Selbstgenozid ja, aber nicht selbstbestimmt

Selbstgenozid ja, aber nicht selbstbestimmtNo®Way: Spätestens seit Thomas die Misere wissen wir, dass es Fakten und Sachverhalte gibt, die nicht an die Öffentlichkeit gehören, weil sie geeignet sind den Pöbel zu verunsichern. O-Ton: “Ein Teil dieser Antworten würde die Bevölkerung verunsichern“. Das bedeutet nichts anderes, als dass man solche Dinge schlicht geheim hält. Wer von den möglichen Opfern wollte das nicht verstehen. So kann der Blitz aus heiterem Himmel einschlagen, ohne das es die Getroffenen zuvor betrübt oder sie sich darauf vorbereiten müssten.

Die Norweger sind da viel fortschrittlicher und aufgeklärter. Sie sind offenbar reif genug den unabwendbaren Fakten ins Angesicht zu sehen. Dort bedarf es keines einfühlsamen Umgangs mit so kritischem Datenmaterial. Nur Hinterwäldler kommen in die Versuchung, zu behaupten, das norwegische Statistikamt mache gemeinsame Sache mit bösen Nazis. Das ist eine rein deutsche Sicht auf die Dinge und dazu natürlich völliger Unsinn. Die Norweger sind halt um einiges toleranter. Das zumindest muss man daraus schließen, dass das Statistikamt dort ungeniert und völlig unfrisiert die aktuellen Zahlen zur Bevölkerungsentwicklung präsentierte. In Deutschland würde die Veröffentlichung solchen Zahlenmaterials vermutlich bereits den Straftatbestand der Volksverhetzung erfüllen und sofort einen Staatsanwalt auf den Plan rufen. Doch es gibt auch grenzüberschreitende mildernde Umstände. Sowohl in Norwegen als auch in Deutschland mangelt es an einer vernunftorientierten Verabschiedungskultur. Das wiederum scheint einem Plan ganz anderer Art zu folgen, der allerdings aus dem Bereich der Verschwörungstheorie stammen soll.

Im Kern geht es darum, dass 27 Prozent der in Norwegen geborenen Kinder zumindest ein ausländisches Elternteil haben. Das ist immerhin ein Viertel aller Neugeborenen. Immer noch 20 Prozent der Kinder bringen es sogar auf zwei ausländische Elternteile. Mehr geht dort zur Zeit (noch) nicht. Das wird vermutlich nur in Deutschland zukünftig gehen, mit dem dritten Geschlecht, welches nach höchstrichterlicher Rechtsprechung alsbald im Geburtenregister verankert werden soll. Dann wären theoretisch auch drei Elternteile möglich. Die biologischen Grundlagen müssen, anders als die gesetzlichen, allerdings erst noch geschaffen werden.

In den 90er Jahren waren es rund 1 bis 2 Prozent der in Norwegen geborenen Kinder, die sich über nichtnorwegische Eltern freuen durften. Ebenso ungeniert referiert das norwegische Statistikamt darüber, dass die Fruchtbarkeitsrate der afrikanischen Migranten dort bei 2,82 Kindern pro Paar liegt. Allein das Wort in Verwendung mit “nichtdeutsch“, wäre hierzulande schon der nächste Straftatbestand gemäß “Höcke-Syndrom“. Die Eingeborenen sind dagegen extrem fick-faul, zumindest lassen die ausbleibenden biologischen Ergebnisse darauf schließen. Deren Fruchtbarkeitsrate steht derzeit bei 1,5 Kindern pro Paar, mit sinkender Tendenz. Mathematisch bedeutet das schlicht: Aussterben! Etwas näher wird der Sachverhalt an dieser Stelle beleuchtet: Norway: 27% of Children Born to Immigrant Parents[Defendevropa.org].

Dessen ungeachtet hat es Norwegen von 3,9 Millionen Einwohner im Jahre 1974 auf nunmehr 5,2 Millionen Einwohner in der heutigen Zeit gebracht, ein Bevölkerungsanteil von aktuell gut 15 Prozent. Das wäre ohne den Zuzug und die aktive Unterstützung der Migranten bei den aufgezeigten Fruchtbarkeitsraten der Norweger gar nicht möglich gewesen. Gemeinsam bringen es also Norweger und Migranten auf eine gemittelte Fruchtbarkeitsrate von 2,1 Kindern pro Paar. Das bedeutet Zuwachs und kann als daher als wirtschaftlicher Erfolg gewertet werden.

Sicher, das muss die Norweger letztlich nicht weiter stören, denn wenn Sie ohnehin planmäßig aussterben, kann es ihnen auch egal sein, was in der Region passiert. Ähnlich wie der UN und der EU, geht es den Wissenden darum, eine ansehnliche Population in der Region zu erhalten. Das soll eine auskömmliche Bewirtschaftung der Ländereien sicherzustellen. Das sind die höheren Ziele, die dabei nicht außer Acht zu lassen sind. Aus diesem Blickwinkel ist es völlig egal wer dort zukünftig haust. Auch der Untergang der sogenannten “skandinavischen Kultur” kann von niemandem bedauert werden. Zumindest nicht von denen, die sich ohnehin bereits für das Aussterben entschieden haben.

Selbstgenozid ja, aber nicht selbstbestimmt

Einzig bedenklich ist, dass man diese reinen Menschen-Material-Rechnerreien ausschließlich auf die Profitabilität der Nutzmenschhaltung bezieht. Ein Anrecht auf unbeeinflusstes und friedliches Aussterben nach eigenem Gusto, ganz ohne eine nachrückende Ersatzbevölkerung scheint es offensichtlich nicht zu geben. So flüchtige Werte, wie Kultur oder Brauchtum, müssen sowieso hintanstehen, weil sie sich nicht vernünftig monetarisieren lassen. Skandinavien ist in vielen Teilen ein glänzendes Vorbild für Rest-Europa (gewesen). Aus Angela Merkels Sicht dürfte die Vorbildrolle Norwegens gerade heute aktueller denn je sein. Zusammenfassend kann man sagen, das Recht auf Selbstgenozid wird keinem der europäischen Völker genommen. Bedauerlich ist nur der geschilderte, anstehende Migrationsdruck, resultierend aus den kapitalen Interessen der modernen Massen-Nutzmenschhaltung. Das wird allerhand menschliches Leid verursachen. Solange es aber, außer Menschenleben, nichts kostet, ist das hinzunehmen.

Vorbildcharakter des norwegischen Modells

Das norwegische Modell gilt es nach Kräften zu unterstützen, damit sich der abzeichnende Kulturkampf nicht unnötig über Jahrzehnte in die Länge. Nur so kann der Islam (die designierte Gewinner-Kultur), oder besser gesagt, die neue und überlegene Kultur, relativ unblutig ihren Weg in diese Region finden und die bisherigen, viel zu liberalen Werte erfolgreich ersetzen. Letztere, zu laschen Werte haben ja schließlich erst zu dieser Degeneration geführt. Jetzt kommen wieder (Ins)Zucht und Ordnung nach Europa. Der Islam ist für eine geordnete Massen-Nutzmenschhaltung sehr viel geeigneter als jedwede atheistische oder christliche Ideologie.

Deshalb sind nicht nur die Norweger bestens beraten rasch und widerstandslos dahinzuscheiden. Die Ansiedlung einer besser zu bewirtschaftenden Ersatzbevölkerung, kann ohne die jetzigen, trägen und im Wege stehenden Europäer viel besser und schneller vonstattengehen. Obgleich entsprechende Neuansiedlungen als Bestandserhaltungsmigration[UN] längst auf höchster Ebene offiziell beschlossene Sache sind, ist es äußerst bedauerlich, dass die Politik die “Auszusterbenden” nicht offen und vorurteilsfrei darüber in Kenntnis setzt. Ähnlich wie die Norweger, kann das schließlich jeder Europäer, der schon länger hier lebt, dank seines Bildungsgrades sofort einsehen.

Selbstgenozid ja, aber nicht selbstbestimmtSo macht das alles einen recht “hinterfotzigen” Eindruck, obgleich sich exakt die von der UN beschriebene Bevölkerungspolitik bereits in der europäischen Umsetzungsphase befindet. Damit schließt sich der Kreis, denn in Deutschland wäre das immer noch rassistische Volksverhetzung so etwas zu behaupten. Das scheint wohl auch der Grund zu sein, weshalb Merkel nicht so offenherzig über ihre 2015 schlagartig eingeführte Politik zu diesem Thema reden mag. Zumal hinlänglich bekannt ist, dass sie zutiefst von der Gleichheit aller Europäer überzeugt ist und auch weiterhin dafür kämpft. Aber die Unterstützung der Grünen ist ihr in dieser Sache mehr als gewiss. Das lässt, dank Jamaika, auf extrem schnelle Fortschritte selbst in Deutschland hoffen.

Selbstgenozid ja, aber nicht selbstbestimmt
8 Stimmen, 4.50 durchschnittliche Bewertung (90% Ergebnis)
Über WiKa 1671 Artikel

Die verkommene Wahrheit unserer Zeit ist so relativ und dehnbar wie das Geschrei der Konzern-Massen-Medien daselbst. Erst der schräge Blick durch die Blindenbrille, in stockfinsterer Vollmondnacht, eröffnet darüber hinaus völlig ungeahnte Perspektiven für den Betrachter. Überzeichnung ist dabei nicht zwangsläufig eine Technik der Vertuschung, vielmehr ist es die Provokation gezielter Schmerzen, die stets dazu geeignet sind die trügerische Ruhe zugunsten eigener oder andersartiger Gedanken zu stören. Motto: „Lässt Du noch denken oder denkst Du schon selbst?“

6 Kommentare

  1. Was wir brauchen um Deutschland zu retten, sind mehr deutsche Kinder (Geburtensteigerung!). Dazu kann ein jeder seinen Beitrag leisten.
    Und was wir ebenfalls benötigen, ist die Förderung unserer eigenen Kultur, damit sie erhalten bleibt. Deshalb sollten wir patriotische und deutschenfreundliche Schriftsteller unterstützen und für die Verbreitung ihrer Bücher sorgen. Hier ein Beispiel: http://www.bernt.de/kaiserfront/extra4.htm
    Dieser Autor der KAISERFRONT-Werke ist der beste Beweis, dass Deutschland noch nicht verloren ist, denn noch gibt es mutige Menschen, die sich für unser Land und Volk einsetzen. Und sei es nur, in dem sie deutschenfreundliche Bücher schreiben!

  2. Unsere Kanzlerin, die Übermutti, ist aller Deutschen Vorbild und hat vorausschauend keine Kinder bekommen. Ob sie das wollte oder nicht weiß sie nur allein, vielleicht auch noch andere. Die leben aber nicht mehr.
    Natürlich sollen die Deutschen auch Spaß haben, allerdings nicht zum Zweck der Vermehrung, sondern einfach nur so. Beispielsweise wie die Grünen in einem Kind Erwachsenen Verhältnis oder in einer schwul lesbischen Beziehung. Kinder sollen doch die nicht so lange hier Lebenden kriegen und nicht die, die hier weg sollen. Damit das alles auch nahtlos gelingt, muss das Bildungsniveau dramatisch gesenkt werden. Da arbeiten die bildungsbefreiten Grünen schon emsig daran und das abendliche Fernsehen ist eine furchtbare Demonstration der erreichten allgemeinen Verblödung. Aber es gibt Hoffnung, am Ende steht das Seelenheil für die, die nix mehr verstehen, weil sie nix verstanden haben sind sie einfach nur froh und glücklich. Da hat die Mutti den perfekten hier Lebenden geschaffen.

  3. “Es zeugt nicht von geistiger Gesundheit, an eine von Grund auf kranke Gesellschaft gut angepasst zu sein.“
    Jiddu Krisnamurti
    Schauen wir einmal in das Buch ‘‘Die deutsche Karte” von Gerd-Helmut Komossa (ehemaliger Amtschef des MAD – zwei Sterne General), auf Seite 21 / 22. Dort wird die Kanzlerakte, 99 Jahre Presse in alliierter Hand, die Beschlagnahme der Goldreserven usw. bestätigt.
    Wir, die Generation die vor und nach 1945 geboren wurden, haben die Auswirkungen des Weltkrieges noch erlebt. Uns wurde immer und immer wieder gesagt, so etwas darf nie wieder passieren. Damals wurden junge Studenten wegen der Veröffentlichung ihrer Meinung umgebracht. Gedenkt der “Weissen Rose” und lernt daraus.
    http://www.zukunft-braucht-erinnerung.de…
    Im ganzen Land stehen Kriegerdenkmäler aus dem ersten Weltkrieg und zweiten Weltkrieg. Die Generationen haben uns folgende Nachricht hinterlassen: Kümmert euch um den Frieden ! Hat die nächsten Generationen daraus gelernt ? Haben wir daraus gelernt ?
    Bitte mal unser Buch als kostenlose PDF-Datei lesen: http://www.gemeinde-neuhaus.de

    Wenn wir genau hinsehen merken wir, daß sich die Zeit nach 1933 gerade wiederholt. Säbelrasseln an der russischen Grenze. Die Russen haben 1990 alle besetzten Länder verlassen und sich auf ihre Grenzen zurückgezogen. Die Nato rückt Stück für Stück mit Militär und Raketen an die russische Grenze. Ist das friedlich ? Wollen wir wieder Krieg ?

    Die Meinungsfreiheit wird mehr und mehr in diesem Land eingeschränkt und manipuliert. Andersdenkende werden vielfach als Nazis, Reichsbürger oder Antisemiten beschimpft und werden selbst in den eigenen Familien ausgegrenzt. Alles das hatten wir schon einmal …. !

    https://www.youtube.com/watch?v=tHwIIsKcU5Q

    Es werden Millionen Siedler in dieses Land geholt. Es sind keine Flüchtlinge ! Flüchtlinge gehen in das erste Land. Das ist im Schengener Abkommen, im Dublin Abkommen, im Grundgesetz und in der Asylverordnung geregelt. Was hier zu Zeit stattfindet nennt man nach der Definition der UNO, den Nürnberger Prinzipien und vielen UNO Resolutionen der Nachkriegszeit Völkermord !

    https://www.youtube.com/watch?v=Sefl824vTn4

    Lasst das Fernsehen aus, lest nicht mehr die manipulierte Presse und macht euch in den alternativen Medien ein Bild. Benutzt nicht ausschließlich euer Handy oder Computerspiele. Denkt wieder selbst !

    Es geht um Frieden, richtig !
    Wir haben seit 1918 keinen Frieden. Wir haben lediglich mit Großbritannien, Frankreich und den USA einen Waffenstillstand. Wenn wir Frieden haben wollen, brauchen wir dringend den Friedensvertrag zum ersten Weltkrieg. Macht euch sachkundig ! Noch ist es nicht zu spät.

    Wir, die Generation die vor und nach 1945 geboren wurde, mahnen die jüngeren Generationen:
    “Wer nicht aus der Geschichte lernt, der ist verflucht sie zu wiederholen !!!”

    http://www.gemeinde-neuhaus.de

  4. Angesichts des wissenschaftlichen Fortschritts dürfte es in Zukunft wahrscheinlich kein Problem sein, europäische Menschen zu erhalten, auch wenn die Zuwanderer gebärfreudiger sind. Sogar die werden sich ab und an mal ein blond -blauäugiges Kind genetisch designen wollen … Mit Gentechnik alles möglich. Aber vielleicht nicht für jeden, sondern nur für die Reichen, die sich dann optisch von den Normalmenschen unterscheiden und so ihren Anspruch untermauern.
    Die Naturschützer kämpfen um den Erhalt des roten europäischen Eichhönchens, welches durch die Zuwanderung oder Einschleusung des überlegenen Grauhörnchens bedroht ist. Müssten sie das nicht bleiben lassen und den Sieg des Grauhörnchens akzeptieren? Ist doch eigentlich rassistisch, wenn man eine Rasse erhalten will. Hm.

  5. ‘Bestandserhaltung’

    Die “Bestanderhaltungsmigration … [UN]” ist keine Richtlinie der UN sondern macht für weiter denkende Personen die Entwicklung der inhumanen westlichen Ego-Förderungs-Politik und des westlichen ‘Bestands’ bewusst und weist somit zusätzlich darauf hin, dass zwei Möglichkeiten existieren; die eine wäre Abbau des (ungezügelten) Bestands des kriminellen, asozialen, weil unbeschränkten (ungezügelten) Kapitalismus und somit Abbau des Bestands des aus dieser kriminellen, asozialen Nicht-Zügelung des Kapitalismus resultierenden Demokratie vernichtenden, Massen-raubmörderischen Imperialismus; die andere wäre das Gegenteil davon und somit ‘Bestandserhaltungsmigration’.

    Dies ist also nicht als Entscheidung auf UN-Ebene zu verstehen.

    Im vom imperialistischen tiefen deutschen Staat schon immer zur Erweiterung, Ausweitung, Ausdehnung des Imperialismus – Vermehrung und Ausdehnung ist Natur des Rechte der Polypolarität des Polyversums und somit physisch bedingt naturgemäß nicht anders möglich “Unipolarität” nicht ermöglichenden Polyversums ignorierenden, naturwidrigen Imperialismus – zu imperialistischen Massenmorden (‘Kriegen’) und somit imperialistisch auch immer wieder zu erweitertem “Suizid” gezwungenen, soziopathisch verschleiert psychopathisch weiter betriebenen ‘Imperium’, in dem wie im gesamten Westen nicht anders die US-Version der selbst fabrizierten Reichskristallnacht 9/11, zu deutsch 9. November, politisch imperialistisch nicht enden wollend jährlich als ‘Terroranschlag’ gegen die “universellen Werte der freien Welt”, in Wirklichkeit allerdings als imperialistisch selbst konstruierter Vorwand für imperialistische Massenmorde (Kriege) gegen die Werte der freien nicht imperialistischen Nationen zelebriert wird, ist die politisch gewollte Richtung der nächsten Selbstvernichtung (Wahn der Siegesmöglichleit) bereits angwiesen, wenn entweder die imperialialistischen tiefen Staaten nicht selber wandeln, wovon, weil diese im ideologisch bedingt induzierten Wahn der “Übermenschlichkeit” gefangen sind nämlich bedingt auszugehen ist, weil der Imperialismus die Grenzen nach außen nämlich nicht, aber nach innen sehr wohl überschreiten kann; oder dem somit nur durch entsprechend diesen ideologisch bedingt induzierten Wahn vollständig beseitigende Revolution vollständig abgeholfen werden kann und wird; denn seit der im Atomwaffenzeitalter erreichten wirtschaftlichen und technologischen Erstarkung der nicht imperialistischen Supermächte nun letztlich auch offen behaupteten Polypolarität und somit seit der offenen Sichtbarkeit der natürlich schon immer schwelenden Weltrevolution gegen Imperialismus befindet sich der westliche Teil der Menschheit in der Entfesselungsphase von der imperialistisch knebelnden Tyrannei.

    Yippiyahyeah!

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*