Gier-Gauck langt noch mal richtig ins Steuersäckel

Gier-Gauck langt noch mal richtig ins SteuersäckelDumms­dorf: Ach wie schön waren doch all seine sal­badern­den Weisheit­en. Wir ver­mis­sen noch heute den pas­toralen Schleim. Ger­ade wenn er als Pfaffe für den allfäl­li­gen und unver­mei­d­baren Krieg ein­trat, für den er lei­der sel­ber schon viel zu alt war. Gerne gab er den Deutschen diverse Ver­hal­tens­maßregeln mit auf den Weg. Immer­hin taugten seine Ergüsse über 5 Jahre hin­weg immer wieder, eine um die andere Kotztüte zu füllen. Er ist der Ex-Präsi­dent, der noch nie etwas schöneres als den Kap­i­tal­is­mus erlebt hat und genau an der Stelle langt er jet­zt noch mal richtig in das Selb­st­be­di­enungs-Füll­horn des deutschen Michel.

Einen Namen machte sich der “fes­che Joachim”, bis dahin “No-Name-Schwarzkit­tel”, vor sein­er prä­sidi­alen Umlauf­bahn als ober­ster Stasi-Aufk­lärungsver­hin­der­er und Stasi-Schutzbeauf­tragter. Seine Auf­gabe war es den Akten­schatz der Stasi vor ent­tar­nen­den Zugrif­f­en zu beschützen, was ihm wohl auch größ­ten­teils gelun­gen ist. Ana­log zu den alten Nazis (40 Jahre zuvor) kon­nten somit auch die meis­ten Sta­sis schön warm und trock­en in die neuen, gemacht­en Nester des Kap­i­tal­is­mus über­führt wor­den. Sei­ther hält sich hart­näck­ig das Gerücht, dass die DDR die BRD annek­tiert hat und nicht umgekehrt. Merkel, als Honeck­ers Tro­jan­er, kön­nte dur­chaus ein Beleg für diese These sein, würde die Stasi das nicht post­wen­dend als Ver­schwörungs­the­o­rie abtun.

Zur Beloh­nung für wahrlich gute und treue Dien­ste, vielle­icht auch weil er allzeit die richti­gen Akte unter­drück­te, durfte er 2012 noch die Bonus-Abschieds-Posi­tion des Bun­de­spräsi­den­ten verklei­den. Eigentlich gilt ja Schloss Belle­vue eher als Merkel-Konkur­renz-End­lager. Beim Joachim Gauck wurde hier, aus völ­lig unerfind­lichen Grün­den, mal eine Aus­nahme gemacht. Schließlich kam der Gauck doch aus dem­sel­ben Stall wie die Merkel. Da wun­dert es wenig, wenn der IM Larve nichts zu IM Eri­ka find­en kon­nte, aber ein wenig Beloh­nung und zusät­zlich­es Alter­sruhe- bis Schweigegeld ist diese Kor­rek­theit schon wert.

Beherztes Zupack­en, das hat Joachim Gauck nicht nur seinen Schäfchen emp­fohlen. Der gewiefte Schmierenkomö­di­ant demon­stri­ert auf seine alten Tage ein­drucksvoll wie man so etwas richtig macht. Hier wird ein­mal kurz aufad­diert: Was Alt­bun­de­spräsi­dent Gauck den Steuerzahler kostet[DIE•FÄLLT]. Er kön­nte trotz seines fort­geschrit­te­nen Alters glatt noch die bun­des­deutsche Inko­r­po­ra­tion von “Scham­losigkeit” wer­den. Das Zeugs dazu scheint er bere­its aus der guten alten DDR mit­ge­bracht zu haben.

Da fragt man sich jet­zt allen Ern­stes, ob der Mann mit seinen drei Frauen nicht hin­re­ichend aus­ge­lastet ist? Oder ob die ihn wom­öglich haben kalt ste­hen lassen und ohne ihn Kaf­fee schlür­fen gehen. Jeden­falls scheint er die ent­standene Sit­u­a­tion zum Anlass zu nehmen, für sein weit­eres, vor­getäuscht­es oder zumin­d­est geheucheltes Sendungs­be­wusst­sein dem Steuerzahler nochmal richtig tief in die Tasche greifen zu wollen. Im Fach­jar­gon heißt das, den Rah­men voll auss­chöpfen. Ein “Lust-Schloss” in bester Lage muss es sein. Schön wenn man Unter­ta­nen Steuerzahler hat, die einem die edel­sten Ablenkun­gen finanzieren. Das ist Bonzen­tum in sein­er schön­sten Form.

Wer son­st kann sich ein geri­atrisches Spezialk­lo neb­st Sicher­heit­stüren für 52.000 Euro in sein über­flüs­siges Büro ein­bauen lasen? Das geht nur mit dem Michel. Und damit beim Nüm­merchen mit Num­mer 4 nie­mand stört, ist es auch noch abschließbar. Hand aufs Herz, anderen alten Leuten rät man aus ver­ständlichen Grün­den von ver­schließbaren Türen ab. Aber Joachim war nicht nur unbelehrbar son­dern allzeit nur belehrend. Das macht den den kleinen feinen Unter­schied. Als Chris­t­ian Wulff ging, plär­rte er noch nach mehr Trans­parenz für das Amt, heute durch­wühlt er sog­ar die let­zte Schat­ulle, um auch ja den let­zten Cent noch aus der BRD her­auszuwrin­gen.

Und so wird aus aus den 236.000 Euro Ehren­sold, die er ohne­hin bezieht, mit seinen Extraschika­nen wenig­stens für den Moment mal ein Bud­get von rund 620.000 Euro pro Jahr, was der alte Sack nun zu seinem “Pläsi­er” verk­nallt. Damit ist der fes­che Joachim alleinig schon das Äquiv­a­lent von 126 nut­zlosen Hartz-IV Köni­gen, die ver­mut­lich in ihrem Leben davor erhe­blich mehr für diese Rep­lik geleis­tet haben. Aber genau das ist es, was ihn den Kap­i­tal­is­mus so pos­i­tiv erleben lässt. Lieber Joachim, beeil Dich, nie­mand wird Dich ver­mis­sen. Zum Gedenken an diesen Typen, hier schon mal einige Hai-Lights aus sein­er Mis­sion­ierungszeit (2012–2017) in der Bana­nen­rep­lik Deutsch­land.

ALt-BUndespräser | Joachim Gauck | vermutet IM Larve

Gier-Gauck langt noch mal richtig ins Steuer­säck­el
14 Stim­men, 4.71 durch­schnit­tliche Bew­er­tung (94% Ergeb­nis)
Wir exper­i­men­tieren. Man kann sich diesen Artikel auch vor­lesen lassen. Lei­der klingt die Dame in Deutsch etwas holperig und unbe­holfen. Wer damit klarkom­men kann, der mag sich gerne eine Vor­lesung geben lassen!
Immer noch und auf alle Zeit total kosten­los … unsere Mail-Benachrich­ti­gung, sobald neue Artikel hier erscheinen. Es geht ganz ein­fach: ein­tra­gen, Bestä­ti­gungs­mail kommt post­wen­dend (bei großen Mail­providern auch den SPAM-Ord­ner prüfen), dort Bestä­ti­gungslink klick­en und alles ist schon erledigt. Kann jed­erzeit genau­so unkom­pliziert abbestellt wer­den. Jede Mail enthält enst­prechende Links dazu. Also? Worauf noch warten?

Avatar
Über WiKa 2276 Artikel
Die verkommene Wahrheit unserer Zeit ist so relativ und dehnbar wie das Geschrei der Konzern-Massen-Medien daselbst. Erst der schräge Blick durch die Blindenbrille, in stockfinsterer Vollmondnacht, eröffnet darüber hinaus völlig ungeahnte Perspektiven für den Betrachter. Überzeichnung ist dabei nicht zwangsläufig eine Technik der Vertuschung, vielmehr ist es die Provokation gezielter Schmerzen, die stets dazu geeignet sind die trügerische Ruhe zugunsten eigener oder andersartiger Gedanken zu stören. Motto: „Lässt Du denken, oder denkst Du schon?“

9 Kommentare

  1. So bedi­enen sich unsere Staats­di­ener. Staat­di­ener der sich­er­ste Job, vom kleinen Beamten mit Kar­riere-Lauf­bahn bis zum Staat­sober­haupt. Nicht nur haben sie reich­lich Pen­sion im Rentenal­ter, son­dern auch sorgt der Staat für sie für­sor­glich während ihrer aktiv­en Zeit. Ja, aber für den Bürg­er, dem sie dienen sollen, gilt, ihn mit Abgaben, Steuern zu schröpfen, wie neu zu lesen, die Gesund­heit­skosten für Asyl­be­wer­ber wer­den aus dem Gesund­heits­fond bezahlt, 1 Mil­liarde wird ihm ent­nom­men, das sind die Beiträge der Ver­sicherten der Geset­zlichen Krankenkassen ! Unver­schämt ist das, das gehört aus Steuer­mit­teln bezahlt. Und was macht Schäu­ble mit Steuer-Mehrein­nah­men im Juli, wie verkün­det?
    Das wird mit ver­queren Angaben ander­weit­ig ver­wen­det, die schwarze Null hält er.

  2. Denun­zianten­tum in der Jugendzeit und in der Kirche und später in SEINER Gauck Behörde — 1990 — 2000 zahlt sich aus. Er hat für die STASI die ganze Arbeit erledigt, rechtzeit­ig zu den AMIS überge­laufen und wurde mit dem Prä­sidi­alamt “entschädigt”. Schlauch­er wie man ihn noch nicht gese­hen hat­te. Als unbe­deu­tende Jugendp­far­rer erhielt er in der DDR 300 DM Bruder­hil­fe von der EKD West. 3–4000 M DDR oben­drauf. Man kriegt NIE genug!

  3. Neben­bei fällt mir ger­ade auf, dass Stein­müller — oder wie der heißt — bis­lang weniger übel ist, als die vor­ange­gan­genen Honks: Er hält weit­ge­hend sein ver­dammtes Stink-Maul!

    Gut, Trump nan­nte er zu Antritt “Has­spredi­ger” und lag damit in bester Gauck-Tra­di­tion. Aber irgend­wie erin­nere ich mich in den let­zten Monat­en zumin­d­est an keine anderen, größeren Pein­lichkeit­en. Selt­sam. Trotz­dem lieber nicht den Tag vor dem Abend loben.

    • keine Pein­lichkeit­en? Weil er gar­nichts sagt.

      Die Schuile Merkel: gar­nichts sagen, dann kann man nach der Wahl auf nichts fest­ge­nagelt wer­den.
      Und nach der Wahl (Machi­avel­li grüßt) beliebige Grausamkeit­en bege­hen.

      Neben­bei gibt es auf http://www.polpro.de/mm17.html#plakate aktuelle Wahlplakate zu sehen. Zumin­d­est eine kleine Auswahl, ein klein­er Quer­schnitt.

  4. “Die Wahrheit hat wed­er Waf­fen nötig, um sich zu vertei­di­gen, noch Gewalt­tätigkeit,
    um die Men­schen zu zwin­gen, an sie zu glauben.
    Sie hat nur zu erscheinen, und sobald ihr Licht die Wolken, die sie
    ver­ber­gen, ver­scheucht hat, ist ihr Sieg gesichert.”

    Friedrich der Große (König von Preußen, 1712 – 1786)

    Wir haben seit fast 10 Jahren ver­sucht her­aus zu bekom­men, wie sich
    die deutschen Völk­er aus der Besatzung befreien kön­nen. Das wir beset­ztes
    Gebi­et sind sollte mit­tler­weile jedem bewusst sein.

    1. Über­leitungsver­trag von 1954 – heute noch gültig ! Dies hat die BRD
    bestätigt. Seite 106 in unserem Buch
    2. Besatzungskosten im Grundge­setz – ste­ht immer noch dort !
    3. Landes“verfassung“ von Hes­sen Art. 159 [Besatzungsrecht] –gilt bis heute !
    4. Fort­set­zung der Vere­inigten Wirtschafts­ge­bi­ete (Besatzungszo­nen) ste­ht
    noch immer im GG. !
    5. HLKO im Gebi­et der BRD noch gültig. Dies hat die BRD schriftlich bestätigt.
    Seite: 10 in unserem Buch

    Dazu unser Buch:

    durch_Friedensvertrag_zum_ersten_WK_3.Aufl.pdf

    oder: http://www.gemeinde-neuhaus.de

    Die einzige Möglichkeit die wir gefun­den haben ist der Friedensver­trag
    zum ersten Weltkrieg. Der soge­nan­nte WK II war eine Waf­fen­still­stands-bruch,
    weil der WK I noch nicht been­det ist.

    Der WK I kann nur aus dem Recht­skreis been­det wer­den aus dem er
    ent­standen ist. Das ist der Recht­skreis 1914 und früher.

    Die Besatzer wollen diesen Friedensver­trag auf keinen Fall. Sie leben
    zu gut von unser­er Arbeit­sleis­tung. Der Exportwelt­meis­ter hat aus den
    Jahrzehn­ten keine Über­schüsse erwirtschaftet — er hat nur Schulden.
    Chi­na das später zum Exportwelt­meis­ter wurde hat dage­gen Bil­lio­nen
    Exportüber­schüsse auf seinen Kon­ten !!!

    Deshalb grün­den sie Grup­pen die im Recht­skreis nach 1918 ange­siedelt
    sind. Zum Beispiel: Freis­taat Preußen (ab 1919), Exil­regierung DR (ab
    1933), Ver­fas­sungs­gebende Ver­samm­lung f ü r Deutsch­land (ab 1937)

    Sie ver­suchen die Aufgewacht­en mit teil­weise sehr großen
    Pro­pa­gan­daaufwand für ihre Zwecke zu mißbrauchen.

    Was ist in der jet­zi­gen Sit­u­a­tion zu tun ?

    Die Bere­itschaft zum Frieden der Deutschen Völk­er wurde der jew­eili­gen
    Rest­staatlichkeit der drei Besatzer (GB = Ober­haus, Frankre­ich =
    Par­la­ment des Ober­haus­es, USA = Sen­at) bere­its zuge­sandt.
    Völk­er­rechtlich sind die Besatzer jet­zt am Zug.

    Jet­zt ist es an der Zeit das die Bevölkerung den Friedensver­trag zum
    WK I laut­stark fordert und zwar auf alle nur erden­kliche Weise !

    Wir kön­nen euch den Weg zeigen, gehen müsst ihr ihn selb­st !!!

    Es zeugt nicht von geistiger Gesund­heit, an eine von Grund auf kranke
    Gesellschaft gut angepasst zu sein.“ Jid­du Kris­na­mur­ti

    Das Wis­sen über unsere Geschichte der let­zten 200 Jahre ist nicht vorhan­den
    und wird an den Schulen weitest­ge­hend aus­ge­blendet. Deshalb ist es jet­zt
    wichtig das nachzu­holen.

    Es geht um das Über­leben unser­er Völk­er !!!

    Dazu unser Buch als kosten­lose PDF-Datei auf der Seite:
    http://www.gemeinde-neuhaus.de

    Friedensver­trag zum ersten Weltkrieg für die deutschen Völk­er !

    Bewusst TV – Friedensver­trag:

    https://www.youtube.com/watch?v=kw3aISEoSTU

    Doku­mente zum Film: http://www.mercury.bewusst.tv/wp-content/uploads/2017/06/FRIEDEN3erDokumente.pdf

    Alle Videos der Gemeinde Neuhaus: https://www.youtube.com/channel/UCbEPOnAZqGEANOSecMxtmkw/videos

    Alle wer­den aufge­fordert die Friedens Peti­tion mitzu­tra­gen. Diese Wil­lenserk­lärung an alle Völk­er der Welt ist sehr wichtig !
    Der Sou­verän sollte mit seinem Namen für Frieden und Frei­heit ste­hen.
    1933 wieder­holt sich ger­ade !

    https://www.change.org/p/deutschland-will-den-friedensvertrag

  5. Das fast voll­ständig über­nommene DDR-Dik­tatur-Ver­wal­tungsper­son­al ist dem Bet­tnäss­er zu ewigem Dank verpflichtet. Da ist das alters­gerechte Spezialk­lo zum regelmäßi­gen Windeln und Pud­ern doch eine Selb­stver­ständlichkeit.

  6. Was denn nun: Waf­fen­still­stand oder im Krieg?

    Wozu Friedensver­trag? Diese Peti­tion von diesem Peti­tion­ser­steller, der seine eigene Exis­tenz in Frage stellt (unbe­d­ingt lesen, wird gle­ich klar was dahin­ter steckt…), die unterze­ichne ich ganz sich­er nicht.

    Der einzige der uns echt was will ist der Welt-imper­pe­ri­al­is­tis­che tiefe Staat der USA: Lass doch mal kom­men: Nicht weniger als ganz Eurasien, außer­dem noch Südameri­ka und Afri­ka ist auf unser­er Seite!

    Und wenn schon EU, dann bitte föder­a­tiv und nicht impe­ri­al­is­tisch, das ist auf kurze Sicht mächtig, vor allem aber auf lange Sicht mächtiger und dann bitte auch EU-Res­o­lu­tion fordern ‑scheiß auf den Friedensver­trag!! — die den unmit­tel­bat­en Abzug des gesamten US-Mil­itär somit inclu­sive sein­er Atom­waf­fen aus den Natio­nen der EU fordert.

    Wo sind die ganzen ‘Europäer’ die das ganz unnverblünt und offen schriftlich bei ihrer Regierung fordern, ja sog­ar der ‘Bun­desregierung’ per Email habe ich das zugestellt, die einen Tag darauf über Merkel ver­laut­en ließ: ‘Europa muss Schick­sal in die eigene Hand nehmen’; exakt was ich geschrieben hat­te.

    Warum schwierig, wenn’s auch ein­fach geht?!

    Es braucht mehr Men­schen die der Regierung schreiben statt obso­lete Peti­tio­nen zu erstellen; mal gese­hen wie wenige sich daran beteili­gen? — wun­dert mich über­haupt, dass sog­ar 6000 unterze­ich­net haben.

    Wie wäre es, wenn sich alle zusam­men­schließen, alle das ver­bre­it­en und alle am 12. UND 26. Sep­tem­ber 17 gle­ichzeit­ig jed­er seine Email an die Bun­desregierung sendet mit sein­er Forderung oder Forderun­gen?

    Ist das Volk der Nation der BRD dazu nicht fähig?

    Sind die die anderen Natio­nen der EU auch nicht dazu fähig?

    Das würde schon Ein­druck machen wenn deren Serv­er an den zwei Tagen über­lastet wer­den von Email-Bom­barde­ments mit Forderung gegen Impe­ri­al­is­mus, mit Forderung nach Föde­ta­tion.

  7. Reicht auch ein­mal am 12. Sep­tem­ber 17, ein­fach adressieren an die jet­zige UND an die kom­mende Regierung.

  8. Wir haben keine Zeit Uns um diese Bet­tnäss­er zu küm­mern
    Wir sind damit beschäftigt vor lauter Angst und Sorge
    Unseren,Wenn noch vorhan­de­nen; Arbeit­splatz zu sich­ern
    Wir haben Angst vor Verän­derun­gen deshalb dulden Wir
    Miss­mutig und voller Zorn diese Beschisse­nen Par­a­siten
    Erst wenn es Uns so richtig dreck­ig geht, bewe­gen Wir
    Unseren Arsch.Nur dann haben Die Sich in Sicher­heit
    gebracht oder sind ver­stor­ben. Jet­zt müsste man Dieses
    Gesin­del an den Eiern packen,wann den son­st!! Ach was
    rede ich denn da? Ick hol mir jet­zt n,Bier

1 Trackback / Pingback

  1. Gier-Gauck langt noch mal richtig ins Steuersäckel | Flieger grüss mir die Sonne und grüss mir den Mond…

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


Ich akzeptiere

*