„Freiheitspreis der Medien“ muss dem Feind wehtun

Freiheitspreis der Medien muss dem Feind wehtunBRDigung: Die Herausforderungen der Staatspropaganda werden von Jahr zu Jahr größer und verändern sich nachhaltig. Das gilt auch für die systemisch zu verteilenden Meriten, bei denen sich die Prämissen ebenfalls beträchtlich geändert haben. So kommt der noble „Freiheitspreis der Medien“ nicht umhin seiner neuen Bestimmung gerecht zu werden. Bei genauerem Hinsehen kann man feststellen, dass damit ursächlich die Schmähung des Feindes erreicht werden soll, um kollateral noch etwas Abglanz für die originär definierten Ziele des besagten Preises generieren zu können.

Was ist das für ein Preis?

Naja, eigentlich ist es schon der Gipfel an sich, aber man tarnt die Show mit dem Ludwig Erhard Gipfel. Letzterer war der Wirtschaftswunderliche von der CDU und weil er Deutschland einmal wieder mit auf die Füße stellte, musste jetzt wohl mal ein Preis nach ihm benannt werden, der allerdings von einer privaten Mediengruppe gestiftet wurde und wird, wie man auf der Seite des Ludwig Erhard Gipfel https://ludwig-erhard-gipfel.de/freiheitspreis/ nachlesen kann.

Auf dem LUDWIG-ERHARD-GIPFEL wird zugleich der Freiheitspreis der Medien verliehen. Gestiftet haben ihn die Verleger der WEIMER MEDIA GROUP, Dr. Wolfram Weimer und Christiane Goetz-Weimer. Der Preis wird an Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens verliehen, die sich in besonderer Weise für die freie Meinungsäußerung, den politischen Dialog und die Demokratie einsetzen.

Die zuvor zitierte Definition, den Preis betreffend, bitte mal etwas länger als 5 Sekunden im Hinterkopf behalten, damit wir beim genaueren Hinsehen feststellen können wie zielsicher dieses Prunkstück verliehen oder vielleicht doch eher verschleudert wird. Die traditionellen Werte diese Preises sind, wie sollte es anders sein, total überholt. In Kriegszeiten sind es dann so schillernde Kriegshelden wie Wolodemord Selenksyj oder auch die Ex- eines Putinkritikers Nawalny, um klarzumachen was die Freiheit der Medien heute wirklich bedeutet.

Freiheitspreis als Waffe

Es ist so eine Art mediales Sturmgeschütz für die korrekte und systemkonforme Meinung, die klaglos sogar regierungsamtlich vertreten werden könnte. Sonst würde sich ein BlackRocker und Pseudo-Oppositioneller, wie der Friedrich Merz einer ist, nicht für eine Laudatio hergeben, soweit die politischen Ziele des Preises nicht mit seinen bezahlten Konzernan- und -einsichten übereinstimmten. Bei der Wichtigkeit des Preises kann man Mindermeinungen kaum berücksichtigen und schon gar keine Öffentlichkeitsarbeit dulden, die beispielsweise das eigene System in Frage stellte. Das hätte nichts mit medialer Freiheit im Sinne dieser Preisvergabe zu tun.

Bei einer echten Unvoreingenommenheit wäre Julian Assange sicher noch eher auszuzeichnen gewesen. Aber der hat den werten Westen so bösartig verraten, statt sich wie Selenskyj und Nawalny für denselben verbraten zu lassen. Kurzum, die korrekte politische Haltung ist das entscheidende Momentum und das definieren die systemkriecherischen Stifter. Höchste Anerkennung beispielsweise verdiente sich der Berufskomiker Selenskyj, wenn auch erst im Nachgang, mit dem Verbot von Oppositionsparteien und vieler Medien in der Ukraine, die den Kampf gegen Russland und damit den für die Freiheit und Demokratie des Westens hätten entwürdigen können. Auf diese Leistung des Selenskyj kann der Westen bei der Unterstützung des US-Stellvertreterkrieges in der Ukraine gegen Russland wirklich stolz sein.

Man darf zusammenfassend sagen, dass dieser Preis seit 2022, mit vier Verleihungen, eine wohldurchdachte und und gut dosierte Pinkeltour an Putins Reputationsbeinchen darstellt. Kein Preisempfänge der nicht irgendwie mit Opposition zu Russland in Verbindung zu bringen wäre. Nur gut, dass sowas niemandem auffällt. Augenscheinlich lassen sich allein damit die Ziele eines solchen Preises verwirklichen. Ein klarer Hinweis an Journalisten und Akteure aller Couleur, die Russland ins Visier nehmen, sich genau an dieser Stelle die Meriten zu verdienen. Aber wer es jetzt gerne etwas systemkonformer berichtet hätte, der bemühe doch einfach diese Quelle dazu … [Tagesschau].

Spötter würden den Freiheitspreis der Medien vermutlich ganz neu definieren

Es ist ein wenig so, als würde man einen Preis für Meinungsfreiheit vergeben, wenn der Empfänger wirklich nachweisen kann frei von jeglicher Meinung zu sein. Oder im vorliegenden Fall noch etwas präziser, dass die Medien wirklich jegliche Freiheit haben, sich auch den regierungsamtlichen Narrativen straflos hingeben zu dürfen und dabei sogar noch auf Streicheleinheiten hoffen dürfen, weil sie ihre Rolle einfach phantastisch spielen. Ok, das alles hat wenig mit den tradierten Werten solcher Preise zu tun, aber so ist das nun mal mit dem Wandel der Zeit, wenn man mal wieder neue freiheitlich -demokratisch entwickelte totalitäre Konzepte erproben muss.

Die Moral von der Geschichte ist vermutlich, dass alle Preise die in eine ähnliche Richtung verteilt werden, mehr oder minder dem Anspruch genügen müssen der vorherrschenden Ideologie zu folgen und im Moment ist die mal wieder maximal auf Krieg gebürstet. Schade eigentlich, die Menschheit verliert weitere Jahre in ihrer Entwicklung und tritt abermals den Gang durch die Gosse und geistigen Niederungen an, nur um einer kleinen Elite zu gefallen, die so gerne die Menschheit turnusmäßig durch den Fleischwolf dreht.

Ø Bewertung = / 5. Anzahl Bewertungen:

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

2e2e797c75204d9b8bb0982c04ac1aaa
Avatar für WiKa
Über WiKa 3297 Artikel
Die verkommene Wahrheit unserer Zeit ist so relativ und dehnbar wie das Geschrei der Konzern-Massen-Medien daselbst. Erst der schräge Blick durch die Blindenbrille, in stockfinsterer Vollmondnacht, eröffnet darüber hinaus völlig ungeahnte Perspektiven für den Betrachter. Überzeichnung ist dabei nicht zwangsläufig eine Technik der Vertuschung, vielmehr ist es die Provokation gezielter Schmerzen, die stets dazu geeignet sind die trügerische Ruhe zugunsten eigener oder andersartiger Gedanken zu stören. Motto: „Lässt Du denken, oder denkst Du schon?“

22 Kommentare

  1. Es giebt nur zwei „Meinungen“
    Meine und die Verkehrte!
    Alle Abweichler werde ich bestrafen,wenn Sie sich nicht der Meinigen anschließen, Sie aus den Verkehr ziehen und Ihnen Ihr Leben so Schwehr wie möglich machen!
    Ihr Ungläubigen Bastarde.

  2. Wer sich um solch einen Preis bemüht, egal ob diesen „Kleinen Preis“ oder den Nobelpreis, der outet sich inzwischen als System Lakai und Schleimspurkriecher. Schon in der DDR (wie im gesamten Ostblock) wurde mit solchen Preisen, Orden und Medaillen um sich geworfen und die Menschen nahmen das als das was es war : Eine Belobigung für Staatstreues Verhalten
    Was die Leute wirklich dachten war irrelevant. Der Unterschied zu heute : wer heute so einen Preis erhält steht wirklich zum System. Das wissen die meisten Menschen inzwischen auch einzuordnen.
    Zudem wirft es ein sehr bezeichnendes Licht auf den Zustand des Werte Westens. Denn das mit den Preisen Plakettrn & Co. Ist ja inzwischen zi mindest ein europäisches Phänomen.

  3. Es existieren zwei ausgezeichnete Methoden der Erkenntnsgewinnung. Beide sind verbunden durch logisches möglichst bis zu Ende denken:
    A) Das Experiment
    B) Dialektik

    In irgendwelchen 125 „REICHEN“ und „IMPERIEN“ wurden und werden heute im Eximperium „DER WESTENE“ Experiment und Dialektik inclusive MEINUNGSÄUẞERUNG zugunsten von „KONSENS“ madig gemacht, angefochten oder verboten. Im unmittelbaren Ergebnis siegen REICH und IMPERIUM weil sie die Macht haben madig zu machen, anzufechten und alles Andere als Herrscherbasierten Konsens zu verbieten oder zu morden.

    Im folgenden Endergebnis jedoch suizidierten sämtliche REICHE und Imperium wegen Stillstands jeglicher Fortentwicklung namens SYNTHESE. Denn die wird in der DIALEKTIK immer erst durch Kampf und Einheit der Gegensätze/Widersprüche in der Auseinandersetzung zwischen THESE und ANTITHESE zum HAPPYEND namens SYNTHESE geboren. So die Herren PLATON, HEGEL, MARX/ENGELS. Auch BRICS PLUS würde am REICH oder IMPERIUM sein genau so verrecken wie „DER WESTEN“ und die 124 REICHE und IMPERIEN zuvor. Aktenkundig nachlesbar bei WIKIPEDIA, vermutlich so gesetzmäßig wie die DIALEKTIK in ihren der Grundgesetze drei

    A) Kampf und Einheit der Gegensätze
    B) Umschlagen von Quantität in Qualität
    C) Negation der Negation.

  4. Als Lehrmeister in der DDR mußte ich mich mit der Dialektik des Sozialismus auseinander sezten. Deshalb sehe ich die s.g Dialektik etwas gemischt….

    • Ja, finde ich auch, selbst das Alphabet und das kleine Einmaleins waren ostblockkommunistisch widerrechtlich rot angehaucht. Die glaubten doch glatt, DER SOZIALISMUS SIEGT (weil der Kapitalismus sich mit Abschaffung der menschlichen Arbeitsnotwendigkeit selbst abschafft, Literatur „Maschinenfragment“, Karl Marx Anno 1858)! Und der dialektiktische Materialismus war total verkommen, hatte er doch die strohdumm verreckten REICHE und IMPERIEN nicht nur als Verlierer, sondern auch gehässig als nicht aus der Geschichte lernen könnende offensichtlich GESETZMÄẞIGES als Zufälle missdeutende VERSAGER betrachtet.

      Kleinlich, kleinlich, kleinlich, diese DDR Dialektik Betonköpfe. Man wird sich doch wohl 124 mal in Folge irren dürfen, oder?

  5. Ich finde, das Markus Langemann, Chef des Clubs der klaren Worte, die Mitmenschen treffend analysiert hat „Was mich so sehr enttäuscht, ist diese hässliche Fratze des sogenannten Bildungsbürgertums. Betäubt durch 50 Jahre Konsumrausch, verblödet durch 40 Jahre Privatfunk, intellektuell entkernt durch 24 Jahre Bologna-Reform, deformiert durch 17 Jahre iPhone oder doch nur einfach sediert durch 16 Jahre Merkel? Ich weiß es nicht! Ich denke, die Mischung macht’s. Sie ist toxisch.“ Vielleicht sollten das auch mal einig lesen und nicht den Focus oder den Spiegel, vor allem aber nicht die linksversifften Pasquillen https://clubderklarenworte.de/die-putin-interviews-analysiert/

  6. Es ist die einmalige Situation, ganz allein für das Schicksal einer ganzen Nation verantwortlich zu sein, die einen echte Meinungsfreiheit beinhaltet/symbolisiert, siehe Mike Pence und Mike Johnson

    • @ Walter.
      Wir sind schon Weimar!
      Es wiederholt sich fast in identischer Form!
      Die Quasselbude hat schon Hochkonjuktur!
      Und die Kriegstrommeln werden immer lauter geschlagen!

      • Dem kann man nur zustimmen. Die nächste logische Konsequenz wäre wohl zur nächsten Wahl (wenn die Ampel noch so lange hält) eine Koalition aus CDU und FDP (evtl. mit den GRÜNEN) unter dem Kriegs Atlantiker Merz zu lancieren und dann gemeinsam mit Polen und den Baltikern gen Osten zu marschieren…… So jedenfslls könnte ich mir den Plan gewisser Kreise vorstellen…

        • @Anton.
          Diese Gewissen Kreise haben seit Ende des zweiten Weltkrieges zielstrebig auf diese Situation, wie sie sich Heute darstellt
          hin gearbeitet! Das „Feindbild“ Russland ist sorgfältig aufgebaut und hergerichtet worden! Das Mediale Trommelfeuer,
          das wie ein Ohrwurm seine Tätigkeit ausübt und die „Hirnmasse“
          der Meisten totgerührt hat,ist dabei, dieses Tötliche Vorhaben eines Krieges gegen Russland Wirklichkeit werden zu lassen!!

          Verdammt noch mal wo hab ick blos meinen Rotwein hingestellt!?

  7. Die Ukraine-Hilfen finanzieren den prison-military-komplex der USA, indem die bereits abgeschriebenen Waffen in der Ukraine entsorgt werden und dafür die waffenindustrie neue bessere für die USA produzieren darf, d.h. die Steuergelder werden für das wohl der USA/u.a. jobs verbraten, jetzt soll angeblich ein Teil der Ukraine-hilfen als Kredit laufen und Trump will dann bei Machtübernahme den Kredit wieder stornieren—–das werden die Arbeiter der waffenhersteller sicherlich verhindern zu wissen—das nennt man auch eigentor

  8. Nachtrag: Nur damit die einen Erdenwürmer einen gut bezahlten Job bekommen müssen die anderen in einem unnötigen Krieg elendig krepieren und dann gibt es noch diese Patrioten die dieses perverse System heilig sprechen

  9. „……. weil er Deutschland einmal wieder…..“. Nein, hat er nicht ‚Deutschland‘! Deutschland ist, zur Zeit, weiter weg, wie Mond oder Mars; über Jahre (Jahrzehnte, Jahrhunderte?).
    Er hat, wie alle Politiker der BRvonD, in der Verwaltung der Wirtschaftsgebiete – sein Bestes gegeben. Zum Wohle wessen…?
    Diese ‚Preisverleihungen‘ sind reine Manipulation. Allein dehalb sind die nichts wert. Gruß Karl

  10. Hier lesen Sie eine detaillierte Rekonstruktion der ukrainisch-russischen Friedens-Verhandlungen im März 2022, die vom Westen verhindert wurden. Die fatalen Folgen lehren uns, dass sich dies nicht wiederholen darf und alsbald eine Lösung angestrebt werden muss

    https://weltwoche.ch/daily/hier-lesen-sie-eine-detaillierte-rekonstruktion-der-ukrainisch-russischen-friedens-verhandlungen-im-maerz-2022-die-vom-westen-verhindert-wurden-die-fatalen-folgen-lehren-uns-dass-sich-dies-nicht-wi/

    Dies ist eine detaillierte Rekonstruktion der ukrainisch-russischen Friedensverhandlungen im März 2022 und der damit verbundenen Vermittlungsversuche des damaligen israelischen Premierministers Naftali Bennett, unterstützt von Präsident Erdogan und Altbundeskanzler Schröder.

    Sie wurde von General a. D. Harald Kujat und Prof. Hajo Funke erstellt, zwei der Initiatoren des kürzlich vorgestellten Friedensplans für die Ukraine.

    1. Bereits einen Monat nach Beginn der russischen Militärintervention in der Ukraine waren die ukrainischen und russischen Unterhändler einem Waffenstillstand und einer umfassenden Friedenslösung des Konfliktes sehr nahe gekommen.

    2. Im Gegensatz zu heute hatten sich Präsident Selenskyj und seine Regierung damals sehr um einen Verhandlungsfrieden mit Russland und ein schnelles Ende des Krieges bemüht.

    3. Im Gegensatz zu westlichen Darstellungen waren sich damals die Ukraine und Russland darin einig, dass die geplante Nato-Erweiterung der Grund des Krieges war.

    Sie konzentrierten daher ihre Friedensverhandlungen auf die Neutralität der Ukraine und deren Verzicht auf eine Nato-Mitgliedschaft.

    Im Gegenzug sollte die Ukraine ihre territoriale Integrität mit Ausnahme der Krim behalten.

    4. Es bestehen kaum noch Zweifel darüber, dass diese Friedensverhandlungen am Widerstand der Nato und insbesondere dem der Vereinigten Staaten und des Vereinigten Königreichs scheiterten.

    Ein derartiger Friedensschluss wäre einer Niederlage der Nato, einem Ende der Nato-Osterweiterung und damit einem Ende vom Traum einer von den USA dominierten Welt gleichgekommen.

    5. Das Scheitern der Friedensverhandlungen im März 2022 und die darauffolgende Intensivierung des Krieges hat Hunderttausenden von vor allem jungen Menschen das Leben gekostet, eine junge Generation zutiefst traumatisiert und ihr schwerste seelische und physische Verwundungen zugefügt.

    Boris Johnson am 9. April 2022: Wir führen den Krieg weiter ….ALLES LESEN !!

    KOMMENTAR

    Dass die USA und EU dahinter stecken ist ja schon lange klar.

    Wer verdient ist die USA, wer verliert ist Europa und die UKR !!

    Leider haben wir zu viele Kriegstreiber in der EU und vor allem auch wieder in Deutschland die einen Frieden unmöglich machen.

    Eine der schlimmsten ist U.von der Leyen, Baerbock, Scholz und auch Stoltenberg !!

    Denen sollte man anschliesend den Prozess machen, nur ist dann das Problem dass Den Haag auch US und EU hörig ist … ALSO WERTLOS IST !

  11. Die USA schleichen sich langsam aus dem Ukraine-Konflikt raus

    Das Gerede über einen Sieg der Ukraine im Krieg gegen Russlands Streitkräfte ist nach und nach am Verstummen, während Washington sich gleichzeitig vom Lenkrad losgelöst und auf dem Beifahrersitz Platz genommen hat, um von dort aus die weitere Fahrt zu lenken.

    Aus der Sicht Russlands wären echte Verhandlungen solche, die jene Fragen lösen würden, die ursprünglich zur militärischen Intervention in der Ukraine geführt haben.

    Nämlich die NATO Ausdehnung, die nie vom Westen eingehalten wurde und die Einsetzung eine NAZI-REGIERUNG in der Ukraine, die die Russen in der Ostukraine tötet !!

    Wenn diese Fragen nicht gelöst werden können, werden wir in der Zukunft mit einem umfassenderen Krieg konfrontiert sein, vielleicht einem noch schrecklicheren, mit noch schwerwiegenderen Folgen.

    Oder anders gesagt: Wenn man zu den Waffen greift, dann muss man bereit sein bis zur Neige zu gehen, um eine Lösung für jene Probleme zu erzwingen, die überhaupt erst Anlass für kriegerische Maßnahme waren.

    Der Westen versucht einen Sieg Moskaus zu verhindern – und das wird auch ganz offen kommuniziert.

    Gleichzeitig schleichen sich die USA von der ukrainischen Front weg.

    Washington hat zwar immer noch das letzte Wort, ist aber jetzt, wie Obama zu sagen pflegte, „eine Kraft im Hintergrund“.

    Grundsätzlich tun die USA alles, damit sie im Falle eines direkten Zusammenstoßes mit Russland nicht zu Schaden kommen, während sie bestrebt sind, dass lediglich die Menschen an der Front und in Europa leiden müssen !!

  12. Auch Deutschland/EU haben ihre bereits abgeschriebenen Waffen in der Ukraine entsorgen lassen und mit Steuergeldern deutsche Jobs in der kriegsindustrie geschaffen, jeder der dieses pervertierte System duldet ist automatisch ein Kriegstreiber, insbesondere die Patrioten/klingt fast wie idioten des Systems tragen eine Mitschuld an dem sinnlosen sterben der Erdenwürmer

  13. Das wettrüsten zwingt die USA/China usw. ihre Waffen irgendwo zu entsorgen, wobei das Modell China mit seiner freiwilligen totalüberwachung/social kreditsystem auch keine Alternative ist, da erlaubt die USA den Erdenwürmern doch bedeutend mehr Freiheiten, insbesondere die Demokraten in den USA, wenn diese sich weiterhin erfolgreich durchsetzen, führt die Hegemonie vielleicht sogar zum einlenken der Konkurrenten/China/Russland/Afrika/Iran usw und in deren Folge einem Ende des sinnlosen wettrüsten

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*