EIMELDUNG

Bundesregierung stuft Gipfel auf G18 runter

Wenn man den Gipfel in Hamburg im Vorfeld etwas herabstuft, wofür es zwei absagende Nichtsnutze gibt, sollten die absehbar ausbleibenden Ergebnisse auch nicht mehr so sehr ins Gewicht fallen. Aus diesem Anlass nunmehr die offizielle Korrektur auf G18. Damit dürfen wir zumindest 10 Prozent weniger Ergebnisse erwarten. ❖ weiter ►

Hintergrund

USA drängen Assad zum nächsten Giftgaseinsatz

Der aktuelle Hinweis der USA zu einem möglichen, weiteren Giftgaseinsatz in Syrien, muss man als Aufforderung an Assad begreifen, endlich etwas zu unternehmen, um den USA dort einen großflächigen Einstieg zu ermöglichen. Als Weltpolizist, möchten sie auch im Sinne ihrer besten Kumpels in Israel, all deren berechtigte Interessen in Syrien zum Durchbruch verhelfen. Die erfolgreiche Bekämpfung sämtlicher Terroristen in Syrien (auch der guten), macht einen weiteren Giftgaseinsatz unumgänglich. ❖ weiter ►

Glaskugel

Wahlen sind soviel mehr als reines Glücksspiel

Anders als bei früheren Bundestagswahlen greift in 2017 eine gähnende Langeweile um sich. Die SPD ereifert sich mit haltlosen Versprechungen und geht dabei Wasser saufen. Derweil bleibt Merkel auf Tauchstation. Abgetaucht gibt es keine Klassenkeile, weil kein greifbarer Angriffspunkt. Gute Strategie. Letztlich steht “Mutti” als die neue|alte Siegerin dieser Show fest. Natürlich kennen wir auch die Verlierer. Nicht die SPD und der Schulz-Dackel, nein, 80 Mio. Deutsche werden die Loser sein. ❖ weiter ►

Fäuleton

NetzDG: Neben Privatjustiz jetzt auch Paralleljustiz

Der Maas hat einen ziemlich schweren Stand. Das liegt zum Teil an seinem Unvermögen Sachverhalte richtig einzuschätzen. Aber die SPD wäre nicht “sozial”, würde man den Paragraphen-Gnom nicht am Volk experimentieren lassen. Letztlich versprechen sich alle Beteiligten der GroKo erheblich mehr Ruhe vor dem Volk, von den grenzwertigen Aktionen des Justizministers. Nach Lage der Dinge soll jetzt wohl eine Paralleljustiz die erfolgreiche Privatisierung derselben flankieren. ❖ weiter ►

Fäuleton

BILD-Zeitung per sofort und endgültig eingestellt

Wer heute 65 Jahre alt wird, der kann beruhigt in Rente gehen, muss keine Lebensarbeitszeit-Verlängerung fürchten. Dasselbe gilt für BILD. Die erscheint zu ihrem 65. Geburtstag letztmalig. Zum schmerzlichen Gedenken an dieses Hetzblatt drängt es sich heute final mit einer Zwangsausgabe pro Haushalt in den deutschen Wahrnehmungshorizont. Ab jetzt dürfte Ruhe herrschen. Beachtlich sind die Anstrengungen die BILD unternimmt, Leser künftig vor deren Onlineangeboten zu schützen. ❖ weiter ►

Hintergrund

Russland schießt erstmals IS-Kampfflugzeug ab

Mäuse zu melken scheint im Gegensatz zur Durchdringung des Syrienkonflikts ein echtes Kinderspiel zu sein. So richtig mögen die Russen und Amerikaner ihre Jets noch nicht gegenseitig vom Himmel holen. Das macht man in der Liga besser über Bande. Die Amis schießen dann mal die Friedensflieger vom Assad vom Himmel und die Russen dann halt welche vom “Islamischen Staat”. Halt! Da war doch irgendwas jetzt nicht so ganz richtig. ❖ weiter ►

Fäuleton

Trump nominiert sich für einen ersten Oscar

Wenn ihn schon niemand freiwillig für einen Oscar nominiert, so kann er das als Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika sicherlich auch selbst besorgen. Im Grunde braucht es auch gar keine Jury, er kennt seine Leistungen und könnte sich selber einen Oscar aus dem Regal schnappen. Dessen ungeachtet lohnt es aber seine schauspielerischen Leistungen etwas intensiver zu würdigen. ❖ weiter ►

Fäuleton

Deutsche Panzer für die Entspannung nach Katar

Nicht nur aus der Not muss man eine Tugend machen, sondern die Not auch auskömmlich vermarkten. Aktuell bietet die Golfkrise (rund um Katar) mal wieder so eine hervorragende Gelegenheit, die wir uns als Deutschland kaum entgehen lassen dürfen. Wann immer eine Bedrohungslage entsteht, dürfen wir in bewährter Weise Sicherheit in Form von Panzern liefern. Dabei kann es dahingestellt bleiben, wer die Krise angezettelt hat. Hauptsache der Umsatz sprudelt. ❖ weiter ►

Fäuleton

Trump führt uns vor, warum wir Klimareligion brauchen

Die Aufkündigung der Ergebnisse des “Pariser Klima-Konzils” durch den selbsternannten Klimafürsten Donald Trump, lässt alle Hohepriester der Klima-Kirche vor Schreck erstarren. Symbolisch rücken sie noch näher zusammen. Teilweise tun sie das in der Hoffnung, dass niemand ihr hart erarbeitetes Ablass-Geschäftsmodell auf dem Weg zu einer globalen Weltordnung enttarnt. Auch für die Erde weit gefährlichere menschliche Errungenschaften sollen da besser nicht thematisiert werden. ❖ weiter ►

Hintergrund

NetzDG: Maas-geschneiderte Privatisierung der Justiz

Das NetzDG soll die Vor- und Teststufe zu einer allfälligen Zensur in Deutschland werden. Gleichwohl ist es auch eine Privatisierung der Justiz, was sicherlich aus Gründen von Shareholder Value nachzuvollziehen ist. Leider sind viele Menschen von solchen Ideen zur Entwicklung der bundesdeutschen Rechtsprechung wenig begeistert. Das ist dem Big-Brother-Maas aber egal. ❖ weiter ►

Fäuleton

„Geh sieben“ – teure Sandkastenspiele auf Sardinien

Es darf wieder gesiebt werden, im großen Sandkasten. Diesmal hat man gleich vier neue Mitspieler dafür gewinnen können. Nur die Schnapsnasen von der EU sind dieselben. Das ist traurig, aber wohl nicht zu ändern. Fast hätte man ein ganzes Dorf plattmachen müssen, nur damit Trump sein “Biest” zum Tagungsort vorfahren kann. Von den Extrakosten dafür besser nicht reden. Wir kennen bereits die Ergebnisse, auf die die Medien noch warten müssen. ❖ weiter ►

Fäuleton

Mexiko-Mauer kann Fundraising Projekt werden

Bislang geht es in Sachen Mexiko-Mauer noch recht uninspiriert zur Sache. Das kann sich schlagartig ändern, wenn Trumps Schwiegersohn erst einmal das Fundraising für das Projekt übernimmt. Ferner sieht es danach aus, als könnte dieses Megalit-Bauwerk das weltweite Wahrzeichen der Trump-Dynastie werden. Womöglich wird die hiesige Darstellung Stein des Anstoßes werden, um die Mexiko-Mauer zu einem echten High-Tech Vorzeigeprojekt “Abschottung im dritten Jahrtausend” zu machen. ❖ weiter ►

Hintergrund

Witz des Tages: Terror, „neue Kategorie der Feigheit“

Das Attentat von Manchester ist schon übel genug, aber die Äußerungen seitens Theresa May zu dem Komplex sind an Verlogenheit kaum zu überbieten. Bei der Ausblendung besserer Erkenntnis und eigener Verantwortlichkeiten kann man sich so ein Geschwätz schon leisten. Besser wäre es, vermehrt nachzudenken und den Ball etwas flacher zu halten. Die wirklich neunen Kategorien, die zu eröffnen wären, sind die von Dummheit, Verschlagenheit und Arroganz der eigenen Polit-Mafia. Das wäre ehrlicher. ❖ weiter ►

Hintergrund

ARD Hass-Journalismus erfährt weltweite Beachtung

Die einen sagen: “blanke Lügen”, der nächste sagt “alternative Fakten” und die ARD redet nur von der reinen Wahrheit. Selbst in den USA konnte sich die ARD einen journalistischen Achtungserfolg erarbeiten, der hierzulande bis heute undenkbar schien. Es geht um die Berichterstattung zum aktuellen US-Präsidenten. Da mag man schnell zu dem Schluss kommen, dass die ARD ihre persönliche Feindschaft mit diesem Mann geschlossen hat, was zu einem astreinen “Hass-Jornalismus” führt. ❖ weiter ►

Amerika

Nach FBI-Come(d)y kommt der Fluch des McCarthy

Die Amerikaner sind für ihre Gründlichkeit bekannt, besonders wenn es um den Irrsinn in Reinkultur geht. Die frisch ausgerufene Präsid-Enten Jagdsaison passt jahreszeitlich zwar nicht ganz so genau, dafür dient sie aber einer guten Sache. Damit heiligt der Zweck die Mittel. Die Rückkehr der Russophobie, in Verbindung mit bestehenden Gesetzen und einer kleinen Reminiszenz an die damalige McCarthy-Ära, beflügeln die Phantasie aller Trump-Hasser. Mal sehen, ob es Ihnen diesmal gelingt. ❖ weiter ►

EIMELDUNG

NYT erklärt warum Kim Jong-un auf Kriegskurs ist

Wir haben bitter lernen müssen, dass es exakt die kleinen Details sind, die uns nicht entgehen dürfen, um den Ernst der Lage zu erfassen. Der NYT ist es anhand einer akribischen Analyse gelungen genau zu belegen, dass sich Kim Jong-un längst im Krieg mit den USA befindet. Hier geht es nicht um Kaisers Bart, sondern um Diktators Mantel! Somit liegen alle Berechtigungen vor, den vernichtenden Schlag gegen das nordkoreanische Regime zu führen. ❖ weiter ►