinten Nationen (die brauchen die Guten sowieso nicht) und ohne sich ernstlich über das Ausmaß der beabsichtigten Zerstörung und der zivilen Opfer im Klaren zu sein, schritt die Koalition der Willigen zur Tat. Ein völkerrechtswidriger Angriffsfeldzug, wie ihn sonst nur die Bösen auf die Kette bekommen. Immerhin schlossen sich damals 19 NATO-Helden-Staaten in einer beispiellosen Militäroperation gegen das damalige Serbien und Montenegro zusammen.

NATO Heldentaten im alten Jugoslawien

78 Tage lang bombten sie blindlings das europäische Land in Grund und Boden. Dort konnte die Creme de la Abschaum der NATO mal zeigen was sie so alles auf der Pfanne hatte. Es bietet sich selten die Gelegenheit das gesamte Waffen-Arsenal zu Übungszwecken am lebenden Objekt ausprobieren zu können, aber hier konnte man sich die Gelegenheit einfach nicht entgehen lassen. Es winkten nur Win-Win-Win-Situationen. Das erklärte Ziel war: Slobodan Milošević an den ethnischen Säuberungen gegen die Kosovo-Albaner zu hindern, was ja durchaus ehrbar ist.

NATO-Feier zum 25. Jahrestag der Bombardierung Jugoslawiens

Heute wissen wir, dass der Einsatz ein voller Erfolg war. Besonders konnte sich die Koalition der Willigen schon frühzeitig bewähren, die dann in der Folge mit weiteren völkerrechtswidrigen Großtaten im „Krieg gegen den Terror“ ab 2001 glänzen konnten. Die Willigen konnten dabei allerhand Uran-Munition auf dem Balkan entsorgen. Ein ähnlicher Glücksfall wie kurz darauf im Irak. Nach neuerer Lesart der damaligen „Anwender“ soll die gar nicht so schädlich sein wie Kritiker dieser Munition immer wieder entgegen den Einsichten der Militärs kolportieren … denn sonst hätte man die ja damals nicht eingesetzt.

Zu enge Auslegung des Völkerrechts

Ebenso verpönt ist es den besagten Feldzug von damals als Kriegsverbrechen zu bezeichnen, nur weil er offensichtlich gegen das Völkerrecht verstieß und allerhand Tote hinterließ. Sowas kann ja fürs Völkerrecht nur dann der Maßstab sein wenn ein böser Staat in böser Absicht handelt, was ja hier nachweislich nicht der Fall war. Und weil die Guten über jeden Zweifel erhaben sind, sagt auch Wikipedia nur, dass die Nummer von 1999 völkerrechtlich umstritten sei. Alles andere würde auch die Spender von Wikipedia verschrecken.

Also alles erlaubt, weil es doch nur die „Guten“ waren, die dort das Böse „semi-final“ in die Schranken wiesen. Per Definition begehen heute nur noch Länder Kriegsverbrechen, die grundsätzlich nicht zur Gang der Guten zu rechnen sind. Welche Länder das sind, entscheidet die Gang selbst. Alles in allem hätte also die NATO oder zumindest die Koalition der Willigen hierzu ruhig eine Feierstunde abhalten können, allein schon um dem Erzfeind zu signalsieren, dass man ihn genauestens im Auge hält und weiß was zu tun ist, sollte er euch nur ein falsche Bewegung machen. Nun, wenn die NATO das schon versäumt, dann helfen wir heute mit der Erinnerung an diese Heldentaten aus.

Ø Bewertung = / 5. Anzahl Bewertungen:

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Avatar für WiKa
Über WiKa 3288 Artikel
Die verkommene Wahrheit unserer Zeit ist so relativ und dehnbar wie das Geschrei der Konzern-Massen-Medien daselbst. Erst der schräge Blick durch die Blindenbrille, in stockfinsterer Vollmondnacht, eröffnet darüber hinaus völlig ungeahnte Perspektiven für den Betrachter. Überzeichnung ist dabei nicht zwangsläufig eine Technik der Vertuschung, vielmehr ist es die Provokation gezielter Schmerzen, die stets dazu geeignet sind die trügerische Ruhe zugunsten eigener oder andersartiger Gedanken zu stören. Motto: „Lässt Du denken, oder denkst Du schon?“

14 Kommentare

  1. Die NATO und ihr gerandioser und immer gerechter Boss, die USA haben alle Rechte, dürfen Alles und sind immer die Guten. Höchstens Israel wird der gleiche Status zuerkannt. Und wer dagegen etwas einzuwenden hat, wird unverzüglich ausgewendet, sprich diszipliniert. Bedarf es also tatsächlich des finalen Vernichtungskrieges um der NATO den Todesstoß zu versetzen ? Die Ansätze sind ja schon da.
    Wir stellen ja gerade auf Kriegswirtschaft um und die Neiderlage der Ukraine ist absehbar. Da bleibt nur noch ein NATO Befreiungsschlag. Es ist nur die Frage wann. Sicher wird es nicht mehr all zu lange dauern, denn man wird Putin keine Pause gönnen wollen um seine Arsenale wieder zu füllen. Schaun wir mal wie viele Europäer sich freiwillig für amerikanisch Interessen verheizen lassen. Ob außer den Grünen und Gelben noch andere an die Front stürmen werden….

  2. Nach der Pseudologik der „guten“ Völkerrechtler ist es völkerrechtlich OK, wenn ein Potentat einen ganzen Landstrich ohne die Bevölkerung zu fragen an ein anderes Land verschenkt, und wenn die verschenkte Bevölkerung mehrheitlich beschließt, wieder zu ihrem Ursprung zurückzukehren, ist das ein Bruch des Völkerrechtes. D.h., das Volk hat im Völkerrecht der „Guten“ nichts zu vermelden.

  3. Silvio Gesell (aus Freiland, die eherne Forderung des Friedens, 1917) Die Ursache des in allen Kulturstaaten herrschenden bürgerlichen Kriegszustandes ist wirtschaftlicher Natur. Die durch naturwidrige menschliche Einrichtungen gesetzmäßig sich einstellende Klassenschichtung der Kulturvölker ist der Wirkung nach mit Kriegszustand gleichbedeutend. Haben doch in früheren Zeiten die Kriege und Sklavenjagden nie etwas anderes bezweckt, als genau denselben Zustand gewaltsam zu schaffen, den wir heute als „bürgerliche Ordnung“ bewundern, nämlich die Schaffung eines besonderen Arbeiterstandes, auf den die herrschende Schicht alle Mühseligkeiten des Lebens abwälzen konnte! Diese Zweiteilung des Volkes in Rentner und Lasttiere ist widernatürlich und kann darum nur durch Gewaltmittel, körperliche und seelische, aufrecht erhalten werden. Gewalt aber fordert Gewalt heraus; sie ist der Krieg. Ist die Wirtschaft in Ordnung, so ist auch der Friede gesichert. Gegensätze aus der geistigen Welt stören niemals ernsthaft den Frieden. Selbst die sogenannten Religionskriege hatten recht nüchterne wirtschaftliche Beweggründe. Auch Rasse und Sprache veranlassen keinen Krieg, wie denn überhaupt der Krieg nichts mit den Lebenserscheinungen zu tun hat. Schon allein der Umstand, dass sich die Krieger künstlich (Uniformen) als Freund und Feind kennzeichnen müssen, dass eine Schlacht zwischen nackten Bataillonen undenkbar ist, sagt genug in der Beziehung.
    Die wirtschaftlichen Einrichtungen, die das Zerfallen der Völker in verschiedene Klassen bedingen und zum Bürgerkrieg treiben, sind in allen Kulturstaaten von Anfang an bis auf den heutigen Tag dieselben gewesen: das Bodenrecht und das Metallgeld (bzw. das diesem nachgeäffte Papiergeld), uralte Einrichtungen, soziale Spaltpilze und Sprengkörper, die schon die Staaten des Altertums in Trümmer legten und auch wieder mit unserer Kultur fertig werden, wenn wir uns nicht rechtzeitig davon befreien. Solange wir mit unseren Neuerungsbestrebungen und Umwälzungen vor den genannten beiden wirtschaftlichen Einrichtungen Halt machen, ist kein Friede möglich, weder nach innen noch nach außen. Das hat uns deutlich genug die „große“ französische Revolution gezeigt. Trotz Volksvertretung, trotz sogenannter Demokratie, hat damals der Zerfall in Klassen in Frankreich mit erneuter Kraft eingesetzt…

    https://opium-des-volkes.blogspot.com/2024/03/vom-hinkelstein-zeitalter-in-die-neuzeit.html

  4. 1999 — Wir dürfen das.
    2015 — Wir schaffen das.
    2022 — Wir tun’s einfach.

    Moralisch gut war anstrengend, dümmlich geprotzt ging schon leichter, jetzt fühlt man sich ganz wunderbar — Schlitz im Kleid.

  5. Nach dem Landraub, gepaart mit Sklaverei, Goldraub und allem was nicht niet- und nagelfest war ging es über zu den reinen Wirtschaftskriegen.
    Nach westlicher Lesart sind Kriege nur diejenigen, wo sich zwei oder mehr Armeen gegenüberstehen. Dieser Ansicht kann sich die ausgebeutete südliche Halbkugel nicht anschließen, wenn willkürliche Grenzen gezogen und Volksgruppen gegeneinander ausgespielt wurden. Sie brauchten keinen Kulturstaat (Wertegemeinschaft) als Lehrmeister, der weder im Innern, noch mit seinen Nachbarn zurecht kommt.
    Die derzeitige Klasse der Kriegstreiber ist die des Geldes,Oligarchen, die mit einem Bruchteil ihres Vermögens Politiker und die Spitzen internationaler Organisationen bestechen. Das Ergebnis sind Pandemien mit kontraproduktiven Impfungen, militärische Aufrüstung und die Zersetzung der Gesellschaft und ihrer Sprache.

    • @Das große Kapital kennt keine Bösewichter, nur Interessen.

      Aber nicht Sicherheitsinteressen, geht allein um SicherUNG — von Macht über alle anderen.

      Ist ganz wie bei Waffen-, Drogen- und Menschenhändlern, bei organisierter Bandenkriminalität. Im Vergleich sind die Mafiosi dieser Welt noch Engel der Güte und Freundlichkeit.

    • @ Oller!
      Die waren nur die Ausführenden Gestalten, Befehlsempfänger und nichts weiter! Und bei Leibe längst nicht alle, die Du vergessen hast zu erwähnen
      die Waren Strippenzieher, die auch noch Heute all die Fäden ziehen,
      sonnen sich im besten Gerechtigkeits Wahn und stehen über Allem!!

  6. Als Tito noch diesen Staat zusammen gehalten hat und dieses Land ein beliebtes Ziel des Europäischen Tourismus war,war Ihre Welt noch in einigermaßen guten Zustand! Das Ausspielen der verschiedenen Ethnien hat die Nato und Ihre Herren aus Übersee dazu veranlasst, diesen Umstand aus zu nutzen um das Land unter einen Fadenscheinigen Vorwand zu zerschlagen und Uneinig zu machen!
    Das man Serbien noch für die Verbrechen die in diesen Krieg begangen wurden als Haupt Schuldigen darstellte, setze dem Ganzen noch die perverse Krone auf! Das Serbien ja schon damals
    Russland zugewendet war, legt den Verdacht nahe, das diese losgetretene Schweinerei,sich schon damals strategisch gegen Russland richtete und langfristig die Zerschlagung Europas, in Wirtschaftlicher Hinsicht geplant war! Genau so wie es sich Heute abzuzeichnen scheint!
    Die sogenannte Rechtsprechung in Den Haag, wo man den angeblichen“Verantwortlichen“ vor Gericht gestellt hat,ist an Scheinheiligkeit kaum noch zu überbieten!
    Die Wahren Vernichter dieses einstmals funktionierenden Staates,
    laufen immer noch frei herum und vollenden Ihr Werk jetzt woanders!
    P.S.
    Gerhard Schröder, hat es ja gesagt:::: Der Jugoslawien Krieg war das Schlimmste Verbrechen an das Wir Uns nach den zweiten Weltkrieg beteiligt haben!!
    Deutlicher kann man das nicht zum Ausdruck bringen!!

  7. Kiesewetter, Merz & Co: „Schickt eure Kinder an die Ostfront!“

    https://philosophia-perennis.com/2024/03/26/kiesewetter-merz-co-schickt-eure-kinder-an-die-ostfront/

    (David Berger) Die einzige Partei in Deutschland, die sich nahezu geschlossen gegen die derzeit immer mehr Überhand nehmende, perverse Kriegstreiberei gegen Russland stellt, scheint inzwischen – für so manchen überraschenderweise – die AfD zu sein:

    „Schickt Eure Kinder an die Ostfront, wir schicken unsere Kinder nicht in den Krieg!“ – so Tino Chrupalla. …ALLES LESEN / HÖREN !!

  8. UNO bestätigt offiziell die heutige Besatzung Deutschlands!
    https://www.mzwnews.net/recht/uno-bestaetigt-offiziell-die-heutige-besatzung-deutschlands/

    US-Direktive 1067: »Deutschland nicht besetzt zur Befreiung, sondern als besiegter
    Feindstaat!« — Teil 2
    Vor rund 78 Jahren wurde Deutschland von den Nazis „befreit.“ So das deutsche historische Narrativ.

    https://deme.info/der-igh-in-den-haag-bestatigt-die-staatssimulation-bundesrepublik-deutschland/

    Laut Charta der Vereinten Nationen Deutschland ist „Feindstaat“
    Die Vereinten Nationen sind das oberste internationale Gremium, ihre Resolutionen sind Ausdruck der Weltgemeinschaft der Staaten. Im Gründungspapier der UN gibt es aber auch feindliche Staaten. Darunter ist auch Deutschland.

    https://www.n-tv.de/politik/Deutschland-ist-Feindstaat-article7267441.html

    Die Firma BRD

    • @Sting — Sicherlich, Besatzte Republik Deutscheland. Allerdings Illusion zu glauben, es gebe irgendwo auf der Welt noch einen auch nur annähernd souverän entscheidenden Staat. Überhaupt nicht, de facto nicht. Siehe Lenins insbesondere von Marxisten auffallend konsequent ignorierte Imperialismusschrift. Diese weist den faktischen Weltsouverän aus als eine Struktur, die sich aus Großinvestoren und Großunternehmen rekrutiert. Lenin taufte diese Struktur auf den Namen supranationale Finanzoligarchie. Heute repräsentiert durch im wesentlichen Blackrock und das WEF (siehe Ernst Wolff).

      Im übrigen zu sagen, sind organisierte Marxisten ausnahmslos Fronten der Societas Jesu. Dümmliche Dogmatiker eines „historisch-dialektischen Materialismus“, DUPEs, Don’t Understand Political Economy.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*