Merkel-Jugend beschützt Mutti jetzt mit Gewalt

Merkel-Jugend beschützt Mutti jetzt mit GewaltDeutsch-Absurdistan: Da muss man sich tatsächlich einmal fragen ob Angela Merkel nach der Wende auch wirklich in der richtigen Partei untergekommen ist. Sollte sie nicht vielmehr mit der PDS heute irgendwo im linken Spektrum rumgeistern oder gar bei der SPD Dienst schieben? Wenn man sie allerdings als Stasi-Trojaner bei der CDU begreift, geht die Rechnung viel besser auf. Dass sie beim „Arbeiterverrat“ sogar die SPD noch locker in den Schatten stellt, ist ein offenes Geheimnis. Das ist nicht unbedingt ihren christlichen Werten geschuldet.

In der Bibel steht auch was davon, dass man sie an „ihren Früchtenoder Früchtchen erkennen wird. Das klappt bei Merkel nur bedingt, weil da ringsherum alles verdorrt und persönlich hat sie auch keine Leibesfrüchte anzubieten. Sie ist vielmehr in jeder Hinsicht eine „taube Nuss„. Nur die Gläubigen von der CDU getrauen sich das noch nicht zu denken, geschweige denn laut auszusprechen. Zuweilen befürchten sie, bei solchen Ambitionen in den parteilichen Beichtstuhl einbestellt zu werden. Das ist die Instanz, die regelmäßig innerparteilich die mentalen Enthauptungen aller Merkel-Kritiker vornimmt. Natürlich nur um den Merkel-Kult nicht in Gefahr zu bringen.

Allem Anschein nach hat Merkel inzwischen ihre eigenen Schlägertrupps auf der Straße, wie schon mal ein Führer vor ihr. Letztlich ist es völlig egal ob das ein brauner, ein grüner oder roter Anstrich ist, wenn der Faschismus wieder um die Ecke lugt. Zuweilen genügt es die eigenen Ambitionen mit einem „Anti“ davor zu zieren. Schon sind die Schläger gemeinhin über alle Anwürfe erhaben. Letzteres besonders wegen der überaus gelungenen Umerziehungsarbeit nach dem zweiten Weltkrieg. Merkel-Jugend beschützt Mutti jetzt mit GewaltEntscheidend heute ist halt, den Abweichlern gut was auf die Fresse zu geben … wie schon zu Adolfs Zeiten. Nur eben mit anderen Vorzeichen und moralisch korrekt unterlegt.

So tut sich die Antifantastische Merkel-Jugend nicht nur bei der Durchsetzung der merkel’schen Flüchtlingspolitik hervor. Inzwischen geht sie auch direkt auf Merkel-Gegner los. Das bekam jetzt die bösartige Organisatorin einer Merkel muss Weg Demo schon mal zu verkosten: Linke Gewalt 💣 Antifa verübt Anschlag auf Haus von Initiatorin der „Merkel muss weg“-Demo in Hamburg[Philosophia-Perennis]. Wer heute demonstrieren geht und „Merkel muss weg“ auf seinem Papp-Schild spazieren führt, der muss von vornherein mit körperlichen Züchtigungen seitens der Merkel-Jugend rechnen. Wer hätte vor Jahren mit einer solchen Entwicklung gerechnet? Und wenn sich die „Schläger fürs Gute“ mal verrannt haben, dann wird fix nachgeschoben, dass es sich bei den Angegriffenen garantiert um Nazis handelte. Dann ist die Welt schnell wieder in Ordnung und Muttis Reputation nicht beschädigt.

Personenkult wiederholt sich

Merkel-Jugend beschützt Mutti jetzt mit GewaltNicht jede/r Politiker/in kann von sich behaupten eine so schlagfertige Jugend†ruppe zu haben. Mit öffentlichem Lob hält sich CDU-Trojaner Merkel allerdings auffallend zurück. Offenbar möchte man diese Verbindung gar nicht so sehr in der Öffentlichkeit thematisiert sehen. Deshalb firmieren die Jung-Faschisten eben auch gerne mit dem „Anti“ davor. Anti ist schließlich seit den 68er Jahren immer noch ziemlich hipp, wenngleich die Nachwuchsschläger eher aus den 90er Jahren stammen und neben viel Sch…ße noch irgendwelche überkommenen Anekdoten in der Birne haben.

Es ist einfach rührend zu sehen, wie sehr sich der Nachwuchs in Form der Merkel-Jugend für Muttis Flüchtlingspolitik als auch für ihren Regierungsfortbestand aufreibt. Darauf kann sich Merkel eine ganze Menge einbilden, sowas macht man nicht für jede politische Größe. Ob sie wohl auf Honecker neidisch war? Für den ist sie ja auch mal bei der FDJ strammgestanden. Ihre Nachwuchsorganisation hat außer Gewalt ebenso wenig Plan hat wie Merkel selbst, was die Zukunft Deutschland für die Leute anbelangt, die schon länger hier leben. Schade eigentlich.

Merkel-Jugend beschützt Mutti jetzt mit Gewalt
14 Stimmen, 4.64 durchschnittliche Bewertung (93% Ergebnis)
Über WiKa 1856 Artikel
Die verkommene Wahrheit unserer Zeit ist so relativ und dehnbar wie das Geschrei der Konzern-Massen-Medien daselbst. Erst der schräge Blick durch die Blindenbrille, in stockfinsterer Vollmondnacht, eröffnet darüber hinaus völlig ungeahnte Perspektiven für den Betrachter. Überzeichnung ist dabei nicht zwangsläufig eine Technik der Vertuschung, vielmehr ist es die Provokation gezielter Schmerzen, die stets dazu geeignet sind die trügerische Ruhe zugunsten eigener oder andersartiger Gedanken zu stören. Motto: „Lässt Du noch denken oder denkst Du schon selbst?“

9 Kommentare

  1. In Amerika sponsert der Soros die Antifanten. Schickt sie zum Schreien, Brüllen und Denkmal-Besudeln in die ehem. Konföderierten Südstaaten. Zur Erinnerung: Als General Lee durch Heirat in den Besitz von Sklaven geriet, ließ er diese frei. Ulysses Grant, Oberkommandierender der Unions-Armee und später US-Präsident, war Plantagen- und Sklavenbesitzer in Missouri. Die 3 Sklaven-Staaten Missouri, Kentucky und Maryland waren in der Union verblieben. Grant geißelte Lincolns Emancipation Declaration in scharfer Form und meinte, er hätte wohl besser auf der Seite des Südens mitkämpfen sollen. Merke: Im Amiland sind Antifanten genau so hirntot und ignorant wie bei uns.

  2. Die Zeichen der Zeit zu erkennen, ist oft nicht einfach für den gemeinen Zeitgenossen, vor allem Parallelen von sich wiederholenden Zyklen. Der Jahrestag der Befreiung von Ausschwitz mit sechs Millionen getöteten Juden war kein Thema bei der Bundesregierung, also quasi kein Grund für ein Gedenken. Und der Jahrestag der Niederlage bei Stalingrad gleich gar nicht. Dafür wird überlegt nachdem Deutschland der Angriffsauftrag gegeben wurde, wo den die neue Stabsstelle für das Natoquartier sein soll und wie es heißen soll. Ich denke Hasenscharte wäre nach Wolfsschanze ein passender Name. Ja ist aber auch klar, dass es eine Strumabteilung, wie die Antifa braucht, die natürlich nicht so heißen darf, aber keinerlei zivilrechtliche Strafe zu fürchten hat, obwohl zahlreiche Gebäude und Menschen bereits platt gemacht wurden, selbstverständlich gegen Bezahlung.
    Na und die Schutzstaffel ist auch schon parat mit neuem Namen, so wie GSG. Herr Trettin ist stolz darauf, wo sein heldenhafter Vater in der SS Truppe Trettin gedient hat.
    Was die Mutti noch vom neuen Russlandfeldzug nach dem Aufmarsch an der russischen Grenze abhält ist nur der Name und der Angriffsbefehl, Also als Name käme flotter Otto nach Barbarossa in Frage und eine false flag findet sich auch noch, dafür sorgen die erprobten CIA Partner die überall mit Ihren IS forces in Europa zuschlagen können. Da überlässt man nichts dem Zufall. Schließlich geht es um sehr viel, Russlands unermessliche Bodenschätze auf denen zur Zeit noch diese widerspenstigen Untermenschen wohnen.

    • „Kommunisten sind nur rotlackierte Nazis. Denen ist gemeinsam der Hass auf die Demokratie und der Hang zur Gewalt!“
      Kurt Schumacher

  3. Wer in der Absicht, nicht verbotene Versammlungen oder Aufzüge zu verhindern oder zu sprengen oder sonst ihre Durchführung zu vereiteln, Gewalttätigkeiten vornimmt oder androht oder grobe Störungen verursacht, wird mit Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.“ (Versammlungsgesetz, § 21:)

    • Wo kein Kläger, da kein Richter. Für die Frechheit vom 9. November 1923 in München, wo die Nazis und der Ludendorff putschten, um eine vom Volk gewählte Regierung auseinander zu jagen, saß der GröFaZ nur 9 Monate hinter Gittern, wo er nicht etwa arbeiten (Tüten kleben) mußte, sondern sich langweilte und dem Zellenkumpel Rudolf Heß – man hatte eine Schreibmaschine in der Zelle – Teil 1 von MEIN KAMPF diktierte. Schwuchteljustiz damals wie heute. Mein Gott, was wäre der Welt erspart geblieben! Ausländer war er übrigens auch, nämlich Österreicher. Und hatte erst im Februar 1932 einen deutschen Paß. Kein Tintenpisser kam auf die Idee, ihn aus dem Land zu jagen.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*