Meinungsfreiheit soll verschärft werden

Mind­fuck Lib­er­a­tion: Die Mei­n­ungs­frei­heit ist eines unser­er höch­sten Güter und deshalb beson­ders schutzbedürftig. Natür­lich nicht nur in Deutsch­land son­dern weltweit. Die über­wiegende Zahl der zivil­isierten Staat­en beken­nt sich dazu. Mit Entset­zen ist jet­zt festzustellen dass die Mei­n­ungs­frei­heit immer öfter mas­siv bedro­ht wird. Let­zteres passiert nicht ein­mal mutwillig, son­dern teils ein­fach nur aus Unken­nt­nis und so kommt es dann nicht sel­ten vor dass die Mei­n­ungs­frei­heit mit aller Gewalt vertei­digt wer­den muss. An dieser Stelle nochmals der ver­tiefende Ansatz zur Erre­ichung ein­er glob­alen Mei­n­ungs­frei­heit und dem aktuellen Ver­ständ­nis dazu: Jed­er Men­sch auf diesem Plan­eten sollte nicht nur das Recht auf völ­lige Mei­n­ungs­frei­heit haben, nein, viele Recht­sex­perten sind sich inzwis­chen dahinge­hend einig dieses Recht zur Pflicht aufw­erten zu wollen.

Was bedeutet das konkret? Bis dato war es den Men­schen freigestellt ob sie sich der Mei­n­ungs­frei­heit hingeben oder nicht. Nach­dem aber in jüng­ster Zeit immer mehr Men­schen von ganz unter­schiedlichen und teils auch gefährlichen oder eige­nar­ti­gen Mei­n­un­gen ergrif­f­en wer­den, soll sie nun aus Grün­den der geisti­gen Volk­shy­giene für alle ein­heitlich verpflich­t­end wer­den. Angestrebtes Ziel ist kein gerin­geres als die schnell­st­mögliche und flächen­deck­ende Ver­wirk­lichung eben dieser Frei­heit, die her­nach verpflich­t­end vor­sieht dass jed­er Men­sch frei von jeglich­er Mei­n­ung zu sein hat. Ob es dazu noch ein­er Mei­n­ungsauf­sichts­be­hörde oder gar ein­er Mei­n­ungspolizei zu ihrer Real­isierung bedarf wird aktuell disku­tiert. Dem let­zten Erken­nt­nis­stand fol­gend, gehen unsere Poli­tik­er hier, in den USA und auch weltweit davon aus dass die reg­uläre Polizei dies schon noch bew­erk­stel­li­gen kann. Aus diesem Anlass fügen wir diesem Artikel einen kleinen Lehrfilm bei, der Auf­schluss über heutige Meth­o­d­en zur Gewährleis­tung der Mei­n­ungs­frei­heit gibt.

In der Szene wer­den amerikanis­che Stu­den­ten gezeigt, die ganz plöt­zlich von ein­er schädlichen Mei­n­ung befall­en wur­den. Wie sie anhand des Film­beitrages unschw­er erken­nen dür­fen kann auch hier echte Hil­fe geboten wer­den. Bevorzugtes Heilmit­tel der Polizei war in diesem speziellen Fall ein erlesenes Pfef­fer­spray, was darauf hin­deutet dass der Mei­n­ungs­be­fall noch nicht ganz so schlimm war. Natür­lich auch daran zu erken­nen dass sich die Stu­den­ten noch ganz friedlich in Reih und Glied set­zten, um die Mei­n­ungs­frei­heits­be­hand­lung nicht unnötig zu erschw­eren oder gar eine Ver­weigerung­shal­tung zu sig­nal­isieren. Die schrillen Töne im Film soll­ten sie bess­er über­hören, die sind für der­ar­tige Heilung­sprozesse ganz nor­mal, auch wenn sie sich schreck­lich anhören. Natür­lich wis­sen wir aus anderen Län­dern dass im Zweifel gerne noch größere und härtere Geschosse aufge­fahren wer­den wenn es darum geht die Mei­n­ungs­frei­heit sicherzustellen.

Eines der Haupt­prob­leme in der heuti­gen Real­ität dürfte sein, dass viele unaufgek­lärte Men­schen eine völ­lig falsche Vorstel­lung von der Mei­n­ungs­frei­heit haben. Es ist tat­säch­lich ein schwieriger und lang­wieriger Prozess diesen Zus­tand zu erre­ichen. Er erfordert sehr viel Kon­tem­pla­tion und Diszi­plin. Ist dieser Zus­tand aber erst ein­mal erre­icht, dann fühlen sie sich ger­adewegs wie ein Mönch der schon seit mehreren Jahrzehn­ten sein Schweigegelübde hat leben kön­nen. Sie erken­nen daran dass die Mei­n­ungs­frei­heit für eine funk­tion­ierende Gesellschaft unverzicht­bar ist, denn jede Störung der­sel­ben kön­nte die Herrschaft bei ihrem schw­ergewichti­gen Tun zum Wohle des Volkes aus dem Takt brin­gen. Deutsch­land beansprucht auch hier ein­mal mehr den Vor­bild­charak­ter, hat es sog­ar eine erste „Mei­n­ungs­frei­heit­szone“ ein­gerichtet. Im Volksmund ist diese unter dem Begriff Ban­n­meile wohl bekan­nt.

Rechts im Bild han­delt es sich um eine Fort­geschrit­te­nen­gruppe die sich in einem Hochleis­tungskurs zur Erlan­gung der Mei­n­ungs­frei­heit befind­et. Auf Kuba beispiel­sweise wird so ein Hochleis­tungszen­trum in einem speziell gesicherten Teil der Insel unter­hal­ten. Zum besseren Ver­ständ­nis des Bildes hier noch eine kleine Erläuterung. Die Men­schen in Uni­form nen­nen sich „Coach“ und assistieren den Schüt­zlin­gen bei ihren Übun­gen. Die orange­far­bene Klei­dung ist ver­mut­lich eine Rem­i­niszenz an asi­atis­che Mönche die dieses Ziel auch ohne Coach erre­ichen und offen­bar Vor­bild­charak­ter für die hier Üben­den haben. In diesen Hochleis­tungSSpezialkursen sind auch Hil­f­s­mit­tel erlaubt. Diese sollen äußere Ein­flüsse und auch einem wilden Mei­n­ungs­be­fall vor­beu­gen. Zu beacht­en, die Skib­rille, Ohren­schützer, Hand­schuhe und ins­beson­dere die Fes­selung. Let­ztere soll ver­hin­dern dass die Proban­den ein­fach eine vor­bei­fliegen­den Mei­n­ung acht­los ergreifen. Der eben­so sicht­bare Mund­schutz hinge­gen dient mehr gegen bösar­tige Mei­n­un­gen die zu entwe­ichen dro­hen, sollte tat­säch­lich noch eine vorhan­den sein. Nach Auskun­ft der Coachs sei das größte Prob­lem der Kursteil­nehmer ihre Unbe­darftheit, dass sie ein völ­lig falsches Ver­ständ­nis von der Mei­n­ungs­frei­heit hät­ten wenn sie dort diese Inten­sivkurse gebucht bekä­men, aber die gröb­sten Kor­rek­turen könne man schon nach 5 Jahren Aufen­thalt in einem solchen Kurs pos­i­tiv bestäti­gen.Meinungsfreiheit soll verschärft werdenDies sei ins­beson­dere ein Ver­di­enst der erwäh­n­ten und hier im Bild gezeigten Hil­f­s­mit­tel. Für den ganz sel­te­nen Fall, dass doch mal ein­er der Kursteil­nehmer in einem schlecht­en Moment von ein­er Mei­n­ung befall­en werde, könne man diese meist mit weni­gen Water­board­ing-Sitzun­gen wieder auswaschen und die betr­e­f­fende Per­son wäre als­bald wieder „clean“.

Das ganze Geschehen rund um die Mei­n­ungs­frei­heit ver­hält sich ana­log in Sachen Presse­frei­heit. Nur hier sind wir schon einige Schritte weit­er und kön­nen erfreulich­es dazu ver­melden. Deren Umset­zung befind­et sich annäh­ernd im End­sta­di­um. Durch eine har­monis­che Gle­ich­schal­tung der Massen­me­di­en, die zwar in unter­schiedlichen Vari­anten ihre Schilderun­gen ver­bre­it­en dür­fen, aber let­ztlich sehr erfol­gre­ich von ihren füt­tern­den Hän­den geführt wer­den, geht hier­von keine echte Bedro­hung mehr für die Mei­n­ungs­frei­heit aus. Den Kon­sum der Main­stream-Medi­en kön­nen sie heutzu­tage get­rost mit gesun­dem Bal­last­stoff für den Geist ver­gle­ichen, ähn­lich wie sie solchen auch für den Kör­p­er benöti­gen um nicht über­mäßig dem Dünnschiss anheim zu fall­en.

Insoweit ist es rein­er Etiket­ten­schwindel wenn heute jemand in diesem Zusam­men­hang von Presse redet wie man sie früher kan­nte, als aufmüp­figes Gegengewicht und soge­nan­nte „Vierte Gewalt“. Just durch den ver­balen Gewaltverzicht kon­nte die Presse­frei­heit de fac­to über­haupt erst gerettet wer­den. Got­t­lob ist dies nur den wenig­sten Men­schen aufge­fall­en, ver­mut­lich hät­ten sich son­st einige Aufmüp­fige gewehrt, Unruhe ges­tiftet und damit das viel höhere Gut der Mei­n­ungs­frei­heit noch stärk­er gefährdet.

Mei­n­ungs­frei­heit soll ver­schärft wer­den
28 Stim­men, 5.00 durch­schnit­tliche Bew­er­tung (99% Ergeb­nis)
Wir exper­i­men­tieren. Man kann sich diesen Artikel auch vor­lesen lassen. Lei­der klingt die Dame in Deutsch etwas holperig und unbe­holfen. Wer damit klarkom­men kann, der mag sich gerne eine Vor­lesung geben lassen!
Immer noch und auf alle Zeit total kosten­los … unsere Mail-Benachrich­ti­gung, sobald neue Artikel hier erscheinen. Es geht ganz ein­fach: ein­tra­gen, Bestä­ti­gungs­mail kommt post­wen­dend (bei großen Mail­providern auch den SPAM-Ord­ner prüfen), dort Bestä­ti­gungslink klick­en und alles ist schon erledigt. Kann jed­erzeit genau­so unkom­pliziert abbestellt wer­den. Jede Mail enthält enst­prechende Links dazu. Also? Worauf noch warten?

Avatar
Über WiKa 2277 Artikel
Die verkommene Wahrheit unserer Zeit ist so relativ und dehnbar wie das Geschrei der Konzern-Massen-Medien daselbst. Erst der schräge Blick durch die Blindenbrille, in stockfinsterer Vollmondnacht, eröffnet darüber hinaus völlig ungeahnte Perspektiven für den Betrachter. Überzeichnung ist dabei nicht zwangsläufig eine Technik der Vertuschung, vielmehr ist es die Provokation gezielter Schmerzen, die stets dazu geeignet sind die trügerische Ruhe zugunsten eigener oder andersartiger Gedanken zu stören. Motto: „Lässt Du denken, oder denkst Du schon?“

5 Kommentare

  1. Wenn die Occu­py-Bewe­gung wirk­lich echt sein sollte und nicht bere­its heute eine verdeck­te Aktion des US-Geheim­di­en­stes ist, dann wird spätestens jet­zt ein Dienst die Führung übernehmen.
    Schau Euch doch mal die soge­nan­nte “friedliche Rev­o­lu­tion” in der DDR an.
    Glaubt Ihr wirk­lich, dass 100 Bürg­er­rechtler den total­en Überwachungsstaat stürzten???
    Markus Wolf mit sein­er Stasi hat das organ­isiert.
    Erst das Volk mit ein paar Demon­stra­tio­nen anfüt­tern, sie mit der Gren­zöff­nung ablenken,
    und dann alle rel­e­van­ten Ver­mö­genswerte unter den Bonzen aufteilen. Arbeit­s­los sind die Lin­ien­treuen auch nicht gewor­den. Für alle war ein Pöstchen in der Ver­wal­tung reserviert.
    Nicht umson­st sind die Ostver­wal­tun­gen dop­pelt so groß als die im West­en.
    Nur das gemeine Volk beglück­te man mit der Arbeit­slosigkeit.
    3 Mil­lio­nen Armutsflüchtlinge emi­gri­erten in den West­en.
    Dies war die Blau­pause und nun wisst Ihr auch was euch allen blüht.
    Bere­its 1990 hat der West­en das poli­tis­che Sys­tem des Ostens über­nom­men und der Osten das wirtschaftliche Sys­tem des West­ens.

  2. Irgend­wie erin­nert mich die heutige Zeit an meine Jugend in der DDR. Die für­sor­gliche Rotlichtbe­strahlung durch die Lehrer. Selb­st im Math­e­matikun­ter­richt wur­den Rote Sock­en addiert, sub­trahiert und wenn es hoch kam sog­ar poten­ziert. In den Zeitun­gen und Zeitschriften gab es Märchen und Sagen zur geisti­gen Erbau­ung. Ich schwöre, sie hat­ten auch immer einen wahren Kern. Im Fernse­hen und Radio pries man die Über­erfül­lung aller Pläne und zeigte glück­liche Arbeit­er und für­sor­gliche Bonzen.
    Aber die böse Jugend war undankbar und schaute West­fernse­hen. Heute unvorstell­bar, dass man sich über die West­me­di­en informieren kon­nte.
    Die Geschichte wieder­holt sich. Die heutige Jugend will auch keine Zeitung lesen und die Nachricht­en in der Glotze sind out. So wie wir uns damals im West­fernse­hen informierten, so geht man heute ins Inter­net, um nicht völ­lig zu verblö­den.
    Was soll man auch anderes erwarten, von ein­er stets lin­ien­treuen FDJ-Sekretärin deren Herzenswun­sch nun in Erfül­lung geht. Ganz Deutsch­land wird eine schöne, große DDR.
    Und der dumme Wes­si hat es nicht ein­mal gemerkt!

  3. Gutes The­ma, ich lese deinen Blog ins­ge­samt sehr gerne, deshalb jet­zt mal etwas Lob von mir.…:)

    Bei der Mei­n­ungs-frei­heit/be­freiung gibt es näm­lich keinen Spaß zu ver­ste­hen, da gilt das Meis­ter-Prop­per-Prinzip:
    “So sauber das man sich drin Spegeln kann!” bzw.
    “Poren­tief rein!”

    Die Nar­ren­frei­heit ist eines der höch­sten Güter unser­er Gesellschaft!Konnte doch nur der Narr dem König die Wahrheit ins Gesicht sagen ohne danach seinen Kopf zu ver­lieren.
    Dumm nur das, das “Volk” in ihm immer nur den spaßi­gen und ver­rück­ten Nar­ren sah und nicht den weisen Mann, der er durch seine abstrak­te Art die Dinge zu betra­cht­en gewor­den war.

    Aber du weißt ja, “Humor ist wenn man trotz­dem lacht.”
    Mach weit­er so und alles Gute!

1 Trackback / Pingback

  1. Meinungsfreiheit soll verschärft werden « Der Honigmann sagt…

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


Ich akzeptiere

*