Analyse

„Pandamned“ – ohne Angst gibt es keine Kontrolle

Die Informationsüberflutung paralysiert. Dabei wird die Propaganda gezielt eingesetzt, um Menschen vom eigenständigen Denken abzuhalten. Die Dauerschleife von Horrormeldungen erzeugt Angst und die Angst ist die harte Grundlage die Herde zu fernsteuern. Diese Erkenntnis ist so alt wie banal und dennoch fallen die Menschen immer wieder reihenweise darauf herein. Das belegt eine äußerst geringe Souveränität des Menschen. Anhand der Pandemie wunderbar nachzuvollziehen. ❖ weiter ►

Fäuleton

Überführung der Menschheit ins digitale Gefängnis

Angst ist ein effektives Mittel die Herde vor sich herzutreiben. Wenn die Regierungen der Welt Ängste schüren, sollte man mal nachsehen. Nicht alle uns derzeit heimsuchenden Katastrophen sind gottgegeben. Wir schlittern gerade von einer Krise in die Nächste und wissen nicht was uns passiert. Da kann es hilfreich sein sich die Begleitumstände anzusehen und sich selbst Gedanken zu machen, ob es Verursacher dafür gibt, die nicht so sehr unser Wohl im Schilde führen. ❖ weiter ►

Krieg

Scholz in Hochform, Kriegsgeflüster zum Muttertag

Der Ampel-Führer Olaf Scholz hält heute am Muttertag und Tag der Kapitulation eine Rede an die Schafe. Thema wird eine erneute Wende sein. Recht kurzfristig anberaumt, scheint er einen Bedarf zu verspüren die Herde abermals korrekt zu desinformieren. Das ist unschwer zu erkennen. Insoweit muss man die Rede nicht einmal abwarten um den Kontext bereits beschreiben zu können. Der ist nicht verheißungsvoll und hat auch nicht viel mit echten deutschen Interessen zu tun. ❖ weiter ►

Dank USA: Afghanistan wieder führende Drogenregion
Fäuleton

Drogennotstand: US-Armee zurück nach Afghanistan

Die Welt bekommt ein großes Drogenproblem, wie zuletzt Anfang der 2000er Jahre, als die Taliban schon einmal den Planeten auf Entzug setzten. In Afghanistan kehren die Taliban zu ihrer alten Null-Drogen-Politik zurück. Dies ganz zum Leidwesen einer bedürftigen Weltgemeinschaft, die allzeit auf preisgünstige und qualitative Drogen angewiesen ist. Unter dem Protektorat einer multinationalen Armee klappte das über die vergangen 20 Jahren in Afghanistan sehr viel besser. ❖ weiter ►

Gesellschaft

Sich selbst freiwillig ins Knie schießen …

Eine Kür im Bereich der Politik ist es, sich selbst „nachhaltig“ ins Knie zu schießen, Ursache und Folgen hingegen einem Dritten anzulasten. Das in etwa ist die tatsächliche Situation, wie wir sie derzeit dank einer fehlschaltenden Ampel in Deutschland vorfinden. Eine echte Katastrophe kommt in Reichweite. Einzige Abwehr derzeit blanker Aktionismus ohne Sinn und Verstand unter Aufrechterhaltung aller notwendigen Klimaschutzmaßnahmen, damit die Optik stimmt. ❖ weiter ►

Fäuleton

„Natascha from Russia“, solider Sanktions-Humor

Zur Zeit dürfe „Sanktionopoly“ das wohl beliebteste Spiel auf diesem Planeten sein. Entscheidend dabei ist, die Menschen auch mitzunehmen. Das wiederum geht sehr gut mit dem passenden Humor, wenngleich die ursächlichen Anlässe gar nicht so sehr zum Lachen sind. Die Idiotie der Politik, die hier die Spielregeln macht, gibt schon die entsprechenden Kracher her. Mit etwas gutem Willen und dem passenden schwarzen Humor kann man sich also noch totlachen bevor man erfriert. ❖ weiter ►

Fäuleton

Scholz, den Lügenbold, richtig beim Wort nehmen

Soweit wir „Ewigkeit“ im politischen Sinne definieren, darf man heute gesichert feststellen, das die niemals länger als 14 Tage andauert. Das lässt sich bestens am Beispiel der Impfpflicht verdeutlichen. Vor der Wahl kategorisch abgelehnt, nach der Wahl ein Muss. Auch wenn alle Welt davon schon wieder abrückt, gilt es in Deutschland das gebrochene Wort durch eine neues zu besetzen. Die aktuelle Kasperle-Regierung, vollends faktenbefreit, zeigt uns wie das funktionieren soll. ❖ weiter ►

Deutschland

Bundespräsidentenwahl 2022, der Filz funktioniert

Heute, am 13. Februar 2022, hat die Bundesversammlung Walter Steinmeier erneut zum Bundespräsidenten gewählt. Ergebnis: von 1437 Stimmen entfielen 1045 auf Steinmeier. Ein verläßlicher Apologet des Systems ist uns erhalten geblieben, der uns auch zukünftig die Welt schönredet. Allgemeine Beurteilung An dieser Stelle möchte ich die Antrittsrede Steinmeiers kritisch beleuchten ❖ weiter ►

Amerika

Brummi-Revolution fürs Guinness Buch in Kanada

Warum schaffen es richtig spektakuläre Ereignisse nicht in die Hauptsendezeit? Weil die zugrundeliegenden Ereignisse das Narrativ zerstören. Nehmen wir den rekordverdächtigen Umzug der Trucker in Kanada. Sie erhalten sogar Unterstützung aus den USA. Ein irre langer Konvoi sucht sich seinen Weg nach Ottawa, um dem Trudeau die Meinung zu hupen. Was ist daran unanständig? Es sendet ein schlechtes Signal in die Welt, wonach sich die Corona-Führer besser warm einpacken. ❖ weiter ►

Fäuleton

Merkel zitiert Grundgesetz verkürzt und irreführend

Merkel ist Geschichte, wobei in der Rückschau der ein oder andere Aha-Effekt lauert. So auch bei einer ihren Reden vor Rekruten aus 2019. Wenn man einen Absatz eines Artikels aus dem Grundgesetz zitiert, sollte man erwarten das der vollständig wiedergegeben wird. Das hat Merkel aber nicht geschafft. Sie verkürzte den Artikel 20 (4) des Grundgesetzes in einer Weise, die aus heutiger Sicht fast schon als prophetisch anzusehen wäre, wenn nicht gar von Vorwissen geprägt. ❖ weiter ►

Fäuleton

Faeser faselt von Wiederbelebung der Kontaktschuld

Nancy Faeser scheint es zu lieben die Harte zu mimen. Das ältere Semester fühlt sich an einen legendären grün-braunen Schily-Duft erinnert. Wie dem auch sei, indirekt möchte sie die sogenannte „Kontaktschuld“ weiter vertiefen. Das ist eine gute Methode den Menschen ein schlechtes Gewissen einzuimpfen, sobald sich auf einer Demo oder bei einem Spaziergang ein paar Idioten zeigen. Nach ihren Ein- und Ansichten soll dann die Mehrheit besser auf ihre Rechte verzichten. ❖ weiter ►

Fäuleton

Verfassungsrelevante Delegitimierung des Souverän

Im letzten Jahr machte der Verfassungsschutz mit einer neuen Bedrohungslage von sich reden und sicherte sich damit ein neues Betätigungsfeld. Zuvor noch nie gehört, kam jetzt die „verfassungsschutzrelevante Delegitimierung des Staates“ mit ins Programm. Sieht man im Folgejahr etwas genauer hin, drängt sich der Verdacht auf, dass vielleicht doch um die „verfassungsrelevante Delegitimierung des Souverän“ gehen könnte. Damit bekommt das neue Observationsgebiet ein Gschmäckle. ❖ weiter ►

Fäuleton

Der Instrumentenkasten der Pöbel-Folterer

Wir haben wieder mittelalterliche Zustände erreicht, dann muss man sie vielleicht auch so beschreiben. Nur die Folterinstrumente sind andere. Und ja, die Folterknechte sehen heute viel unscheinbarer und harmloser aus. Aber die Initiatoren der Folter sind noch immer noch dieselben fiesen Gestalten. Heute mag man die Politikerkaste durchaus zu dieser Gruppe hinzurechnen. Zumindest sind sie willige Knechte, obschon man ihre Auftraggeber nicht immer im ersten Moment erkennen kann. ❖ weiter ►