Amerika

China kann US-Bürgerkriegsparteien bewaffnen

Lange kann es nicht mehr dauern, bis auch die USA zur Befreiung und Redemokratisierung anstehen. Wie so ein Match abläuft, ist ja vielen Eingeweihten inzwischen gut bekannt. Die USA haben es lang genug vorexerziert. Es sieht so aus, als würden die ausländischen Interessen in den USA immer massiver. Wenn Trump weiterhin versucht seine Konsum-Enten vor dem weltweiten Zugriff zu “protektionieren”, kann das nur übel enden. ❖ weiter ►

kurz✤krass

Deutsche Mondmission, nur keine Spuren verwischen

Natürlich ist der Mond für Deutsche kein Neuland, aber auch kein Neuschwabenland. Dass die Deutschen weit vor den Amerikanern auf dem Mond waren oder noch sind, ist so klar wie die schwarze Sonne. Aber die Nazis verstecken sich bösartig auf der anderen Seite des Mondes. Jetzt gibt es eine erste offizielle deutsche Museums-Mondmission, die formal Apollo 17 ausgraben soll. Wenn das mal keine falsche Flagge ist, um auf dem Mond ganz andere Sachen abzuziehen. ❖ weiter ►

Krieg

Russen Kampfjets statt Starfighter 2.0 für Luftwaffe

Der Rüstungswettlauf ist die eine Sache, die Beschaffung von Qualitätsprodukten eine ganz andere. Die Aufrüstung folgt demnach weniger bis gar nicht objektiv messbaren Kriterien, als vielmehr einem ausgeklügelten politischen Klüngel. Darunter haben später sowohl die Berufsmörder als auch deren Opfer zu leiden. Das ist bedauerlich, denn mit sachbezogenen Kriterien könnte man viel erfolgreicher in Mords-Angelegenheiten sein. ❖ weiter ►

Hintergrund

USA drängen Assad zum nächsten Giftgaseinsatz

Der aktuelle Hinweis der USA zu einem möglichen, weiteren Giftgaseinsatz in Syrien, muss man als Aufforderung an Assad begreifen, endlich etwas zu unternehmen, um den USA dort einen großflächigen Einstieg zu ermöglichen. Als Weltpolizist, möchten sie auch im Sinne ihrer besten Kumpels in Israel, all deren berechtigte Interessen in Syrien zum Durchbruch verhelfen. Die erfolgreiche Bekämpfung sämtlicher Terroristen in Syrien (auch der guten), macht einen weiteren Giftgaseinsatz unumgänglich. ❖ weiter ►

Amerika

Mexiko-Mauer: Jetzt mit 10.000 Volt on Top

In Sachen Kreativität macht Donald Trump den Europäern gerade eine lange Nase. Sein Lieblingsprojekt, die mexikanische Mauer nimmt Gestalt an und könnte sich zu einem Hochrendite-Projekt entwickeln. Die von Trump geäußerten Ideen sind so genial, dass sie noch erheblichen Spielraum für weitere Gimmicks lassen. Wie es aussieht, hat der Ideenwettbewerb rund um die moderne Mauer gerade erst begonnen. ❖ weiter ►

Dank USA: Afghanistan wieder führende Drogenregion
Fäuleton

USA werden Afghanistan umfassend begrünen

Fehler sind meistens sehr teuer. Mit ein wenig Kreativität und gutem Willen kann man aus Fehlern natürlich auch mal komplett neue Lösungen stricken. So ähnlich verhält es sich aktuell in Afghanistan, mit der Beschaffung falscher Uniformen durch die USA. Nein, nicht für die eigenen Jungs, lediglich für die Afghanen. Jetzt muss man nur die Landschaft noch eine wenig umgestalten, sprich begrünen und schon sind die Uniformen wieder passend. ❖ weiter ►

Hintergrund

Bundeswehrumzug nach Jordanien kurz vor dem Aus

Natürlich muss Deutschland seine Chancen zur Austragung des Dritten Weltkriegs hart verteidigen, das versteht sich von alleine. So ein Event ist bereits aus historischer Sicht ohne Deutschland nahezu undenkbar. Ob man aber die Grundsteinlegung dafür wirklich nach Syrien, und in unserem Falle nach Jordanien, verlagert, ist höchst fragwürdig. Mithin sollte man die Truppenverlegung nach Jordanien im Moment besser auslassen. ❖ weiter ►

Fäuleton

Philippinischer Frachter greift US-Zerstörer an

Die Wahrheit ist eine zierliche Pflanze, deren Überlebenschance in dieser Welt sehr gering sind. So erfahren wir zu dem Zwischenfall vor der japanischen Küste nur die Dinge, die wir erfahren sollen. Dabei gibt es noch ganz andere Betrachtungs- als auch Kollisionswinkel, die den Kampf zwischen einem Frachter und einem US-Waffenschmuggler in einem ganz anderen Licht erscheinen lassen. Wo immer die die Philippinen aktiv werden, und sei es mit einem großen Frachter, darf man definitiv auch Drogen oder Waffen vermuten. ❖ weiter ►

Fäuleton

Muss Deutschland die Pipeline gen Amerika bezahlen

Es ist gar nicht der Streit um das Gas, es geht lediglich um freundschaftliche Beziehungen. Und wenn man schon mit den USA befreundet ist, hat man keinen eigenen Willen zu haben, sondern vorbehaltlos die Bedürfnisse der USA zu erfüllen. Genau das macht eine ausgewogene Freundschaft gegenüber dieser Nation aus. Da hat sowohl Angela Merkel als auch Sigmar Gabriel offenbar einen groben Nachschulungsbedarf was das Thema kapitalistische Freundschaftslehre anbelangt. ❖ weiter ►

Hintergrund

US Suizid Strategie geht ohne externes Feindbild auf

Der Dauerbeschuss des amtierenden US-Präsidentendarstellers, Donald Trump, durch gefühlt sämtliche Medien dieses Planeten, ist ziemlich beeindruckend. Dabei kann man sich schnell verlaufen und den Blick für die im Nebel liegenden Hintergründe verlieren. An die sei hier erinnert und die Tatsache, dass die Medien das Feindbild Trump unablässig befeuern. Dabei kommen die angestammten Feindbilder völlig ins Hintertreffen. Ob Putin sich wohl mächtig auf die Schenkel klopft? ❖ weiter ►

Fäuleton

Nach Anschlag: Trump macht Iranern große Hoffnung

Die offene Dauerkritik an Donald Trump durch unsere Medien ist ja längst institutionalisiert und soll angeblich zum guten Ton gehören. Da ist es regelrecht herzerfrischend wenn man mal eine selbstkritische Äußerung des US-Präsidenten vernimmt, die keiner weiteren Interpretation bedarf. Ohne mit der Wimper zu zucken, schaffen es unsere Medien dennoch, auch so etwas binnen Minuten total zweckzuentfremden. So erging es auch der jüngsten Hoffnungsbotschaft, die Trump an den Iran adressierte. ❖ weiter ►

Hintergrund

FSB vermutet amerikanische Hacker hinter Katar-Krise

Wer die Zeit nicht hat über Hintergründe nachzudenken, der kann schnell der hiesigen Propaganda erliegen. Im Fall der aktuell noch brennenden Katar-Fackel sind großangelegte Disziplinierungsmaßnahmen gegenüber dem Zwergstaat noch in vollem Gang. Unsere Medien wissen natürlich gesichert: “Putin wars”. Auch wenn es unlogisch ist, muss es so sein, um unser Weltbild “sauber” und ein korrektes FeindBILD aufrecht zu halten. ❖ weiter ►

Fäuleton

Trump nominiert sich für einen ersten Oscar

Wenn ihn schon niemand freiwillig für einen Oscar nominiert, so kann er das als Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika sicherlich auch selbst besorgen. Im Grunde braucht es auch gar keine Jury, er kennt seine Leistungen und könnte sich selber einen Oscar aus dem Regal schnappen. Dessen ungeachtet lohnt es aber seine schauspielerischen Leistungen etwas intensiver zu würdigen. ❖ weiter ►

Fäuleton

Deutsche Panzer für die Entspannung nach Katar

Nicht nur aus der Not muss man eine Tugend machen, sondern die Not auch auskömmlich vermarkten. Aktuell bietet die Golfkrise (rund um Katar) mal wieder so eine hervorragende Gelegenheit, die wir uns als Deutschland kaum entgehen lassen dürfen. Wann immer eine Bedrohungslage entsteht, dürfen wir in bewährter Weise Sicherheit in Form von Panzern liefern. Dabei kann es dahingestellt bleiben, wer die Krise angezettelt hat. Hauptsache der Umsatz sprudelt. ❖ weiter ►

Fäuleton

Nordkorea verhängt scharfe Sanktionen gegen USA

Alle Welt demonstriert Einigkeit, nur keiner getraut sich den ersten Stein zu werfen. Das hat sich geändert. Nach unangekündigten Raketentests verhängt Nordkorea umfangreiche Sanktionen gegen die Vereinigten Trump-Staaten von Amerika. Wir wissen, dass sich eine Menge NATO-Staaten dem anschließen möchten, nur die getrauen sich das nicht, wegen möglicher Repressalien. ❖ weiter ►

Fäuleton

„Geh sieben“ – teure Sandkastenspiele auf Sardinien

Es darf wieder gesiebt werden, im großen Sandkasten. Diesmal hat man gleich vier neue Mitspieler dafür gewinnen können. Nur die Schnapsnasen von der EU sind dieselben. Das ist traurig, aber wohl nicht zu ändern. Fast hätte man ein ganzes Dorf plattmachen müssen, nur damit Trump sein “Biest” zum Tagungsort vorfahren kann. Von den Extrakosten dafür besser nicht reden. Wir kennen bereits die Ergebnisse, auf die die Medien noch warten müssen. ❖ weiter ►