Der Amok-Sozialstaat demonstriert volle Härte

Der Amok-Sozialstaat demonstriert volle HärteB-Erlin: Deutschland ist krank, zutiefst krank. Es leidet vermutlich an einer kollektiven Schizophrenie. Natürlich möchte die Politik das in der Form nicht wahrhaben. Sie lobt lieber die indirekte Demokratie. Das schützt sie davor, dem „kranken Deutschen“ hilflos ausgeliefert zu werden. Die Rest-Demokratie wurde längst von Interessengruppen und Lobby-Verbänden gekapert. Die lassen ihre Vorstellungen von den Volksvertretern (den Parteien) realisieren. Leider hat der indirekt demokratische Bürger, anders als die vorerwähnten Gruppen, nur sehr begrenzte Ausdrucksmittel, um gegen irgendwelche Missstände vorzugehen. Meist beschränken sich diese in der kunstvollen Ausfertigung von ein bis zwei Kreuzen auf Wahlzetteln zu Bundes- und Landtagswahlen.

Dessen ungeachtet liebt der Deutsche natürlich die Ordnung. Das gilt auch für die Politiker. Die wollen jederzeit ihren Souverän vollends im Griff haben. Da darf nichts ungeregelt sein. Das bedeutet an mancher Stelle die totale Härte des Gesetzes und des Rechtsstaates. Da vorstehendes nur begrenzt auf Gäste, Asylanten, Wirtschaftsflüchtlinge, Abenteurer und zugewanderte Verbrecher ohne „Personalausweis“ angewendet werden kann, beschränkt man sich bei der Demonstration von Härte lieber auf die einfacheren Fälle. Genau auf jene, die auch tatsächlich über den Personalausweis des „Souverän“ verfügen. Für alle anderen bringen solche Einschüchterungsmaßnahmen nichts, die backen sich in der Regel ein Ei auf deutsche Polizei-Aktionen.

Recht ist nicht gleich Recht

Statt Morde, Vergewaltigungen, Kapitalverbrechen und schwere kriminelle Handlungen aller Art aufzuklären und zu bekämpfen, erleben wir ganz großes Kino. Da kann man besser mal eine Hundertschaft der Polizei abstellen, um einer Obdachlosen das solide, aber unbeheizte Dach über dem Kopf (eine Brücke) zu nehmen. Dafür kann der Staat alles mögliche technische Spielzeug auffahren, um mal vorzuführen, über was für Reichtümer sie so verfügt. Besonders beachtlich ist in diesem Fall die Umgangsform mit der erwähnten obdachlosen Frau. Da zeigt sich erst richtig wie brutal handlungsfähig der Staat doch sein kann, wenn er nur will. Zumindest dann, wenn ihm der Sinn danach steht, eine Exempel zu statuieren und die Gefahr gering ist, selber was auf die Glocke zu bekommen. Hier einmal der funktionierende Rechtsstaat in Aktion und im Film festgehalten:

An dieser Stelle wird der Vorgang etwas anders kommentiert, wenngleich in ähnlichem Tenor: Mitte setzt auf Zucht und Ordnung[TAZ]. Und das, obgleich bislang kaum Fälle bekannt geworden sind, wo sich Obdachlose irgendwelchen Schikanen brutal widersetzten. Das ist natürlich fast wie im Krieg. Da muss man sich richtig rüsten. Vielleicht müssen wir das alles jetzt aber doch etwas relativieren. Es ist ja gemäß der TAZ nicht nur diese Frau „verräumt“ worden, sondern angeblich ein ganzes Obdachlosen-Camp. Also raue Mengen dieser unnützen Menschen. Damit dürfte das starke Aufgebot und Vorgehensweise dann wohl doch gerechtfertigt sein.

Was unterscheidet Asylanten von Obdachlosen

Das ist übrigens ein interessanter Aspekt. Wir haben in etwa so viel Obdachlose wie Asylanten in Deutschland. Von den Asylanten ist aber niemand obdachlos. Was läuft denn da nur schief? Für das Thema Asyl haben wir als Gesellschaft allerdings auch locker 100 Mrd. Euro über 5 Jahre in die Hand nehmen können. Da war Geld auch niemals ein Thema. Für Obdachlose und gerechte Renten reicht es dann logischerweise von vorn bis hinten nicht mehr. Nun, das auch vorher schon nicht. Unter diesem Aspekt macht es erst richtig Sinn bei der totalen Härte des Staates zu bleiben. Dass da ja keiner mit „Personalausweis“ auf die hirnrissige Idee käme, er wäre ähnlich wertvoll wie das fortwährend uns übers Mittelmeer zuströmende Gold.

Nicht Sozialneid, sondern Gerechtigkeit ist das Thema

Der Amok-Sozialstaat demonstriert volle HärteVermutlich ist man schon ein Nazi, wenn man in einer ungerechten Behandlung unterschiedlicher Menschengruppen Verfehlungen des Staates erkennen will. Und wenn man die Polizei dann auch noch in der Weise auftreten sieht, wie in dem Film, dann kommen doch arge Zweifel am Staat auf. Im Kontrastprogramm dazu braucht es oftmals gefühlte Ewigkeiten, bis sie zu Landfriedensbrüchen und andern schweren Straftaten anrückt, weil es dort brenzlig werden könnte.

Naja, erfreuen wir uns einfach daran, dass der Amok-Sozialstaat immer noch in der Lage ist die Beitreibung von „Knöllchen“, als auch die Entfernung von Obdachlosen unter Brücken, mit aller Härte des des „Knüppel aus dem Sack“ in märchenhafter Weise zu realisieren weiß. Flankierend dazu kann man ja über bestimmte andere Themen einfach so eine Art „Berichtsverbot“ verhängen. Damit sieht wieder alles ganz schick aus. Zumindest solange, bis uns alles am Stück um die Ohren fliegt, weil wir gepflegt sämtliche Warnsignale eines kollabierenden Sozial- und Rechtsstaates ignorieren. Hauptsache wir sind Weltmeister, in welcher Disziplin auch immer … jetzt vielleicht mal in der „Obdachlosenbekämpfung“?

Der Amok-Sozialstaat demonstriert volle Härte
16 Stimmen, 4.94 durchschnittliche Bewertung (98% Ergebnis)
Wir experimentieren. Man kann sich diesen Artikel auch vorlesen lassen. Leider klingt die Dame in Deutsch etwas holperig und unbeholfen. Wer damit klarkommen kann, der mag sich gerne eine Vorlesung geben lassen!
Immer noch und auf alle Zeit total kostenlos … unsere Mail-Benachrichtigung, sobald neue Artikel hier erscheinen. Es geht ganz einfach: eintragen, Bestätigungsmail kommt postwendend (bei großen Mailprovidern auch den SPAM-Ordner prüfen), dort Bestätigungslink klicken und alles ist schon erledigt. Kann jederzeit genauso unkompliziert abbestellt werden. Jede Mail enthält enstprechende Links dazu. Also? Worauf noch warten?

Avatar
Über WiKa 2247 Artikel
Die verkommene Wahrheit unserer Zeit ist so relativ und dehnbar wie das Geschrei der Konzern-Massen-Medien daselbst. Erst der schräge Blick durch die Blindenbrille, in stockfinsterer Vollmondnacht, eröffnet darüber hinaus völlig ungeahnte Perspektiven für den Betrachter. Überzeichnung ist dabei nicht zwangsläufig eine Technik der Vertuschung, vielmehr ist es die Provokation gezielter Schmerzen, die stets dazu geeignet sind die trügerische Ruhe zugunsten eigener oder andersartiger Gedanken zu stören. Motto: „Lässt Du denken, oder denkst Du schon?“

9 Kommentare

  1. Wenn sich die Sonnenkönigin ähhh Deutsche Kanzlerin von €uropas Gnaden in ihrem Ruhme erstrahlen lassen kann, sind solche Einschnitte und leichten Unannehmlichkeiten gern in Kauf zu nehmen. Wir sind doch alle patri….
    äh Buntidioten….
    DEUTSCHLAND, DEUTSCHLAND ÜBER ALLES !!!
    EURO REICHS KANZLERIN MERKLE LEGT LOS…….

    Merkel auf der Münchner Sicherheitskonferenz Als Regierungschefin der freien Welt gefeiert

    Angela Merkel legt in München los wie die Weltfeuerwehr. Donald Trumps Vorgänger Barack Obama hätte seine Freude gehabt.
    Eine Analyse von Stephan-Andreas Casdorff vom Tages Lügel

    https://www.tagesspiegel.de/politik/merkel-auf-der-muenchner-sicherheitskonferenz-als-regierungschefin-der-freien-welt-gefeiert/24003320.html

  2. Überall lese ich „Rechtsstaat.“ Was soll diese Irreführung eigentlich? Woher soll wann denn dieses „Recht“ gekommen sein? Die Religionen beherrschen diese Welt und dieses „Recht“ basiert auf Selbstermächtigung. Die Grundlage vom „Recht“ ist das kanonische „Recht“ – und dort ist der Vorsteher der Pontifex Maximus. Dieses „Recht“ ist weltweit mit Gewalt durchgesetzt worden und basiert auch heute auf Gewalt. Es fragt sich, ob Religionen tatsächlich – als Weltherrscher – im Sinne der Masse der Bevölkerungen dieser Welt ausgelegt sind – https://youtu.be/JhknPAjbBIU

  3. Das Opfer sieht sich nur zu gern in der Rolle des Unterdrückten, in der Hoffnung, dass jemand anderes für ihn „die Kohlen aus dem Feuer holt“.

    Dies ist jedoch nur eine anerzogene Geisteshaltung, die durch Verbreiten von Angstszenarien sehr gut aufrechterhalten werden kann.

    Es handelt sich also insgesamt um eine rein psychologische Angelegenheit, wie man „die Kuh vom Eis bekommt“ und jeder damit in die Lege versetzt wird, selbst etwas zu tun, ohne dass ihm ein anderer im Wege steht.

    Nur das Opfer wird allzu gerne eine Ausrede finden, um an seinen gewohnten Verhalten der Schuldzuweisung (nur eines von vielen Verdrängungskonzepten) und Feindbildprojektion festhalten zu wollen.

    Um also den ersten Schritt aus dem System zu gestalten, ist es notwendig und unabdingbar Schuldzuweisungen und Feindbildprojektionen zu unterlassen, um mit Hilfe der Selbstreflektion in den notwendigen Um- und Weiterdenkprozess zu gelangen. Denn das was sich im Außen präsentiert, ist lediglich(!) der Hinweis, an sich selbst zu arbeiten.

    Jetzt mal vereinfacht dargestellt.

    Liebe Grüße
    Alexander Berg

  4. @Alexander +++

    Nah ja, es geht weiter

    Wer nicht dem Zionismus Frönt wird jetzt sogar antisemit abgestempelt und dem entsprechend behandelt werden.

    Deutlicher gehts doch eigentlich nicht.
    https://deutsch.rt.com/europa/84614-frankreich-will-antizionismus-mit-antisemitismus-gleichsetzen/

    Überlegt man mal, welche ideologie(n) dahinter stecken, wie schlimm kann die Entmenschlichung noch gehen………

    Der Wächterposten , den die Menschen über diesen Lebensraum übernehmen sollten, ist dahin und nicht nur das……

  5. Wer es noch nicht wahrhaben wollte, die Deutschen sollen hier weg. Frau investiert doch nicht noch in deren unterste Schichten, damit die noch länger hier umlungern. Natürlich bereiten uns (Mutti in der dritten Person) auch die Clans Sorgen, die nicht nur antisemitisch, sondern komplett autark im Land der länger hier Lebenden nicht nur die Sozialkassen, sondern auch die Polizei beschäftigen, soweit die sich in solche Viertel traut. Das war auch alles nicht von unserer Führerin vorauszusehen, genauso wie die plötzliche Menge von Rentnern. Wo kommen die denn mit einmal her?
    Unsere von Soros unterstützten Grünen, also sämtliche Führungskräfte feierten gerade den Euromaidan, also den Umsturz bei dem über 100 Menschen starben unter Mithilfe Deutschlands und der Heinrich-Böll-Stiftung. Die Folgen sind Krieg und Vertreibung in Europa, das heißt Grüne können nicht nur Deutsche ausplündern und mit affigen Gesetzen quälen , nein auch in der Fremde. https://www.german-foreign-policy.com/news/detail/7869/
    Eckhardt-Göring bereitet gerade das Empfangskomitee für unsere IS Helden aus Syrien mit einem Enthauptungstanz vor, frau kann die Kämpfer für das Großkapital schließlich nicht seinen Opfern überlassen. Mein Vorschlag wäre, denen scharfe Messer zu geben und gemäß dem grünen Credo der open society die Zäune und Türen in den grünen Hochburgen zu schleifen.
    Mutti sprich vom Untergang der westlichen Welt, also von den Folgen ihrer Politik, die nicht nur Deutschland in Schutt in Asche legt, sondern auch die EU. Glücklicherweise sind ihr bei der Weltenzerstörung von Trump und Putin die Hände gebunden worden, aber dafür tobt sie sich wieder einmal zu Hause aus. Klar dass die Bundesregierung nicht ihr Beileid zu dem Tod eines wirklich großen Deutschen, Karl Lagerfeld, abgeben konnte, weil der eine eigenen Meinung hatte, aber wenigstens haben die nicht wie in Chemnitz gefeiert und den Systemsänger Grönemeyer losgelassen.
    Frau könnte meinen ein Digitalpakt ist eine gute Sache für die Finanzierung von Schulen. Aber wozu braucht es eine Grundgesetzänderung, weil noch weniger Geld in die Bildung fließen soll und mehr für neue Waffen. Ohne richtige Waffen kann frau keinen richtigen Krieg führen und Bildung braucht es zum Sterben auch nicht, ist doch klaro.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


Ich akzeptiere

*