Fäuleton

Bundeswehr braucht dringend mehr Kriegstote

Statistik ist manchmal nicht schön, besonders wenn es um Tote geht. Nur wenigen Leuten war und ist bewusst, dass bis heute die meisten Toten der Bundeswehr auf “Selbstmord” zurückzuführen sind. Es sind immer noch deutlich mehr Tote als bislang durch alle “Friedenseinsätze” oder “Übungsbetrieb” bei der Bundeswehr ums Leben gekommen sind. Um die Bundeswehr wieder attraktiver zu machen, muss das Verhältnis umgekehrt werden. ❖ weiter ►

Hintergrund

Dank Fukushima … nie wieder Fisch essen

Viele Leute zeigen sich immer noch irritiert von Fukushima, dabei ist das alles ganz harmlos. Nur weil der Pazifik stirbt, muss uns das doch in unseren Lebensidealen nicht irritieren. Wenn wir dann auch die übrigen Fakten zu dem Supergau noch ignorieren, ist das Leben plötzlich wieder schön. Dennoch gibt es immer wieder Leute die diesbezüglich Angst verbreiten wollen. Das sollten wir einfach nicht zulassen. ❖ weiter ►

Gesellschaft

Mutter- und Vatertag werden bald zum „Menschtag“

Wenn wir schon die Grundfeste unserer Gesellschaft erneuern, dann muss klar sein, dass es eine Win-Win-Situation für Alle wird. Selbst die Wirtschaft, als unser Rückgrat, kann man nicht mal eben mit ein paar warmen Worten abspeisen. Es muss sich schlicht rechnen lassen. Dazu macht es Sinn die beiden erwähnten Feiertage zu einem neuen zusammenzufassen. ❖ weiter ►

Fäuleton

BILD-Zeitung per sofort und endgültig eingestellt

Wer heute 65 Jahre alt wird, der kann beruhigt in Rente gehen, muss keine Lebensarbeitszeit-Verlängerung fürchten. Dasselbe gilt für BILD. Die erscheint zu ihrem 65. Geburtstag letztmalig. Zum schmerzlichen Gedenken an dieses Hetzblatt drängt es sich heute final mit einer Zwangsausgabe pro Haushalt in den deutschen Wahrnehmungshorizont. Ab jetzt dürfte Ruhe herrschen. Beachtlich sind die Anstrengungen die BILD unternimmt, Leser künftig vor deren Onlineangeboten zu schützen. ❖ weiter ►

Fäuleton

US-Dienste raten zum Einsturz des Brand-Towers

Der Hochhausbrand von London gibt in mehrfacher Hinsicht zu denken. Einerseits, was die Verwendung von Brandbeschleunigern an Hochhausfassenden anbelangt, andererseits die absolutistische Unwilligkeit infolge des enormen Feuers einmal zugunsten der 9/11-Physik proaktiv in sich zusammenzufallen. Es ist schon gut 16 Jahre her und noch immer hat es keinen Soldidaritätsfall gegeben. Das ist nicht besonders schmeichelhaft für die oberste US-Bauaufsicht, die die neue Physik begründete. ❖ weiter ►

Hintergrund

US Suizid Strategie geht ohne externes Feindbild auf

Der Dauerbeschuss des amtierenden US-Präsidentendarstellers, Donald Trump, durch gefühlt sämtliche Medien dieses Planeten, ist ziemlich beeindruckend. Dabei kann man sich schnell verlaufen und den Blick für die im Nebel liegenden Hintergründe verlieren. An die sei hier erinnert und die Tatsache, dass die Medien das Feindbild Trump unablässig befeuern. Dabei kommen die angestammten Feindbilder völlig ins Hintertreffen. Ob Putin sich wohl mächtig auf die Schenkel klopft? ❖ weiter ►

Fäuleton

Milka Schokolade ab 2018 endlich fleischfrei

Marketing ist ein übles Geschäft. Insbesondere wenn man altgewohnte Markenzeichen entsorgen muss, die mit dem aktuellen Zeitgeist nicht mehr Schritt halten können. Nach unseren Erkenntnissen wird die lila Kuh jetzt aus dem Verkehr gezogen und durch eine vegan-kompatible Blümchen-Variante auf den Schoko-Covers ersetzt. Die kann zwar nicht “Muh” machen, dafür aber in der altbekannten Farbkombination richtig aufleuchten. Einer fleischlosen Schokoladenvariante dieses Herstellers werden größere Marktchancen nachgesagt. ❖ weiter ►

Fäuleton

Trump führt uns vor, warum wir Klimareligion brauchen

Die Aufkündigung der Ergebnisse des “Pariser Klima-Konzils” durch den selbsternannten Klimafürsten Donald Trump, lässt alle Hohepriester der Klima-Kirche vor Schreck erstarren. Symbolisch rücken sie noch näher zusammen. Teilweise tun sie das in der Hoffnung, dass niemand ihr hart erarbeitetes Ablass-Geschäftsmodell auf dem Weg zu einer globalen Weltordnung enttarnt. Auch für die Erde weit gefährlichere menschliche Errungenschaften sollen da besser nicht thematisiert werden. ❖ weiter ►

Fäuleton

Ist Margot Käßmann die erste “Braune im Talar”?

Die Art und Weise, wie mit den Äußerungen der Margot Käßmann zur AfD umgegangen wird, ist exemplarisch für die aktuell vorherrschende Streitkultur in Deutschland. Die ist inzwischen ziemlich verkommen und bekommt immer mehr Schlagseite. Es lohnt sich den Vorgang vertieft zu analysieren, denn dabei gibt es allerhand zu lernen und ein kleiner Geschichtsexkurs in Sachen Kirche und Rechte kann da auch nicht schaden. ❖ weiter ►

Fäuleton

Geschlechtertrennung in der Bundesliga fällt endgültig

Genau genommen gehört die Geschichte in das Segment Brot & Spiele. Damit es aber nicht so auffällt, macht man es besonders wichtig und spektakulär. Mit der ersten Schiedsrichterin in der Bundesliga fällt die Geschlechtertrennung in diesem Unterhaltungsindustriebereich endgültig. Einige Aspekte bei dieser Neuerung wurden dabei entweder übersehen, geflissentlich ausgeblendet oder gar abgewiegelt. Exakt diese neuralgischen Bereiche beleuchten wir an dieser Stelle etwas deutlicher. ❖ weiter ►

Hintergrund

ARD Hass-Journalismus erfährt weltweite Beachtung

Die einen sagen: “blanke Lügen”, der nächste sagt “alternative Fakten” und die ARD redet nur von der reinen Wahrheit. Selbst in den USA konnte sich die ARD einen journalistischen Achtungserfolg erarbeiten, der hierzulande bis heute undenkbar schien. Es geht um die Berichterstattung zum aktuellen US-Präsidenten. Da mag man schnell zu dem Schluss kommen, dass die ARD ihre persönliche Feindschaft mit diesem Mann geschlossen hat, was zu einem astreinen “Hass-Jornalismus” führt. ❖ weiter ►

Fäuleton

Demnächst mehr Herzinfarkt-Tote auf Pariser Straßen

Beim Verkehr zu sterben kann eine ganz angenehme Sache sein. Im Verkehr dagegen, ist es meist schmerzhaft, oftmals ziemlich blutig und in nicht wenigen Fällen mit enormen Leid befrachtet. In Paris entwickelt man gerade neue Konzepte, wie man die Zahl der Verkehrstoten unverfänglich steigern kann. Offiziell natürlich mit der Begründung selbige zu verhindern. Die eingesetzte Methode jedoch könnte ein durchschlagender Erfolg werden, besonders bei herzschwachen Verkehrsteilnehmern. ❖ weiter ►

Gesellschaft

UN-Konferenz zur ökologischen Kriegsführung

Die Menschheit hat ein ernsthaftes Problem. Sie kann und will nicht darauf verzichten sich selbst auszurotten. Dafür unternimmt sie meist mehr kostspielige Anstrengungen, als für ein gemeinsames Überleben. Dank unseres Verständnisses können wir erkennen, dass die bisherigen Massenvernichtungstechniken ökologische Katastrophen sind. Genau hier müssen wir ansetzen. Aus unserer Verantwortung für die Erde, müssen wir dringend ökologische Selbstvernichtungsmethoden entwickeln. ❖ weiter ►

Fäuleton

Fahnenflucht: Merkel flüchtet vor deutscher Flagge

Die Fahnen- und Flaggen-Allergie unserer Kanzlerin ist seit September 2013 amtsbekannt. Trotz dieser massiv einschränkenden Krankheit will sie in diesem Herbst erneut antreten und sich dann seitens der von ihr dominierten CDU erneut zur Kanzlerin krönen lassen. Das Volk hat hierauf nur einen marginalen Einfluss. Nunmehr gab es in den Vereinigten Arabischen Emiraten eine Ausfallerscheinung der Kanzlerin zu beobachten. Angesicht der vielen Deutschland-Flaggen entging sie nur knapp dem Kollaps. ❖ weiter ►

Hintergrund

Überlebte Obamas Ghostwriter unter Trump im Weißen Haus

Das Politikgeschäft ist gar nicht so schwierig, wenn man einmal begriffen hat wie es funktioniert und nach wessen Pfeife man zu tanzen hat. Alles läuft wie geschmiert, wenn auch die Präsidentendarsteller ihre Limits kennen. Inzwischen scheint Donald Trump seine Grenzen kennengelernt zu haben. Hat Obamas Redenschreiber dazu beigetragen? Er gilt seit seinem Syrien-Bombardement als echter US-Präsident. Allerdings ist er um einiges unberechenbarer als der nordkoreanische Despot Kim Jong-Un. ❖ weiter ►

Hintergrund

Blätterwaldsterben für den Erhalt realer Wälder

Das Blätterwaldsterben ist im krassen Gegensatz zum regulären Waldsterben eine äußerst positive Erscheinung … für die Umwelt. Was den Profit anbelangt ist es natürlich ein Desaster. Bedauerlicherweise gehen die positiven Wirkungen des Blätterwaldsterbens durch weitere, profitbezogene Effekte längst wieder verloren. Hier eine kleine Erinnerung daran, dass es Sinn macht sich ab und an auch mal mit der Natur rundherum zu beschäftigen. ❖ weiter ►