Fäuleton

Regierung plant exorbitantes Liebesministerium

Die Krise hat nach Auskunft diverser Experten noch gar nicht begonnen. Dennoch mangelt es den Menschen zunehmend an Liebe. Die soziale Distanzierung muss daher im Blick behalten und kompensiert werden. Sofern sich das Volk nicht geliebt fühlt, könnte es unkontrolliert mit Liebesentzug gegenüber der Regierung reagieren. Um solches zu verhindern, benötigen wir dringend ein “Liebesministerium”, welches hier nach historischen Vorbildern sofortige Abhilfe schafft. ❖ weiter ►

Gesundheit

Exzessiver Fleischkonsum als Corona-Impfersatz?

Es ist bereits seit Monaten beschlossen, dass wir monate- wenn nicht jahrelang, von Corona terrorisiert werden müssen. Wenn es nach Merkel und Bill Gates geht, mindestens bis wir ein nutzlosen Impfstoff haben. Wer nach einer andere Form der experimentellen Impfung sucht, sollte vielleicht vermehrt den Fleischtresen heimsuchen. Rind- und Schweinefleisch ist derart mit Corona-Impfstoffen durchseucht, dass es vielleicht auch die Menschen durch Fleischkonsum immunisieren könnte. ❖ weiter ►

Politik

Bundestag analog zu WHO jetzt privat finanzieren

Nun, so ein bisschen Korruption und so ein büssl Schwindelei ist ja nicht schlimm, wenn es die Saubermänner und -frauen der Nation machen. Bei Souverän selbst darf man da nicht so nachsichtig sein, was aber ja auch verständlich ist. Insoweit ist Wolfgang Schäuble, als aufrechter Kämpfer für die schwarzen Kassen sicher der beste Anwalt den der kleine Amthor aktuell im Bundestag erwischen konnten. Bekommen wir jetzt ein neues Korruptions-Placebo namens “Lobbyregister”? ❖ weiter ►

Hintergrund

Das „Aus“ für leyenhafte Untersuchungsausschüsse

Im derzeit grassierenden Vieren-Kult ist der Freispruch erster Klasse für Ursula von der Leyen fast völlig untergegangen. Sowas schützt in der Regel vor Nachtritten, nachdem Rücktritte bereits zuvor ausgeschlossen wurden. Es schließen sich daher nicht zum ersten Mal Nachfragen an, die sich mit der Sinnhaftigkeit parlamentarischer Untersuchungsausschüsse befassen. Hier hätte man sich, wegen der Dominanz der GroKo, die Steuergelder für die absehbare Farce sparen können. ❖ weiter ►

Gesellschaft

Der Crash – das größte Glück dieser Generation

Wer hat Angst vor dem schwarzen Mann? Ähnlich verhält es sich mit dem nächsten globalen Finanzcrash. Wir wissen das er kommt, nur nicht genau wann. Es überwiegt die Furcht vor diesem Ereignis und wir blenden die Gewissheit seiner Erscheinung lieber gänzlich aus, um die letzten Tage der vermeintlichen Ruhe zu genießen. Geht man die Sache etwas prospektiver an, bietet sich hier allerdings die einmalige wie historische Gelegenheit an, den nächsten Crash etwas anders anzugehen. ❖ weiter ►

Fäuleton

Harter Verzicht ist nur etwas für den Souverän

Es kommt nicht das erste Mal vor, dass Politik und ökonomische Lebensrealität auseinander driften. Die Regierung liefert uns dazu ein aktuelles Beispiel. Zwar redet die Politik angesichts der Krise viel von Solidarität und Verzicht, aber sieht sich selbst dazu nicht sonderlich in der Pflicht. Für die salbungsvollen Worte und Ermahnungen erhöhen sie sich sogleich die Bezüge. Nach Auskunft des Regierungssprechers, war wohl die Erhöhung der Bezüge unabwendbar. ❖ weiter ►

Gesellschaft

Psycho-Umbau des Staates setzt bei Kindern ein

In der aktuellen Krise sind die Kinder ein nicht zu unterschätzender Faktor. Aus Sicht des Herrn Drosten für die Seuchenverbreitung. Aus dem Blickwinkel der Neurologen für die aktuell produzierten psychischen Schäden. In der menschlichen Gesamtschau wird der Schaden überwiegen. Von der Ebene der Humankapital-Verwerter dürfte der Nutzen gar nicht hoch genug eingestuft werden. So werden die Kinder, ohne dass sie etwas dafür können, zu Spielbällen der Seuchenpolitik. ❖ weiter ►

lang✤schmutzig

Dauerhafte Abschaffung der MwSt. ab 2021

In diesen Tagen dürfen wir abermals eine politische Nutzlos-Debatte miterleben. Nutzlos zumindest für die Menschen, die es vorgeblich entlasten soll. Die Diskussion, respektive die Umsetzung, bezüglich der MwSt. kann allerdings im Rahmen der Umverteilung von unten nach oben einmal mehr sehr gute Dienste leisten. Zwar entspricht es dann nicht dem vorgeschobenen Zweck, aber selbst das ist guter politischer Betrugs-Standard. Insoweit nichts neues auf der Titanic, wir bleiben auf Kurs. ❖ weiter ►

Gesundheit

Regulärer Schulbetrieb erst wenn 5G landesweit verfügbar ist

Das Gerangel um die Deutungshoheit der Corona-Zahlen ist noch lange nicht beendet. Nur bis es soweit ist, überwiegt die Zahl der menschlichen Verlierer. Aber darauf kann es in der Politik nicht ankommen, denn hier gibt es höhere Ideale. Aktuell nachzuvollziehen am Beispiel der Drosten-Studie, die aus verständlichen Gründen nicht mit Studien aus dem Ausland korreliert werden sollte. ❖ weiter ►

Gesellschaft

Ab sofort braucht es die „politische Distanzierung“

Die soziale Distanzierung, die eigentlich eine physische ist, üben wir schon sehr lange. Das wird nicht nur immer doofer, sondern irgendwie auch immer sinnloser. Nun hat sich die Politik aber soweit verrannt, dass sie kaum mehr zurück kann, ohne ihr Gesicht zu verlieren. Hier braucht es mal wieder die tatkräftige Hilfe aller Menschen in Deutschland. Wir müssen den Politikern dringend aus der Patsche helfen … mit einer sofortigen “politischen Distanzierung”. ❖ weiter ►

Gesundheit

Corona Genesungspunkt für echte Sonderrechte

Ob allein ein wohlklingender Begriff, “Immunitätsausweis”, eine diskriminierende Maßnahme gut genug zu kaschieren vermag? Wir erleben den Lebend-Versuch dazu. Offenbar ist die Regierung bereits einige Schritte weiter als die immer noch ziemlich paralysiert in die Glotze schauende Menschenherde. Wie dem auch sei, es gibt wohl nur noch geringe Hürden auf dem Weg in einen, sagen wir mal, fürsorglich Gesundheitsstaat. Warum mussten wir eigentlich so lange auf eine Hygienediktatur warten? ❖ weiter ►

Gesellschaft

Das „Outing“ einer zutiefst gestörten Gesellschaft

Selbst das Finanzamt geht mit der Zeit, wenn aus Ehefrauen, Ehemännern und Ehediversen nun Personen von A-Z werden. Die schöne neue Welt wirft ihre Schlaglichter voraus. Das alles muss nicht nur nachteilig sein. Wir haben ein paar fragwürdige Vorzüge entdecken können. Und wer sich durch solcherlei gesellschaftliche Umbaumaßnahmen weniger angezogen fühlt, dem kann das alles sowieso Wurst sein, denn die Zukunft wird garantiert auch ohne das Individuum stattfinden. ❖ weiter ►

Gesellschaft

Sie möchten ihre Mitmenschen ausspionieren?

Die Mitmenschen auszuspionieren kann ein einträglicher und krisenfester Job sein. Wer darüber hinaus gerne in anderer Leute Angelegenheiten rumstöbern mag, für den könnte das der Traumjob mit Perspektive sein. Gerade in der Krise braucht es mehr Aufpasser, weil immer mehr Menschen versuchen könnten auszubrechen und so direkt oder indirekt die heraufziehend Hygiene-Diktatur zu stören. Das kann ja niemand wollen. Na, neugierig? Mal sehen was so geht? ❖ weiter ►

Gesundheit

Bundespolitiker bekommen großzügige Sonderzone

Berlin macht jetzt den Vorreiter bei einer weitreichenden Einschränkung der Grundrechte. Das muss man einfach verstehen, die machen das ja nicht aus Spaß. Schließlich sitzt dort ja auch das “Hirn der Republik” und das benötigt gerade jetzt sehr viel Ruhe, um zu erkennen was unser Bestes ist. Und wenn demnächst die Pharma-Lobby nebst Bill Gates dort vorstellig, um sich wohlwollend für Zwangsimpfungen der Menschheit zu verwenden, dann kann man einfach keine Störgeräusche brauchen. ❖ weiter ►

Fäuleton

Minister lehnen Gehaltsverzicht dankend ab

Solidarität ist ein sehr hohes Gut. Da gilt es zu verstehen, dass die Politik das zu jeder Zeit von den Menschen einfordern kann. Andersherum darf der Mensch begreifen, dass Solidarität eine Einbahnstraße ist. In Österreich wollte man mit einigen milden Gaben eine schöne Symbolpolitik betreiben. Grenzüberschreitend ist das Symbol bereits gescheitert. Bevor sich besagte Symbolik weiter viral gen Norden verbreiten konnte, hat es der Söder in Bayern zielsicher abgefangen. ❖ weiter ►

Glaskugel

Schickt die UNO Kampf-Truppen nach Schweden

Wie wir spätestens seit der Ansage von EmmaNull Macron wissen, befinden wir uns im Krieg. Diesmal gegen einen unsichtbaren Feind, dem wir knallhart sichtbare Schranken in den Weg stellen müssen. Schweden verweigert sich hier und riskiert damit tiefergehende Erkenntnisse bei Menschen in anderen Nationen, die ihre Bürger korrekt gängeln. Da muss man unter Freunden eine militärische Intervention in Betracht ziehen, um auch die Schweden auf den Pfad der Tugend zurückzuholen. ❖ weiter ►