Medien

Soros will der „Wahrheit“ die (Kapital)Spritze geben

Die Wahrheit ist ein empfindliches Pflänzchen. Zu ihrer Hege und Pflege bieten sich freiwillig zuvorderst die Böcke als Gärtner an. Gerade Deutschland gibt sich bei der Wahrheit pflichtschuldig, was in diesem Falle bedeutet, dass sie potente Sponsoren an die Seite gestellt bekommt. So berichtet dieser Tage der LÜGEL über beachtliche Zuwendungen an das privatisierte deutsche Wahrheitsministerium, welches mit ausreichendem Geldsegen die Wahrheit vor unlauterem Zugriff schützen soll. ❖ weiter ►

Klimawandel

Vom Deutschen Michel bis ganz nach „linksunten“

Der deutsche Michel hat seine Schlafmütze tief und fest ins Gesicht gezogen. So kann ihm das ihn umgebende Elend nichts anhaben. Und sollte ihm dennoch etwas mulmig oder unangenehmen werden, kann er zur Steigerung seiner Demut den ohnehin verdeckten Blick noch weiter senken. Wieder einmal brilliert er als wunderbarer Mitläufer, der, soweit es die Parole erfordert, jeden Unsinn, wenn schon nicht mitmacht, zumindest pflichtschuldig über sich ergehen lässt. ❖ weiter ►

Geschichte

Schreimeier, Yad VaSchäm und die Tätersprache

Frank-Walter Steinmeier kann, wenn er nicht gerade rumpöbelt, auch leise und schamhaft. Das gehört zur soliden Grundausbildung politischer Heuchler dazu. Man kann den Bogen auch überspannen und das hat er jetzt vermutlich geschafft. Immerhin, im Land des Tätervolkes verwendet er selbst schon noch die „Tätersprache“, aber wenn bei bestimmten Anlässen opportun, bedient er sich lieber der Opfer-Sprache und der neuzeitlicheren Sprache der Drohnenmörder. Aber peinlich ist das alles schon. ❖ weiter ►

Deutschland

Meinungsfreiheit muss eine „linke SPD-Sache“ sein

Mit der Presse- und Meinungsfreiheit ist das wirklich eine recht linke Angelegenheit. Das wird aktuell sehr deutlich, wenn man sich den Parteiausschluss des Dr. Thilo Sarrazin aus der SPD ansieht. Selbst wenn seine immer gleichen Thesen früher mal tolerierbar waren, sind sie das aufgrund des extremen Links-Rucks der SPD jetzt gar nicht mehr. Deshalb muss der Mann das raus, einfach weil er, anders als die SPD, nicht in der Lage ist seine Meinung politisch korrekt auf „Links“ zu trimmen. ❖ weiter ►

Fäuleton

Harald Lesch, der irre versible Klimawandler

Jede Religion hat ihre Propheten. Manchmal sieht es nicht nach einer Religion aus, die Predigten dazu sind aber genial. Einer dieser virtuosen Prediger ist Harald Lesch. Und tatsächlich, würde er nicht die richtige Religion predigen, dürfte er sicher nicht für die Staatspropaganda predigen. Er ist dabei ein überaus intelligenter Meinungswandler, der sein Talent immer gerne in den Dienst der jeweils besseren Sache stellt. Das wird ihm entsprechend hart vergoldet. ❖ weiter ►

Klimawandel

Klimahysterie und Umvolkung knacken Ethikmauer

Das Unwort des Jahres kommt nicht immer auf leisen Sohlen daher. In diesem Jahr kann man füglich darüber streiten, ob die Jury nicht selbst einer Ideologie erlegen ist. Hat der bisher gepflegte wissenschaftliche Anspruch in der illustren Runde sein seliges Ende gefunden? Wie die Überschrift verheißt, könnte diese Jury sich selbst ad absurdum geführt haben, indem sie erstmals die „Ethikmauer“ knackt. Selbstreflexion ist eine überaus schwierige Disziplin. ❖ weiter ►

Fäuleton

Deutsche würden lieber Staatsorgane spenden

Das Thema Organspenden ist lange nicht vom Tisch. Heute wichtiger denn je, es mal aus anderen Perspektiven zu beleuchten. Warum sollte sich der Staat an den Organen der Menschen schadlos halten? Wie wäre es, sich einmal mit der Spende von Staatsorganen, bei einem ohnehi®n hirntoten Staat zu befassen? Der Bundestag hat schon zum Thema abgestimmt. Jetzt stimmt das Volk über „Staatsorganspenden“ ab. Etwas, was ihm für gewöhnlich im realen Leben verwehrt bleibt. ❖ weiter ►

Fäuleton

Benetiktollah, der Zölibat und die Luststecken

Endlich gibt es mal wieder einen Aufreger aus dem Hause Vatikan. Wer glaubt, dass es beim Zölibat nur ums Pimpern geht, der ist bis heute mit dem Klammerbeutel gepudert. Aktuell müht man sich einen Widerstreit zwischen dem alten und dem neuen Papst in dieser Sache für die Schäfchen zu konstruieren. Alles nackte Irreführung, denn da gibt es faktisch keinen Dissens. Es wird nur ein wenig an der wahren Essenz vorbei debattiert, sodass es fürs Maulaffen feilhalten reicht. ❖ weiter ►

Gesellschaft

Deutschland will „ums Verrecken“ Kalkutta werden

Das Flüchtlingsdrama hat nicht einmal richtig begonnen, da zünden wir bereits die nächste Stufe. Ab sofort beginnt im Rahmen der EU und UN Umsiedlungsprogramme der Direktimport von Menschenmaterial, welches nach Ansicht der auf Profit bedachten Massennutzmenschhalter in der EU-Region auszugehen droht. Man muss sich dabei von Gefühlsduseleien befreien und mehr auf Nutz- und Verwertbarkeit aller Menschen achten, sonst besteht Gefahr, dass die Rechnung schiefgeht. ❖ weiter ►

Fäuleton

Weltweit rigoros alle Naturkatastrophen verbieten

Wir benötigen ganz dringend eine völlig neue Naturgesetzgebung. Das was da aktuell läuft, können wir uns von Mutter Natur so nicht mehr bieten lassen. Da müssen wir jetzt einschreiten, bevor uns noch Billionen-Beträge durch die Lappen gehen, weil sich die Natur einen Kehricht für unsere Belange interessiert. Wir müssen da mal Ernst machen und dieser Alten zeigen, wo der Barthel tatsächlich den Most holt. Wie sagte Greta so schön: „We don’t have Time“. ❖ weiter ►

Fäuleton

Berliner Affenhaus gilt als absolut brandsicher

Haben wir aus der Brandkatastrophe von Krefeld gelernt? Ja, es gibt neuere, gute Beispiele dafür, wie man Affenhäuser errichtet und die Gefahren deutlich minimiert. Wir stellen dazu Deutschlands berühmtestes Affenhaus vor, jenes in Berlin. Es gibt allerhand Sonderheiten zu beschreiben, die dieses Projekt so einmalig und sicher machen. ❖ weiter ►

Medien

Angriffe auf Schland – Neujahrsprügel vom LÜGEL

Tatsächlich, in einem Punkt spricht der LÜGEL die Wahrheit. Das neue Jahr fängt genauso dürftig an, wie das alte aufhörte. Das liegt nicht zuletzt daran, dass besagtes Schmierblatt selbst bereits am ersten Tag des Jahres mit dem neuzeitlichen journalistischen Lieblingswort „mutmaßlich“ aufwartet. Im letzten Jahr haben es die Medien nicht schaffen können, einen neuen Krieg herbeischreiben zu können. Umso mehr Mühe geben sie sich, das in 2020 zu realisieren. ❖ weiter ►

Gesundheit

Was uns Oma, die Umweltsau, noch lehren kann

Muss jetzt die Satire verboten werden, weil sie sich einfach zu viel rausnimmt? Wenn es nach einigen zensurwütigen Gestalten ginge, wäre das die richtige Antwort auf kindesmissbrauchende Liedchen, die mit Zwangsgebühren der Staatspropaganda gefertigt werden. Jetzt, wo der spalterische Shitstorm losgetreten ist, hat der unbedarfte Michel zwei Postionen zur Auswahl … dafür oder dagegen. Wenn er intelligent ist, was seltener der Fall ist, entscheidet er sich für die dritte Variante. ❖ weiter ►

Glaskugel

Wenn Franziskus von Licht spricht … ist es die Hölle

Wenn der Konzernchef des Vatikan mal wieder eine Predigt hält, dann kann das nie und nimmer etwas uneigennütziges sein. Meistens geht es darum, den Schäfchen ein schlechtes Gewissen zu bereiten, welches an sich der Vatikan haben sollte. Derart indoktriniert, ist es die Basis dafür, den Gläubigen die letzten Kröten aus dem Portmonee zu drehen. Neben Drohungen gibt es noch einen Haufen falscher Versprechungen, denn Licht wird der Vatikan niemals an die Schäfchen gelangen lassen. ❖ weiter ►

Geschichte

Weihnachtstradition oder Weihnachtstrallala

Weihnachten im Wandel der Zeit? Ja schon, aber muss es denn gleich der totale Kitsch werden? Wozu soll die Amerikanisierung der Feiertage taugen? Weihnachten hat etwas mit Tradition und Kultur zu tun, mit einer Lebensweise. Weniger mit Religion, wenngleich die Kirche(n) das Thema gerne für sich besetzen möchten. Eine christliche Lebensweise kommt tatsächlich besser ohne Religion und Kirche aus. Es gibt weitere Bedenklichkeiten, die man rund um die Feiertage durchaus mal äußern darf. ❖ weiter ►

Gesellschaft

Fachkräftemangel: ernstes Risiko für Berufspolitik

Geht es wirklich um „Fachkräftemangel“, wenn man krampfhaft versucht aus Illegalität Legalität zu machen. Merkels unbändiger Drang, die ganze Welt zu retten, klammert in weiten Teilen die Menschen, die schon länger hier leben, einfach aus. Nun, das ist natürlich nicht ganz richtig, sie werden schon noch als Wirte benötigt, bis man sie irgendwann auch entsorgen kann. Der faktische Fachkräftemangel, das wird immer klarer, vollzieht sich hingehen im Bereich der Berufspolitik. ❖ weiter ►