Angela Merkel vor Libyen in Seenot geraten

Angela Merkel vor Libyen in Seenot geratenEUb­sur­dis­tan: Der­weil kriegen sich Ital­ien und Frankre­ich in die Haare, wer denn jet­zt die Ret­tung­shoheit im Mit­telmeer zu beanspruchen hat, um die Schar der unge­woll­ten Siedler aus Nordafri­ka, gen Europa schlep­pen zu dür­fen müssen. Sehr viele pri­vate Organ­i­sa­tio­nen geben sich im Mit­telmeer ein Stelldichein. Da kann schnell der Ein­druck entste­hen, dass die das alles irgend­wie auf Pro­vi­sions­ba­sis betreiben. Ital­ien gibt sich mit der neuen Regierung inzwis­chen weniger amüsiert. Die Regierung bit­tet die NGO-Schlep­per-Helfer ihre “goldige Fracht” doch bitte woan­ders zu löschen, nur eben nicht mehr in ital­ienis­chen Häfen. Nach den bish­eri­gen Katas­tro­phen muss man dafür sog­ar Ver­ständ­nis entwick­eln. Andere Anrain­er haben schon lange vorher dicht­gemacht.

Unter­dessen kämpft Bun­desmut­ti Merkel mit Hän­den und Füßen dafür, dass zumin­d­est die deutschen Gren­zen inner­halb Europas unbe­wacht bleiben. Nur das ermöglicht es den Gold­stückchen auch wirk­lich unge­hin­dert von Ital­ien gen Nor­den dif­fundieren zu kön­nen. Ihr nicht aus­ge­sproch­enes Ziel kön­nte sein, dafür zu sor­gen, dass dem dys­funk­tionalen und überdi­men­sion­ierten BAMF nicht das Arbeits­ma­te­r­i­al aus­ge­ht. Getreu dem Mot­to: “Mehr machen, weniger in der Geschichte herumwühlen”.

Merkel ist schließlich nicht dafür bekan­nt, ihre Ziele mit dem Sou­verän zu koor­dinieren. Let­zter­er, soweit der schon länger hier lebt, geht ihr bekan­nter­maßen ziem­lich auf die Senkel und par­al­lel dazu ger­ade noch am Aller­w­ertesten vor­bei. Angela Merkel vor Libyen in Seenot geratenDafür lobt sie dann unen­twegt die repres­sive repräsen­ta­tive Demokratie, die nach­weis­lich ganz gut ohne Volk auskommt. Dafür scheint es ein lohnenswertes Unter­fan­gen zu sein, sich ein Volk zu beschaf­fen, welch­es tra­di­tion­s­gemäß ganz gut ohne Wahlen auskommt. Genau das kann man offen­sichtlich frei Libyen in Massen abholen. Wir erah­nen die langfristige Win Win Sit­u­a­tion?

Zurück ins Mit­telmeer. Ital­ien bestellt franzö­sis­chen Botschafter ein[SpeiGel auf Lin­ie]. Damit ver­lagert sich der Schau­platz des Elends nur ger­ingfügig. Lösun­gen für die dem­nächst ziel­los im Mit­telmeer umherir­rende “goldige Fracht” auf den über­füll­ten See­len­verkäufern sind noch immer nicht in Sicht. Aber Frankre­ich machte in diesem Stre­it eine inter­es­sante Bemerkung, die Stoff für eine weit­erge­hende Betra­ch­tung erlaubt. Wir zitieren mal aus dem vorheri­gen SpeiGel-Bericht:

Angela Merkel vor Libyen in Seenot geratenMacron rief Ital­ien am Dien­stag auf, das inter­na­tionale Seefahrtrecht zu acht­en. Es schreibe vor, “dass im Not­fall die nahegele­gen­ste Küsten­re­gion eine Pflicht zur Auf­nahme” von Flüchtlin­gen habe, sagte Regierungssprech­er Ben­jamin Griveaux.

Ja da haben wir es schon wieder, das Augen­maß. Das scheint auf dem weit­en Mit­telmeer arg gelit­ten zu haben. Jet­zt ist kaum zu bestre­it­en, wenn schon die NGO-Men­schen­fis­ch­er in libysche Hoheits­gewäss­er ein­drin­gen, um dort wider­rechtlich human­itär motiviert Men­schen zu fis­chen, oder auch abzuschlep­pen, dann dürfte nach Adam Riese die näch­st­gele­gene Küste die libysche sein. Wer hätte das gedacht? Bis­lang hört man nur sehr wenig davon, dass sich die NGO-Men­schen­fis­ch­er Libyen als Ziel zur Löschung ihrer kost­baren Fracht aus­suchen. Das kommt eigentlich gar nicht vor. Vorzugsweise schip­pern sie dann immer erst einige hun­dert Seemeilen nord­wärts, um dann über­raschend ihren eige­nen Not­stand mit der ger­ade erst aufgeklaubten Men­schen­fracht zu bemerken. Vielle­icht auch nur, um ganz sich­er zu sein, dass die näch­st­gele­gene Küste defin­i­tiv europäisch und nicht mehr afrikanisch ist. Das hat, wenn man sich nicht ganz blöd stellt, dur­chaus etwas Vorsät­zlich­es an sich, will aber kein­er so genau wis­sen.

Darüber hin­aus ist ja auch die von der EU hoch dotierte Bere­itschaft Libyens zur Ret­tung dieser armen See­len hin­länglich bekan­nt. Dafür fließt ja schon reich­lich Kohle, was allerd­ings die NGO-Ret­ter vor Ort wenig inter­essiert. Diese fre­undliche Maß­nahme der EU kommt kaum zur Gel­tung, weil die Liby­er trotz, fre­undlich­er west­lich­er Eli­m­inierung ihres sein­erzeit­i­gen Führers Gaddafi, immer noch nicht fre­undlich­er gewor­den sind. Und bess­er geht es ihrem Bürg­erkriegs­land sei­ther auch noch nicht, eher das Gegen­teil ist der Fall. Damit gerät der Stre­it zwis­chen Ital­ien und Frankre­ich zu ein­er Rand­no­tiz. Jet­zt kommt sie wieder, die elende Diskus­sion. Welchen Anspruch auf “freie Wahl” der Ret­tungs­des­ti­na­tion haben denn die armen, sich selb­st in Gefahr begeben haben­den Flüchtlinge? Und wovor fliehen die nochmal genau?

Angela Merkel vor Libyen in Seenot geraten Das alles hört sich nicht nur ziem­lich schräg an, das ist es auch. Das aller­let­zte was uns hier erzählt wird, dürfte die Wahrheit sein und die eigentlichen Ziele, die mit so ein­er schrä­gen Poli­tik ver­fol­gt wer­den. Da sich inzwis­chen sog­ar die Athe­is­ten auf “christliche Werte” berufen, die das allerd­ings mit “Moral und Ethik” zu begrün­den suchen, bleibt uns das Elend “gottge­wollt” erhal­ten. Jet­zt müssen wir nur noch die Bibel­stelle find­en, in der unzwei­deutig geschrieben ste­ht: “lass Dich von einem jeden Näch­sten wahl­los über den Tisch ziehen” oder bess­er noch “erkenne auch den als hil­fs­bedürftig an, der sich die lange und teure Reise zu Dein­er guten Quelle leis­ten kann”. Bezo­gen auf die Endzeit kön­nte man jet­zt eben­falls sin­nieren: “da ist der Teufel am Werk”! Aber da der ja für die Athe­is­ten und ander­weit­ige Gut­men­schen gar nicht exis­tent ist, reflek­tieren die lediglich ihr eigenes Dif­feren­zierung­sun­ver­mö­gen.

So haut dann der Teufel, mit christlichen Argu­menten, den Athe­is­ten auch doch noch die Füße weg. Die Gut­men­schen ret­ten sich fix damit über die Run­den, dass generell alle Men­schen einen Anspruch darauf haben, nach Deutsch­land zu kom­men, soweit es ihnen materiell auch nur einen Deut’sch­land schlechter geht. Diese Logik braucht jet­zt noch einen ver­ständlichen, wenn auch fik­tiv­en Abschluss. Hätte also der Jesus an der recht­en Hand kein Wund­mal gehabt, gälte es heute als beweisen, dass er sich selb­st ans Kreuz nagelte und die Phar­isäer, wie auch die Römer, mit dem gesamten Vor­gang rein gar nichts zu tun hat­ten. Danach wäre dann die Kreuzi­gung in der über­liefer­ten Form eine pro­pa­gan­dis­tis­che Leg­ende und böswillige Entstel­lung der Lehre.

Angela Merkel vor Libyen in Seenot geratenMithin ist die pauschale Fest­stel­lung der Hil­fs­bedürftigkeit der gesamten Flucht-Masse irgend­wie per­fide. Sie entspricht dur­chaus den dia­bolis­chen Vorher­sagen zur Endzeit. Da wir natür­lich alle ziem­lich aufgek­lärte Men­schen sind, glauben wir an so einen Hokus­pokus nicht und schon gar nicht an ein vorherge­sagtes Ende. Soweit also die Selb­st­ge­fährdung oder auch Selb­stver­nich­tung am Ende irgendwelchen ein­se­hbaren Ziel dient, beispiel­sweise der kul­turellen Bere­icherung, soll­ten wir nichts davon unver­sucht lassen. Hier­bei kön­nen wir uns vor­be­halt­los an den Schild­bürg­ern ori­en­tieren. Sie sind qua­si die Reinkar­na­tion des guten Wil­lens. Oder wir bleiben doch ein­fach im eige­nen geistig moralis­chen Morast steck­en, der­weil die Geschichte im Mit­telmeer davon unbeein­druckt weit­er gen Nor­den schwappt.

Können wir heute noch was aus der Bibel lernen?

Um ein wenig Bibel-nah zu bleiben, kann man wie fol­gt argu­men­tieren: Wer die Hil­fe seines Näch­sten ein­fordert, ohne tat­säch­lich in Not zu sein, ist ein gewöhn­lich­er (Asyl)Betrüger! Sich­er, unter Leuten, die nichts mit der Bibel am Hut haben, aber den­noch die Moral exk­lu­siv für sich alleine gepachtet haben, ist so ein Aus­sage ein frev­el­hafter “Affront-Nationale”. Angela Merkel vor Libyen in Seenot geratenWenn es nach “Mut­ter Ter­rore­sia” geht, soll­ten solche Debat­ten grund­sät­zlich ver­boten sein, weil die hart mit ihren Zielset­zun­gen zur Imple­men­tierung ein­er wider­spruch­slosen Nutz­men­schhal­tung in dieser Region kol­li­dieren. Und deshalb kann man ab der “Mut­ti-Liga” ganz ein­fach aufs Recht pfeifen. Ab da ist man selb­st das Recht in Per­son und der unfehlbare Maßstab aller Dinge dazu.

Selb­stver­ständlich wird da ganz lock­er ver­bal die Ver­ant­wor­tung für alles über­nom­men, dafür ist sich auch Merkel im TV nicht zu schade. Im näch­sten Atemzug kann sie sel­bige sogle­ich auf den Sou­verän delegieren, der sie ja exk­lu­siv mit dem Murks beauf­tragt hat. Das bekom­men wir täglich durch den Umstand bewiesen, dass sich bis heute kein Staat­san­walt oder Gericht der Angela Merkel und ihrer offen vol­l­zo­ge­nen Rechts­brüche angenom­men hat. Aus Libyen einen “failed State” zu machen, ist ausweis­lich der 2011er Ereignisse rel­a­tiv unkom­pliziert. Das­selbe, bis zur Recht­losigkeit mit Deutsch­land durchzuziehen, ist allerd­ings eine Meis­ter­leis­tung. Dieser rechts­freie Zus­tand wird aber tat­säch­lich ganz drin­gend benötigt, um die Deutschen als solche nicht mit ihrem selb­st­bes­timmten Selb­stgenozid (Ausster­ben) durchkom­men zu lassen. Vieles spricht also dafür, dass eher Horst See­hofer vor Libyen absaufen wird, als aus­gerech­net Angela Merkel.

Angela Merkel vor Libyen in Seenot ger­at­en
6 Stim­men, 5.00 durch­schnit­tliche Bew­er­tung (99% Ergeb­nis)
Wir exper­i­men­tieren. Man kann sich diesen Artikel auch vor­lesen lassen. Lei­der klingt die Dame in Deutsch etwas holperig und unbe­holfen. Wer damit klarkom­men kann, der mag sich gerne eine Vor­lesung geben lassen!
Immer noch und auf alle Zeit total kosten­los … unsere Mail-Benachrich­ti­gung, sobald neue Artikel hier erscheinen. Es geht ganz ein­fach: ein­tra­gen, Bestä­ti­gungs­mail kommt post­wen­dend (bei großen Mail­providern auch den SPAM-Ord­ner prüfen), dort Bestä­ti­gungslink klick­en und alles ist schon erledigt. Kann jed­erzeit genau­so unkom­pliziert abbestellt wer­den. Jede Mail enthält enst­prechende Links dazu. Also? Worauf noch warten?

Avatar
Über WiKa 2288 Artikel
Die verkommene Wahrheit unserer Zeit ist so relativ und dehnbar wie das Geschrei der Konzern-Massen-Medien daselbst. Erst der schräge Blick durch die Blindenbrille, in stockfinsterer Vollmondnacht, eröffnet darüber hinaus völlig ungeahnte Perspektiven für den Betrachter. Überzeichnung ist dabei nicht zwangsläufig eine Technik der Vertuschung, vielmehr ist es die Provokation gezielter Schmerzen, die stets dazu geeignet sind die trügerische Ruhe zugunsten eigener oder andersartiger Gedanken zu stören. Motto: „Lässt Du denken, oder denkst Du schon?“

9 Kommentare

  1. Lest diesen Blog noch wer???
    Jed­er weit­ere Kom­men­tar dürfte hier über­flüs­sig sein.….…..
    Unter­wor­fen dürfte sich aber die Redak­tion haben!!
    Ciau Bel­la

  2. @Willis Texte sind meist gut, aber der neue but­ton beim rein­set­zen, nich wirk­lich.….….….

    überwacht wird alles, aber jet­zt dop­pelt hmm­mm

    Wenn jemand RT oder son­ste wo was schreibt wird auch immer E‑mail etc gespe­ichert ist heute stan­dart, passierte nur immer im Hin­ter­grund vor neuen Daten­richtlin­ien.

    • @Osiris … nun, ich hab mir diese Spielchen nicht aus­gedacht. Ins­ge­samt ist die DSGVO wohl so durchde­signt, dass dem Otto-Nor­malver­brauch­er die Samm­lung von Dat­en abgewöh­nt wer­den soll (natür­lich nur zu seinem Schutz), damit er auch ja keine Demo mehr organ­isieren kann. Es ist nur eine Frage der Zeit, bis die Gerichte den Murks dann auch so ausle­gen wie es geschrieben ste­ht. Am Ende dürfte dann auch das pri­vate, elek­tro­n­isch geführte Tele­fon­buch gegen die DSGVO ver­stoßen. Das The­ma fängt ger­ade erst an.

  3. Es ist doch bescheuert, dass sich diese Arm­leuchter-Poli­tik­er einen Dreck um die Ursachen dieser Mis­ere küm­mern. Das ist Absicht. Putin machte vor kurzem einen Vorschlag : Die Syr­er zurück nach Syrien zu führen , da wer­den sie gebraucht zum Wieder­auf­bau, das würde DE ent­las­ten. Und die EU sollte sich auch finanziell beteili­gen, sie hat mit Sank­tio­nen und Nato-Bomben die Infra­struk­tur zer­stört. Syrien hat­te kein Land ange­grif­f­en 2011, Wash­ing­ton, die Nato haben das Land an sich reißen wollen, aber die alte Kul­tur­na­tion mit Assad zeigt diesen Krim­inellen Kante und vertei­digt mit gerufe­nen Helfern seine Sou­veränität. Und es ist eine Neue Attacke in Sicht, so der rus­sis­che stel­lvertre­tende Vertei­di­gungsmin­is­ter, ein Chlor­gas-Angriff in der syrischen Region Deir Ezzor. Chlor­gas­flaschen wur­den dor­thin trans­portiert, und die ‘Tru­man’ ist unter­wegs ins östl. Mit­telmeer. Die Russen und Syr­er befürcht­en einen Angriff nach ein­er Chlo­rat­tacke in der Zivil­bevölkerung, mit Marschflugkör­pern und Kampf­jets auf Syrische Regierungs­ge­bäude. Beim G‑7-Gipfel hiel­ten alle Teil­nehmer in der Syrien­frage eben­so an der Ukraine-Poli­tik wie gehabt fest. Die wollen Syrien weit­er zer­stören zur Freude Israels.
    https://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2018/06/13/russland-warnt-vor-neuem-chemie-angriff-in-syrien/ . Der Kim Jong Un sollte seine Atom­bomben behal­ten, denn NK würde impe­ri­al­is­tisch aus­ge­beutet wer­den, es sollen dort reich­lich wertvolle Min­er­alien im Boden liegen, Großkonz­erne liegen auf der Lauer, und NK würde ver­ar­men wie Irak, Soma­lia, Jemen, Libyen Syrien, weil Alles in die Pri­vat­en Großkonz­erne fließt, die sich der All­ge­mein­heit nicht verpflichtet fühlen. “Der Par­a­sitäre Konz­ern”, Share­hold­er Val­ue und der Abschied von gesellschaftlich­er Ver­ant­wor­tung, von Lawrence E. Mitchell.

  4. Ich finde, die im Mit­telmeer urlauben­den Men­schen­fis­ch­er soll­ten ihre derzeit ver­lasse­nen Behausun­gen den Flüchtlin­gen zur Ver­fü­gung stellen.
    Es wäre vor­bildlich.

  5. @Willi Lei­der.…..

    @erdmut kann man so und so sehen, wollte nur zufü­gen, irak Syrien , soma­lia ist mit­tel zum zweck gewe­sen (Faschis­mus lässt grüßen, oder Macht ego gier wie auch immer)

    Jemen wie afgan­istan oder Palästi­nenser ist geziel­ter völk­er­mord. Das ist ein fein­er aber sehr wichtiger unter­schied.

  6. Die Chefin aller Schlep­per NGOs hat keine Zeit sich um alles zu küm­mern. Wie hieß es noch gle­ich damals :“Wenn das der Führer wüsste”. Heute ist dieser Spruch auch wieder aktuell, genau­so wie :“Jedem das Seine”, mit ein­er gravieren­den Verän­derung im Zuge des Fortschritts heißt es heute “Führerin” und die weiss das alles mit Sicher­heit.
    Aber die Baustellen, wie Schrot­ten der deutschen Energiev­er­sorgung, Plattmachen der deutschen Auto­mo­bilin­dus­trie gehört eben auch das Zusam­men­brechen der deutschen Sozial­sys­teme. Das alles liegt einzig und allein an dem Begriff “Deutsch”, da hat die Merkel eine grüne Allergie, qua­si bekommt sie über­all Pick­el schon wenn sie dieses Wort hört. Dann wird sofort die Antifa von der Kette gelassen, um diese Blas­phemie auszumerzen.
    Ziel ist ganz klar der pos­i­tive Ein­heit­snutz­men­sch, der niemals selb­st denkt und möglichst schad­stof­farm seine irdis­che Zeit kla­g­los fris­tet ohne Mur­ren, nach Mut­tis Anweisun­gen. Natür­lich ist das kleingeistig, aber wer will schon der Merkel Ver­stand unter­stellen, das kann ver­heerende Fol­gen haben. Plöt­zlich denkt sie nach und bemerkt, dass sie sehr viele Men­schen auf dem nicht vorhan­de­nen Gewis­sen und viele andere in Not und Elend gestürzt hat. Soweit, also zum Äusser­sten, darf es nun wirk­lich nicht kom­men.

    • Ich ver­mute, der Men­sch, auch Merkel, wird im Ver­hal­ten und seinen Ansicht­en von seinen Eltern (mit-) geprägt. Über Merkels Vater ist ja Wesentlich­es bekan­nt. Über ihre Mut­ter weiß ich nur, daß sie als Lehrerin in der DDR Berufsver­bot hat­te. Sich­er, weil ihre Ansicht­en nicht in die DDR passten. Und warum genau ? Darüber gibt es (vor­sicht­shal­ber?!) keine Quelle die mir bekan­nt ist. Merkel hat ver­schiedene Ausze­ich­nun­gen Israels (s. Wiki).

      Man sagt: Merkels Fam­i­lie hat jüdis­che Wurzeln. Eine starke Deutschfeindlichkeit der Israelis ist durch Hitlers Fehler mit der indus­triellen Men­schen­ver­nich­tung mehr als ver­ständlich. Kön­nten daher Merkels Aktiv­itäten stam­men, nun Deutsch­land zu ver­nicht­en?

      Nochmal: wieso erhielt die Part­ner­in eines 150%-Kommunisten in der DDR Lehrver­bot?

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


Ich akzeptiere

*