Wer’s glaubt: „Rote Schals“ gegen „Gelbe Westen“

Wer's glaubt: „Rote Schals“ gegen „Gelbe Westen“C’est la vie: Wie verblödet sind die Men­schen in Europa inzwis­chen? Oder bess­er gefragt, für wie verblödet wer­den sie gehal­ten? In Deutsch­land kann man die Men­schen für gewöhn­lich völ­lig prob­lem­los gegeneinan­der aufwiegeln. Sobald sich beispiel­sweise irgend­wo die “Merkel muss weg”-Frak­tion meldet, schickt man sogle­ich die “Merkelju­gend” hin, um die Nazis platt zu machen. Es gilt als sichere Erken­nt­nis des Staatss­chutzes, dass nur Nazis “Merkel muss weg” skandieren. Brave Bürg­er neigen niemals dazu Köni­gin Merkel zu kri­tisieren. Das bele­gen immer wieder ihre Beliebtheit­sum­fragew­erte, die regelmäßig weit über 525 Prozent liegen. Nicht­mal Adolf Hitler brachte es unter seinen Nazis auf solche Zugstim­mungswerte.

Frankre­ich macht dies­bezüglich enorme Fortschritte. Nach­dem die Gelb­west­en der Regierung immer lästiger wer­den, muss sel­bige sich schnell­stens etwas ein­fall­en lassen. Bestens kann man die unlieb­samen Gelb­west­en ver­schwinden machen, wenn sie gewalt­tätig wer­den, denn das ist per se ein “No-Go”. Und wenn die Gelb­west­en nicht von alleine der Gewalt zus­prechen mögen, son­dern gar noch Gewalt­täter in den eige­nen Rei­hen aus­brem­sen, dann muss man ihnen von offizieller Seite ein wenig Gewalt-Unter­stützung zukom­men lassen. Son­st wird es aus­sicht­s­los sie zu bekämpfen. Denn wie bish­er immer wieder passiert, ein­fach auf sie ein­prügeln zu lassen, macht ein­fach einen miesen Ein­druck. Obgle­ich die Medi­en mehrheitlich im Sinne der (Konzern)Regierung die Wahrheit ein wenig anpassen, oder im gün­stig­sten Fall großzügig überse­hen.

Neues Anti-Gelbwesten-Programm angelaufen

Das alles scheint bis­lang nur mäßig funk­tion­iert zu haben, sodass die Regierung sich nun­mehr gezwun­gen sah die zweite Phase der Gelb­west­en-Eindäm­mung zu zün­den. Dies­mal gibt es statt Trä­nen­gas­granat­en und Gum­migeschosse “en Marche Claque­ure” des Macron! Die sollen nun, ganz im Sinne des unter Druck ger­ate­nen Macron gegen die Gelb­west­en auf die Straße ziehen. Ganz demokratisch ver­ste­ht sich. Vorge­blich­er Grund ist mehr oder weniger alleinig die Gewalt­tätigkeit der Gelb­west­en. Ja haben denn die roten Schals keine weit­eren Forderun­gen und Pro­gramm? Nein haben sie nicht.

Wer's glaubt: „Rote Schals“ gegen „Gelbe Westen“Die Stim­mung gegen die Gelb­west­en wird zwar mit ein paar anderen Argu­menten etwas angere­ichert, aber einen ähn­lich brisan­ten Forderungskat­a­log, wie ihn die Gelb­west­en auf­machen, haben die roten Schals mit­nicht­en. Und wie kaum anders zu erwarten, ist der deutsche Staats­funk, völ­lig unab­hängig und jour­nal­is­tisch kor­rekt, bere­its mit emo­tionalen und leicht ein­seit­ig gefärbten Beiträ­gen hart auf der Seite der “roten Schals”. Hier so eine Kost­probe, da kann man fast schon von “Neusprech” reden: Wider­stand in Frankre­ich 🧨 “Rote Hal­stüch­er” gegen “Gelb­west­en” [Tagess­chau]. Als gut erzo­genes “Stück Nutzvieh” sollte man dieser Sicht auf die Dinge schnell fol­gen. Jede andere Ansicht kön­nte einen Men­schen schnell ins Lager der Nazis befördern. Um also in ein­er klar polar­isierten Gesellschaft nicht so her­ren­los auf der Straße herumzuir­ren, ist das “poli­tisch kor­rek­te Glaubens­beken­nt­nis” wichtriger denn je.

Bourgeoisie vereitelt Revolution aus Sorge um die Republik

Damit hat die Regierung also nicht nur die “Agent-Pro­voka­teur” inner­halb der Gelb­west­en erfol­gre­ich implantiert, die dort für die notwendi­ge Gewalt sor­gen. Nein, sie hat auch die Luftho­heit über die “roten Schals”, die sich wegen ihrer Regierungsnähe gegen die Gelb­west­en sehr gut “ver-wen­den” lassen. Wie es scheint ist es ja auch ihr einziger Zweck. Schließlich gibt es nichts schöneres für eine Regierung als echte Fried­hof­s­ruhe. Exakt wie es in Merkel-Deutsch­land an der Tage­sor­d­nung ist. Nie­mand möchte dort noch Nazi sein, außer die, die vom Staat dafür immer wieder dafür bezahlt wer­den, um das Böse im Lande stets vor Augen zu haben.

Wer's glaubt: „Rote Schals“ gegen „Gelbe Westen“ Infolgedessen wäre es jet­zt wun­der­schön, wenn sich in Frankre­ich die roten Schals und die gel­ben West­en als­bald gegen­seit­ig die Schädel ein­schlü­gen. Damit hätte dann der Staat endgültig die Legit­i­ma­tion richtig aufs Volk loszuge­hen und die Fried­hof­s­ruhe mit Gewalt herzustellen. Im Zweifel wer­den dabei auch die befre­un­de­ten Natio­nen ein wenig aushelfen, deren Panz­er (EUROGENDFOR) ste­hen ja schon am Rande der Ver­anstal­tung bere­it. So würde dann, neben ein­er Hand­voll Toten, ein stark staunen­des und möglicher­weise paralysiertes Pub­likum hin­ter­lassen.

Anders als damals, kön­nte sich die Bour­geoisie heute auf die Fahne schreiben, die näch­ste Rev­o­lu­tion gekon­nt vere­it­elt zu haben. Sie hat unter der Führung des EmmaN­ull Macron schon mächtig dazugel­ernt und das “Teile und Herrsche Prinzip” vol­lends verin­ner­licht. Und was die Gelb­west­en anbe­langt, die kön­nen sich ihre dur­chaus berechtigten Forderun­gen schnell mal in die Haare schieren und weit­er­hin ihren frei­heitlichen Fron­di­enst in der Riege der guten Nutz­men­schen leis­ten. Wo sollte der Neolib­er­al­is­mus wohl enden, würde der Men­sch in den Fokus der Regierungsar­beit ger­at­en und nicht die Konz­erne. So schnell lassen sich Rev­o­lu­tio­nen heutzu­tage wieder unter die Erde brin­gen, wenn man nur geschickt genug die Panz­er mit der Presse- Pro­pa­gandafrei­heit der Medi­enkonz­erne paart. Schon ist die gren­züber­schre­i­t­ende Gehirn­wäsche per­fekt.

Wer’s glaubt: „Rote Schals“ gegen „Gelbe West­en“
7 Stim­men, 5.00 durch­schnit­tliche Bew­er­tung (99% Ergeb­nis)
Wir exper­i­men­tieren. Man kann sich diesen Artikel auch vor­lesen lassen. Lei­der klingt die Dame in Deutsch etwas holperig und unbe­holfen. Wer damit klarkom­men kann, der mag sich gerne eine Vor­lesung geben lassen!
Immer noch und auf alle Zeit total kosten­los … unsere Mail-Benachrich­ti­gung, sobald neue Artikel hier erscheinen. Es geht ganz ein­fach: ein­tra­gen, Bestä­ti­gungs­mail kommt post­wen­dend (bei großen Mail­providern auch den SPAM-Ord­ner prüfen), dort Bestä­ti­gungslink klick­en und alles ist schon erledigt. Kann jed­erzeit genau­so unkom­pliziert abbestellt wer­den. Jede Mail enthält enst­prechende Links dazu. Also? Worauf noch warten?

Avatar
Über WiKa 2288 Artikel
Die verkommene Wahrheit unserer Zeit ist so relativ und dehnbar wie das Geschrei der Konzern-Massen-Medien daselbst. Erst der schräge Blick durch die Blindenbrille, in stockfinsterer Vollmondnacht, eröffnet darüber hinaus völlig ungeahnte Perspektiven für den Betrachter. Überzeichnung ist dabei nicht zwangsläufig eine Technik der Vertuschung, vielmehr ist es die Provokation gezielter Schmerzen, die stets dazu geeignet sind die trügerische Ruhe zugunsten eigener oder andersartiger Gedanken zu stören. Motto: „Lässt Du denken, oder denkst Du schon?“

6 Kommentare

  1. Ja Mon­sieur cerveau micron,

    dass ist der Auf­takt zum Bürg­erkrieg. Aber keine Über­raschung, beileibe nicht.

    Vielle­icht begreifen die Fran­zosen jet­zt, wo es zu spät ist, das Marine Le Pen die bessere Wahl gewe­sen wäre, hätte man die Wahlma­nip­u­la­tion nicht ein­fach hin­genom­men.

    Wir erin­nern uns zurück:
    Zuerst war das Wahlergeb­nis so knapp, dass eine Stich­wahl entschei­den musste.
    Beim zweit­en Wahl­gang waren die Ergeb­nisse dann auf ein­mal so ein­deutig, das Le Pen plöt­zlich chan­cen­los war.
    Stellen wir uns vor, die AfD käme von heute auf mor­gen nur noch auf 2 oder 3 Prozent der Stim­men — egal bei welch­er Wahl. Das würde auch kein Men­sch glauben.

    Wer da noch glaubt, alles sei mit recht­en Din­gen zuge­gan­gen, der macht sich auch die Hose mit ’ner Kneifzange zu.

    Und dazu muss man wis­sen, dass dieser Schritt qua­si angekündigt war:
    http://derwaechter.org/frankreich-will-alle-proteste-verbieten-um-im-kampf-gegen-die-gelb-westen-durchzugreifen

    Nun aber sind die Gelb­west­en so viel zu weit gegan­gen, dass das cerveau micron han­deln muss, will es nicht aus dem Amt gefegt wer­den:
    http://derwaechter.org/gelbwesten-wollen-mit-eigener-liste-bei-europawahl-antreten

    Käme es soweit, dass sich die Demokratie ihre Rechte zurück erkämpft, wären die Inter­essen inter­na­tionaler Konz­erne und der Super­re­ichen dieser Welt in Gefahr.

    Diese Inter­essen zu vertreten und zu wahren, ist aber Auf­gabe von Macron, Merkel und Kon­sorten.
    Um ihren Auf­tragge­bern und deren Zie­len gerecht zu wer­den, müssen sie also nun han­deln. Wie hier bei uns, wer­den nun auch in F die AntiFan­tastis­chen Schlägertrup­ps los­ge­lassen (die S chlagkräftige A beteilung ist wieder da)
    Deshalb ist es auch aktuell so wichtig, dass in Südameri­ka alles bleibt wie es war.

    Denn wenn sie Europa endgültig ruiniert haben, wer­den sich die Volksver­räter Europas zu ihren vor­bere­it­eten Dom­izilen in Südameri­ka auf­machen, weil sie wis­sen, dass sie dann hier nicht mehr sich­er sein wer­den.

    Amen

  2. Zu DDR-Zeit­en hießen die Roten Hal­stüch­er noch Bürg­er­rechtler.
    Und so glück­te dann auch die von der StaZi organ­isierte Schein-Rev­o­lu­tion.

    • Hal­lo WiKA
      Dein obiger Spruch müsste eigentlich so laut­en:
      Krieg ist, wenn deine Regierung dir erzählt, wer der Feind ist.
      Rev­o­lu­tion ist, wenn dies der Geheim­di­enst macht.

  3. Ich frage mich ob Roth­schilds Schickse im Ely­seepalast einen genau­so hohen Lorazepamver­brauch hat wie Madame Mim zu Berlin. Fra­gen über Fra­gen.

  4. Fran­zosen haben nicht nur gutes Essen, son­dern auch Charak­ter und Mut für ihre Sache auf die Straße zu gehen. Sie wis­sen auch um das Erbe der Kolo­nial­macht in den Vororten von Paris. Daß das böse Imperi­um seine Macht zum Schaden der Men­schen frei­willig abgibt, ist heute wie früher eine Illu­sion. Und da die Fran­zosen auch ihr Essen genießen wollen und nicht nur für das Imperi­um arbeit­en, hat das böse kleine Män­nchen, das auf reife Damen ste­ht, ein Prob­lem. Aber Lösung ist in Sicht, da wird wie immer Geld lock­er gemacht für eine Oppo­si­tion, die natür­lich auch eine Farbe abbekommt. Soros der Men­schen­fre­und möchte daß wir uns alle in den Armen liegen und er immer mehr Mil­liar­den schef­felt mit den Ein­heits­men­schen, die natür­lich von der Kohle nix sehen wer­den. Da hört die Gle­ich­macherei und der Spaß sofort auf, genau­so wie bei den im Vor­raus bezahlen fürstlichen Bezü­gen unser­er Bun­destagsab­ge­ord­neten.

  5. Mit den selb­ster­nan­nten Tru­dots aus Ameri­ka ist nichts mehr drin.
    Der Auswe­ich­weg über Großbri­tan­nien geht zur Zeit eher nicht-
    Die ehe­ma­li­gen Kolonien sind in der Hand von Welt­bank und Co..
    Trump von etwa 1965–1968 hat­te schon damals erk­lärt , was er von den Kon­ti­nen­taleu­ropäern so hielte.

2 Trackbacks / Pingbacks

  1. EmmaNull Macron pleads: “Split!” – Veterans Today | Military Foreign Affairs Policy Journal for Clandestine Services
  2. KOMPAKT! Die wichtigsten Infos aus den letzten 2 Wochen – ondoor

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


Ich akzeptiere

*