Hintergrund

Politische Schizophrenie und Kriegstreiberei

Offenbar ist die Pandemie nicht mehr aufregend genug. Die Akteure brauchen neue Herausforderungen um die Welt in Angst und Schrecken zu halten. Angst vor Krieg, Mord und Totschlag sind beliebte Themen um die Menschen klein zu halten. Besonders der Eskalationstanz rund um die Ukraine entwickelt sich zunehmend zu einem echten Affenzirkus, deren erstes Opfer bei der Bundeswehr ein Vizeadmiral ist, der es wagte eine abweichende Einschätzung öffentlich kundzutun. ❖ weiter ►

Hintergrund

Es kommt immer anders, wenn man denkt

In einer ziemlich nervösen Zeit, bestimmt von lauter Propaganda, ist es oftmals kaum mehr möglich seinen eigenen Gedanken zu lauschen. Aber genau das ist um so unverzichtbarer, wenn man halbwegs zivilisiert durch diese Wirren hindurchkommen möchte. Dabei wird einem vom Umfeld her die eigene Positionsbestimmung nicht leicht gemacht. Es setzt eine gewisse betrachterische Distanz voraus. Allerdings auch einige Grundwerte, wie Respekt, Toleranz und Achtung gegenüber seinen Nächsten. ❖ weiter ►

Hintergrund

Die offene Radikalisierung des Staates

Wie? Sie können sich nicht vorstellen, dass sich der Staat radikalisiert? Dann ist es Zeit etwas genauer hinzusehen, Signale gibt es viele. Olaf Scholz hat es aus seiner Perspektive wunderbar auf den Punkt gebracht. Gleichzeitig stigmatisiert er beträchtliche Teile der Bevölkerung, grenzt sie aus und erhebt sich selbst über seine Mitmenschen. Soweit zur persönlichen Ebene. Transponiert auf die staatliche Ebene, entspricht es der erwähnten Radikalisierung des Staates. ❖ weiter ►

Hintergrund

Kalter Krieg reloaded, plus feines Russland-Bashing

Russland ist immer wieder für reichlich Panik-Propaganda gut. Die NATO kann einem bald schon leid tun, weil ihr die Feinde ausgehen. Spätestens wenn man dem ganzen Geheul etwas weiter auf den Grund geht, kann man recht schnell bemerken wie viel heiße Luft hier “klimaschädlich” produziert wird. Aber bei der mentalen Niederhaltung der eigenen Menschen ist scheinbar jedes Angst-Konstrukt recht. ❖ weiter ►

Fäuleton

Die Macht und Faszination der Musik

Man darf gelegentlich darauf hinweisen, dass Musik mehr sein kann als nur Unterhaltung. Sie kann kraftvoll, heilend aber auch destruktiv sein. Nur all zu nachlässig “verkonsumieren” wir sie eher unter- bis unbewusst. Wer sich auf die Musik richtig einlassen kann, der weiß von ihrer zauberhaften Wirkung im übertragenen Sinne “ein Lied” zu singen. Erinnern wir uns also an die Möglichkeiten, Freuden und Inspirationen die in ihr stecken. Eine klingende Idee zum Jahreswechsel. ❖ weiter ►

Gesundheit

Krankenversicherung für Ungeimpfte, Malusregelung

Wenn als letztes Mittel zur Durchsetzung unlauterer Zwangsmaßnahmen am Solidargedanken gerüttelt wird, sollte sich mehr Widerstand rühren. Der bayerische Gesundheitsminister darf diesen asozialen Gedanken laut als Versuchsballon über der ohnehin schon verstörten Herde schweben lassen. Letztlich geht es nur darum, wie schon in der gesamten Plandemie, die Menschen gegeneinander auszuspielen. Letzteres scheint einer der wesentlichen Eckpfeiler der schönen neuen Welt zu sein. ❖ weiter ►

Gesellschaft

Wie sich die Menschheit eine Sintflut bastelt

Der Mensch hat unbestritten das Potential dazu sich selbst als “Menschheit” zu vernichten. Sind wir im Moment auf Abwegen das zu probieren? Die Kräfteverhältnisse in der Gesellschaft sind nicht gut verteilt. Die Lenker und Entscheider sind zum Teil höchst destruktiv, begleitend dazu verhält sich eine große Mehrheit immer noch viel zu passiv. So geht die Geschichte der Menschheit ihren seltsamen Gang. Wiederholen wir jetzt im übertragenen Sinne die legendäre Sintflut? ❖ weiter ►

lang✤schmutzig

Spaltung der Gesellschaft ist mehr als ein Gespenst

Es ist schon erstaunlich mit welcher Propaganda auf die Menschen eingedroschen wird, die es noch wagen nach ihren Grundrechten zu fragen. Man könnte auch sagen, dass sie alle in der öffentlichen Wahrnehmung als idiotische Minderheit hingestellt werden, Weil sie (noch) nicht “auf Linie” sind. So umgeht man die Debatte um die Feststellung der Gesellschaftsspaltung durch eine vertiefte Spaltung. Bei ehrlicher Debatte wäre einzugestehen, dass es nurmehr um die Machtfrage geht. ❖ weiter ►

Fäuleton

Christine Lambrecht – Traumtänzerin unter Waffen

Genau genommen kann man die gesamte jetzige Bundesregierung als letztes Aufgebot betrachten. Kriegsministerin Lambrecht schießt den Vogel ab. Frisch im Amt, müssen erst einmal die richtigen Drohgebärden gen Osten entsandt werden, um den Ansprüchen der eigenen Einflüsterer gerecht zu werden. Das macht die Kriegs-Oma allerdings reichlich unbeholfen und man merkt, dass sie eher über den Proporz an das Amt gelangte. Ihre Aufführung erinnert mehr an eine billige Soap. ❖ weiter ►

Fäuleton

Der Instrumentenkasten der Pöbel-Folterer

Wir haben wieder mittelalterliche Zustände erreicht, dann muss man sie vielleicht auch so beschreiben. Nur die Folterinstrumente sind andere. Und ja, die Folterknechte sehen heute viel unscheinbarer und harmloser aus. Aber die Initiatoren der Folter sind noch immer noch dieselben fiesen Gestalten. Heute mag man die Politikerkaste durchaus zu dieser Gruppe hinzurechnen. Zumindest sind sie willige Knechte, obschon man ihre Auftraggeber nicht immer im ersten Moment erkennen kann. ❖ weiter ►

Gesellschaft

Das seltsame Märchen vom mundigen Burger

Manchmal bereitet die Wortspielerei oder die mit den Umlauten diebische Freude. Was haben der mundige Burger und der mündige Bürger gemein? Letztlich sind beides werbliche Konstrukte die nur der Ablenkung dienen. Besonders der mündige Bürger ist eine reine Definitionssache, die man wunderbar mittels Meinungsmache (ugs. Propaganda) steuern kann. Entscheidend ist letztlich, dass die Rezipienten sich den vermittelten Definitionen beugen, um gute “Staatsburger” zu sein. ❖ weiter ►

Gesellschaft

Via Normopathie in die kollektive Zwangsneurose

Eine Gesellschaft mit falschen Führern läuft Gefahr den Machtinteressen eben dieser zu erliegen, gut belegbar durch die aktuellen Ereignisse. Wenn sich die Regierung eines Landes als Paniktreiber und Spalter hervortut, ist es fast schon zu spät Fragen zu stellen. Um in fernerer Zukunft einmal mehr die zeitgeschichtliche Frage beantworten zu können, warum es wieder passierte, lohnt es sich bereits heute die wesentlichsten Faktoren schon einmal schriftlich festzuhalten. ❖ weiter ►

Hintergrund

Wie wäre es mit einer Runde „Neo-Ethik“?

Ethik scheint nicht nur Ansichtssache zu sein, sondern gern gewissen politischen Richtungen zu erliegen. Nicht das erste Mal in Deutschland. Nun tummelt sich der akademische Nachwuchs und schon werden die Schleusen wieder ein Stück weit geöffnet. Noch gibt man sich zurückhaltend, aber zukünftig, so scheint es, möchte man doch gerne etwas ausgedehnter am menschlichen Genom herumfingern. Die jetzige Besetzung des Ethikrates war wohl doch mehr eine politische, denn eine weise Wahl? ❖ weiter ►