Fäuleton

Bei der Beerdigung der Menschheit dabei sein

Viele Leute wissen intuitiv, dass es so nicht weitergehen kann. Nur weil wir nichts anderes gelernt haben und einige wenige Leute den jetzigen Zustand der Menschheit als recht komfortabel bis profitabel empfinden, wird sich an der Situation nichts ändern. Schauen wir also gelassen bei der Beerdigung der Menschheit zu oder möchten wir doch lieber ein nachhaltigeres Leben auf diesem Planeten gestalten? ❖ weiter ►

Europa

Scharia und Abbau der Frauenrechte unverzichtbar

Die Europäer und nicht zuletzt die Deutschen gefährden Wohlstand und Reichtum der Elite aufs Äußerste, wenn sie sich der Bestandserhaltungsmigration in den Weg stellen. Die Siedler werden zwar nicht die Renten der hiesigen Bevölkerung sichern, wohl aber die Zersetzung und Abschaffung des Sozialstaates forcieren, was am Ende noch mehr Profit und Wohlstand für die Elite bedeutet. Und nur um solche Ziele kann es gehen, wenn man für einen Humankapital-Überschuss in dieser Region sorgt. ❖ weiter ►

Gesundheit

Tierleichenteilehandel bald Relikt der Vergangenheit

Die Nahrungsmittelindustrie hat bereits immense Summen für die Forschung zur künstlichen Herstellung von Fleisch ausgegeben. Jetzt kann man die ersten Kunstfleisch-Produkte auf den Grill packen. Auf lange Sicht sollten die Fleischprodukte aus dem Mega-Industrie-Tiegel die originären Fleischprodukte in den Kühltheken verdrängen. Es geht ab er noch erheblich mehr bei dem Thema. Die Wurst aus eigenen Zellen oder denen seiner Liebsten ist gar nicht mehr so irreal. ❖ weiter ►

Asien

Malaysische Haar-, Hirnwäsche mit Hijab & Shoulders

Für manchen Betrachter mag es etwas gewöhnungsbedürftig sein, wie sich Frauen in Malaysia die Haare waschen. Zumindest dann, wenn sie zu Werbezwecken vor der Kamera posieren. Aktuell bestehen gute Chancen, dass auf lange Sicht selbst in Europa solche Werbespots wieder zum Normalprogramm gehören. Es schließen sich einige Fragen an, die wir nicht befriedigend beantworten konnten. ❖ weiter ►

Gesellschaft

Mutter- und Vatertag werden bald zum „Menschtag“

Wenn wir schon die Grundfeste unserer Gesellschaft erneuern, dann muss klar sein, dass es eine Win-Win-Situation für Alle wird. Selbst die Wirtschaft, als unser Rückgrat, kann man nicht mal eben mit ein paar warmen Worten abspeisen. Es muss sich schlicht rechnen lassen. Dazu macht es Sinn die beiden erwähnten Feiertage zu einem neuen zusammenzufassen. ❖ weiter ►

Fäuleton

„Ehe für alle“ #Polygamie #Pädophilie #Zoophilie #Nekrophilie … jetzt geht die SPD-Post ab

Irgendwie hat niemand mehr den Schuss gehört. Oder aber haben sich Merkel und Schulz abgesprochen, um tatsächlich die gesamte Nation zu verschaukeln? Hat Deutschland im Moment keine anderen Sorgen als die “Ehe für alle”? Und selbst wenn, dann ist zumindest die Schulz-Geschichte dabei ziemlich unausgegoren. Wir zeigen auf was alles vergessen wurde und im Rahmen des Minderheitenschutzes ebenso Berücksichtigung finden sollte. Schließlich ist es in Deutschland verboten Leute wegen ihre (Vor)Lieben zu diskriminieren. ❖ weiter ►

Finanzen

Schäuble: „Deutschland in 400 Jahren schuldenfrei“

Normalerweise ist die Staatsverschuldung nie ein Thema, nicht einmal wenn alle Parteien gerade das restliche “Blau” vom Himmel herunterlügen. So auch im Wahljahr 2017. Stattdessen wird suggeriert, dass noch Geld für irgendwelche Wahlgeschenke vorhanden wäre. Das sind lediglich die üblichen “Berufslügen” der Politiker vor der Wahl. Wir kennen inzwischen Wolfgang Schäubles wahre Absichten. ❖ weiter ►

Fäuleton

BILD-Zeitung per sofort und endgültig eingestellt

Wer heute 65 Jahre alt wird, der kann beruhigt in Rente gehen, muss keine Lebensarbeitszeit-Verlängerung fürchten. Dasselbe gilt für BILD. Die erscheint zu ihrem 65. Geburtstag letztmalig. Zum schmerzlichen Gedenken an dieses Hetzblatt drängt es sich heute final mit einer Zwangsausgabe pro Haushalt in den deutschen Wahrnehmungshorizont. Ab jetzt dürfte Ruhe herrschen. Beachtlich sind die Anstrengungen die BILD unternimmt, Leser künftig vor deren Onlineangeboten zu schützen. ❖ weiter ►

Europa

Macronesien: Republik auf der Flucht

Selbstverständlich kann man eine Bewegung, sogar einen fröhlichen Marsch, noch kräftig steigern. Ist der Antrieb (das darf auch die blanke Not sein) erst einmal groß genug, kann daraus eine veritable Flucht werden. Insoweit ist die Überschrift gar nicht so abwegig. Es bleibt abzuwarten welche Folterinstrumente der junge, dynamische Präsident Frankreichs seinen Landsleuten alsbald im Wege der Sanierung präsentieren wird. Bedauerlicherweise dienen die angestrebten Ziele nicht der Masse die ihn wählte. ❖ weiter ►

Deutschland

Angela Merkel, alternativloser als jemals zuvor

Es ist an der Zeit einzusehen, dass Wahlen, würden sie wirklich etwas verändern, verboten wären. Da sie es nicht sind, dürfen wir getrost davon ausgehen, dass die Regierung bzw. die Medien-Konzerne alles fest im Griff haben. Natürlich alles nur zum Wohle des Volkes, vertreten durch die Konzerne und diese gegenüber dem Bürger repräsentiert durch die Regierung. Dieses Zusammenspiel macht Angela Merkel so unverzichtbar. Mit Ausnahme der Wähler wissen das alle. ❖ weiter ►

Fäuleton

Trump nominiert sich für einen ersten Oscar

Wenn ihn schon niemand freiwillig für einen Oscar nominiert, so kann er das als Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika sicherlich auch selbst besorgen. Im Grunde braucht es auch gar keine Jury, er kennt seine Leistungen und könnte sich selber einen Oscar aus dem Regal schnappen. Dessen ungeachtet lohnt es aber seine schauspielerischen Leistungen etwas intensiver zu würdigen. ❖ weiter ►

Hintergrund

NetzDG: Maas-geschneiderte Privatisierung der Justiz

Das NetzDG soll die Vor- und Teststufe zu einer allfälligen Zensur in Deutschland werden. Gleichwohl ist es auch eine Privatisierung der Justiz, was sicherlich aus Gründen von Shareholder Value nachzuvollziehen ist. Leider sind viele Menschen von solchen Ideen zur Entwicklung der bundesdeutschen Rechtsprechung wenig begeistert. Das ist dem Big-Brother-Maas aber egal. ❖ weiter ►

Fäuleton

Mexiko-Mauer kann Fundraising Projekt werden

Bislang geht es in Sachen Mexiko-Mauer noch recht uninspiriert zur Sache. Das kann sich schlagartig ändern, wenn Trumps Schwiegersohn erst einmal das Fundraising für das Projekt übernimmt. Ferner sieht es danach aus, als könnte dieses Megalit-Bauwerk das weltweite Wahrzeichen der Trump-Dynastie werden. Womöglich wird die hiesige Darstellung Stein des Anstoßes werden, um die Mexiko-Mauer zu einem echten High-Tech Vorzeigeprojekt “Abschottung im dritten Jahrtausend” zu machen. ❖ weiter ►

Hintergrund

ARD Hass-Journalismus erfährt weltweite Beachtung

Die einen sagen: “blanke Lügen”, der nächste sagt “alternative Fakten” und die ARD redet nur von der reinen Wahrheit. Selbst in den USA konnte sich die ARD einen journalistischen Achtungserfolg erarbeiten, der hierzulande bis heute undenkbar schien. Es geht um die Berichterstattung zum aktuellen US-Präsidenten. Da mag man schnell zu dem Schluss kommen, dass die ARD ihre persönliche Feindschaft mit diesem Mann geschlossen hat, was zu einem astreinen “Hass-Jornalismus” führt. ❖ weiter ►

Gesellschaft

Veganer werden künftig an der Tafel bevorzugt

Das Überleben wird immer härter, auch in Deutschland. Da kann schnell mal Sozialneid aufkommen. Dafür gibt es aber keinen Grund, denn alle Deutschen werden gleich behandelt. Das ist ja schon gesetzlich so vorgesehen. Das gilt aber nicht für alle Menschen. Und damit man die entstehenden Effekte nicht unter Sozialneid buchen muss, sagt man dazu besser Willkommenskultur. Diese Kultur müssen aber Leute an den Tag legen, die mit der Entstehung der Situation am allerwenigsten zu tun haben. ❖ weiter ►

Finanzen

Kriegskosten: drastische Direktbeteiligung der Bundestagsabgeordneten

Nach neusten Erkenntnissen müssen viele Milliarden Euro mehr für den militärisch-industriellen Komplex bereitgestellt werden. Nicht dass man dort unter Umsatzmangel leidet, nein die NATO hat andere Vorstellungen. Das Thema ist so eminent wichtig für den Untergang der Bananenrepublik, dass ein solidarisches Zeichen seitens der Volksvertreter mehr als wünschenswert ist. Diese Vorbildwirkung kann man sich leisten, sofern man sich folgerichtig mit dem Fraktionszwangs befasst. ❖ weiter ►