So geht UN-Klimawandel Psycho-Propaganda richtig

So geht UN-Klimawandel Psycho-Propaganda richtigKatto-Witz: Der Orwell hätte seine helle Freude an den heutigen Zuständen gehabt. Immerhin dürften seine kühnsten Erwartungen längst übertroffen sein. In Katto-Witz gipfelte einmal mehr der politische Arm der UN-Klimawandel-Kirche. Schwerpunkt dieser Veranstaltung, um auf dem letzten Drücker noch eben die Welt zu retten, waren die Regularien zum CO2-Zertifikatehandel. Wie man selbige richtig handelt, damit dabei keine Banken sterben. Die PR-Arbeit für diese Horror Show ist wie immer bestens durchgestylt. Besonders die Psycho-Komponente darf bei einem solchen Reigen nicht fehlen.

Lieber noch hätten wir die aus den Brutkästen gerissenen Frühchen aus dem letzten Irakkrieg hier verwendet. Das wäre an Eindringlichkeit, mit Blick auf den Klimawandel, wohl kaum zu überbieten. Blöd nur, dass der Klimawandel ausgerechnet das nicht macht. Ergo brauchte es hier einen anderen Missbrauchsfall und der war schnell in Szene gesetzt. Hier kam nun (wie bei den Brutkästen auch) eine 15 jährige zum Einsatz. Diesmal keine Botschafter-Tochter, sondern eine schwedische Schülerin. Nach rund 30-jähriger Arbeit am „Hockesystick“, konnte diese Schülerin das Thema aus wissenschaftlicher Sicht vollständig durchdringen. Im Brustion der so erforschten wissenschaftlichen Fakten durfte sie nunmehr auf die böse Welt losgehen und ihr den Klimaspiegel vorhalten. Nachfolgend der wissenschaftlich fundierteste Beitrag besagter Veranstaltung:

Warum war es jetzt so wichtig dass da ein Mädel steht und diesen Vortrag hält? Weil die meisten Entscheider immer noch blöde Männer sind. Und wenn da ein Kind jammert, dann steigert es zusätzlich die Hilfsbereitschaft ins Unendliche. Kurzum, die Schülerin konnte mit ihrem Wissen und ggf. auch Willen für diesen Zweck wunderbar missbraucht werden. Für das ausgegebene politische Ziel der Veranstaltung wäre es ja UN-sinnig gewesen, dort jemanden zu Worte kommen zu lassen, der genau eine gegenteilige Position von dem vertritt, was in Kattowitz an Propaganda sorgsam vorbereitet wurde. Insoweit ist und bleibt der Auftritt dieses Mädels ein hoch emotionaler Akt und nicht ohne Folgen.

Und immer auf die überhitzten Feinheiten achten

Und wie auf vielen anderen Veranstaltungen dieser Art, kann es doch nicht nur um die Wahrheit gehen. Man muss auch die politische Agenda immer gut im Auge halten. Da ist es gut, wenn Mutter Natur einfach ungefragt mitspielt und ab und an ihre Kapriolen dreht. Das kann man wissenschaftlich dann so aus- und umdeuten, dass der Mensch daran schuld ist und schon kann man den Klima-Ablasshandel richtig in Schwung bringen. In den gemeinen Kirchen geht das übrigens nicht minder emotional her.

Aber lassen wir doch anderes als diesen Katto-Witz, hier auch mal kritischere Stimmen zu Worte kommen. Aber Vorsicht, es handelt sich dabei eigentlich um ausgewiesene Ketzer. Selbige – würde man der Klimakirche freien Lauf lassen-  wären sofort auf dem Scheiterhaufen des Erderwärmungshügels zu verbrennen. Aber gewöhnliche Klimawandel-Atheisten haben mit einem solchen Vortrag keinerlei Probleme.

Das sind natürlich ganz schlimme Dinge die da berichtet werden. Aber dessen nicht genug. Ähnliche Thesen verbreitete einst dieses Hetzblatt hier: Die CO2-Theorie ist nur geniale Propaganda[DIE•FÄLLT]. Zur Ehrenrettung dieses Blattes muss man sagen, dass der Bericht nicht unter Tatsachen gelistet wurde, sondern lediglich unter Meinung. Allein deshalb ist der schon nichts wert, wenngleich absolut lesenswert.

Insoweit ist die Psycho-Nummer mit der allwissenden schwedischen Schülerin schon ein gelungener Geniestreich unserer weltweit operierenden UN-Klimawandel-Kirche, um das „mea culpa“ der Menschheit zu überbordendem CO2-Zertifikatehandel anzuregen. Das sollte jedem Menschen schnell einleuchten. Je mehr Zertifikate dieser Art gehandelt werden, desto eher wird zwar nicht die Welt gerettet, zumindest aber unsere Seele, die so aus dem „Erderwärmungs-Fegefeuer“ direkt gen Klima-Heilshimmel springt. Statt teuflischer Dämonen könnten sonst militante Pinguine aus der Antarktis unser Schicksal besiegeln. Wollen wir mal hoffen, dass uns die Sonne nicht allzu sehr in die diese offenbar vorsätzlich getrübte Klimabrühe spuckt.

So geht UN-Klimawandel Psycho-Propaganda richtig
6 Stimmen, 5.00 durchschnittliche Bewertung (99% Ergebnis)
Wir experimentieren. Man kann sich diesen Artikel auch vorlesen lassen. Leider klingt die Dame in Deutsch etwas holperig und unbeholfen. Wer damit klarkommen kann, der mag sich gerne eine Vorlesung geben lassen!
Immer noch und auf alle Zeit total kostenlos … unsere Mail-Benachrichtigung, sobald neue Artikel hier erscheinen. Es geht ganz einfach: eintragen, Bestätigungsmail kommt postwendend (bei großen Mailprovidern auch den SPAM-Ordner prüfen), dort Bestätigungslink klicken und alles ist schon erledigt. Kann jederzeit genauso unkompliziert abbestellt werden. Jede Mail enthält enstprechende Links dazu. Also? Worauf noch warten?

Avatar
Über WiKa 2314 Artikel
Die verkommene Wahrheit unserer Zeit ist so relativ und dehnbar wie das Geschrei der Konzern-Massen-Medien daselbst. Erst der schräge Blick durch die Blindenbrille, in stockfinsterer Vollmondnacht, eröffnet darüber hinaus völlig ungeahnte Perspektiven für den Betrachter. Überzeichnung ist dabei nicht zwangsläufig eine Technik der Vertuschung, vielmehr ist es die Provokation gezielter Schmerzen, die stets dazu geeignet sind die trügerische Ruhe zugunsten eigener oder andersartiger Gedanken zu stören. Motto: „Lässt Du denken, oder denkst Du schon?“

6 Kommentare

  1. Wie in Aleppo müssen natürlich wieder Kinder herhalten für das westliche Ränkespiel von dem die vermeindlichen Opfer noch keine Ahnung haben, der geneigte Leser schon. Merkwürdigerweise hat der Assad auch plötzlich aufgehört seine eigene Bevölkerung zu vergasen, seitdem der IS vertrieben ist. Die Mutti ist auch leiser geworden mit ihren Rücktrittsforderungen.
    Das Gas das wir alle ausatmen und in unseren Getränken steckt, ist der Klimakiller schlechthin, frau fragt sich natürlich wie frau Klima killen kann als der Summe von Wetterereignissen. Aber wer braucht schon Verstand angesichts des gnadenlosen Feindes und damit sind vor allem die Ungläubigen gemeint, denen die Klimahölle droht, der die sich nur entziehen können indem sie ordentlich EEG Umlage abdrücken für das grüne Himmelreich und Portemonnaie. Dieses kann aber nur mittels Photosynthese durch die Umwandlung von CO2 entstehen. Dazu braucht frau dann auch wieder welches. Da ist aber kein Widerspruch für das zugekiffte grüne Gehirn das sich mangels CO2 braun gefärbt hat, genau der Farbe von Kiew, das jetzt ganz schnell einen Krieg braucht, um die Naziherrschaft weiterführen zu können.
    Die EU und Deutschland brauchen aber eigentlich gar keinen Krieg, die haben die Raute des Grauens und einen Saufaus an der Spitze, die dafür sorgen werden, dass sich die EU von selbst in ein zerstörtes Land verwandelt, natürlich immer auf Anweisung des Pentagon. Die EU Bande weiß natürlich, daß der Mob Beschäftigung braucht sie selbst die Kohle. Da haben alle etwas davon.

  2. Ob mit „Maulende Myrte“ (H.Potter) oder ohne, es hat sich gezeigt, dass die „Weltgemeinschaft“ eines sicher nicht ist, eine Gemeinschaft.
    Dabei ist es egal welche Umwelttheorien nun wahr sind. Die Einzigen, die sich (zumindest im Krieg gegen „arm“) einig sind, sind die Bosse der globalisierten Finanzwelt.
    Da können sie mit CO₂ handeln oder „Schutzzölle“ erfinden, kalte und heiße Kriege führen, und so weiter. Alles hat nur eine Attitüde: Maximierung der Renditen.
    Die „dummen Massen“ lassen sich schön spalten. Ob nun beim Klima oder beim Gender oder beim Essen oder … je mehr Gegensätze aufgebaut werden, um so leichter fällt herrschen und ausbeuten.
    Gott sei Dank, ist dank der Bildungssysteme das Einpflanzen irrer Gegensätze ein Kinderspiel.
    Also kloppen wir uns weiter um CO₂ oder „Tierwohl“ oder „Divers-WCs“ und lassen die Mächtigen munter weiter noch mächtiger werden.

1 Trackback / Pingback

  1. Die „menschengemachte Klimakatastrophe“ – ein Fake, mit dem sich viel Geld verdienen läßt. Aktuelle Hintergründe. – ondoor

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


Ich akzeptiere

*