Gesellschaft

Zur Ornamentarisierung von Sprache und Kunst nach Karl Kraus

Sprache? Das hört sich zunächst ganz einfach an. Dennoch ein recht komplexes Unterfangen, sofern man sich an ihre Verwendung heranmacht. Selbstverständlich unterliegt die Sprache einem „gewissen Wandel der Zeit“. Neben diesem Wandel ist eine Verflachung zu bemerken, gekennzeichnet durch das „Aussterben“ von Wörtern (Nichtverwendung). Dazu kommt in vielen Fällen ein Bedeutungswandel, ob intendiert oder zufällig, der als „Neusprech“ an George Orwells Roman „1984“ erinnert. ❖ weiter ►

Hintergrund

Ukraine wird Fußballweltmeister 2022 mit Katarrh

Die Ukraine wird Fußballweltmeister 2022, das lässt sich nicht verhindern. Die Messe dazu ist noch nicht gesungen, wir sagen genau warum. Wer die Ukraine vorzeitig abschreibt handelt unsolidarisch. Allein das darf nicht sein. Nachdem der Angstgegner Russland schon im Vorfeld aus der Runde gekickt wurde, drückt zunehmend die Notwendigkeit eines ukrainischen Sieges. Angesichts der weltpolitischen Lage wäre der Sieg eines x-beliebigen anderen Landes unverzeihlich, das weiß auch die FIFA. ❖ weiter ►

Fäuleton

Mögliche Sieger des ESC im Jahre 2023

Der European-Shit-Contest 2022 ist vorüber. Der Überraschungssieger Ukraine bringt noch heute die Herzen der vieler Menschen zum Glühen. Was zu wenig kommuniziert wurde, sind die neuen Bedingungen nach denen die ESC-Sieger bestimmt werden. Man kann es ignorieren oder nicht, im Moment ist Russland der „Königsmacher“ des ESC. Und weil das so ist, wagen wir einen Ausblick auf potentielle Gewinner im Jahre 2023, wenn das Donnergewitter in der Ukraine abgehalten wird. ❖ weiter ►

Analyse

Der Humus, auf dem Konflikte und Kriege gedeihen

Erst das seltsam „menschliche“ Verhalten macht Katastrophen möglich. So bildet der gedankenlose Mensch den Nährboden für das Unheil. Das ist eine harte Meinung, aber nicht ganz von der Hand zu weisen. Zu diesem Ergebnis kommt jedenfalls Franz Witsch in seiner Betrachtung zum mehrheitlich gedankenlos schlafwandelnden Bürger. Eine interessante, nicht ganz einfache Perspektive, die aber durchaus nachvollziehbar ist und so nimmt das Unheil seinen Lauf und wir alle schauen gebannt zu. ❖ weiter ►

Fäuleton

Männer sind einfach die besseren Frauen …

Man(n) muss es einfach mal sagen, dass die Männer die besseren Frauen sind. Die unumstößlichen Beweise dafür mehren sich von Tag zu Tag. Wer mit männlichen biologischen Merkmalen geboren wird, hat späterhin in vielen Lebensbereichen die bessern Chancen „richtig Frau“ zu sein. Der eigentliche Fortschritt liegt in der Selbstbestimmung des Geschlechts. Dass die biologisch als Frau Geborenen hierbei die Niete zogen, muss ja die schöne Theorie von der Gleichheit nicht trüben. ❖ weiter ►

Gesellschaft

Das Völkerrecht ist nur noch sonderbares Klopapier

Wie wäre es einmal mit einer Betrachtung, wonach der Einmarsch Russlands in die Ukraine völkerrechtlich absolut in Ordnung war? Das Völkerrecht muss in letzter Zeit für allerhand herhalten. Es hat tatsächlich zwei Seiten und das macht es zu einem ganz besonders edlem Klopapier. Wichtig ist demnach, zum Völkerrecht einmal grundlegendes zu regeln. Ansonsten dürfte es in der Zukunft nicht besonders gut für die Menschen ausgehen, die bislang mehr als Inventar gehandhabt werden. ❖ weiter ►

Fäuleton

„Natascha from Russia“, solider Sanktions-Humor

Zur Zeit dürfe „Sanktionopoly“ das wohl beliebteste Spiel auf diesem Planeten sein. Entscheidend dabei ist, die Menschen auch mitzunehmen. Das wiederum geht sehr gut mit dem passenden Humor, wenngleich die ursächlichen Anlässe gar nicht so sehr zum Lachen sind. Die Idiotie der Politik, die hier die Spielregeln macht, gibt schon die entsprechenden Kracher her. Mit etwas gutem Willen und dem passenden schwarzen Humor kann man sich also noch totlachen bevor man erfriert. ❖ weiter ►

Fäuleton

Münchner Philharmonie demnächst russenfrei?

Warum sollte man gute Traditionen des Dritten Reiches nicht wiederbeleben? Man kann sie einfach um 180° wenden und schon sind sie en vogue. Der Münchener Oberbürgermeister und einige andere für das „Kunstdiktat“ Verantwortliche machen sich angesichts des Ukraine-Konflikts Sorgen um die Dirigierfähigkeiten eines Russen in München. Wenn der politische Takt nicht korrekt getroffen wird und kein Bekenntnis des Dirigenten zum richtigen Programm erfolgt, sollte dieser geschasst werden. ❖ weiter ►

Gesellschaft

Die großartige westliche „Betroffenheitsmasche“

Der aktuelle Konflikt in und um die Ukraine ist nicht frei vom großen Wehklagen des Westens, der sich selbst da hineinmanövrierte. Kaputt, wie einige Politiker und Marionetten in diesem Spiel sind, ist eine Eskalation nicht ausgeschlossen. Was macht das gerade mit uns hier in Europa und in welchem Maße ist das tatsächlich notwendig? Ist es gegebenenfalls sinnvoll die Dauer-Propaganda und Katastrophenrhetorik einmal gegen eine realistischere Sicht auf diesen Konflikt einzutauschen? ❖ weiter ►

Glaskugel

Das Leben einmal ganz anders entdecken

Wir leben in einer Zeit, in der es ratsam ist etwas tiefer zu blicken. Eigene Wege zu bestimmen und sich nicht einem Kollektivwahn hinzugeben. Vielen Menschen mangelt es allein schon an den Ideen, oder aber sie mögen ihre „Komfortzone“ nicht verlassen. Ein Grund mehr die eigene Lebenseinstellung konsequent zu hinterfragen. Es gibt immer mehr „Aussteiger“, die uns zeigen wie es anders gehen kann, unter dem Aspekt, das persönliche Glück nicht zwingend im Materiellen zu suchen. ❖ weiter ►

Hintergrund

Es kommt immer anders, wenn man denkt

In einer ziemlich nervösen Zeit, bestimmt von lauter Propaganda, ist es oftmals kaum mehr möglich seinen eigenen Gedanken zu lauschen. Aber genau das ist um so unverzichtbarer, wenn man halbwegs zivilisiert durch diese Wirren hindurchkommen möchte. Dabei wird einem vom Umfeld her die eigene Positionsbestimmung nicht leicht gemacht. Es setzt eine gewisse betrachterische Distanz voraus. Allerdings auch einige Grundwerte, wie Respekt, Toleranz und Achtung gegenüber seinen Nächsten. ❖ weiter ►

Fäuleton

Die Macht und Faszination der Musik

Man darf gelegentlich darauf hinweisen, dass Musik mehr sein kann als nur Unterhaltung. Sie kann kraftvoll, heilend aber auch destruktiv sein. Nur all zu nachlässig „verkonsumieren“ wir sie eher unter- bis unbewusst. Wer sich auf die Musik richtig einlassen kann, der weiß von ihrer zauberhaften Wirkung im übertragenen Sinne „ein Lied“ zu singen. Erinnern wir uns also an die Möglichkeiten, Freuden und Inspirationen die in ihr stecken. Eine klingende Idee zum Jahreswechsel. ❖ weiter ►

Glaskugel

Neue Sportart: „Boosterball“ … schon mal gehört?

Man kann nicht mal eben so eine neue Sportart aus den Hut zaubern. Zumeist ergibt sich so etwas aus der realen Lebens- und Sterbenspraxis. Der Vorgang hat etwas von der Rückkehr zur großen Zeit des römischen Reiches. Nur ist es erheblich weniger brutal und bedarf einer gewissen spritztechnischen Vorbereitung der Spieler. Man kann auch sagen, es ist die euphemisierte Form eines Kinofilms aus den 70er Jahren – „Rollerball“ – nur jetzt glänzend auf unsere Zeit transponiert. ❖ weiter ►