Demokratie als exquisites Hobby für Milliardäre

Demokratie als exquisites Hobby für MilliardäreAbsurdistan: Was sind die Amerikaner und wir stolz auf unsere so hochgelobte Demokratie. Die Theorie dazu ist schon ganz prima, aber eben auch nur Theorie. Die Praxis übertrifft am Ende alles und man darf richtig staunen, was in so einer Demokratie alles geht. Mehr Volksbeteiligung wird in der Regel von den Volksvertretern verhindert, weil die sonst um ihre elitären Befugnisse bangen müssten. Mehr Einbindung des Volkes (Vorsicht: „Volk“ ist ein rechtsradikaler Kampfbegriff) kann auch den Spielraum von Superreichen und Lobbyisten mächtig einschränken. Also ein Grund mehr, an den bestehenden und gut eingespielten Verhältnissen nicht zu rütteln.

Viel Geld ist schön, aber der nächste Kick ist, mit Menschen zu spielen, gerne auch auf Leben und Tod. Damit das keinen hässlichen Eindruck macht, kaufen sich die Milliardäre meist noch eine positive Berichterstattung zu ihrem Wohl-Taten hinzu. Noch besser ist es, wenn man gleich eine Batterie eigener Sender oder Nachrichtenagenturen unterhält und mit in die Spur schickt. Da darf man gewiss sein, dass die fütternde Hand eher selten gebissen wird. Im Gegenteil, es finden sich für ausreichend Schmerzensgeld (hohe Vergütungen) immer ausreichend Speichellecker, den Job zu machen. Menschen, die die Bezahl-Ziele ihrer Auftraggeber gegen Geld blind umsetzten, statt zu denken und kritisch zu reflektieren, was sie damit tatsächlich bewirken.

Insoweit ist es sinnvoll, die Medien nicht nur als „Vierte Gewalt“ im Staate zu begreifen, sondern sogleich auch als die korrupteste Einrichtung überhaupt, die sich im Namen der gesetzlich verbrieften Pressefreiheit an der Demokratie vergreift. Und tatsächlich, es gibt jene Milliardäre, die sich genau dieses Hebels bedienen und so nach ihren eigenen Vorstellungen ganze Staaten aufmischen. Es muss ein irrer Kick sein, eine Gesellschaft zu ruinieren und sich selbst dafür und dabei noch feiern zu können.

Ein nettes Beispiel gefällig?

Vorstehend ein schönes Beispiel aus den USA. Da hat sich ein namhafter Feindsender mal die Mühe gemacht, etwas intensiver hinter die Fassade zu blicken. Hierzulande macht das eigentlich niemand, weil all die Krähen, die hier in und an der Demokratie rumhacken, sich nicht gegenseitig die Augen auspicken. Wobei der Protagonist, George Soros, durchaus auch an europäischen Demokratien herumspielt. Medial gescholten und angezählt wurde er deshalb zuletzt Ungarn. Die Regierung hat sich diese hyperdemokratischen Interventionen einfach verbeten und die Soros-Stiftung aus dem Land gejagt.

Demokratie als exquisites Hobby für MilliardäreSo fiese Sachen, sprich solche Akteure rauszuschmeißen, machen natürlich nur Nazis und deshalb müssen die Ungarn inzwischen mit der geballten EU-Klassenkeile zurechtkommen. Da wird vermutlich solange auf Ungarn eingedroschen, bis auch dieses Land endlich auf Links gekrempelt und somit auf den amtlichen EU-Kurs gedreht ist. Dann hat der Spieler sei Ziel erreicht und auch in diesem Ländle können endlich fremde Einflüsse besser gegen die dort lebenden Menschen durchgesetzt werden. Menschen, die das bislang noch nicht wollen, weil die Milliardärsgehirnwäsche für sie gerade mal ausgesetzt wurde.

Proteste gegen Schlüsselfiguren finanzieren

Jetzt scheint George Soros Gefallen daran gefunden zu haben, sich bei der Besetzung eines der höchsten Richterämter in den USA einzubringen. Siehe dazu das Video. Sicher, nicht direkt. Er kann ja seine humanitären NGO’s in Rennen schicken. So geht es aus dem Filmbericht auch hervor. Mit Bezug auf den aktuellen Kandidaten Brett Kavanaugh, bleiben die Anwürfe wohl unbewiesene Anschuldigungen. Hauptsache es fliegt der Dreck und der Kavanaugh kommt nicht in das besagte Richteramt, weil dann auf lange Zeit dort eine konservative Entscheidungsgrundstimmung vorherrschen könnte.

Ob sich also der Kavanaugh als Teenager in unbotmäßiger Weise den Mädels genähert hat oder nicht, kann niemand mehr nachweisen. Aber der aufgewirbelte Dreck, bzw. die Stimmungslage hätte ihn schon wegfegen sollen. Warum den betroffenen Frauen das erst nach gut 35 Jahren wieder einfällt, bleibt dabei ein großes Mysterium. Auszuschließen ist aber auch nicht, dass völlig unbekannte Vergünstigungen und Annehmlichkeiten die verdrängten sexuellen Übergriffe wieder ins Tagesbewusstsein rückten. Gerade bei einer studierten Psychologin sollte man das nicht ausschließen.

Das Spielfeld Demokratie ist groß

Das „irre Spiel“ mit der Demokratie ist nicht wirklich neu. Was haben die unzähligen NGO’s schon an Geld aufwenden müssen, um beispielsweise gelangweilte Leute gegen Trump aufmarschieren zu lassen? Besonders gut lassen sich dazu Frauen instrumentalisieren[Epochtimes], zu denen er, folgt man den medialen Darstellungen, sowieso ein gespaltenes Verhältnis haben soll. Wer wäre also besser geignet einen Macho medienwirksam niederzuschreien, als aufgeklärte und aufgebrachte Frauen, die dafür auch gut bezahlt werden.

George Soros ist nur einer der vielen Spieler, die festgestellt haben, das man mit Geld fast jeden Menschen und auch größere Gruppen, zu günstigen Konditionen einkaufen kann. Eine Win-Win-Situation liegt dann vor, wenn die Interessen der bezahlten Aktivisten ansatzweise mit denen des Finanziers übereinstimmen. Umso „billiger“ lassen sich dann die Massen für besagtes Demokratiesauspiel einkaufen. Sich also einen Milliardär zum Erhalt der Freiheit zu herbeizusehnen, dürfte wohl eine der schlechtesten Ideen sein, die man sich vorstellen kann.

Da finden sich noch ganz andere Falschspieler

Etwas anders gelagert, aber nicht minder erfolgreich, hier noch ein weiteres Beispiel für bezahlten Krawall: Wer finanziert den „Antifa“-Terror?[Philosophia Perennis]. Wer beispielsweise in Deutschland oder Europa auf linken „Edelkrawall“ setzt, der kann für etwas höhere Beträge auch die Antifanten buchen. Besonders gerne bucht man die „Merkeljugend“, wenn Demonstrationen mit dem Thema „Merkel muss weg“ auf dem Programm stehen. Demokratie als exquisites Hobby für MilliardäreDa gilt es stets die Nazis niederzuhalten, da jeder redliche Deutsche natürlich Merkel will. Insoweit interessant, dass sich der Staat, über die Regierung (Volksver†räter) inszeniert, gerne selbst zerlegt, weil er diese linken Umtriebe mehr oder minder direkt mitfinanziert.

Und damit wir regierbar bleiben, also immer ordentlich Rambazamba in der Hütte haben, finanzieren wir natürlich auch rechten Terror. Da engagieren sich vorzugsweise die Verfassungsschützer und Nachrichtendienste. Gäbe es diese redlichen Einrichtungen nicht, wäre die NPD garantiert schon Jahrzehnte früher ausgestorben. Die Moral von der Geschichte: „der Pöbel wird von allen Seiten verarscht und merkt es nicht“. Zu 90 Prozent kann man ihn für eine der beiden Hauptrichtungen gewinnen und so gegen die andere Seite aufbringen.

Wer sich nicht freiwillig einer Seite zuordnet, der wird in dieser Zeit zwangszugeordnet, denn liberal oder Mitte geht gerade gar nicht. Wer nicht freiwillig nach links schwenkt ist automatisch ein Nazi. Und die eigentlichen Strippenzieher bleiben für gewöhnlich unerkannt im Hintergrund und hauen sich vor diebischer Freude auf die Schenkel, derweil sich die Menschen auf der Straße, wegen der produzierten Zwietracht, ordentlich in die Fresse geben. Das ist gelebte, indirekte Scheindemokratie, wie wir sie lieben und schätzen. Und weil der Mensch so blöd ist … wie hier beschrieben … bekommt er auch nichts besseres. Sonst könnte ja dieses geile Spiel der Milliardäre, Lobbys und Volksver†räter abrupt enden. Wer sollte das wollen?

Demokratie als exquisites Hobby für Milliardäre
9 Stimmen, 4.89 durchschnittliche Bewertung (97% Ergebnis)
Wir experimentieren. Man kann sich diesen Artikel auch vorlesen lassen. Leider klingt die Dame in Deutsch etwas holperig und unbeholfen. Wer damit klarkommen kann, der mag sich gerne eine Vorlesung geben lassen!
Über WiKa 2045 Artikel
Die verkommene Wahrheit unserer Zeit ist so relativ und dehnbar wie das Geschrei der Konzern-Massen-Medien daselbst. Erst der schräge Blick durch die Blindenbrille, in stockfinsterer Vollmondnacht, eröffnet darüber hinaus völlig ungeahnte Perspektiven für den Betrachter. Überzeichnung ist dabei nicht zwangsläufig eine Technik der Vertuschung, vielmehr ist es die Provokation gezielter Schmerzen, die stets dazu geeignet sind die trügerische Ruhe zugunsten eigener oder andersartiger Gedanken zu stören. Motto: „Lässt Du noch denken oder denkst Du schon selbst?“

39 Kommentare

    • Das ist Blödsinn. Egal, wer auf dem Sessel sitzt. Jeder ist GEZWUNGEN, Volkszertreter zu sein. Könige, Adel oder Parteien: Mammon befiehlt – und es muss Gehorsam geleistet werden. Die Naivität, dass es eine Wahl gibt…….lässt sich kaum an Blindheit toppen

      • Der Tanz um das goldene Kalb wurde schon von Moses bemängelt.

        Aber wirklich nötig haben den Mammon, den sich die Volkszertreter abzzweigen, nur diejenigen, die außer Politologie oder Korbflechten nichts anders lernten oder können.

        Leider etliche, um nicht zu sagen fast alle. Weshalb man sich bei einer Wahl vorher sorgfältig über die Kandidaten informieren sollte.

        In einem Dorf funktioniert das oft gut. Weil sich viele kennen.
        Bei einer BT-wahl leider nicht optimal. Aber genau hier wird das Internet hilfreich.

        Wer aber garnicht wählt, kapituliert vor einen System aus charakterlich Deformierten. Und leidet dann verdient unter ihnen. Es gibt auch andere Formen des Widerstandes gegen Idioten: Ziviler Ungehorsam zum Bleistift. Aber da gibt es nur noch kleine Lücken die auch ständig gestopft werden und es ist viel aufwändiger.

        Letztlich ist überlegt wählen die einfachste Möglichkeit.
        Informaationen z.B. hier

  1. Seit dem 11.11.1918 dürfen auch die Deutschen Schein-Demokratie spielen.
    Wir feiern also demnächst unser 100-jährigen Bühnenjubiläum!!!
    Und nicht vergessen die Rote Pappnasen aufzusetzen, sonst gibt’s Besuch von der Antifa.

  2. Nun, speziell dieser Kampfbegriff „Rechts“ beginnt mich immer mehr zu interessieren. Bevor ich Nachforschungen dazu anstelle würde es mich gerne interessieren, ob einer von euch weiß wann dieser Begriff in Erscheinung trat und wer ihn einführte.

    So inflationär wie die MSM mit diesem Begriff umgehen kann man ihn mitlerweile auf „für die eigenen Interessen einstehen“ reduzieren. Ich habe mir bereits Gedanken gemacht, dass der Nationalsozialismus eigentlich Links gewesen sein muß. Zum einen aufgrund des Namens des Systems und zum anderen, da es halt ein Wolkenschloß war. Als asisi1 es offen schrieb mußte ich ihm daher zustimmen.

    Würdet ihr mir zustimmen, dass Konzepte wie der Mensch zu sein hat mit einer Unterteilung in „gut“ und „böse“ und moralischer Auf-, oder Abwertung im Grunde genommen alle Links sind? Sind doch alles Wolkenschlößer, alles Ideen, die der Natur des intelligenten Menschen nach einem möglichst zwanglosen Leben entgegenstehen.

    Wenn man da einen Konsens findet, dann würde „Rechts“ das Gegenteil bedeuten, nämlich Systeme, die dem Menschen möglichst viel Freiheit lassen und er halt für seine Interessen einstehen kann. Wenn ich Jemanden nicht mag, dann gehe ich dem doch aus dem Weg und versuche möglichst nichts mit ihm zu tun zu haben. Dieser Vorgang wäre Rechts. Links auf der anderen Seite würde bedeuten, dass ich trotz meines Widerwillens gezwungen werde mit diesem Menschen etwas zu tun zu haben mit der Folge, dass ich mich mies fühle, weil ich entgegen meinem Willen handeln muß.

    Vielleicht haben sich die Mainstream Medien einen Bärendienst erwiesen, weil sie das Gegenteil von Links auf ebend das reduziert haben und man dadurch Gelegenheit hat eine komplette Umdefinition vorzunehmen. Selbst Schuld, sage ich da nur!

    • Alle Himmelsrichtungen sind künstlich geschaffene Gräben.Es gibt nur Interessen von Gemeinschaften und im besonderen von Individuen. Sich in amtlich vorgelegten Kartons einordnen zu lassen oder es selbst zu tun macht die Sache nur herrlich einfach um jeglichen Sachverhalt oder größten Unsinn aufs „Notwendige“ runter zu brechen. Meist begleitet durch irgendwelche persönlichen Vorlieben, was alles noch ein wenig würziger macht.

      Milliardäre z.B. leben das vor weil sie es können. Und wie bei allem anderen dienen diese Klassifizierungen (links, rechts, hinten vorn usw.) nur dazu den Status aufrecht zu halten über welche man dem Mob mit kleinen Einlagen schön gegeneinander beschäftigen kann, während ungesehen im Hintergrund weiter fleißig Gezockt wird. Vorzugsweise mit den „ordentlich“ eingenommenen Steuern des großen Rests. Natürlich braucht es dafür etwas „Spielgeld“ – wie das eben so ist mit den (Ab-)Zockern.

      Und eben dafür ist „links, rechts“ genau richtig. Es packt den Mob direkt in seiner kleinen Welt an die Weichteile, während er vor lauter Schmerz nicht mal an Schadensersatz jeder Art denken kann.

      • Das hier in Deutschland diese „Rechts“-Sache so greifen kann liegt an der Vergangenheit der Nation, sowie daran, dass Teile dieser ebend mit dem Begriff „Rechts“ bezeichnet wurden. Die Darstellung wie ich sie zeichne bedeutet aber und könnte durchaus ein mieser Trick zur Verschleierung gewesen sein, dass der Begriff ebend falsch gewählt wurde, da der Nationalsozialismus ebend Links gewesen sein könnte und wie stünden die Linken da, wenn ihr ganzer Ansatz dadurch stigmatisiert wäre?

        Ich sehe diese Unterscheidung auch zwischen grundsätzlich verschiedenen Charakteren. Die einen wollen sich eigenständig etwas aufbauen, lernen daher die Grundlagen und arbeiten auf ihr Ziel hin, während den anderen dieser Vorgang zu kompliziert ist und sie es gerne leicht hätten. Die anderen sehen den Wohlstand, der durch das eigenständige arbeiten geschaffen wurden und wollen ihn auch haben. Sie argumentieren, dass die einen etwas abgeben müssen. Durch die Masse kommt viel zusammen, das dann auf die verteilt wird, die ebend nicht fähig, oder willens sind die Mühe auf sich zu nehmen, die nötig ist Wohlstand eigenständig für sich zu schaffen.

        • Um auf die Himmelsrichtungen einzugehen, die du erwähnt hast, möchte ich sagen, dass diese Unterscheidungen etwas sind, dass Sinn ergibt. Es sind grundsätzlich verschiedene Richtungen und es ist zur Orientierung nötig sie einzeln zu bezeichnen. Was ist aber im Fall von „Links“ und „Rechts“ im ursprünglichen Sinn? Ich schrieb, dass dieser Begriff „Rechts“ durchaus ein mieser Trick zur Verschleierung gewesen sein könnte, denn Links und Rechts sind grundsätzlich verschiedene Richtungen. Wenn man die Bedeutungen, also die Definitionen im politischen nicht kennt, dann geht man automatisch davon aus, dass „Links“ das Gegenteil von „Rechts“ ist, also „Rechts“ böse war und „Links“ daher gut ist. Aber wenn „Links“ und „Rechts“ in der ursprünglichen Bedeutung im Grunde genommen keinen grundsätzlichen Unterschied machen, dann hat man die Verschleierung von Ansätzen geschaffen, die u. a. zu dem führen können, was man im Nationalsozialismus mitmachen mußte. Und wenn man auf die Antifa schaut, dann sehen viele darin die Neuauflage dessen, was damals passierte.

          • Wenn man es denn unbedingt zu seinen eigene „Qualitäten“ zählen möchte, dass man genauste Linien braucht um durchs Leben zu schreiten kann man das natürlich ausarbeiten.

            Erst die radikalen Ecken mit seinen tiefen Gräben innerhalb Deutschlands haben damals zum Staatsterrorismus inkl. einer gewissen Menge an ideologisch Bediensteten geführt. Heute läuft nichts anderes ab.

            Normalerweise sind die Facetten zwischen „links“ und „rechts“ bemerkenswert übergangslos und haben überwiegend Schnittmengen. Heute wie auch damals werden Stufen eingebaut, staatlich gefördert und finanziert mit Hilfe künstlich geschaffener Tatsachen. Vorzugsweise mit 2 sich streng abgrenzenden Lagern die sich gegenseitig besonders lieb haben.

            Mir erscheint es nicht wirklich hilfreich selbst noch die Schaufel in die Hand zu nehmen.

            • Durch die Definition von Wörtern wird Sprache erst möglich. Wenn man die klaren Linien verwischt, entstehen Verwirrung und Mißverständnisse. Und so wie „Links“ und „Rechts“ verstanden werden, ergänzt dadurch, dass Links und Rechts grundsätzlich verschiedene Himmelsrichtungen sind, die auf einer Achse liegen und keine Schnittmengen miteinander haben, läuft man als junger Mensch Gefahr sich bewußt ebend für „Links“ zu entscheiden, weil „Rechts“ halt böse ist und offen für deren Ideen zu sein. Gerade als junger Mensch braucht man klare Orientierung. Im Alter kann man durch eigene Erfahrung zwar so manches Mißverstandene, oder offensichtlich falsch gelehrte für sich selbst korrigieren, doch hat man dann Zeit verschwendet und die kommt nie wieder.

              • Und um auf Strippen ziehende Milliardäre einzugehen möchte ich sagen, dass man hinschauen sollte was sie bewirken wollen und wie sie selbst leben.

                Wenn das Motiv ist möglichst vielen Menschen ähnliche Lebensbedingungen zukommen zu lassen, wie man sie selbst hat, dann ist man integer.

                Wenn allerdings die angestrebten Lebensbedingungen für die anderen Menschen grundsätzlich anders sind, als sie man selbst geniesst, dann ist man vom Schlage „Wasser predigen, aber Wein saufen.“ und meiner Meinung nach abzulehnen, sowie zu bekämpfen.

              • Man braucht als junger Mensch vor allem Orientierungshilfen. Alles andere stört eine natürliche Entwicklung und hindert den Aufbau einer eigenen Meinung, die sich aus den Umgebungsparametern zusammensetzt. Im häßlichsten Fall wird mit dieser Art von Gewalt ein Sektenmitglied groß gezogen, also maximal vorformatiert. Es hindert vor allem die Entwicklung des Denkzentrums weil man nicht mehr in der Lage ist eigene Schlüsse ziehen zu können. Ein BRD-Standardproblem.

                Eine aufgezwungene „Orientierung“ – ich würde es eher als Gewalt bezeichnen. Informieren über das wie es andere tun – unbedingt. Das würde unter Orientierungshilfen fallen. Und es gibt natürlich Grenzen die einzuhalten sind. Man ist schließlich nicht allein unterwegs.

                Grade diese links-rechts-Masche ist das Instrument wenn es darum geht jedwede Unterhaltung im Keim zu ersticken. Zudem gab es dafür eigens einmal andere Begriffe, die die Orientierung etwas sinnvoller gestalten. Ein Beispiel:

                Konservativ, und liberal, nicht gleichzusetzen mit neokonservativ oder neoliberal. Da hier die Unterschiede auch heute noch den Meisten zugänglicher wären, hat man daraus schlicht „links“ und „rechts“ gemacht, was uns flux zu den Worten führt, die einem vorgesetzt werden. Aus genau diesem Grund erscheint es einigermaßen sinnfrei diese Begrifflichkeiten (neu) einordnen zu wollen. Denn die Meinungshoheit über diese Begriffe besitzt der Horst um die Ecke sicher nicht.

                Zu den Himmelsrichtungen: Natürlich gibt es ein bis zwei wesentlichen gemeinsame Punkte zwischen links und rechts. Am zentralen Mittelpunkt und auf einer Achse gesehen die Ebene. Was im Allgemeinen die Medien daraus machen, müssen wir hier nicht zerpflücken.

              • Aufgezwungene „Orientierung“, wenn man den Dingen einen Namen gibt und die aktuelle Situation klar stellt? Das bezeichnest du als Gewalt? Siehst du auch in der Windrose Gewalt?

                Im Gegenteil. Die Orientierung wie ich sie zeichne ist eher das Werkzeug die Dinge klar zu erfassen und macht Sinn, weil sie genau das Problem benennt. Sklaverei vs. Freiheit.

                Deine „Orientierungshilfen“ sind ineffizient und erfordern viel mehr Gehirnschmalz als die Neudefinition wie ich sie ins Gespräch bringen möchte.

              • Und was den Mittelpunkt zwischen Links und Rechts angeht – genau da steht man vor der Entscheidung welchen Weg man geht. Ob man sich der Sklaverei unterwirft, oder seine Freiheit auslebt.

              • Und klar, dass besonders Linke befürchten müssen, dass man sich angewidert von dennen abwendet, oder Diskussionen mit ihnen abwürgt, weil ihr Ansatz zum einen Parasitentum ist und einem zum anderen obendrein irgendein Ideal wie man zu sein hat aufgezwungen wird. Genau das ist Gewalt gegenüber jenen, die einfach nur sie selbst sein möchten und die Früchte ihrer Arbeit für sich haben wollen.

              • Man muss sich nicht für Links oder rechts entscheiden, wer legt denn sowas fest außer man selbst?

                Und ja es ist Zeit den Leuten beizubringen ihren eigenes Hirn zu benutzen. Zum Parasitentum: Das hat wieder nichts mit den Richtungen zu tun, das gibt es aus jeder Ecke – auch von rechts.

                Die „Orientierung“ betreffend: Kommt drauf an wie weit gegangen wird. Ein ideologisches „wertefach“ namens Religion, die den Kindern ab der 1. Klasse in der BRD untergejubelt wird ist z.B. weit mehr als „Orientierung“. Da würde es zahllose weitere Beispiele geben.

                Die aktuelle Situation ist im übrigen nicht so einfach klar zu stellen, es sei denn man hat ein einfaches Schema nach dem man gehen kann. Dann ist selbstredend der „grobe Rest“ auch ganz einfach.

              • Ich sage die Natur des intelligenten Menschen verabscheut Zwang. Und wenn man sich mithilfe dieses Werkzeugs klar macht was der Gesprächspartner mit einem macht, wenn er redet, dann wird man sich eher für Rechts, als für Links entscheiden. Man sieht, dass man gezwungen werden soll etwas zu tun, wenn der Gesprächspartner bestimmte Techniken einsetzt. Er übt dann Druck aus.

                Und ich sage, dass Parasitentum sehr wohl von Links kommt. Es wird Zwang zum eigenen Vorteil auf einen ausgeübt, nur ist dieser nicht länger die Peitsche wie früher, sondern man benutzt schlicht andere Methoden. Jede Methode, die für diesen Zwang eingesetzt werden könnte, ist Links.

                Religionsunterricht, bzw. Werte und Normen gehören abgeschafft, denn das ist Indoktrinierung. Ich schätze, dass das Groß der Bevölkerung in der Vergangenheit dadurch programmiert wurde, es für normal hält und sich garnicht klar ist, dass sie dadurch über die Gefühle manipuliert wird. Mit der Orientierung wie ich sie zeichne kann man das schnell erkennen, da sie nicht viel Gehirnschmalz erfordert. Ob man den Schaden rückgängig machen kann – keine Ahnung. Jedoch könnten die neuen Generationen frei davon sein.

                Dass du nicht erkennst, dass man mit der Orientierung wie ich sie zeichne die aktuelle Situation klären könnte, zeigt, dass du sie nicht verstehst.

              • Ich verstehe schon was du mir sagen möchtest, werde allerdings vollkommen andere Maßstäbe ansetzen. Ich betrachte schon lange nicht mehr die Vorgänge mit links-rechts-Sichten.

                Es ist im übrigen auch eine Vorgabe, die Jederzeit geändert, manipuliert und wieder neu zusammengesetzt wird. Dieser Punkt wird wahrscheinlich von dir leicht übersehen denn weder du noch ich besitzen flächendeckend die Meinungshoheit über diese Art der einfache Zuordnungs-Sichtweisen.

                Es ist allerdings bislang einer der erfolgreichsten Machtinstrumente um den Mob gegeneinander auszuspielen. Und nun bin ich wieder an der Stelle, an der ich anfangen habe. Wenn man mitmacht stärkt man die Mittel der Obrigkeit über den Mob zu walten wie es grade passt.

                Ergo ist es immer noch aus meiner Sicht am besten sich mit Sach-Themen zu beschäftigen als Grund-ideologische Einordnungen zu üben.

                Und an der Stelle hast du Probleme mich zu verstehen – warum auch immer.

                Und immer im Hinterkopf behalten: Die Meinungshoheit, auch über Begriffe haben die, die es sich leisten können. Ergo mache ich bei ihrem Tanz einfach nicht mit was ihnen den Sauerstoff entzieht mich auf ihrem Level zu beschäftigen. Oder auch: Die haben mehr Möglichkeiten dich auf ihr Level zu ziehen und dich oder eben alle anderen dort fertig zu machen.

                Diese links-rechts-Anordnung ist eine von „oben“ auferlegte Pflichtveranstaltung. Schau dir diese sogenannte Parteienlandschaft an, dann wirds vllt. deutlicher was ich meine. oder schau dir die „Einigkeiten“ auf der Strasse an und welches Muster dahinter steht. Für jeden ist eine Ecke seines Geschmacks eingerichtet. Nur lass ich mich nicht darauf ein.

              • Egal wie die Gruppen zusammen gesetzt sind. Sobald man die von mir gezeichnete Orientierung für sich selbst einsetzt erkennt man, dass die sich gegenseitig manipulieren, gegenseitig Druck auf sich ausüben ohne sich möglicherweise dessen bewußt zu sein, weil es ihnen halt normal vorkommt.

                Die Techniken sind die der Unterdrückung. Es ist Zwang. Alles Linke Mischpoke. Die haben mehr gemeinsam, als sie trennt.

      • Interessant wie selbst Tote polarisierend instrumentalisiert und in Kartons abgelegt und unterschiedlich behandelt werden:

        Karton 1: Tote im Mittelmeer
        Karton 2: Muttis Tote (von Flensburg über Berlin, Chemnitz bis München ..)
        Karton 3: virtuelle Dieseltote (noch keine Nazis, aber besonders schlimm)
        Karton 4: tote Radfahrer
        Karton 5: sonstige Verkehrsteilnehmer
        Karton 6: reale Suizide (Karton verdeckelt, schließlich haben wir das weltbeste Gesundheitssystem und Verzweiflungstaten sind bei sozialer >Gerechtigkeit und weltbesten Behörden unserer Demokratie und in einem Rechtsstaat ohnehin nicht denkbar)

        Zur Problematik siehe auch http://polpro.de/mm18.php#fam

    • Anmerkung: Mammon ist sowieso ein wirklich mächtiger Gott. Bei 9/11 gab es Zeugen, die Flugzeuge in Zwillingstürme haben fliegen SEHEN. Ich frage mich nur, wie das möglich sein soll. Mammon hat es möglich gemacht, dass Zeugen Flugzeuge gesehen haben. Ein wahrer Meister der Magie, dieser Mammon

  3. Tut schon bissle im Oberstübchen weh, diese hysterischen , reaktionären neu-Feministinnen in voller Fahrt zu sehn. Zum Glück auf dem Feindsender ! fake!(puh…Schwein gehabt, Oberstübchen).
    Aber mal ernsthaft … schon krank, wie oft man den selben Namen liest und hört im Zusammenhang mit Puppenspielerei. Hier sogar im wörtlichen Sinne .Heiliges Blechle, datt war nu aber sexistisch meinerseits. ich werde mich sofort dafür selbst vasektomieren. aber hey moment ! did just someone assume my gender?!

  4. In unserer Lokal Gazette las sich das so : https://www.freiepresse.de/nachrichten/deutschland/nach-druck-in-ungarn-soros-stiftung-in-berlin-gestartet-artikel10328480

    Der gütige, menschenfreundliche Philanthrop Soros…..So einem muss man ja in Deutschland ein Betätigungsfeld eröffnen, nach dem ihn die undankbaren räschten Magyaren hinaus geekelt haben …………
    Ist doch was Gutes, wen so ein Milliardär sein Geld nicht nur hortet, sondern für die wahre Demokratie einsetzt……

    Wann stellt endlich Jemand diesem Ekel-Zombie die Maschinen ab damit er endlich Frieden findet ???????

  5. Die Welt wird immer komplizierter, während ganz früher ein Oberguru oder Pharao das Sagen hatte, hat das heute eigentlich der Souverän, sprich das Volk, aber wiederum auch nicht, weil nur zum Schein, also für das Wohlfühlgefühl. Im Grunde hat sich in 10.000 Jahren Menscheitsgeschichte rein gar nichts verändert. Es gibt immer noch den Oberguru, der durch seinen Wahnsinn und Geld die Welt regiert, nur tritt der nicht mehr so oft auf, sondern seine Marionetten.
    Der Irre Soros glaubt auch das Richtige zu tun und zu den Guten zu gehören. Davon abgesehen, wäre er gut wenn er die Welt, weil überfällig, bereits verlassen hätte. Das geldaffine weibliche Geschlecht ist im Übrigen dem Soros immer dankbar für ein paar Zuwendung für leichtes Lügen.
    Demokratie ist inzwischen behandelbar und muß dem erkrankten Volk ausgetrieben werden. Der Hiltergruss ist richtigerweise verboten, weil die Zeit ja weiterläuft und die Raute nunmehr aktuell ist. Und weil der Ronaldo eben nicht den exakten Rautengruss abgeliefert hat, wird er eben mal verklagt von einer Geschlechtsgenossin, selber schuld.

      • Wika macht das ganze lächerlich. Aber die Basis ist das, was wirklich passiert und wie es uns verkauft wird, daher die Links zu den Artikeln. Wikas Arbeit ermöglicht es einen ersten Eindruck von den verschiedenen alternativen Medien zu bekommen.

        Die „No Border“ Träumer haben keine Ahnung was die Folgen sein werden, wenn sie sich durchsetzen und mit dem UN Migrationspakt sind sie praktisch am Ziel, wenn die unterzeichnenden Länder das Soft-Law in hartes Recht für deren Nationen umwandeln. Es wird ein einziges Chaos. Am Anfang werden die Oasen gestürmt, die aktuell Wohlstand geniessen. Folge wird sein, dass diese Oasen zu Ödland werden aufgrund der Massen an Menschen, die kommen werden. Weiter wird es damit gehen, dass sich das überall dort wiederholen wird, wo sich auch nur ein klein bisschen bessere Lebensbedinungen entwickeln. Irgendwann werden sich Mächte bilden, die dem Treiben ein Ende setzen und nackte Gewalt benutzen werden um die Migranten zu stoppen. Das Ergebnis wird sein, dass alles wieder beim alten endet, so wie es vor den Träumern war, nur die Menschheit dann um viele, viele Jahre zurückgeworfen und die bis jetzt verbrauchten Ressourcen sammt Öl verschwendet sein werden. Kurz: Ein Schuss ins eigene Bein.

        • Aber so ist es halt mit den Linken. Sie bauen Wolkenschlößer und träumen. Bezahlen darf stets ein anderer, weil sie selbst kein Geld haben ihre Träume zu finanzieren.

          • Um auf die „No Boarder“ Freaks, die sich als Anarchisten verstehen, zurück zu kommen. Ich habe mal so einen Typen erlebt. In der Klinik. Selbst abgebrannt wurde er von seiner Familie besucht und schrie seinen Bruder an, dieser solle ihm Geld geben. Gekauft hat er sich von diesem Geld einen fetten Döner-Teller, weil ihm das Krankenhausessen nicht gut genug war. Diesem Anarcho sollte man klar machen, dass er Gras fressen müßte, wenn es nach seinen Ideen ginge, weil die Zivilisation dann nämlich zu existieren aufhört. Typisch schräger Vogel mit dem Intellekt einer Ameise.

            • Nein: der Intellekt einer Ameise kann hier nicht erkannt werden. Denn jede Ameise würde sich selbst für ihren Staat opfern! (Sowas ist diesen Typen fremd!)

              • Da ist was dran. Mir fehlten leider die Worte und so habe ich schlicht die Ameisen dran glauben lassen. Entschuldigung.

              • Die habens auch nicht mit einer BRD zu tun für die die sich opfern könnten…..man kann sich allerdings auch für diverse Regime opfern.

                Was Ameisen betrifft: Die setzen sich für ihre Königin ein, unsere polit-Königin heißt merkel samt Hofstab. Man sollte sich zumindest in Ansätzen überlegen für was oder wen man sich einsetzt…..

  6. Der Soros hat ein sehr verzweigtes NGO-Netz, damit kommt man ihm nicht so leicht auf seine Schliche. Eine Satiresendung hat das mal aufklabüstert. Nun hat er sich in Berlin niedergelassen, und berät Merkel.
    Demokratie hat viele Facetten. Hier ist eine: Security, Safety, Security ! Dictatorship by Democracy.“ von Peter Koenig, ehemaliger Weltbankmanager. https://www.globalresearch.ca/security-safety-security-dictatorship-by-democracy/5655575 Die Angst der Unsicherheit ist groß bei den Menschen, das lässt sich noch ausbauen. Das Große Geld macht es möglich. David Rothschild: „Gebt mir die Macht über die Währung, und mir ist es egal, wer die Politik bestimmt.“ Das ist dem Spekulanten George Soros seine Macht.

  7. Die die am lautesten nach Demokratie,Menschenrechten und Solidarität rufen, profitieren am meisten davon! Sie haben alle Angst darum, dass dieser Geldfluss einmal zum erliegen kommt! Denn ab da müssten sie sich Gedanken machen, wie sie überleben könnten und das funktioniert bei denen nicht!

    • Also ich glaube schon, dass jene Demokratie, die Folge der Bürgerbeteiligung an der Regierung wäre, was in meinen Augen gutes für das Volk darstellen würde. Man denke doch nur an die früheren Situationen zurück, oder ebend jetzt, als die Regierung dem Volk etwas überstülpte. Es wäre eine wehrhafte Trägheit vorhanden, die sich revolutionären Veränderungen wie sie Deutschland in den letzten beiden Jahrzehnten erlebte entgegen stellen könnte.

      Meinst du etwa die Deutschen hätten wirklich freiwillig ihre DM aufgegeben, wenn die Sachverständigen das Volk so aufgeklärt hätten, wie sie es mit der Regierung taten und sie vor den Folgen warnten, die eingetroffen sind, jene aber ihr Ding einfach durchzog?

      Menschenrechte an sich halte auch ich für was gutes. Wenn aber Menschenrecht wird mir mein Leben kaputt zu machen, dann hätte ich gerne das Menschenrecht Waffen besitzen und tragen zu dürfen, sowie zu töten, um mich effektiv zu verteidigen.

      Solidarität ist in der Tat eine Hilferuf, weil man nicht mehr weiter weiß. In meinen Augen ist das größtenteils die Aufforderung die eigenen Interessen zum Vorteil anderer zurück zu stellen.

      • Speziell zu den Menschenrechten möchte ich noch was sagen, da ich es nur knapp behandelt habe. Es sind in meinen Augen Standards, wie man mit Menschen umzugehen hat und was sie für sich einfordern dürfen. Wenn ein Staat diese Standards nicht erfüllt, obwohl er die Erklärung unterschrieb, dann behandelt er seine Mitbürger unter dem Niveau des Menschenwürdigen, das man durch die Menschenrechte näher definiert hat und die Gemeinschaft läuft Gefahr, dass sie verstärkt mit Asylanträgen von Menschen aus diesem Staat überhäuft wird. Ein solcher Staat gehört daher kritisiert und sanktioniert zu werden, weil er den anderen Staaten schadet.

  8. Heute sind wir wieder soweit, Andersdenkende werden verfolgt und bekämpft. Russland ist der neue alte Feind, Kultur und Kunst sind auf Linie gebracht worden. Wer nicht für uns ist, ist gegen uns und in der Mitte sitzt die schwarze Witwe.
    Wahrscheinlich muß Deutschland wieder einmal untergehen und das wird es auf jeden Fall in dieser Konstellation. Vielleicht steht es auch wieder auf, die Chancen stehen aber leider schlecht. Vielleicht stirbt auch dieser Soros bald weg und im Osten wird wieder die Sonne aufgehen. Nicht einmal Merkel weiß, was werden wird und das macht die Sache spannend.

1 Trackback / Pingback

  1. Siemens-Personalvorstand: Rassismus darf nicht toleriert werden | Umkreis-Institut

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


Ich akzeptiere

*