Fäuleton

Regierung plant exorbitantes Liebesministerium

Die Krise hat nach Auskunft diverser Experten noch gar nicht begonnen. Dennoch mangelt es den Menschen zunehmend an Liebe. Die soziale Distanzierung muss daher im Blick behalten und kompensiert werden. Sofern sich das Volk nicht geliebt fühlt, könnte es unkontrolliert mit Liebesentzug gegenüber der Regierung reagieren. Um solches zu verhindern, benötigen wir dringend ein “Liebesministerium”, welches hier nach historischen Vorbildern sofortige Abhilfe schafft. ❖ weiter ►

kurz✤krass

Die „repressive Demokratie“ nimmt Gestalt an

Von den Bauarbeiten an den gesetzlichen Vorarbeiten zu einer optimierten Überwachung, bekommt der betroffene Bürger meist erst etwas mit, wenn das Kind längst in den Brunnen gefallen ist. Mit der GroKo-Mehrheit wird wohl in Kürze ein weiterer Schlag in diese Richtung erfolgen. Wer nichts zu verbergen hat, hat wie üblich, sofern er dazu folgsam ist, nichts zu befürchten. Harte Systemwechsel kündigen sich übrigens auch durch vermehrte und härtere Überwachung an. ❖ weiter ►

Gesellschaft

Der Crash – das größte Glück dieser Generation

Wer hat Angst vor dem schwarzen Mann? Ähnlich verhält es sich mit dem nächsten globalen Finanzcrash. Wir wissen das er kommt, nur nicht genau wann. Es überwiegt die Furcht vor diesem Ereignis und wir blenden die Gewissheit seiner Erscheinung lieber gänzlich aus, um die letzten Tage der vermeintlichen Ruhe zu genießen. Geht man die Sache etwas prospektiver an, bietet sich hier allerdings die einmalige wie historische Gelegenheit an, den nächsten Crash etwas anders anzugehen. ❖ weiter ►

Gesellschaft

Psycho-Umbau des Staates setzt bei Kindern ein

In der aktuellen Krise sind die Kinder ein nicht zu unterschätzender Faktor. Aus Sicht des Herrn Drosten für die Seuchenverbreitung. Aus dem Blickwinkel der Neurologen für die aktuell produzierten psychischen Schäden. In der menschlichen Gesamtschau wird der Schaden überwiegen. Von der Ebene der Humankapital-Verwerter dürfte der Nutzen gar nicht hoch genug eingestuft werden. So werden die Kinder, ohne dass sie etwas dafür können, zu Spielbällen der Seuchenpolitik. ❖ weiter ►

Gutmenschen och nee nein Danke klein qpress gruene Kultur Linksfaschismus #MerkelJugend Merkel-Jugend
Fäuleton

Asyl für US-Antifaschisten in der Merkel-BRD

In den USA bahnt sich eine humanitäre Katastrophe an. Gerade die BRD sollte sich jetzt in der Pflicht sehen, hier Asylangebote zu unterbreiten. Die Vorkämpfer für Demokratie und Niederhaltung des Faschismus sind dort vom Aussterben bedroht, seit Donald Trump gedroht hat, die Antifa in den USA auf die Liste der Terrororganisationen zu setzen. Jetzt bedarf es seitens der EU und der BRD entsprechender Signale, damit diese Helden der Gewalt und Unterdrückung nicht heimatlos werden. ❖ weiter ►

Finanzen

Corona-Glück, 15 Prozent reicher in nur 2 Monaten

Krisengewinnler bekommt man eher selten zu Gesicht. Sie haben kein Interesse daran, den aus der Not der Menschen geschlagenen Profit sichtbar zu machen. Ab und an gibt es scharfe Analytiker, die zumindest in groben Zügen diese Machenschaften transparenter darstellen. So führt die derzeitige Corona-Krise, dank der “schafsinnig” beschlossenen Maßnahmen zu einer nie dagewesenen Umverteilung. Selbstverständlich mal wieder von unten nach oben. Kann das so weitergehen? ❖ weiter ►

Gesundheit

Regulärer Schulbetrieb erst wenn 5G landesweit verfügbar ist

Das Gerangel um die Deutungshoheit der Corona-Zahlen ist noch lange nicht beendet. Nur bis es soweit ist, überwiegt die Zahl der menschlichen Verlierer. Aber darauf kann es in der Politik nicht ankommen, denn hier gibt es höhere Ideale. Aktuell nachzuvollziehen am Beispiel der Drosten-Studie, die aus verständlichen Gründen nicht mit Studien aus dem Ausland korreliert werden sollte. ❖ weiter ►

Gesellschaft

Sachsen droht mit Enteignung von Kindern

Sachsen galt und gilt in der Regel unter jedem Regime als linientreu und mustergültig. Hinsichtlich der Verstaatlichung von Kindern lieferte es dafür einen weiteren Beweis. Spötter behaupten, dass es die geografisch exponierte Lage sei. Das sogenannte “Tal der Ahnungslosen”. Das ist leider etwas zu kurz gegriffen, wenn man sich das beherzte Engagement für die Sache ansieht. Im vorliegenden Fall geht es um die absehbare Enteignung von Kindern weniger linientreuer Erzeuger. ❖ weiter ►

Gesellschaft

Einser-Schüler kommen in Kantine schneller durch

Es ist ein anerkanntes evolutionäres Prinzip, dass der Stärkere das Rennen macht. Da wir dies bis heute leben, müssen wir, zur Effizienzsteigerung das soziale Getue darum wegnehmen. Und um Schlägereien zu vermeiden, setzen wir einfach auf die menschliche Vernunft der Loser, dem Starken seinen Platz nicht streitig zu machen. Um entsprechende Selektionen schneller und diskussionsLoser zu gestalten, kann man den Schülern ihren Notenschnitt aufs Namens-Etikett schreiben. ❖ weiter ►

Geschichte

Grundgesetz, Hetze oder Verschwörungstheorie?

Dass das Grundgesetz nochmal zum Zankapfel werden könnte, wäre vor Jahren niemanden in den Sinn gekommen. Heute bürgt die öffentliche Zurschaustellung desselben, bei Demonstrationen und andern Veranstaltungen im öffentlichen Raum für ein Einschreiten der Polizei. Das ist sehr seltsam, weshalb wir uns zurecht die bange Frage stellen müssen, was wir gerade verschlafen haben und deshalb alsbald in einer unschönen Hygiene-Dikatur erwachen könnten. ❖ weiter ►

Gesellschaft

Das „Outing“ einer zutiefst gestörten Gesellschaft

Selbst das Finanzamt geht mit der Zeit, wenn aus Ehefrauen, Ehemännern und Ehediversen nun Personen von A-Z werden. Die schöne neue Welt wirft ihre Schlaglichter voraus. Das alles muss nicht nur nachteilig sein. Wir haben ein paar fragwürdige Vorzüge entdecken können. Und wer sich durch solcherlei gesellschaftliche Umbaumaßnahmen weniger angezogen fühlt, dem kann das alles sowieso Wurst sein, denn die Zukunft wird garantiert auch ohne das Individuum stattfinden. ❖ weiter ►

Fäuleton

Auch ein BLÖD-Huhn findet mal ein Korn

Einen Beitrag der BILD lesen zu können, ohne gleich maschinengewehrartig Kritik üben zu müssen, ist eine absolute Ausnahme. Irrwitziger Weise passiert es trotzdem, sogar in so schrägen Zeiten wie heute. Da hat der Julian Reichelt in einem Kommentar tatsächlich mal sehr viel Punkte zusammengefasst, die die Politik nicht nur der Bundesregierung, sondern auch vieler weiterer Institutionen endlich mal in einem ausgewogenen Licht erscheinen lässt. ❖ weiter ►

Gesellschaft

Schul-Toiletten-Aufsicht … neue „Quali“ für Lehrer

Die aktuelle Zeit ist eine gute Gelegenheit Absurditäten zu sammeln. Dies, obschon die sich jetzt häufen werden und bald inflationär vorkommen. Der “gesunde Menschenverstand” ist immer weiter auf dem Rückzug. Das hat Folgen und ein davon nennt man auch Verblödung. Um diesen Trend zu unterstreichen, geht man in Sachsen dazu über, eine Mehrzahl der Lehrer, wenn auch nur temporär, zur Beaufsichtigung der Schul-Toiletten abzustellen. Ist das eine würdige Perspektive? ❖ weiter ►

Gesundheit

Die heilsamen Wirkungen der COVID-19 Erkrankung

Was viele Menschen in dieser schweren Zeit vermissen, sind die positiven Botschaften. Aber es gibt sie und wir benennen sie. Bei genauere Analyse ist die Zahl der weltweiten, gesellschaftlichen Spontanheilungen gar nicht zu übersehen. Die Liste ist schier unendlich, nur niemand bemerkt das, weil die Sinne offenbar kriegsgleich in totale Gefangenschaft geraten sind. Wir haben uns ansatzweise aus diesem geistigen Käfig erhoben und nach den besagten Spontanheilungen gesucht. ❖ weiter ►

Gesellschaft

Bill Gates, ewiger Imperator der neuen Viren-Welt

Die Coroan-Krise wird eine Zäsur für die Menschheit. Wer heute etwas genauer hinsieht, welche Annehmlichkeiten deshalb für die Menschheit geplant werden, der muss nicht in jedem Fall dazu lächeln. Warum erscheint ein Bill Gates zum Thema Viren in der Tagesschau? Richtig, weil er immer mit Viren zu tun hatte. Sein Betrübssystem hat er bis heute nicht virenfrei bekommen. Bei der Menschheit, so ist er der Meinung, sollte ihm das besser gelingen. Diesmal natürlich total selbstlos. ❖ weiter ►

Gesundheit

Intubiert stirbt es sich schneller und sicherer

Medizynisch gesehen ist Beatmung nicht gleich Beatmung. Medizinisch gesehen ist die Zwangsbeatmung eine letzte Bastion der Lebensrettung. Jetzt gibt es Hinweise darauf, dass die Zwangsbeatmung von Corona-Patienten oftmals kontraproduktiv sein kann, sodass Patienten damit schneller und sicherer in den Himmel gelangen. Ein öffentlicher Diskurs dazu findet wahrnehmbar nicht statt. Und von einer möglichen Debatte unter den Medizinern gelangt wenig an die “Luft”. ❖ weiter ►