Polizei reagiert genervt auf Klapper-Storch

Kölle-a-haalf: Die Kölner sind nicht nur für ihren extremen Humor weltweit berühmt-berüchtigt. Noch brutaler ist inzwischen die legendäre “halbe Armlänge” beim Feiern. Sie ist das Maß aller Dinge und in der Region als klassische “Reker-Meile” für distanzierte Freude beim multinationalen Jubilieren unverzichtbar. Wegen dieses heillosen Durcheinander verlieren immer mehr Menschen ihr eigenes Maß und dann kann es ziemlich unangenehm werden, wie die Erregnisse rund um die Beatrix vom Klapper-Storch belegen.

Folgt man dieser harschen Berichterstattung, wo die Beatrix einfach zu laut klapperte: Streit um Silvester-Tweet 🤢 Polizei stellt Strafanzeige gegen Beatrix von Storch[SpeiGel auf Linie], dann ging die Polizei nicht lange schwanger mit der Re-Aktion. Es hagelte postwendend eine Strafanzeige gegen die zwitschernde Beatrix von der AfD[Wikipedia]. Diesmal stand, wegen ihrer gutmenschfeindlichen An- und Einsichten Volksverhetzung auf dem Programm, das geht gar nicht.

Sowas geht nun wirklich nicht. Den Wortlaut ihrer Bösartigkeiten bzw. der nach NetzDG erkannten Hassbotschaft, den wir uns gar nicht getrauen hier zu rezitieren, kann man in dem zuvor verlinkten Artikel des SpeiGel einsehen. Die Volksverhetzung in seiner klarsten Form. Das wird jeder sofort einsehen, denn es gibt in Europa keine Gruppenvergewaltigungen der erwähnten Klientel. Alle entsprechenden im Internet dazu kursierenden Berichte sind Fake-News und von den alternativ(los)en Medien erstunken und erlogen. Es sind alles Einbildungen und herbeifabuliete Bösartigkeiten, von Leuten, die sich völlig rückwärtsgewandt gegen die schöne Bereicherungskultur zu wehren gedenken. Denen gehört generell das Maul gestopft.

Das war töricht von der Beatrix, politisch unkorrekt und auch mit der ab dem 1.1.2018 geltenden neuen Meinungsjustiz gar nicht mehr kompatibel. Um sich also 50 Mio. Euro Bußgeld zu ersparen, reagierten die inzwischen privatisierten Rechtshygieninstitute von Twitter und Facebook sofort. Sie erkannten das enorme Risiko für sich und ihre Aktionäre und radierten den “Hate-Speech” gründlich aus. Was nunmehr neben der erfolgten pädagogischen Zwitscher-Sperre noch fehlte, ist lediglich die direkte Verhängung von Freiheitsstrafen gegen solche Bösewicht|innen. Das erst wäre die richtige Entlastung für die echte Justiz. So muss die sich immer noch mit der gestellten Strafanzeige herumplagen. Sicherlich wird dies im Rahmen der NetzDG-Optimierung alsbald noch behoben werden, sodass die a-sozialen Netzwerke gleich katalogisierte Gefängnisstrafen online zuteilen müssen.

Alles in allem ein wunderbarer Beleg der ersten Stunde dafür, dass die Zwangs-Privatisierung des Rechts zur verschärften Meinungsfreiheit gemäß Artikel 5 Grundgesetz erfolgreich an die aktionärsbasierten kommerziellen Netzwerke mit “Social Status” ausgelagert werden konnten. Mithin ein erster reeller Punktsieg von Hai & Co Maas gegenüber der AfD. Dieses Erregnis wird sicherlich in den kommenden Tagen zu einer ausgiebigen Feierstunde im Bundestag Anlass geben. Die kommissarischen Regierungsparteien haben ja sonst derzeit wenig bis gar nichts zu jubeln.

Meinungsfreiheitsregulierungsprivatisierung

Im Rahmen der Meinungsfreiheitsregulierungsprivatisierung wollen wir es nicht unterlassen der guten Beatrix vom braunen Storch zu erzählen. Ihr einen guten Tipp mit auf den Weg zu geben, wie man in dieser Replik korrekt twittert, nachdem ihr die Polizei ja bereits mittels Strafanzeige bescheinigte, dass sie einen Vogel hat. Über dessen Bösartigkeit hat dann demnächst ein Gericht zu befinden. Was kann Beatrix daraus noch lernen? Wenn ihre ergrünten Kollegen aus dem Bundestag wie folgt getwittert hätten:

„Was zur Hölle ist in diesem Land los? Wieso twittert eine offizielle Polizeiseite aus NRW auf Deutsch? Meinen Sie, die barbarischen, christlichen, asylantenjagenden Männerhorden so zu besänftigen?“

Es ist nahezu wortgleich und lediglich an einen anderen Kulturkreis adressiert und damit schon in Ordnung. Das ist politisch sehr viel korrekter und spiegelt den erforderlichen wie gewünschten “Selbsthass” der Menschen in angemessener wieder, die schon länger hier leben. Dann hätte es vermutlich, sofern bemerkt, sofort eine große Solidarisierungswelle aller Medien gegeben, für diese zivilcouragierte Aussprache einer bahnbrechenden Wahrheit. Von Volksverhetzung ist so etwas weit entfernt. Denn wer ins eigene Nest kackt, der kann nicht böse sein! Und welches Volk sollte bei einer solchen Aussage auch schon verhetzt werden? Da ist kein Volk mehr welches sich angesprochen fühlen dürfte! Wenn doch, dann gehört es im Deniz Yücel-Sprech zeitnah entsorgt. Und wie sagt der Volksmund so schön: “Wo kein Kläger, da kein Richter“, bravo!

Wir lernen daraus, dass das NetzDG seinen Zweck vollends erfüllt. Falsche Meinungen können damit sofort, effektiv und ressourcenschonend bis zur Unkenntlichkeit vernichtst werden, wohingegen die politisch korrekten Meinungen jetzt sehr viel effektiver und weiter leuchten dürfen. Staatsgebilde im Endstadium haben schon immer sehr intensive Meinungshygiene betrieben. Da macht selbst die Bananenrepublik Deutschland überhaupt keine Ausnahme. Alles läuft wie geschmiert und völlig nach Plan.

Polizei reagiert genervt auf Klapper-Storch
10 Stimmen, 5.00 durchschnittliche Bewertung (99% Ergebnis)
Über WiKa 1740 Artikel
Die verkommene Wahrheit unserer Zeit ist so relativ und dehnbar wie das Geschrei der Konzern-Massen-Medien daselbst. Erst der schräge Blick durch die Blindenbrille, in stockfinsterer Vollmondnacht, eröffnet darüber hinaus völlig ungeahnte Perspektiven für den Betrachter. Überzeichnung ist dabei nicht zwangsläufig eine Technik der Vertuschung, vielmehr ist es die Provokation gezielter Schmerzen, die stets dazu geeignet sind die trügerische Ruhe zugunsten eigener oder andersartiger Gedanken zu stören. Motto: „Lässt Du noch denken oder denkst Du schon selbst?“

13 Kommentare

    • Danke für die guten Wünsche … hier auf der Seite hat der Typ mit den Hörnern und dem Klumpfuß keine großen Chancen, selbst wenn das manchmal so aussieht. Er weiß aber auch, dass er auf qpress völlig deplatziert ist. Beträchtlich besser geht es ihm auf Webseiten wo man das nicht auf den ersten Blick erkennt. 😉

      • Stimmt. So blöd ist der Teufel nicht. Als Meister der Täuschung / Illusion hält er sich dort auf, wo man ihn weder sieht noch vermutet

  1. Eigentlich wollte die Mutter aller Despoten mit dem NetzDG zum Jahreswechsel die Meinungsfreiheit auf dem Scheiterhaufen der deutschen Geschichte entsorgen, aber die Grünen haben das wie immer beim ersten mal nicht verstanden und lauthals aus Umweltschutzgründen Protest eingelegt. Ausserdem hätte das zu sehr an die Bücherverbrennung der Nazionalsozialisten erinnert. Das war eigentlich eine saubere Lösung, aber das unheimliche Internet erzeugt immer wieder Nachschub, deshalb auch NetzDG.
    Und wer gegen die vorgegebene Meinung verstößt, muss bestraft werden, da hat sich aber nichts verändert. Auch nicht darin, dass die Gesetze selbstverständlich nur für den Mob oder deren aufmüpfige Helfer gelten, nicht für die alternativlosen Wohlgeborenen. Und wenn Muttis Freunde gegen die russischen Untermenschen (wie von Poroschenko deklariert) im Osten kämpfen, hat noch niemand das Recht den angelockten Asylanten die Wahrheit zu sagen.
    Es könnte ja jemand auf die Idee kommen, dass die Lagerung von Atomwaffen auf deutschem Boden gegen den Atomwaffensperrvertrag verstoßen, alle Bundeswehreinsätze im Ausland jeglicher rechtlichen Grundlage entbehren und gegen das Völkerrecht verstoßen oder dass die Öffnung der Grenzen ohne Prüfung des Asylgrundes gegen das Strafgesetzbuch verstoßen könnte oder daß der Aufmarsch der Bundeswehr an der russischen Grenze eine Kriegsverbereitung mit lebenslanger Haft darstellen könnte. Aber den Paragraphen der Kriegsverbereitung hat die Mutter der Kriegvorbereitungen selbstverständlich als erstes aus dem Strafgesetzbuch liquidieren lassen. Wir wissen ja, als erstes stirbt die Wahrheit, erst dann sterben die Menschen.

  2. Allen herzliches beileid zu 2018 und frohes em nun ja neues

    Sonst ist nichts passiert….., stimmt, daher wirds genauso laufen wie immer

    https://www.n-tv.de/mediathek/videos/politik/NetzDG-loest-Sturm-der-Entruestung-aus-article20210199.html

    Was euch ja bekannt ist, nun aber welches fazit könnte man draus schließen…..
    ——————————-

    was auf der einen seite nen witz ist, so wird doch immer deutlicher wo es hingeht. Aus einfach löschung wird dann später strafverfahren etc, wodurch dann automatisch der maulkorb kommt. Wie bei kneulchen, man hält sich an die abzock regeln, damit man von seinem bischen nicht auch noch ordnungsstrafe oder mehr abgeben muss. Das wird dann bei punkto grenzthematiken bzw alles was system nicht passt jetzt auch kommen. Dann halten alle die klappe im offenen netzt.

    Und die indirekte, direkte zensur ist durch…….., so in der art wirds kommen

  3. Stufe 2, nun im “eignen wohnzimmer” konnte man immer noch sagen was man will.

    Nun das ist auch vorbei, wer so kräftig , alexis nutzt und handy sprachsteuerung, dieses geht direkt zu einem zentralcomputer , der es auswertet und erwischt.

    Wer das weiterhin will, sollte tunlichst dieses ach so tolle high tech besser aus seinen 4 wänden raus lassen, oder komplett deaktivieren……., oder klappe halten. Man muss ja als disident nicht gleich mit jedem finger auf sich weisen….

    • Alles kalter Kaffee. Bereits mit der Einführung von ISDN wurden alle Telefone zur Wanze.
      Da hilft eigentlich nur Stecker ziehen und beim Handy Batterie ausbauen.

  4. Es kommt nur auf die Betonung an: NetzwerkDURCHsetzungsgesetz oder NetzwerkdurchSETZUNGS(SEUCHUNGS)gesetz. Was wollte der Erfinder uns damit wohl sagen…
    In diesem Sinne wünsche ich allen, insbesondere WiKa, ein seuchenfreies Jahr…

  5. Es kommt noch pervertierter:
    Netzdurchsuchungsgesetz soll die Meinungsfreiheit schützen, und ein neues Gremium soll entscheiden wann meine Meinungsfreiheit verletzt wird ?? Es wird ja immer irrer. Worte wie Pack, Mistkerl, Scheiße, “piss dich weg” gehören zu einer Meinung, Beschimpfungen, und der so Beschimpfte hat das Recht nach BGB den , der beschimpft zu verklagen wegen Beleidigung. Da brauchen wir keine neuen Gesetze, die Zensur heißen. Es kommt sicher noch schlimmer, was z.Zt. schon in den USA läuft, vom Senat beschlossen, die Aufhebung der Netzneutralität, von dem Direktor der FCC (Federal Communication Commission ) Pai eingebracht, d.h. das Internet dem Wettbewerb der Medienkonzerne überlassen, und das bedeutet: alle Macht den Konzernen. https://www.globalresearch.ca/net-neutrality-foregone-fcc-votes-to-kill-digital-democracy-towards-a-corporate-swamp-of-media-disinformation/5622860 Heftige Gegenwehr in den USA, es verstößt gegen die Amerikanische Verfassung. Und so verstößt auch das Netzdurchsuchungsgesetz gegen das GG. Hoffentlich wird Verfassungsklage eingereicht. Einen solchen Versuch hatten wir schon vor Jahren, die Occupy-Bewegung hat ein Gesetz verhindert. Es ist zu hoffen, dass Amerikaner, Kanadier so ein Gesetz wieder verhindern können. Ich erinnere, da war vom Internet der 2 Geschwindigkeiten die Rede, eine schnelle für die guten Zahler, die gedrosselte für uns kleine User, aber kaum Netzausbau. – Danke WiKa, du bist immer sehr anregend und herausfordernd, die Karikaturen sprechen für sich. Wünsche Eurem Team ein Gutes 2018 ! Und lasst uns weiter mit Eurer Satire die Globale, Hirnlose Politik ertragen können!

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*