Fäuleton

Berlin könnte locker ganz Afrika aufnehmen

Berlin erweist sich nicht das erste Mal als Hort der Humanität. Spätestens seit der rot-roten Regierung tritt dieser Eigenschaft verstärkt hervor. Berlin hat sich, wie einige andere Länder Europas auch, erboten einen Schwung Flüchtlinge aus dem Mittelmeer aufzunehmen. Das überaus wohlhabende Land Berlin kann sich das leisten, schließlich bekommt es allerhand aus dem Länderfinanzausgleich. Das ist allerdings nur der halbe Weg zur Humanität, da gibt es noch mehr zu beachten. ❖ weiter ►

Fäuleton

Bundeswehr muss Russlandfeldzug absagen

Krieg zu veranstalten ist lange nicht mehr so einfach wie in den vergangenen Jahrhunderten. Da sind allerhand Voraussetzungen und Auflagen zu erfüllen. Es kann nicht jeder einfach so daherkommen und Krieg spielen. Trotz des ausgeprägten Willens, gegen Russland endlich einmal wieder Krieg führen zu wollen, stößt dies inzwischen an harte Grenzen. Die wollen wir etwas genauer ausleuchten und Wege aufzeigen wie wir dennoch zu einem Krieg mit Russland kommen können. ❖ weiter ►

Hintergrund

Bundesregierung agiert als aktiver Kriegstreiber

Der Gift-Drops von Salisbury ist noch nicht gelutscht. Die Bemühungen, das Ereignis weiter aufzublähen, laufen auf Hochtouren. Immerhin ist das Ereignis mit einigen Verletzten (bislang ohne Tote) so bedeutsam, dass sich vier Regierungschefs genötigt sehen eine gemeinsame Erklärung herauszugeben. Angesichts blanker Vermutungen und haltloser Unterstellungen, bekommt diese Verlautbarung einen kriegstreiberischen Akzent. Die Bundesregierung mitten drin. ❖ weiter ►

Gesellschaft

„Ausländerfrei“ ist böse, „christenfrei“ die Zukunft

Selbstverständlich darf man so nicht über diese Vorgänge reden. Das ist doch diskriminierend. Selbst wenn alle Zeichen genau das andeuten, so gebietet der nötige Selbsthass und die geforderte Ignoranz, zu diesem Thema zu schweigen. Nur Leute die noch nicht vollends systemkonform sind, erlauben sich immer wieder auf diese Umstände hinzuweisen, wobei auch das völlig zwecklos ist. Hier kommt den deutschen und europäischen Christen offenbar eine besondere Rolle beim Aussterben zu. ❖ weiter ►

Europa

Merkel ins Gefängnis – was Deutschland von Spanien lernen kann

Die spanische Zentralregierung führt vor, wie es in der blühenden Europäischen Union möglich ist, Politiker rechtmäßig ins Gefängnis zu stecken. Das sind Umstände, die man unbedingt näher betrachten sollte. Gerade Deutschland kann, soweit es um Rechtsverstöße gegen das höchste Rechtsgut im Staate geht, auch einige Politiker von heute auf morgen ins Gefängnis stecken. Offensichtlich mangelt es an der nötigen Lernbereitschaft oder aber an der entsprechenden Durchsetzungsfreudigkeit. ❖ weiter ►

Europa

Bayern, das lasche Katalonien der Bundesrepublik

Volksabstimmungen in der EU sind allzeit ein heißes Eisen. Man kann sie allenfalls dann zulassen, wenn der Abstimmungszweck definitiv zugunsten der EU geht. Tendenzen davon weg sollte man besser gleich im Keim ersticken. Der BREXIT war der letzte Schock dieser Art für die EU. Man wird vergleichbares nicht ein weiteres Mal zulassen, nirgendwo und auch nicht in Katalonien. ❖ weiter ►

Europa

EuGH zeigt den Staaten Ende ihrer Souveränität auf

Das war ein überfälliges Machtwort. Der EuGH hat heute entschieden, dass die EU-Mehrheits-Diktatur auch entgegen bestehender Verträge rechtens ist. Parallel oder sogar ursächlich, wurden mit dieser höchstrichterlichen Entscheidung die Visegrád-Staaten endgültig zur kulturbereichernden Besiedlung im Sinne der EU-Doktrin freigegeben. Soweit erforderlich, wird ab jetzt das Selbstbestimmungsrecht der dort lebenden Menschen ebenfalls durch die EU substituiert. Das ist gute EU Tradition. ❖ weiter ►

Gesellschaft

Grenzenlose Vergewaltigung Europas durch die EU

Der Themenkomplex, Flucht, Vertreibung, Asyl, Mitleid und Siedlungspolitik ist komplexer als man im ersten Moment annehmen mag. Die EU dient dabei den großen Geldinteressen, keinesfalls jedoch den Menschen, die sie vorgibt zu vertreten. Das alles sieht nach knallhartem Geschäft aus und mündet folglich in einer klassischen Vergewaltigung. Nur spricht man es besser nicht offen aus, sondern steinigt nach muslimischen Vorbild die Vergewaltigungsopfer gleich nach vollbrachter Tat wegen Untreue. ❖ weiter ►

Fäuleton

Einbrecher-Besserstellung nach Bundestagswahl 2017

Einbrecher haben zu jeder Zeit ein schweres Los. Das soll sich nach der Bundestagswahl im Zuge von Gleichstellungsmaßnahmen ändern. Einbrecher wurden bislang stark diskriminiert und in gar nicht so wenigen Fällen sogar ins Gefängnis gesteckt. Ausweislich ihrer Fähigkeiten und der grundgesetzlich verbrieften Verpflichtungen des Eigentums ein unverzeihlicher Irrtum, der alsbald korrigiert werden muss. Erste vergleichbare Ansätze werden bereits seit Jahren auf EU-Ebene praktiziert. ❖ weiter ►

Fäuleton

So lindern Migranten die Armut der Deutschen

Mit Blick auf die kommende Bundestagswahl ist „Armut in Deutschland“ an sich ein ziemlich unangenehmes Thema. Deshalb muss man sich jetzt umfassend bemühen dieses Thema kleinzuschreiben. Der Spiegel, als altgediente Systemstütze, hilft nach Kräften dabei mit. Besonderes Augenmerk liegt derzeit darauf, dass die Armut der Deutschen rückläufig ist. Das ist eine tolle Tatsache, solange man sich nicht mit den Ursachen und der Realität auseinandersetzt. In der Theorie glänzt alles. ❖ weiter ►

Europa

Skandal: niemand aus der EU gratulierte Theresa May

Es ist völlig unverständlich warum aus der Wahl in Großbritannien so ein Alarm gemacht wird. Noch unverständlicher ist, dass es keinerlei offiziellen Glückwünsche gab. Sowas ist gerade unter Leute-Schinder-Kollegen eigentlich gängige Praxis, sich zu allen unmöglichen Anlässen zu gratulieren. Gerade die Lackaffen von der EU sollten nunmehr ihre Chance ergreifen und nach Neuwahlen in Großbritannien schreien. Sie müssen es nur mit den richtigen Themen verknüpfen und schon wäre die Welt wieder in Ordnung. ❖ weiter ►

Europa

BREXIT muss aus EU-Sicht Hexenverbrennung werden

Derzeit werden die Medien ziemlich vom BREXIT dominiert. Das hat einen guten Grund. Statt einer leisen und sauberen Trennung setzt man ganz auf Schlammschlacht, Schmerzen, Vernichtung und all die guten Tugenden die wir aus jeder schmutzigen Scheidungsgeschichte bereits kennen. Nur in der polygamen EU macht es auch wirklich Sinn. Das A und O dieser Operation ist Abschreckung um jeden Preis. In keinem Fall darf es Nachahmer geben oder Nationen, die sich aus der Scheidung Vorteile erhoffen. ❖ weiter ►

Europa

Frankreich braucht Macron, damit sich nichts ändert

Die sogenannte Stichwahl um das Amt des französischen Präsidenten ist dem Grunde nach eine gut durchdachte Wrestling-Show, nach der der Zuschauer nur den Eindruck braucht, dass es wirklich hart zur Sache ging. Dann, so die Demagogen … ähm … Demoskopen, ist die Wahl glaubwürdig und lupenrein. Kurzum die Prognosen (Vorhersagen trifft es im Wortsinne besser) müssen nah genug am Ergebnis liegen, dann ist jede gut manipulierte Wahl demokratisch legitimiert. Deshalb wird Macron auch von allen Medien gepuscht. ❖ weiter ►

Afrika

Die Misere muss sich an Ruanda orientieren

Sicherheit ist ein vergleichsweise hohes Gut, besonders wenn man andere Länder bereist, ist es schön sich dort sicher fühlen zu dürfen. Wenn man allerdings „die Welt“ werden will, muss man an dieser Position allerhand Abstriche machen. Genau das tut Deutschland aktuell und ist diesbezüglich inzwischen 42 Positionen hinter Ruanda gelistet. Die harte Interpretation dieses Zwischenergebnisses belegt eindrucksvoll wie erfolgreich Deutschland inzwischen die Merkel-Vorgaben umsetzt. ❖ weiter ►

Finanzen

Wenn der Euro kracht, sind die Populisten schuld

Viele Menschen haben gar keine Lust sich mit derlei komplexen Themen zu befassen, obgleich es für sie irgendwann dramatische Auswirkungen haben kann. So ähnlich ist es mit dem Euro und den rundherum dazu aufgetischten Märchen. Aktuell werden wir darauf vorbereitet, dass das Scheitern des Euros garantiert von den Populisten zu verantworten sein wird. Konstruktionsfehler und das kalkulierte Scheitern des Euro muss man ja niemandem wahrheitsgemäß kundtun. ❖ weiter ►

Europa

Merkel-Junta bedankt sich inoffiziell bei Ungarn

Aktuell wird wieder der ungarische Nazi Viktor Orbán durchs EU-Dorf getrieben. Die mediale Hetze passt recht gut ins Bild und spiegelt auch den kaputten EU-Geist recht gut wider. Man belässt es bei der Schelte und Verurteilung des Landes, statt mal einen anständigen Dank abzustatten. Schließlich ist Ungarn eines der wenigen Länder, welches sich relativ konsequent an EU-Verträge hält. Bedauerlicherweise gilt das Recht nichts mehr. Die ungeschriebene EU-Ideologie steht deutlich darüber. ❖ weiter ►