Meinung

Machtwechsel als gut geschminkte Schimäre

Alles nur Getue. Von ernsthaften und überfälligen Veränderungen der Gesellschaft sind wir weit entfernt. Die Politik spielt ihr Spiel. Dies auch ganz gern am Souverän vorbei. Gerade die letzte Wahl belegt ziemlich deutlich, dass es tatsächlich nur um den Erhalt der politischen Strukturen und des Filzes geht. Und da darf sich der Wähler gewiss sein, ein mehr an Mitbestimmung und Selbstverantwortung der Bürger wird es mit diesen Kaspern nicht geben, allenthalben das genaue Gegenteil. ❖ weiter ►

Hintergrund

Die fehlerhafte Risikoabwägung der Regierung

Die Politik hat in Zeiten der Pandemie jedweden Maßstab zur Risikoabwägung verloren. Abhängige Pseudo-Wissenschaft kann echte Wissenschaft auf lange Sicht einfach nicht ersetzen. Beklagenswert darüber hinaus die Verquickung der Politik mit den Interessen der Pharma-Industrie. Die fatalen Auswirkungen auf Wirtschaft und Gesellschaft sind die nächsten Makel einer unreflektierten Politik. Redlichkeit und Verantwortung in diesen Kreisen inzwischen sinnentleerte Worthülsen. ❖ weiter ►

Gesundheit

Das großartigste Schlaraffenland für Impfprofiteure

Wer direkt an der Goldgrube sein Domizil gefunden hat, dem kann es per Definition schon nicht schlecht gehen. Das gilt besonders für milliardenschwere Impfbuden. Diesmal ist die Pandemie scheinbar so gut eingefädelt, dass es bei der Pharma keine Verlierer mehr geben kann. Ein Umstand, auf den man via Lobby sicher lange hinarbeiten musste. Jetzt ist das Schlaraffenland für die Pharma Wirklichkeit geworden. Dabei ist die Staatsknete noch weit flüssiger als Milch und Honig. ❖ weiter ►

Europa

Polen für das EU-Reichsgebiet endgültig verloren?

Polen erweist sich, analog zu Ungarn, fortgesetzt als veritabler Streithammel innerhalb der EU. Das steht der Schaffung eines europäischen Großreiches entgegen. Abweichler können den Fusionsprozess empfindlich stören oder gar vereiteln. Gesetzt den Fall, die polnische Regierung wird nicht zeitnah ganz europäisch in die Knie gezwungen, könnte Polen als Länderei des EU-Reiches verlorengehen. Dreschen wir also zunächst einmal EU-konform auf die konservativen Regenten in Polen ein. ❖ weiter ►

Fäuleton

Die Angelsachsen als von Gott auserwählte Spezies

Sie haben es bereits in ihrer Bezeichnung, die Angelsachsen. Unschwer kann man auf ihre Herkunft schließen. Das Königshaus tut sich schwer mit der eigenen Geschichte. Vielleicht doch mal einen Blick hinter Kulissen werfen, die Geschichte der Angelsachsen und das englische Königshaus? Wie britisch ist der Verein wirklich? Sind sie wirklich die Erfinder des “Fair Play”? Und wo bleiben neben den Germanen die Kelten? Machen wir einfach mal eine lästerliche Zeitreise auf die Insel. ❖ weiter ►

Fäuleton

Das Fortbewegungsmittel als Status-Vehikel

Statussymbole haben zu jeder Zeit ihren Reiz. Was früher ein edles Ross verkörperte, leistet heute ein besonders teurer, fahrender Blechhaufen. Hauptsache es stehen genügend Pferdestärken zu Verfügung, die eigene Kraft zu substituieren. Das ist der Wandel der Zeit. Vielleicht hilft diese Darstellung dem ein oder anderen hart Betroffenen ein wenig auf dem Weg zur Selbsterkenntnis. Meistens kommt es soweit nicht, weil man dazu das Reiz- Reaktionsschema überwinden müsste. ❖ weiter ►

Gesellschaft

Fußball als heimliches Festival des Nationalismus?

Niemand bestreitet, dass Fußball in die Kategorie Brot & Spiele gehört. Es lohnt ein tiefergehender Blick, was noch alles damit befördert wird. Leider ist es nicht nur die Begeisterung für den sportlichen Wettbewerb. Es wird dort reichlich Raum zur Manipulation der Massen gelassen, ohne dass diese es auf den ersten Sitz bemerkt. Damit bleiben die Menschen überaus leicht manipulierbar und leicht gegeneinander aufzubringen. Das wird zur Steuerung der Massen geschickt missbraucht. ❖ weiter ►

Gesellschaft

Wie gehabt … nächste steuerliche Mogelpackung

Die höchste Kunst der Politik besteht darin, ganz tolle Versprechungen zu machen, die angeblich Vorteile für die Allgemeinheit bringen. Besonders im Bereich der Steuerpolitik fällt auf, dass die großartigen Entlastungen am Ende tatsächlich diejenigen belohnen, die bereits richtig Asche auf der Tasche haben. Für das darbende Fußvolk, am unteren Ende der Steuerkette, kommt bei diesen Rückvergütungssystemen meist nichts heraus. Sie sind und bleiben zahlende Kaste. ❖ weiter ►

Hintergrund

Wahr-Nehmung … oder ein Streich der Sinne?

Die Welt der Wahrnehmung ist eine recht trügerische. Sie hat sowohl mit Wahrheit als auch mit Illusionen zu tun. Die Bewertung des Wahrgenommenen ist zu jeder Zeit eine Gratwanderung zwischen Subjektivität und Objektivität. Mithin werden wir auf diesem Weg nur begrenzet die Wahrheit finden, soweit wir diese nicht im materiellen Sinne vermessen können. Unser tägliches Leben wird aber nicht minder von Gefühlen, Illusionen und ganz subjektiven Wahrnehmungen dominiert. ❖ weiter ►

Hintergrund

Vom großen Mysterium der Wahrheit(en)

Die Wahrheit ist eine seltsame Erscheinlichkeit. Kann denn wahr sein was nicht wahr ist? Wie immer liegt dies scheinbar im Auge des Betrachters. Zumindest mit der universellen Wahrheit tun wir uns als Menschheit überaus schwer, so es sie denn überhaupt gäbe. Da mag es angeraten sein etwas toleranter mit sich selbst, den Wahrheiten und den Mitmenschen umzugehen. Zumindest würde es das menschliche Miteinander vereinfachen, wären da nicht stets die Dogmatiker davor. ❖ weiter ►