Spielerisch lernen … wer dich töten wird

Spielerisch lernen … wer dich töten wirdGänzlich von Sinnen: Der Mensch ist so genial, dass er seine eigene Unterjochung oder gar Vernichtung selbst entwickelt. Solange er tatsächlich der Meinung ist, lediglich eine intelligent gewordenes Stück Schlamm zu sein, verwundert eine solche Entwicklung wenig. Es werden sich allzeit genügend „kranke Geister“ finden, die keinerlei Hemmungen haben diese Technik emotionslos gegen die Menschen zu verwenden. Der Hintergrund der aktuellen Entwicklung im Bereich der Robotik ist deshalb wenig spaßig, selbst wenn es an mancher Stelle noch einen solchen Eindruck vermittelt.

Viele Unternehmen beschäftigen sich mit dem Thema. Damit es nicht so bösartig aussieht, wird selbstverständlich immer die positive Seite solcher Entwicklungen hervorgehoben. Das gehört zu einem „Positivmarketing“ dazu. Gesichert sind wir aber ebenso den Schattenseiten solcher Technologien ausgeliefert. Die partielle Schlechtigkeit des Menschen ist uns schließlich nicht verborgen geblieben und spätestens dann dürfte es richtig haarig werden. Der nachfolgende Streifen vermittelt einen Eindruck, was in Zukunft möglich sein wird. Selbst wenn in dem Video noch allerhand virtuelle Realität enthalten ist. Es ist absehbar, das viele der gezeigten (motorischen) Fähigkeiten demnächst auch von Maschinen beherrscht werden können.

Selbstverständlich wird nur für den guten Zweck getötet

Selbstverständlich wird man die Robo-Soldaten nur dazu einsetzen, uns vor dem „bösen Feind“ zu schützen, vermutlich hat der auch solche Dinger. Da kommt sogleich die erste Frage auf, wer am Ende festlegt wer nun Feind oder Freund ist. Da das sehr individuell programmierbar ist, ist uns ein Missbrauch dieser Technik also bereits heute garantiert. Sollten sich die Menschen beispielsweise einmal darauf verständigen, dieses System so nicht mehr haben zu wollen, wären sie womöglich sogar in der Masse die Feinde derjenigen, die diese Technik kontrollieren. Selbstverständlich wird nur für den guten Zweck getötetDie Kontrolleure und Eigner dieser Technik brauchen die auch nur zur Profitoptimierung oder zum Schutz ihrer (il)legal erworbenen Güter.

So oder so ist also der erste und mächtigste Feind dieser vom Menschen erfundenen Technik der gemeine Mensch höchstselbst. Entweder als Mitglied einer als feindlich eingestuften Nation (Gruppe), oder aber als oppositionelles Mitglied einer formal zugehörigen Gruppierung, welche wegen ihrer Verweigerungshaltung schnell als terroristische Gruppe zu klassifizieren ist. Erdogan macht es uns vor, dass beispielsweise unliebsame Journalisten sogleich Terror-Helfer sind. Warum sollte also die EU nicht von Erdogan lernen, soweit es am Ende um das Überleben der politischen Kaste geht? Der Kontrollwahn wird derzeit weiter kultiviert, Aussteiger und Abweichler sind halt zu jeder Zeit systemgefährdend.

Wem werden die Tötungsvollautomaten gehorchen?

Wem werden die Tötungsvollautomaten gehorchen?Denken wir an die aktuelle Zeit des Kapitalismus oder Neoliberalismus? Die ist ja noch nicht vorbei. Wem gehören da die Produktionsmittel und alle anderen Sachwerte? Die Umverteilung von unten nach oben muss man nicht gesondert erwähnen. Nun betrachten wir die wunderschönen Tötungsvollautomaten mal als Produktionskapital. Sogar für den Fall, dass die Automaten überschüssiges Humankapital vernichten müssen. Die Blechdosen sind halt „Anlagegut“ und müssen Profit machen. Ab diesem Punkt werden wir recht bald feststellen, dass diese Blech-Söldner sowohl einem Staatsgebilde gehören können, aber nicht minder wahrscheinlich wird es sein, dass sie privaten Eigentümern oder Konzernen gehören. Klar ist, dass es zukünftig viele private Eigentümer gibt, die sich von diesen unbeirrbaren, gut programmierten Blecheimern, gegen die Restmenschheit verteidigen lässt.

Spätestens ab diesem Zeitpunkt dürfte die letzte Runde der Menschheit im Evolutions-Ring eingeläutet worden sein. Wenn man geneigt ist, an Geschichten wie Lemurien und Atlantis zu glauben, könnte es auch die wiederholte Endrunde einer beliebigen Menschheit sein. Demnach ist die anstehende Aufgabe für die aktuelle Menschheit vielleicht doch etwas größer, als wir im Moment gewillt sind anzuerkennen? Zugegeben, ab hier wird es etwas komplexer und auch ein wenig spiritueller, weil wir unserem „Geist“ nachspühren müssen.

Wie ist unser Verhältnis zu diesen Maschinen?

Wenn man sich als gut geläuterter, dem Schlamm entstiegener Mensch darwinistischer Prägung versteht, möchte das alles problemlos gehen. Man muss ja nur noch Geist, Seele und Verstand negieren und schon kann man hemmungslos alles tun was man möchte. Solange, bis der Sargdeckel unser persönliches Kapitel scheinbar beendet. Warum auch weiterdenken, wenn einem diese Definition des Lebens absolut ausreicht? Dann ist man nicht einmal in der Lage das satanische an der Situation zu erfassen, weil letzteres nach den bisherigen Erkenntnissen zu leugnen ist. Wir wissen zwar nicht wie Denken funktioniert, behaupten aber, dass es eine zufällig in der Natur entstandene Funktion ist.

Vielleicht sollten wir dann besser aus Eigenschutz mit der hier beschriebenen Entwicklung von Tötungsvollautomaten aufhören und darauf vertrauen, dass die Natur solche Roboter noch viel perfekter erschaffen kann. Wir müssen demnach lediglich dem Zufall seinen Lauf lassen. Bei einem Blick in den Spiegel können wir sofort feststellen, dass „evolutionierte Zufallsprodukte“ immer noch die Besten unter der Sonne sind. Und folgen wir Darwins Thesen, dann werden diese Produkte ja auch von Generation zu Genration immer perfekter. Also warum selbst die Idiotie jetzt auf die Spitze treiben?

Da sollten wir uns doch mit so bösartigen Halbheiten, wie in dem Video gezeigt, gar nicht erst abgeben. Das wäre unethisch, unmoralisch und unmenschlich. Bedauerlicherweise reicht dafür wiederum der immer noch unverstandene Verstand des Menschen nicht aus, genau das zu lassen und die Schaffung einer besseren Technik einfach der Evolution zu überlassen. Oder war da jetzt irgendwo ein Denkfehler? Ok, dann sollten wir vielleicht tatsächlich mal klären, ob wir den wandelnden Schrotthaufen Geist und Seele einhauchen können … soweit es die denn gibt. In jedem Falle sollten wir, bevor wir das weiter vorantreiben, uns selbst begriffen haben.

Spielerisch lernen … wer dich töten wird
5 Stimmen, 5.00 durchschnittliche Bewertung (99% Ergebnis)
Wir experimentieren. Man kann sich diesen Artikel auch vorlesen lassen. Leider klingt die Dame in Deutsch etwas holperig und unbeholfen. Wer damit klarkommen kann, der mag sich gerne eine Vorlesung geben lassen!
Immer noch und auf alle Zeit total kostenlos … unsere Mail-Benachrichtigung, sobald neue Artikel hier erscheinen. Es geht ganz einfach: eintragen, Bestätigungsmail kommt postwendend (bei großen Mailprovidern auch den SPAM-Ordner prüfen), dort Bestätigungslink klicken und alles ist schon erledigt. Kann jederzeit genauso unkompliziert abbestellt werden. Jede Mail enthält enstprechende Links dazu. Also? Worauf noch warten?

Avatar
Über WiKa 2324 Artikel
Die verkommene Wahrheit unserer Zeit ist so relativ und dehnbar wie das Geschrei der Konzern-Massen-Medien daselbst. Erst der schräge Blick durch die Blindenbrille, in stockfinsterer Vollmondnacht, eröffnet darüber hinaus völlig ungeahnte Perspektiven für den Betrachter. Überzeichnung ist dabei nicht zwangsläufig eine Technik der Vertuschung, vielmehr ist es die Provokation gezielter Schmerzen, die stets dazu geeignet sind die trügerische Ruhe zugunsten eigener oder andersartiger Gedanken zu stören. Motto: „Lässt Du denken, oder denkst Du schon?“

7 Kommentare

  1. Habe schon animiert durch die aktuellen Forschungen auf diesem Gebiet nach EMP Bastellvorlagen gesucht. EMP für 460€ möglich…Wär doch gelacht wenn mann die nicht kurzschliessen kann, jedenfalls die ersten…

  2. Ganz schön krank!
    Wie jede Waffenentwicklung. z.B. Abc Waffen / Drohnen mit Bediener am anderen Ende der Welt, es können auch mal Frauen ran / Raketen aller Art.
    Da ist es gut ein klares Feindbild zu haben.

  3. Im Moment können die 5 Vetomächte ohnehin absolut alles machen was ihnen beliebt.
    Also
    Israel USA
    Russland
    Frankreich
    England
    China

    Atombomben waren nur der erste Schritt.
    Natürlich könnte man -zumindest rein theoretisch – statt
    Kampfautomaten auch Ernteautomaten bauen-
    Ambiguität bedeutet, daß jede Schattenseite auch eine Lichtseite hat.
    Aber sowas zu denken (und zu erzwingen) …
    damit ist der normale Fernsehkonsument Wähler überfordert.

  4. Warum sollte man nicht jemanden umbringen mit dem man eigentlich auch einen trinken gehen könnte für das Geld der anderen. Weil Krieg nur funktioniert, wenn der Verstand ausgeschaltet ist, ist wie beim Sex, nur etwas blutiger. Das Volk will keinen Krieg, sich zerfetzten lassen, damit irgendwelche knöchernden OligarchInnen noch eine Null auf dem Konto haben. Leider eignen sich unsere Damen sehr gut als Kriegstreiber, vielleicht weil sie meinen davon nicht betroffen zu sein, s. Mutti, die GrünnInnen und Clinton etc.. Im Krieg geht es ums Sterben und das machen dann immer nur die anderen.

  5. Keine Maus würde je auf den Gedanken kommen
    eine Mausefalle zu bauen!
    Wenn es einen Gott geben würde, dann muß Der
    ziemlich betrunken gewesen sein, bei der
    Erschaffung des Menschen!
    Beim Binne Leos, den Gott der Trunkenheit
    Amen!!

1 Trackback / Pingback

  1. Heute für mich aktuell… Zeitbetrachtungen – amthor-art.de

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*