Europa

EU-Sozialismus ohne deutsche Knete undenkbar

Aktuell wird gerade die Schallmauer der Ein-Prozent-Regelung vom BIP zur Finanzierung der EU durchbrochen. Der Wahnsinn braucht mehr Mittel und im Zentrum des Geschehens steht einmal mehr Michels Steuerknete. Der nächste Schluck aus der Pulle nimmt Gestalt an. Aber wenn wir schon Geld ohne Ende drucken, sollte es darauf im Moment auch nicht ankommen. Man kann ja für den guten Zweck beliebig nachdrucken und am Ende der Party mal nachschauen, wer die Zeche begleicht. ❖ weiter ►

Gesundheit

Ende der EU-Maskerade in rund 14 Tagen?

Der Wettbewerb, innerhalb der EU und zwischen den Bundesländern, zu möglichst unsinnigen Dressur- und Disziplinierungsmaßnahmen ist sicher nicht vorüber. Um die Stimmung nicht kippen zu lassen und die zweite Welle effektiver zu gestalten, müssen, wie im Strafvollzug üblich, signifikante Lockerungen erfolgen. Ausgehend von Österreich bahnt sich dies in den kommenden Wochen auch für Deutschland an, unter der wohlwollenden Führerschaft des Markus Söder. ❖ weiter ►

Europa

Flinten-Uschi gedenkt Deutschland zu disziplinieren

Das Thema ist bei zu viel Corona einfach untergegangen. Ursula von den Laien (Bärchen) möchte ein Verfahren gegen Deutschland auf den Weg bringen, um das BVG und damit Deutschland selbst zu disziplinieren. Der Weg zu deutschem Geld darf der EZB nicht einseitig verbaut werden. Auch nicht, wenn es valide Gründe dafür gibt. Deutschland muss anerkennen, dass es über seien Finanzen keine Hoheit mehr hat. Diese Belange werden künftig von der Nichtregierungsorganisation EU wahrgenommen. ❖ weiter ►

Europa

EuGH stärkt progressiven Faschismus-Kurs der EU

Der EuGH hat dieser Tage ein wegweisendes Urteil gefällt. So wegweisend, dass Polen, Ungarn und die Slowakei sich alsbald aus der EU verabschieden könnten. Parallel dazu ist es in den Medien üblich, die besagten Länder wiederholt mit “Faschismus” in Verbindung zu bringen. Ob die Medien nicht wissen was das ist? Oder ob die nur eine andere Ausdeutung des Begriffes etablieren möchten? Immerhin segnet jetzt auch der EuGH mit seinem Urteil den faschistischen Kurs der EU weiter ab. ❖ weiter ►

Fäuleton

Von der Leyens obszönes Hand- Hirnwaschritual

Wenn kleine Leute übersehen werden, quäken sie oftmals wie lästige Fußhupen, um wieder die gewünschte Beachtung zu erfahren. Ursula von den Laien geht das im Moment ähnlich. Das Corona-Virus hat ihr total die Show gestohlen, die EU geht den meisten Leuten gerade am Allerwertesten vorbei. Von Medizin oder besonders Virologie hat sie wohl auch nicht sonderlich viel Ahnung, sonst hätte sie bestimmt fachlicheres von sich gegeben, als nur virenvernichtenden Singsang. ❖ weiter ►

0017er €-Bond Geheimwaffe
Fäuleton

Corona-Anleihen oder doch besser Husten-Bonds

Es ist nicht so, dass die Corona-Krise keine Gewinner kennt. Das Schema ist bekannt. Ob jetzt Banken-Krise oder Pandemie, die Lösungsansätze gleichen sich jedesmal. Man muss einfach eine kleine Minderheit auf diesem Planten weiter bereichern, dann geht die Krise auch schneller vorbei. Aus den Krisen zu lernen liegt gar nicht im Interesse der designierten Krisengewinnler. Natürlich ist ein böser Mensch, wer den richtig Reichen solchen Segen nicht gönnt. ❖ weiter ►

Hintergrund

Türkei schickt “getürkte” Flüchtlinge gen Europa

Gefälschte Flüchtlinge! Das ist doch endlich mal richtig was kreatives in dieser boomenden Flucht-Szene. Dem Vernehmen nach ist Erdogan so ein “Flüchtlingsfälscher”. Nachweislich “türkt” er die und schickt dann quasi Landsleute nach Europa. Die Befürchtung, dass ihm lediglich die Flüchtlinge ausgegangen sind, wollen da nicht so richtig verfangen. Eher glauben Fachleute hier an eine List des Despoten, zur vermeintlich Ausweitung seines im Aufbau befindlichen osmanischen Großreichs. ❖ weiter ►

Fäuleton

Ist Yanis Varoufakis bereits ein toter Mann?

Was soll man davon halten? Ein ehemaliger Finanzminister droht seine EU-Kollegen auffliegen zu lassen? Das passierte dieser Tage, als Yanis Varoufakis durchblicken ließ, dass er allerhand kompromittierendes Material von seinen damaligen Amtskollegen gesammelt hat. Das möchte er jetzt veröffentlichen. Zentrale Figur in dem Reigen ist die deutsche “Schwarze Null”, die zwischenzeitlich auf den Bundestagspräsidentensessel entsorgt wurde. ❖ weiter ►

Glaskugel

EU-Flagge und -Symbole unter Strafe stellen

Die EU ist immer noch so schwach, dass sie eines gesetzlichen Schutzes, zumindest in Deutschland, bedarf. Sie wirkt besonders seit Ursula von den Laien, als Oberkommissarin, noch lächerlicher. Das kann den Vorstoß der Bundesregierung in dieser Sache etwas plausibler machen. Ein MdB der CSU wollte gar die Flagge und Symbole der EU unter Strafe stellen. Der Rest des Bundestages allerdings nur deren missbräuchliche Verwendung im Rahmen von Kritiken und Protesten gegen diese NGO namens EU. ❖ weiter ►

Hintergrund

Ist die EU fit für die Übernahme der Weltherrschaft

Die Weltherrschaft ist kein neuartiges Thema. Seit Ewigkeiten träumen einige kranke Hirne davon, ihre Mitmenschen umfänglich zu dominieren. Das sind ganz normale Allmachtsphantasien. Bei nüchterner Betrachtung, ist die EU diesmal am Zuge. Sie hat derzeit die Pole-Position beim Rennen um die Weltherrschaft inne. Sie braucht dazu nur ein wenig mehr Menschenmasse (Volk), um in der Welt etwas gelten zu können. Das wird über entsprechende UN- und EU-Umsiedlungsprogramme realisiert. ❖ weiter ►

Hintergrund

EU sollte USA wegen Nafta sanktionieren

Es kann nicht angehen, dass sich die USA Sorgen um unsere Energiesicherheit machen, dass sie dafür eigens ein Gesetz erlassen … und wir tun gar nichts? Da wäre es doch das Mindeste, das die EU einmal zum Schutz der US-Wirtschaft entsprechende Gesetze und Verordnungen auf den Weg bringt. Wie undankbar muss das ganze erscheinen, wenn man auf soviel Gutherzigkeit so kalt reagiert wie die (Ab)Kanzlerin, die das Ganze offensichtlich nicht einmal ernsthaft zu Kenntnis genommen hat. ❖ weiter ►

Hintergrund

BREXIT-Boris: Spiegel geht zu offener Hassrede über

Die Medien haben es nicht verdaut, bei so viel Mühe, die sie sich machten den Briten den BREXIT zu vermiesen … und jetzt diese Pleite. Haushoch haben sie sich gegen ihre eigene, über Jahre von den Medien gebildete Meinung gewandt. Damit haben sie die Medien bloßgestellt. Das kann nicht ohne Folgen bleiben. Der Spiegel hat den “Alleinschuldigen” identifiziert. Nun arbeitet sich ein Kommentator an dem bösartigen Boris Johnson ab, der nun neben Donald Trump das Elend der Welt verkörpert. ❖ weiter ►

kurz✤krass

Umbau der EZB zur Zentralpeitsche der EUdSSR

Böcke zu Gärtnern zu machen, hat mindestens eine so lange Tradition, wie sich der gemeine Mensch weigert selbständig zu denken. Letzterer Umstand wird einmal mehr genutzt, um eine Kriminelle an die Spitze der EZB zu befördern, um das Tafelsilber zu verwalten. Aus Sicht der Politiker ist Lagarde die Idealbesetzung, da sie durch ihr Vorleben unter Beweis stellt, dass ihr Gesetze egal sind. Das macht sie zur idealen Galionsfigur der EZB, wo derzeit genau diese Attribute benötigt werden. ❖ weiter ►

Fäuleton

Zeitumstellung wird EU noch Jahrzehnte beflügeln

Die abgeschaffte Zeitumstellung, die uns heute ereilte, ist krasses Symbol einer korrekt funktionierenden EU, soweit man zu den Nutznießern gehört. Bedauerlicherweise trifft das nur für sehr wenige Menschen in der EU zu. Es ist keineswegs ausgeschlossen, dass wir in den kommenden Jahrzehnten noch immer mit diesem Unfug befasst sein werden. Dazu haben wir einmal etwas untensiver in das Uhrwerk der EU geschaut und dabei Offensichtliches festgestellt. ❖ weiter ►

Fäuleton

EU legt „Anstandskatalog“ für Gast-Flüchtige vor

Benimmregeln a la Knigge sind uns bestens vertraut, aber irgendwie aus der Mode gekommen und niemand mag sich mehr danach richten. Das soll sich auf Dauer ändern, mit dem neuen “Anstandskatalog” für auswärtige Gast-Flüchtige. Der erste große Wurf derer von den Laien, die sich in Brüssel langsam aber sicher mal auf den Pöbel einschießt, vor allem eben auf den neuen. So kann ein derartiger Katalog sicher viel Missverständnisse verhindern und ggf. noch die Kasse füllen. ❖ weiter ►

Hintergrund

Die EU hat kein Problem mit Unrechtsstaaten

Unrechtsstaaten und Despoten können auf die EU keine abschreckende Wirkung haben. Solange die freundschaftlichen Bande(n) überwiegen, sprich Umsatz und Profit, kann auf menschliche Werte und Humanität durchgängig verzichten. Die fordert man logischerweise nur von Feinden ein. Besonders kreativ wird die EU immer dann, wenn sie bemerkt, dass sie selbst einige davon in den Reihen ihrer Mitgliedsstaaten hat. Wir zeigen an dieser Stelle auf, wie die EU damit korrekt umgeht. ❖ weiter ►