Meinung

„The Great Reset“, neues zur Verschwörungspraxis

Klaus Schwab macht seit geraumer Zeit mit seinem “Great Reset” von sich reden. Der Mann hat ganz “satanische” Ideen, wie sich die Menschheit nach seinen Vorstellungen zu entwickeln habe. Das gefällt nicht jedermann. So machte sich ein Mann Gottes auf, Wolfgang Nestvogel, um etwas genauer zu analysieren wie weit die Schwab’schen Phantasien bereits gediehen sind. Und oh Wunder, er fand allerhand unschöne Dinge dabei heraus. Es lohnt sich seinem Vortrag zu folgen. ❖ weiter ►

Gesellschaft

Kleiner Demokratie-Contest gefällig?

Demokratie ist eine feine Sache … zumindest auf dem Papier. In der Realität weist dieses Konstrukt arge Mängel auf. Das ist weniger der Fehler der zahllosen Menschen, die sich in einer Demokratie wähnen, als vielmehr der Gruppierungen und Klüngel-Vereine, die die Demokratie für ihre ureigenen Zwecke gekapert haben. Und um diese Pfründe zu schützen, befleißigen sich selbige Protagonisten allzeit das ihnen dienliche System schönzureden. Zeit für größere Korrekturen? ❖ weiter ►

Geschichte

Wie sich das Böse die Dummheit zunutze macht

Die Dummheit wird gemeinhin unterschätzt. Sie kann eine ähnlich große Gefahr für eine Gesellschaft darstellen wie die Boshaftigkeit. Wir leben in einer Zeit, in der beides sehr gut sichtbar wird. Die Boshaften reden nicht darüber, sondern machen … und die Dummen versinken in ihrer Selbstgefälligkeit und merken dabei nicht, wie sehr sie sich zum Werkzeug machen lassen. Es bedarf einer großen gesellschaftlichen Anstrengung, um aus dieser verflixten Nummer wieder herauszukommen. ❖ weiter ►

Fäuleton

Die faktische Änderung des Grundgesetzes

Dass wir in einem verkommenen Land leben ist nichts neues. Auch nicht, dass eine Seuche jetzt für unsere Komplettentrechtung herhalten muss. Hier mangelt es der Regierung scheinbar noch ein wenig an Entschlossenheit. Ob das Angst oder Unfähigkeit ist, lässt sich nicht genau bestimmen. Deshalb befassen wir uns heute einmal mit Artikel 1 des Grundgesetzes und wie dieser anzupassen ist, damit er die Realität besser abbildet und so für mehr Rechtssicherheit sorgt. ❖ weiter ►

Fäuleton

Wir zaubern spontan eine Intensivbetten-Knappheit

Diese Pandemie ist anders als alle anderen. Ihre Überlebensmechanismen sind neuartig und kommen ohne ausgereifte politische Maßnahmen nicht aus. Bereits mehrfach drohte die Pandemie auszusterben. Das konnte durch geeignete politische Gegenmaßnahmen verhindert werden. Eine dieser Maßnahmen ist die Prämierung hoher Intensivbettenbelegungen. Das nötigt die Krankenhäuser zum Abbau derselben, um für das knappe Gut Prämien kassieren zu können. ❖ weiter ►

Aktuell

Der SPIEGEL wäre unter Adolf Staatsorgan gewesen

Der SPIEGEL ist lang nicht mehr das was er einst war, nämlich “quer”. Inzwischen hat er sich auf billigstes Framing und Nudging verlegt. Das ist bedauerlich. In der aktuellen Debatte um das Kindeswohl begnügt er sich damit, die Eltern zu diskreditieren und die zugrundeliegenden Sachverhalte zu ignorieren. Ihm reicht es, sowohl die Betroffenen herabzusetzen als auch die Verantwortlichen gar nicht erst zu erwähnen. Mal wieder ein Meisterstück “relotiöser” Wahrnehmung. ❖ weiter ►

Fäuleton

Ab Mai rektaler Heizstab zur Seuchenprävention

In der aktuellen Notsituation müssen nicht alle ergriffenen Maßnahmen wissenschaftlich belegt sein. Eine anzunehmende Wirkung reicht da völlig aus. Folgerichtig sind dem menschlichen Geist bei der Bekämpfung der Pandemie keinerlei Grenzen gesetzt. Einige versuchen es mit diktatorischen Mitteln, andere wiederum mit praktischen Lösungen. Die Einführung eines rektalen Heizstabes, 24/7 zu tragen, könnte ebenfalls die Ausbreitung der Seuche signifikant behindern. ❖ weiter ►

Gesundheit

Selbsttest-Knieschuss der Seuchen-Apologeten

Der aktuell postulierte und durchgeführte “Selbst-Test-Wahn” könnte zu einem veritablen Knieschuss für die Corona-Protagonisten und regierungsamtlichen Pandemietreiber werden. Ein mathematischer Blick auf die Auswirkungen dieser Selbsttest belegt, dass sie lediglich die Inzidenzen in die Höhe treiben, aber keinerlei Aussagen zum tatsächlichen Infektionsgeschehen innerhalb der Bevölkerung liefern. Da muss Frage erlaubt sein, warum dieses Wissen der Politik verborgen bleibt. ❖ weiter ►

Fäuleton

Bund lockert Waffengesetz für Bürgerbekämpfung

Nur in den sozialen Medien flackerte es kurz auf. Der Bund gönnt sich seit 2020 einen entspannteren Umgang mit Schusswaffen und Munition. Im Wege einer Verordnung sind weite Teile des Waffengesetzes für Bundesbehörden aufgehoben worden. Woraus sich diese Notwendigkeit ergab, ist nicht ersichtlich. Das lässt Raum für Spekulationen. Es sieht aus, als erreichte der Umgang mit Waffen und Munition bei den Behörden den Stand ihrer Bleistift- Radiergummiverwaltung. ❖ weiter ►

Gesellschaft

Parteiorgan BVerfG mit Entschuldigungsautomat

Wenn sich Höchstrichter in parteipolitischer Weise äußern, ist es an der Zeit aufzuhorchen. Noch genauer, wenn sich der Chef des Bundesverfassungsgerichtes zu Wort meldet. Landläufig soll der Eindruck erweckt werden, dass für die Justiz ein Neutralitätsgebot gilt. Kann es dann angemessen sein, dass sich ein Verfassungsrichter im Vorfeld möglicher Konfliktsituationen in entschuldigender Art und Weise für die Regierung verwendet, deren Hauptpartei er bis heute angehört. ❖ weiter ►

Gesellschaft

Bundestag und Landtage setzen auf „Die Welle“

Der Mensch neigt zur Vergesslichkeit. Egal ob reale oder fiktive Geschichte, das Abstraktionsvermögen des Geistes bleibt grottenschlecht. Man muss nur ein wenig die Parameter verändern und schon kann man einen alten Streifen wiederbeleben. Das ist fast wie im richtigen Film, wo sich ein und derselbe Handlungsstrang ewig wiederholt und nur die Gesichter und Texte ein wenig vermurkst werden. Inzwischen redet selbst die Politik von der” Dauerwelle”, wir haben das Original gefunden. ❖ weiter ►

Gesellschaft

FFP2-Zauber erreicht endlich die Hartz-IV Bezieher

Wenn jemand eine Gesellschaft brachial umkrempeln will, darf er vor absurden Maßnahmen nicht zurückschrecken. Hier ist Deutschland abermals auf bestem Weg einen Weltmeistertitel zu erhaschen. Ein Sozialgericht urteilte, dass die (bereits ramponierte) soziale Teilhabe nicht an FFP2-Masken scheitern dürfe. Endlich kommt das “Recht auf Maulkorb” zum Tragen. Ordnungsgemäße Anwendung und tatsächliche Realisierbarkeit des Wahnsinns müssen für Hartz-IV Bezieher machbar sein. ❖ weiter ►

Gesellschaft

Das Mysterium der FFP2 Atemschutz-Maskerade

Neben einem allgemeinen Unbehagen und dem Gefühl von Unfreiheit verursacht die verordnete Seuchen-Maskerade weitere Befindlichkeiten, die nach Kräften ignoriert werden. Besonders Doppelstandards bereiten Kopfzerbrechen. So benötigen Arbeitnehmer für die Verwendung von Atemschutzgerät eine medizinische Freigabe. Derselbe Arbeitnehmer kann sich privat, auf politische Anordnung hin, jederzeit ohne eine solche Freigabe selbst gefährden. Tut er es nicht, droht ein Bußgeld. ❖ weiter ►