Das Kino, die Produktion von Serien als Ausdruck imperialer US-Phantasie zur Hirnmanipulation

Das Kino, die Produktion von Serien als Ausdruck imperialer US-Phantasie zur HirnmanipulationDas Kino steht offensichtlich – zumindest bei den Mainstream- und Oscar-Produktionen – auf der Seite des Establishments sowie der politischen Hegemonie. Und es handelt sich nicht minder offensichtlich um eine Form von geistiger Manipulation, die uns seit dem Ende des zweiten Weltkriegs um die Ohren gehauen wird. Es nagt schon immer an mir, wenn ich mir amerikanische Filme betrachte, daß mir die Einseitigkeit und der darin zum Ausdruck gebrachten nationalistischen Interessen der USA aufstoßen. Und es geht nicht nur um die Gleichschaltung von politischen Interessen. Uns wurde systematisch seit Ende des Weltkriegs eine Weltsicht eingepflanzt, die uns den „American Way of Life“ als alternativloses Ideal einbläute. Was daraus geworden ist, das kann man heute als transatlantische Nibelungen- „Freundschaft“ bewundern und als kolonialen Vasallenstaat der USA betrauern.

f2aea324466943b38d98de16a87b63ce

Nationalismus als Lebenselixier

Überall „Stars and Stripes“ – an jedem Haus und jedem Pissoir. Schaut euch die Ami-Filme an, dann wird diese Tatsache auffällig. Was ist los mit diesen Eindringlingen in eine fremde Welt, daß sie sich selbst zu den angeblich rechtmäßigen Eigentümern erkoren? Können diese Emporkömmlinge und Fundamentalisten nicht ohne die Überhöhung einer plakativen Flagge auskommen und sich auf die effektive Auslebung menschlicher, toleranter und demokratischer Prinzipien konzentrieren? Damit meine ich zuallererst das vom industriell-militärischen Komplex vereinnahmte System: Ohne den Film zu nennen, den ich heute angerissen und abgebrochen habe, ist das das Faß, das zum Überlaufen gebracht wurde und den Anlaß zu meinem Kommentar gegeben hat.

Sehen wir uns doch mal um in den Genres von Film, TV und Serien. Die aufwändigsten Produktionen sind eindeutig finanziert vom US-Militär, der CIA und anderen Organisationen, die das US-Weltbild verherrlichen. Selbst von mir favorisierten Epen wie Avatar und Nachfolger sind – wenn man sie kritisch betrachtet – Delikte des US-Militärapparates. Der in vielen Produktionen gezeigte militärisch-technische Aufwand könnte von den Filmemachern gar nicht bezahlt werden. Oder seid ihr schon alle von der russischen Überflutung, von russischen Kinofilmen und TV-Produktinen vereinnahmt, wie von der amerikanischen Indoktrination? Und haben euch die kineatischen Narrative von der russischen Kolonalisierung des Ostens derartig beeinflußt, bei der die Russen die indogenen Völker Sibiriens ausgelöscht haben? Und warum leben diese Ethnien noch und dürfen ungehindert ihrem Glauben nachgehen? Ein Mysterium angesichts der westlichen Denunziation über die Unterdrückung des russischen Volkes.

Großes Kino – Die Guten werden siegen – und das sind wir

Das Kino, die Produktion von Serien als Ausdruck imperialer US-Phantasie zur HirnmanipulationSeien es nun die überkommenen altbackenen Wildwest-Filme, in denen das rassistische Bild der europäischen Eindringlinge verherrlicht und die Vernichtung der indogenen Völker Nordamerikas gerechtfertigt, gefeiert und mit nationalem Pathos geheiligt wird. Die Indianer Nordamerikas wurden fast ausgerottet, ihnen wurde das Land geraubt und die Überlebenden in unwürdige Reservate eingesperrt. Den Indigenen in Mittel- und Südamerika erging es nicht besser unter dem brutalen und unmenschlichen System der „christlichen“ Kolonisatoren aus Spanien und Portugal.

Oder seien es die unsäglichen Kriegsfilme, die die Invasoren aus den USA in Gegenden, wo sie überhaupt nichts zu suchen haben, als Befreier verklären. Wobei von dort keinerlei Bedrohung der USA ausgeht, werden sie immer als Verteidiger der Freiheit und Demokratie gefeiert. US-Krieger sind immer die Guten und ihre nationalistischen Motive nicht infrage zu stellen. Wenn ich z. B. mit CIA-Thematiken in Filmen konfrontiert werde, dann schwillt mir der Kamm und ich wünsche mir den sich uneigennützig für das Vaterland einsetzenden Helden den Tod und ihren Kontrahenten den Sieg. Doch das passiert natürlich in der vorprogrammierten Dramaturgie nicht. Denn die ist gesponsert aus allen möglichen Quellen des US-Imperialismus.

Unsere Befreier vom Nazi-Regime

Die Nazi-Kriegs-Epen nehmen ebenfalls einen breiten Raum ein. Meine Absicht ist es nicht, die deutschen Kriegsverbrecher zu verteidigen, aber man sollte schon relativieren. Schon mit Blick darauf, wer denn nun die eigentlichen Befreier vom Nazi-Terror waren, die Amis oder die Russen? Da kommt in den Hollywood-Produktionen kein Zweifel auf. Auch der mörderische Bombenterror der US und vom UK auf die deutschen Städte und die Zivilbevölkerung wird verschwiegen. Genau wie die Kriegsgefangenen-Lager der Alliierten (offizielle amerikanische Bezeichnung Prisoner of War Temporary Enclosure, PWTE) am Ende des Zweiten Weltkriegs und die dort begangenen Verbrechen nicht thematisiert werden.

Science Fiction in Ami-Montur

Seien es die aufwendigen Fantasy- und Science Fiction-Streifen, die ohne die aktive Mitwirkung und Finanzierung durch das US-Militär überhaupt nicht möglich gewesen wären. Oder all die Action- oder Spionagethriller, in denen die US-Propagandisten die heile Welt und die Gerechtigkeit in moralisch übersteigerter Form feilgeboten haben. Hier wird um jeden menschlichen Verlust von US-Kombattanten getrauert, aber das menschliche Elend und der Tod von Freiheitskämpfern und Gegnern wird als perverse nationale Notwendigkeit verteidigt. Tote Nichtamerikaner sind nicht der Rede wert und menschlicher Abfall.

Wenn ich mir die bis zur Lächerlichkeit verkommenen Szenen vergegenwärtige, wie invasive Soldaten um das Überleben ihrer Kameraden besorgt sind und jede tödliche Verletzung mit den Worten verharmlosen „Es wird schon alles gut werden“, während sie die Ermordung von Menschen, als selbstherrlich verbrieftes Recht zur Selbstverteidigung als „gerechte“ Strafe rechtfertigen, dann raste ich mittlerweile aus. Diese Überheblichkeit sprengt alle Grenzen.

Oder auch die von der angelsächsischen kolonialen Vergangenheit inspirierten James-Bond-Epen laufen auf der gleichen Schiene ab. Im Sinne „Ihrer Majestät“ kann locker vom Hocker gemordet und gemeuchelt werden, ohne daß ein Funken von Unrerechtsbewußtsein aufkommt. Man schaut sich diesen menschenverachtenden Schwachsinn an und bewundert ihn noch als filmische Meisterleistung. Wie pervers ist das eigentlich?

„Es wird alles gut werden“

Dieses Motto habe ich oben bereits erwähnt. Aber es ist typisch für den Geist, der in den Propaganda-Filmen gefördert und hochgehalten wird. Es wird doch jedem schon aufgefallen sein, daß in den Verherrlichungsfilmen dieses Genres die Betroffenen und schwer verletzten US-Protagonisten notorisch mit dem unrealistischen Spruch „alles wird gut werden“ vertröstet werden. Und dies in Umständen, wo den Verletzten die Gedärme aus dem Bauch heraushängen und jegliche Überlebensaussicht illusorisch ist.

Da fragt man sich, welchen Grund dieses realitätsferne Verhalten hat. Die Vorspiegelung von illusionären Überlebensaussichten beruht auf dem aufgebauten Mythos von der Unbesiegbarkeit der US-Streitkräfte, die jedoch in den letzten Jahrzehnten widerlegt wurde. Es soll eine solidarisch-menschliche Emotion erzeugt werden, von einer Kriegersolidarität und Männerfreundschaft, die nicht kritisch hinterfragt werden darf. Daraus wird die angeblich logische Konsequenz und Rechtfertigung abgeleitet, daß Kriege ewig weitergeführt und nicht hinterfragt werden dürfen, weil sie ja einem „guten Zweck“ dienen. Die Opfer dabei sind immer nur die zu Unrecht Angegriffenen und nicht die imperialistischen Täter.

Fazit:

Das Kino, die Produktion von Serien als Ausdruck imperialer US-Phantasie zur HirnmanipulationDie Prämisse sollte es sein, daß von imperialen Ideologien gesteuertes Kino hinterfragt wird, weil es Manipulation und Fremdsteuerung auslöst. Die ideologischen Botschaften, die von dieser einschlägigen Filme-Machart ausgehen, sind sehr bedenklich. Denn sie gewöhnen uns an Gewalt und die Vorstellung, daß sich die „guten“ Mächte ungestraft über Gesetze, Ethik und Moral oder Völkerrecht hinwegsetzen dürfen. Und wir werden dazu verführt, diese falschen Ideale auch in unserem privaten Umfeld zu praktizieren.

Unterhaltung durch Filme ist begrüßenswert und wird auch von mir nicht abgelehnt. Doch Vorsicht. Nur wenn man in der Lage ist, Filme kritisch zu bewerten, sich von ihnen nicht einer Gehirnwäsche unterziehen zu lassen und in der Lage ist, zwischen Fiktion, Propaganda und harmlosem Entertainment zu unterscheiden, bringen sie einen wirklichen Nährwert. So lange Kino nur der Freude an guter – oder von mir aus auch seichter – Unterhaltung dient, stellt es einen akzeptablen Beitrag zur Freizeitgestaltung dar. Aber wenn man sich von einem Unrechtsbewußtsein im Interesse von politischen und wirtschaftlichen Lobbyisten infizieren läßt, dann werden Filme zu einer Gefahr für die geistige Gesundheit und einem gesellschaftlichem Virus.

Ø Bewertung = / 5. Anzahl Bewertungen:

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Avatar für Peter A. Weber
Über Peter A. Weber 163 Artikel
Rebellischer Alter, der der Konformität den Kampf angesagt hat. Keltische Identität bezüglich Kultur, Musik, Philosophie und Mentatlität. Meine Abneigungen: Nationalismus, Rassismus, Fremdenhaß, Ideologien und Fundamentalismus jeglicher Art. Ich lege Wert auf unabhängiges Denken und Schreiben.

12 Kommentare

  1. Nun die US Filmindustrie ist das weltweit größte und effizienteste PropagandaInstrument. Und dabei werden Milliarden umgesetzt.
    Man hat allerdings wohl nur stalinistisch-kommunistische Propaganda abgekupfert und perfektioniert. Ich bin geborenerDDR Bürger. Ich kann mich noch gut daran erinnern wie wir uns alle Teile des sowjetischen Epos „Befreiung“ über den II. WK ansehen musten. Letzten Samstag lief auf Tele5 ein russischer Film über eine Katastrophe in der Moskauer U-Bahn. Der war an Deutlichkeit und (erstaunlich) an versteckter Kritik den US Filmen durchaus ebenbürtig.
    Wenn ich dagegen die mehr als dürftigen und wenig niveauvollen deutschen Produktionen dann mach ich mir so meine Gedanken.
    Das Alles sagt aber nicht, das es nicht auch andere Länder gibt die durchaus gute Filme produzieren.
    Nur werden die hier nicht gezeigt. Nicht mal die von „Verbündeten“.
    Warum ist das so ???

  2. Das beste Beispiel sind die zur Zeit wieder in einer Endlosschleife laufenden James Bond Filme im Fernsehen und die Unterirdischen Serien längst vergangener filmischer Producktionen Amerikanischer Herkunft! Die Umerziehung, Indoktrinationen und der perfeckten Hirn Wäsche haben Ausmaße angenommen, die jedes Vorstellungs Vermögen übertreffen! Eine Bevölkerung, die derart weichgespühlt und kaum noch zugänglich für andere Sichtweisen ist, kann Einem kalte Schauer über den Rücken laufen lassen.
    Sie haben es tatsächlich geschafft, ein Land der Dichter und Denker
    in eine Geistige Wüstenlandschaft zu verwandeln und den Rest der
    Denkenden in apatische und willige Geistessklaven heran zu züchten

  3. „Sie haben es tatsächlich geschafft, ein Land der Dichter und Denker in eine Geistige Wüstenlandschaft zu verwandeln und den Rest der Denkenden in apatische und willige Geistessklaven heran zu züchten.“
    @Wolfgang Fubel Ja, so ist es leider und geistige Verarmung läßt sich kaum zurückdrehen.

    Was mir an solchen hirnrissigen US-Streifen besonders auffällt, sind die stets vulgären, primitiven Sprüche der Protagonisten. Auch ihre Kommunikation untereinander findet stets auf primitivstem Niveau statt. Immer geht es darum, sein Gegenüber entweder zu
    beschimpfen, zu demütigen oder zu übervorteilen. Credo einer gesellschaftlichen Mentalität auf unterster Schublade, wie sie sich auch auf außenpolitischer Ebene wiederfindet. Wenn sie dann selbst in Science-Fiction Filmen stets mit ihren Pistolen, Gewehren oder Kanonen vor anderen Technologien rumfuchteln, wirkt das grotesk und lächerlich. Auffallend geht es in gefühlt jedem zweiten Film um die „Rettung des (kotz) Präsidenten“. Sowas nenne ich Führerkult(ur). Nicht alle, aber die meisten US-Amis halte ich für dumm, rücksichtslos und überheblich. Halt so wie sie sich arrogant als Weltherrscher über jedes außerstaatliche Recht erheben. Leider verbreitet sich diese US Mentalität weltweit wie ein Krebsgeschwür und die Politiker nicht nur Europas unterwerfen sich wie Untertanen.

  4. Es gab einmal gute Filme aus Hollywood und das war zu Charlie Chaplins Zeit, danach kamen die besseren Filme fast immer von der Ostküste. Über die Kriegs-, Cowboy- und Tittenfilme braucht man kein Wort verlieren.
    Das verheerendste der US-Filmindustrie ist ihr kultureller Kolonialismus der auch in Deutschland für ein Kellerniveau gesorgt hat.

    • @ August.
      Die Deutsche Filmindustrie, war vor den zweiten Weltkrieg sehr gut aufgestellt und bekannt durch Gute Filme! Da war von Hollywood noch garnicht die Rede.Deutsche Filme waren auch nach den Krieg nicht die schlechtesten, trotz der Übernahme der Deutschen Filmindustrie, siehe Babelsberg, das seiner Zeit weit voraus war,durch die Amis, denn Die haben alles mitgenommen und für Ihre Zwecke kopiert!
      Nicht nur Das, sondern Die haben Deutschland ausgeplündert bis auf die Unterhose! Das was heutzutage hier produziert wird, ist zwar nicht das Beste aber nicht 1000 mal schlechter, wie Sie das behaupten!Aber allemal besser als dieser Amerikanische Müll!!
      So empfinde ich das!

  5. Bilder/bildgedächtnis korumpiert die denke, deshalb keine Filme/TV usw.

    Die abhärtung des Nachwuches findet insbesondere in den naturvölkern statt.

    Die Erdenwürmer brauchen ständig Abwechslung, nach einem Krieg sind die Erdenwürmer voll im softymodus/friede-freude-eierkuchen, siehe die schmusesongs/swing der 50iger und jetzt brauchen die zu tode gelangweilten Erdenwürmer wieder eine echte Bedrohung um überhaupt wieder aus dem Knick zu kommen, deshalb die große Nachfrage nach Gewalt-filmen, nur die hochsensiblen/Autisten/asperger/adhsler usw. werden niemals Gewalt toll finden, weil sie nicht so abstumpfen können wie die Mehrheit der unsensiblen/stink normalen Erdenwürmer

  6. Der Vorsitzende des Nationalen Sicherheits- und Verteidigungsrates, Danilow, gab tatsächlich die Beteiligung der Ukraine an dem Terroranschlag zu

    https://mk-ru.turbopages.org/mk.ru/s/politics/2024/03/23/glava-snbo-danilov-fakticheski-priznal-prichastnost-ukrainy-k-teraktu.html

    Der Vorsitzende des Nationalen Sicherheits- und Verteidigungsrates, Alexey Danilov, gab tatsächlich die Beteiligung der Ukraine an dem Terroranschlag in Crocus City zu.

    Auf seinem Kanal postete er einen spöttischen Beitrag. „Macht es heute Spaß in Moskau? …Ich glaube, dass wir ihnen noch öfter diesen Spaß bereiten werden.“

    Der Chef des Nationalen Sicherheitsrates, der zuvor selbstbewusst den Sonderbeauftragten Chinas in der Ukraine beleidigt hatte, entschied sich für Ironie und sagte, dass „brüderliche Völker“ einander besuchen sollten.

    DER TERROR WAR EIN AUFTRAG AUS KIEW!!! (AUS DEM RUSSISCHEN ÜBERSETZT)

    • @ Sting.
      Ich denke mal, das der Auftrag wohl aus Kiev kam, aber um das Zu verdecken, haben Sie eine andere Terror Gruppe (Isis) damit beauftragt und bezahlt, diese Schweinerei aus zu führen! Es darf kein Schatten auf die Aktöre in Kiev fallen, den das würde im westlichen Lager nicht besonders gut an kommen! Desshalb auch das sofortigen Bekenner Schreiben dieser Terrororganisation!
      Auffallend ist auch, das die Attentäter nicht, wie es die Amerikaner zu tun pflegen, eschossen wurden, sondern Alle lebend gefasst wurden! Denn das Interresse der Russen ist ja verständich, heraus zu finden wer wirklich hinter dieser Schweinerei steckt! Denn Tote können bekanntlich nicht reden!
      Das Das nicht die letzte Aktion dieser Verbrecher war, sondern sich das , je mehr die Lage sich für die Ukraine verschlechtert, hoch schaukeln wird, ist für mich ganz klar erkennbar!
      Derart in die Enge getriebene Psychopaten, wie Diese in Kiev,
      würden auch zu ganz anderen Mitteln greifen, hätten Sie Diese zur Verfügung!
      Der Russische Bär wird solange gereizt, bis Er voll zurück schlägt!
      Dann kann man sagen:: Seht Ihr wir hatten Recht, das die Russen das
      absolut Böse darstellen und Wir das Absolut Gute in dieser Welt
      representieren!

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*