Amerika

EU-Politiker “Health-Check” nach Trump Vorbild

Inzwischen gibt es so viele Gesundheitsgutachten zu Donald Trump, dass er selbst gar nicht mehr wissen dürfte wo er eigentlich steht. Das führte dazu, dass er aus Eigenantrieb mal zum Doc latschte und einen Check-up machen ließ. Offenbar wurde es ihm zu bunt und er wollte für sich selbst ein wenig Gewissheit haben. Das Ergebnis hat die Medien allerdings nicht “beglückt”. Sie hatten gehofft, dadurch viele verschiedene Gründe für ein Amtsenthebungsverfahren in Erfahrung bringen zu können. ❖ weiter ►

Krieg

Bestialische Zukunft selbstzerstörender Drohnen

Das Potenzial von Drohnen wird in jeder Hinsicht total unterschätzt. Amazon verdingt sich sehr visionär in diesem Bereich. Der Konzern hat sich gerade die “selbstzerstörende Drohne” patentieren lassen. Wir sehen genauer nach, was da noch so alles mit den Teilen geht. Wie und wo sich diese Technik, außer bei der Belieferung der Kundschaft, noch wirksam einsetzen lässt. ❖ weiter ►

Fäuleton

Moskau tauft Mülldeponie in „Donald Trump Shithole“ um

Seit Donald Trump werden politische Auseinandersetzung auf immer flacherem Niveau geführt. Da kann es vorkommen, dass Orte, Plätze oder anrüchige Lokalitäten politisch motiviert umbenannt werden. Ein politisch sinnvoller Zusammenhang kann sich ergeben, wenn man die schlimmsten Plätze einer großen Metropole nach den ärgsten Widersachern benennt. Insoweit ist ein “Donald Trump Shithole” sicher ein starkes Zeichen an die USA, aber ist es auch das richtige? ❖ weiter ►

Fäuleton

Kriegslicht für jedermann direkt aus dem Pentagon

Das Kriegslicht ist ein leuchtendes Kleinod dem überwiegend ein “Made in USA” anhaftet. Die gut behütete Dauerflamme dieses Lichts wird im Pentagon vermutet. Genaues weiß man nicht. In jedem Fall konkurriert es nicht mit dem Friedenslicht, denn Letzteres ist nur ein schöngeistiges Placebo. Und so gibt es das alljährliche Getue um ordentlich heilig zu scheinen, nur Frieden wird es nirgends auf Erden. Stattdessen freut sich der Fürst der Finsternis und holt sich sogleich seinen Blutzoll ab. ❖ weiter ►

Hintergrund

US-Todeskandidaten doch besser schreddern

In den USA spitzt sich der Streit ums korrekte Hinrichten wieder zu. Aufgrund eines latenten Giftmangels herrscht dort so eine Art Hinrichtungsnotstand. Jetzt will man dafür Gift verwenden, mit dem sich große Teile der Bevölkerung gerade selbst die Lebenslichter ausmachen. Viel ehrlicher wäre es, die Todeskandidaten zu schreddern, wie wir das hier mit den Küken machen. Nur getrauen sich die Amerikaner nicht, ihre perversen Neigungen gegenüber dem Rest der Welt einzugestehen. ❖ weiter ►

Amerika

Weltweit größter Flüchtlingsproduzent wendet sich von eigenen Arbeitsergebnissen ab

Die Vereinigten Staaten von Amerika haben sich aus dem Flüchtlingsabkommen der Vereinten Nationen zurückgezogen. Das hat nachvollziehbare und gut erklärbare Gründe, sofern man nur den “rechten Blickwinkel” dazu im Auge hält. Die Flüchtlingsproduktion ist eine Seite der Medaille, die anschließende Verwertung die andere. Arbeitsteilig betrachtet haben somit die USA ihren Teil des Elends beigetragen. ❖ weiter ►

Hintergrund

Klagemauer der Palästinenser jetzt 708 km lang

Die Klagemauer in Jerusalem ist schon ein schmuckes Teil. Nachdem die USA Jerusalem als Hauptstadt Israels anerkennen, quasi zur Besiegelung der Männerfreundschaft zwischen Trump und Netanjahu, wird es sicherlich vonnöten sein, dass die Palästinenser eine eigene Klagemauer bekommen. Interessanterweise ist die längst im Bau und schon fast fertig. Sie fällt mit 708 Kilometern Länge auch viel üppiger aus als dieses kleine Stück Elend im Herzen Jerusalems. ❖ weiter ►

Amerika

Sanktionopoly: Amerikanisches Gas für Europa, direkt aus Russland

Die USA sind es gewohnt nach Belieben Sanktionen gegen Länder zu verhängen, die nicht den Zielsetzungen der USA folgen oder von Hause aus entsprechen. Ein besonders beliebtes Sanktionsziel in den letzten Jahren ist Russland. Der Handel zwischen den USA und Russland ist nicht sonderlich groß, die strategisch wichtigen Positionen sind in diesem Fall auch von den Sanktionen ausgenommen. Umso mehr gibt es im Rahmen des russisch-europäischen Handels noch zu sanktionieren. ❖ weiter ►

Asien

Kim Jong-un setzt USA wieder auf Terrorliste

Man könnte den Konflikt zwischen Nordkorea und den USA – besser zwischen Trump und Kim Jong-un – durchaus für psychologische Persönlichkeitsstudien hernehmen. Bedauerlicherweise verfügt eine der beiden Parteien über dermaßen viel Zerstörungspotential, dass einem manchmal die Witzelei dazu im Halse stecken bleiben kann. Wie allerdings die ideale Propaganda, rund um diese nukleare Angstmaschine zu funktionieren hat, das zeigen uns die hiesigen Medien, wie immer, mustergültig. ❖ weiter ►

Fäuleton

Unsere Terroristen in Syrien sind zu schwach

Terror ist nicht gleich Terror. Auch wenn sich das im ersten Moment etwas kompliziert anhört, muss man wissen, dass bestimmter Terror mehr in die Rubrik “humanitäre Mission” fällt. Und nur der Terror, der diesen Zielen zuwiderläuft, ist bösartiger Terror. Dementsprechend gibt es gerechtfertigte und ungerechtfertigte Opfer. Die genauere Auslegung obliegt in aller Regel dem Weltpolizisten. Bedauerlicherweise gibt es unter den guten Terroristen einfach zu viel Schlappschwänze. ❖ weiter ►

Fäuleton

Donald Trump zum Tode verurteilt

Die Todesstrafe ist für die US-Amerikaner etwas durchaus Vertrautes, was man selbst auf lange Sicht nicht hergeben wird. Etwas gewöhnungsbedürftig allerdings ist, wenn sich so ein Todesurteil gegen einen amtierenden US-Präsidenten richtet. Aber keine Sorge, das waren jetzt nicht die Amerikaner selbst im Anflug einer Revolution. Nein, Nordkorea hat sich erboten den Donald Trump angesichts seiner jüngsten Asien-Tournee zum Tode zu verurteilen … ganz im Geiste der bisherigen Pöbeleien. ❖ weiter ►

Fäuleton

Enthüllt: Trump hat desaströses Rückenleiden

Donald Trump tourt fast zwei Wochen lang in Asien herum. Seine ersten peinlichen Auftritte hat er erwartungsgemäß absolviert. Die gröbsten Peinlichkeiten sind zeugenschaftlich dokumentiert. Das sorgt für weltweite Häme, mit der die Massenmedien nunmehr die ganze Welt unterhalten. Was viel zu wenig Beachtung fand, ist das schwere Rückenleiden, welches Donald Trump zu schaffen macht und ihm das buckeln für die USA nahezu verunmöglicht. Das kam erst in Japan ans Licht. ❖ weiter ►

Asien

Direktbewaffnung des IS durch die NATO

Tatsächlich ist das alles nicht wirklich so geheim. Aber für unser Gewissen ist es viel besser, so zu tun, als hätten wir damit nichts zu tun. Das ist auch deshalb so wichtig, damit sich unsere Medien zu jeder Zeit über Assad und Putin empören können. Würden wir die Bewaffnung des Islamischen Staates und al-Qaida durch die NATO offiziell bekanntgeben, wäre das für die Bevölkerung hierzulande sehr verstörend. Da sind unsere strategischen Ziele in Syrien sehr viel wichtiger. ❖ weiter ►

Finanzen

Todesmarsch des Petrodollar kann beginnen

Es tut sich etwas beim großen Geld. Die Welt-Leitwährung, der US-Dollar, gerne auch als Leidwährung bezeichnet, bekommt einen Knacks nach dem anderen. Inzwischen ist China auf bestem Wege eine weitere Reserve- und Handelswährung zu schaffen. Anders als der US-Dollar, könnte diese aber eine erheblich solidere Basis bekommen. Eine Grundlage, von der sich die USA in ihrer Selbstüberschätzung in den 70’er Jahren des letzten Jahrhunderts getrennt hat: die Gold-Basis. ❖ weiter ►

Hintergrund

Trump untermauert Kulturlosigkeit der USA

Donald Trump macht gerne und laut von sich reden. Bei seinem letzten Schrei geht es um Kultur, etwas, was die USA ohnehin nur begrenzt haben. Er hat nunmehr ein weiteres Einsparpotenzial entdeckt. Es sind die Beiträge zur UNESCO. Nach seiner Einschätzung kann man das Geld viel besser für militärische Projekte verwenden, die bringen in jeder Hinsicht mehr Profit. Offenbar hat sich bei Trump die Erkenntnis verfestigt, dass Kultur den maximierten Gewinninteressen diametral entgegensteht. ❖ weiter ►

Asien

Kim Jong-un kündigt neue US-Sanktionen an

Das Säbelrasseln zwischen Nordkorea und den USA soll die Weltgemeinschaft ein wenig erlahmen lassen. Die beiden Hauptprotagonisten, Kim Jong-un und Donald Trump, bürgen dafür, dass ein maximales Eskalationspotenzial aufgebaut wird. Es ist eine selten gefährliche Konstellation, dass zeitgleich beide Nationen gerade von Irren befehligt werden. Jetzt geht es ferner darum, die richtige Ideologie-Zone zu beachten, um das passende Verständnis für den nachfolgenden Text zu entwickeln. ❖ weiter ►