kurz✤krass

Talfahrt der SPD beginnt heute in Hamburg

Man kann nicht einfach untätig dabeisitzen, wenn es darum geht eine überflüssige Volks-Partei zu versenken. Da muss man aktiv werden und die geeigneten Untiefen ausloten in denen man so ein Ungetüm relativ schadlos versenken kann. Erste Talfahrtserfahrungen werden in Hamburg gesammelt. Noch weit vor der CDU ist zunächst die SPD an der Reihe, die zielstrebig an ihrer Marginalisierung arbeitet. Die erste Talfahrtsrunde startet heute in Hamburg. ❖ weiter ►

Amerika

China kann US-Bürgerkriegsparteien bewaffnen

Lange kann es nicht mehr dauern, bis auch die USA zur Befreiung und Redemokratisierung anstehen. Wie so ein Match abläuft, ist ja vielen Eingeweihten inzwischen gut bekannt. Die USA haben es lang genug vorexerziert. Es sieht so aus, als würden die ausländischen Interessen in den USA immer massiver. Wenn Trump weiterhin versucht seine Konsum-Enten vor dem weltweiten Zugriff zu “protektionieren”, kann das nur übel enden. ❖ weiter ►

Gesellschaft

FDP will sich bei der Arbeit an Nordkorea orientieren

Die FDP bringt sich wieder ins Gespräch und legt interessante Konzepte für ihre ureigene Klientel vor. Jetzt geht es um den Arbeitsmarkt und wie man die Mehrheit des Humankapitals noch besser zugunsten der von der FDP vertretenen Klientel ausbeuten kann. Da sind Arbeitspausen und kurze Arbeitszeiten total hinderlich. Eine Annäherung an nordkoreanische Verhältnisse scheint mit Lindner in greifbare Nähe zu rücken. Im September wird sich zeigen wie groß die Schar der Ausbeutungsfetischisten ist. ❖ weiter ►

Hintergrund

Der total überteuerte Sinnlos-Gipfel der Demokratie

Irgendwie sieht es dieser Tage so aus, als hätten die Leute den Kanal so richtig voll von den den ganzen Gipfeln der Unverschämtheiten. Haben die Protestler Grund für den Aufruhr? Die Politik ist wenig lernfähig, die konzentriert lieber auf das ergebnislose Prassen. Eigentlich wird erwartet, dass die Bürger das alles widerspruchslos über sich ergehen lassen. Sie sollen sich mit dem Zahlen auf aufgelaufenen Gipfel-Zeche bescheiden. ❖ weiter ►

EIMELDUNG

Bundesregierung stuft Gipfel auf G18 runter

Wenn man den Gipfel in Hamburg im Vorfeld etwas herabstuft, wofür es zwei absagende Nichtsnutze gibt, sollten die absehbar ausbleibenden Ergebnisse auch nicht mehr so sehr ins Gewicht fallen. Aus diesem Anlass nunmehr die offizielle Korrektur auf G18. Damit dürfen wir zumindest 10 Prozent weniger Ergebnisse erwarten. ❖ weiter ►

Fäuleton

Merkel will die PARTEI aus dem Weg räumen

Im Politgeschäft wird nicht nur hart gefeiert und gesoffen, nein, wenn es darum geht, noch nicht akkreditierte Konkurrenz aus dem Weg zu beißen, versteht dort niemand mehr Spaß. Offenbar ist der Bundestagsverwaltung noch keine gerichtliche Humorbefreiung zuteil geworden. Wir berichten exklusiv über den Todeskampf von “Die PARTEI” mit dem Merkel-Todesstern. ❖ weiter ►

Fäuleton

Wer darf auf dem Planeten Erde Raketen testen

Wieder einmal ist man weltweit redlich darum bemüht die Situation rund um Nordkorea mächtig zu eskalieren. Grund dafür sind die Experimente des kleinen dicke Despoten. Der testet dort unverdrossen ganz fette Riesenböller und Raketen. Das bringt andere Nationen irgendwie zum Schäumen. Aber die Frage der rechtlichen Zulässigkeit ist dabei nie umfänglich beantwortet worden, bis heute nicht. Man möchte vermuten, dass sich das lediglich über das Recht des Stärkeren ergibt und dafür muss Kim noch mächtig pumpen. ❖ weiter ►

Fäuleton

Merkel legt brutal nach, jetzt auch „Ehe fürs BVG“

Das Thema “Ehe für alle” ist längst nicht durch. Selbst dann nicht, wenn es morgen im Bundestag mehrheitlich beschlossen wird. Den jetzigen Ablauf als reinen Fauxpas der Kanzlerin abzutun, greift erheblich zu kurz. Die strategische Planung der Kanzlerin dahinter ist viel weitreichender als man vermuten möchte. So wird sie mit diesem Gesetz die übrigen Parteien zur Bundestagswahl 2017 vorführen und ordentlich vor die Wand fahren lassen. Am Ende entscheidet das BVG über das Gesetz. ❖ weiter ►

Glaskugel

Wahlen sind soviel mehr als reines Glücksspiel

Anders als bei früheren Bundestagswahlen greift in 2017 eine gähnende Langeweile um sich. Die SPD ereifert sich mit haltlosen Versprechungen und geht dabei Wasser saufen. Derweil bleibt Merkel auf Tauchstation. Abgetaucht gibt es keine Klassenkeile, weil kein greifbarer Angriffspunkt. Gute Strategie. Letztlich steht “Mutti” als die neue|alte Siegerin dieser Show fest. Natürlich kennen wir auch die Verlierer. Nicht die SPD und der Schulz-Dackel, nein, 80 Mio. Deutsche werden die Loser sein. ❖ weiter ►

Finanzen

Schäuble: „Deutschland in 400 Jahren schuldenfrei“

Normalerweise ist die Staatsverschuldung nie ein Thema, nicht einmal wenn alle Parteien gerade das restliche “Blau” vom Himmel herunterlügen. So auch im Wahljahr 2017. Stattdessen wird suggeriert, dass noch Geld für irgendwelche Wahlgeschenke vorhanden wäre. Das sind lediglich die üblichen “Berufslügen” der Politiker vor der Wahl. Wir kennen inzwischen Wolfgang Schäubles wahre Absichten. ❖ weiter ►

Fäuleton

Trauerfeier für Kohl wird nach Ungarn verlegt

Das Gezänk um den toten Altkanzler Kohl spottet jeder Beschreibung. Sicher hat er selbst zu Lebzeiten noch einen grundlegenden Beitrag zur jetzigen Situation geleistet. Bestens man überließe die Leiche als auch sämtliche Trauerfeierlichkeiten all seinen echten Freunden, namentlich Viktor Orbán. Demnach wäre es sinnvoll alles in bewährte Hände nach Ungarn zu geben. ❖ weiter ►

Fäuleton

Angela Merkels SPD-Bekämpfungskonzept enthüllt

Die Medien überbieten sich sinnloser Weise in unnützen Analysen dazu, wie es Merkel gelingt, ohne einen Finger zu rühren, die nächste Wahl haushoch für sich zu entschieden. Sie hat lange genug Agitation und Propaganda studiert und betrieben, als dass sie bestens weiß wie sie ihre Gegner aufreibt. Der impulsive Schulz, nebst der gesamten SPD, girieren sich hierbei als willige Opfer. Sie spielen das Spiel nach Merkels Bedingungen mit. Es gibt kein Entkommen, Mutti wird wieder Kanzlerin. ❖ weiter ►

Hintergrund

Bundeswehrumzug nach Jordanien kurz vor dem Aus

Natürlich muss Deutschland seine Chancen zur Austragung des Dritten Weltkriegs hart verteidigen, das versteht sich von alleine. So ein Event ist bereits aus historischer Sicht ohne Deutschland nahezu undenkbar. Ob man aber die Grundsteinlegung dafür wirklich nach Syrien, und in unserem Falle nach Jordanien, verlagert, ist höchst fragwürdig. Mithin sollte man die Truppenverlegung nach Jordanien im Moment besser auslassen. ❖ weiter ►

Hintergrund

Grüne lassen anstehende Bundestagswahl 2017 aus

Dei Verzweiflung der Grünen muss wohl grenzenlos sein und reicht noch weit über die EU hinaus. Die Chancen stehen im Moment gut, dass sie endlich mal wieder eine Auszeit bekommen. Ehrlicher wäre natürlich, sie würden sich selbst von den Wahllisten nehmen und erstmal ein Programm entwickeln, welches nicht so staatsgefährdend ist wie das aktuelle. So sind und bleiben sie ein absolutes Sicherheitsrisiko. So ähnlich jedenfalls muss es der alte Ströbele gemeint haben. ❖ weiter ►

Fäuleton

Muss Deutschland die Pipeline gen Amerika bezahlen

Es ist gar nicht der Streit um das Gas, es geht lediglich um freundschaftliche Beziehungen. Und wenn man schon mit den USA befreundet ist, hat man keinen eigenen Willen zu haben, sondern vorbehaltlos die Bedürfnisse der USA zu erfüllen. Genau das macht eine ausgewogene Freundschaft gegenüber dieser Nation aus. Da hat sowohl Angela Merkel als auch Sigmar Gabriel offenbar einen groben Nachschulungsbedarf was das Thema kapitalistische Freundschaftslehre anbelangt. ❖ weiter ►

Hintergrund

US Suizid Strategie geht ohne externes Feindbild auf

Der Dauerbeschuss des amtierenden US-Präsidentendarstellers, Donald Trump, durch gefühlt sämtliche Medien dieses Planeten, ist ziemlich beeindruckend. Dabei kann man sich schnell verlaufen und den Blick für die im Nebel liegenden Hintergründe verlieren. An die sei hier erinnert und die Tatsache, dass die Medien das Feindbild Trump unablässig befeuern. Dabei kommen die angestammten Feindbilder völlig ins Hintertreffen. Ob Putin sich wohl mächtig auf die Schenkel klopft? ❖ weiter ►