Neuer Emanzipationsschub: Schutzzonen für Frauen

Neuer Emanzipationsschub: Schutzzonen für FrauenBerlin: Dass die Frauen immer und überall zu leiden haben, ist ja nun wirklich keine Neuigkeit mehr. Deshalb bleiben viele von Ihnen auch lieber in Kriegsgebieten, als ausgerechnet ihren Peinigern auch noch ins gelobte Land zu folgen. Die Übergriffigkeit der Männer auf das zarte Geschlecht ist einfach unerträglich. Da fragt man sich ernstlich, wie beispielsweise die Bundesrepublik und das übrige Europa in den Jahrzehnten nach dem großen Krieg, bis in diese Jahre, ohne Schutzzonen für Frauen auskommen konnte. Das grenzt an ein Wunder, bei der wahrzunehmenden Unzivilisiertheit. Aber ähnlich wie in Skandinavien, werden auch hier die Männer anscheinend immer aggressiver, zudringlicher und niemand kann sich erklären woran das liegt?

Ob das durch eine regionale, geografische Erdstrahlung verursacht wird oder ob es vielleicht eine infektiöse Krankheit ist, niemand weiß das genau, aber die Aggressivität liegt in der Luft. Länder wie Polen, Tschechien, Ungarn und die Slowakei hingegen verzichten immer noch auf diese speziellen Schutzzonen für ihre Frauen und oh Wunder, dort scheint es auch nicht so arg notwendig zu sein. Oder verpassen unsere Nachbarn etwa gerade eine ganz wichtige, emanzipatorische Entwicklung? Was wir nicht hoffen mögen, ist, dass diese Länder womöglich unendlich ignorant sind und sich dem anstehenden Emanzipationssprung verweigern wollen.

Berlin geht abermals, gerade wenn es um die Rechte der Frauen geht, stramm voran: Schutzzone für Frauen gegen sexuelle Übergriffe[Tagesspiegel]. Das zeigt eindeutig, dass „die Berliner“ ganz schlimme Finger sind. Es könnte aber auch an dem üblem Lebenswandel in der Bundeshauptstadt liegen. Ländliche Besucher des regierungsamtlichen Landstrichs neigen tatsächlich dazu, Berlin als das Sodom und Gomorrha dieser Replik zu bezeichnen.

Neuer Emanzipationsschub: Schutzzonen für FrauenDie Einrichtung von entsprechenden Schutzzonen kann natürlich nur ein erster Schritt sein. Langfristig hilft da vermutlich nur die konsequente Geschlechtertrennung, wie es nicht nur unsere besten Freunde in Saudi-Arabien praktizieren. Von dort wissen wir auch, dass es an der „Schlechtigkeit der Frauen“ liegt, dass man sie so hart separieren muss. Dort sind und bleiben sie eine gesellschaftliche Herausforderung. Die hier immer noch fälschlich postulierte Anamnese, dass es die notgeilen Männer seien, die das ganze Ungemach verursachten, ist allein dadurch bereits ad absurdum geführt.

Böse Nationalisten hier bei uns, um nicht zu sagen harte Nazis, haben dazu ihre ureigene und sehr rückständige Sichtweise auf die Dinge: Krieg gegen Frauen[PublicoMag]. Ja, so gehen die halt an das Thema heran, wie peinlich. So ein Unfug kann natürlich keiner gutmenschlichen Willkommenskultur standhalten. Da ist es noch ein weiter Weg und allerhand Anpassungsleistung erforderlich, bis wir unsere Frauen auf dem Stand haben, den sie schon seit sehr langer Zeit in muslimischen Gesellschaften innehaben. Anders als wir, können die ihre Frauen nämlich effektiv schützen. Das belegt doch, dass die Europäer nur eine Ansammlung von Versagern sind. Jammerlappen, die sich nicht einmal bei der Durchsetzung der Frauenrechte behaupten können.

Neuer Emanzipationsschub: Schutzzonen für FrauenImmerhin macht Berlin jetzt mit den „Schutzzonen für Frauen“ einen ernsthaften Anfang. Das war längst überfällig. Man(n) muss mal darüber nachdenken, ob diese Schutzzonen nicht ab dem nächsten Jahr verpflichtend werden sollten. Zur Vorbeugung entsprechendem Ungemachs kann man diese Trennung auch für öffentliche Gebäude, Schulen, Kirchen und andere Orte vorsehen. Damit sind dann fast alle Belästigungsmöglichkeiten der Frauen beseitigt. Konsequenter kann man Frauenrechte nicht durchsetzen.

Der letzte Schrei: Schutzbekleidung für Frauen

Im letzten Schritt wäre es eine wunderbare Überlegung, sich einmal über echte Frauenschutzbekleidung zu unterhalten. Das mag im ersten Moment noch etwas fremd anmutenden, oder mittelalterlich, wie der Keuschheitsgürtel, ist aber auch woanders seit Jahrhunderten geübte Praxis. Hand aufs Herz: Hat hier schon mal jemand von der Vergewaltigung einer verschleierten Frau gelesen? Garantiert nicht. Sowas bleibt stets in den eigenen vier Wänden und dank der effektiven Frauenschutzbekleidung ist sowas in der Öffentlichkeit niemals sichtbar und damit somit auch Thema. Wir dürfen bei der „Besserstellung der Frau“ nicht nachlassen.

Neuer Emanzipationsschub: Schutzzonen für FrauenDer zu erwartende Umstand, dass einigen Frauen hierzulande dieser Emanzipationsschub nicht gefallen könnte, darf geflissentlich ignoriert werden. Unsere Politik führt auch das unter Merkel bereits mustergültig vor. Somit sind wir auch in diesem Segment der optimierten Sozialstaatlichkeit in der Entwicklung ganz vorne. Glückliches Deutschland! Sofern wir uns erst einmal korrekt an die farbenprächtige, einströmende Lebenskultur gewöhnt haben, werden die Frauen unter dem Angebot der körperlichen Züchtigung das Murren relativ schnell aufgeben. Wir müssen den Schutz unserer Frauen nur richtig ernst nehmen. Ähnlich konsequent werden wir vermutlich mit dem jüngst geschaffenen „dritten Geschlecht“ verfahren müssen, welches selbst Steinmeier noch ignorierte. Dazu können wir leider noch nicht auf einschlägige Erfahrungen unserer muslimischen Bereicherungs-Kult-Tourer zurückgreifen. Aber selbst zu diesem Neuland gilt unzweifelhaft: „Wir schaffen das!

Neuer Emanzipationsschub: Schutzzonen für Frauen
9 Stimmen, 4.56 durchschnittliche Bewertung (91% Ergebnis)
Wir experimentieren. Man kann sich diesen Artikel auch vorlesen lassen. Leider klingt die Dame in Deutsch etwas holperig und unbeholfen. Wer damit klarkommen kann, der mag sich gerne eine Vorlesung geben lassen!
Über WiKa 2045 Artikel
Die verkommene Wahrheit unserer Zeit ist so relativ und dehnbar wie das Geschrei der Konzern-Massen-Medien daselbst. Erst der schräge Blick durch die Blindenbrille, in stockfinsterer Vollmondnacht, eröffnet darüber hinaus völlig ungeahnte Perspektiven für den Betrachter. Überzeichnung ist dabei nicht zwangsläufig eine Technik der Vertuschung, vielmehr ist es die Provokation gezielter Schmerzen, die stets dazu geeignet sind die trügerische Ruhe zugunsten eigener oder andersartiger Gedanken zu stören. Motto: „Lässt Du noch denken oder denkst Du schon selbst?“

10 Kommentare

  1. „[…] Aber ähnlich wie in Skandinavien, werden auch hier die Männer anscheinend immer aggressiver, zudringlicher und niemand kann sich erklären woran das liegt? […]“

    Ich weiß es, ich weiß es, auch wenn ich ein „Niemand“ bin, ich weiß es. Tipp von mir: Es sind nicht DIE Männer…

  2. Daß Frauen das schwache Geschlecht sind und Schutz verdienen ist ein toller Trick auf den die Mehrheit der Männer immer noch hereinfallen.
    Auf dieser Schwäche baut die Emanzipationsbewegung auf, um durch Gleichberechtigung gleiche Rechte wie die Männer zu erhalten. Allerdings sind die Damen schon längst über diesen Punkt hinaus geeilt, weil man kann schließlich beides haben kann, die Vorteile des hilfsbedürftigen Geschlechts und mehr als die Rechte des anderen Geschlechts, der Männer.
    Mittlerweile ist dieser Kampf um die Fleischtöpfen so ausgeufert, dass irrwitzige Rassentheorien, ähnlich dem Dritten Reiches, aus dem Boden gestampft werden. Nämlich daß die Frauen die besseren Menschen sind oder so ähnlich. Dass das die ProtagonistInnen nicht selbst stutzig macht, liegt an deren schwachen Verstand.
    Der normale Mann, der in der Regel einfach nur höflich sein will, ist mit dieser Situation völlig überfordert. Ihm werden animalisches Verhalten und Aggression angedichtet.
    Wie die Damenwelt tatsächlich ist, kann jeder sehen, wenn sie wirklich die Macht haben, wie an Frau Merkel, Frau Beck oder Frau von der Leyen. Da kann Mann Angst und Bange werden. Das gilt natürlich nicht für die Mehrzahl der Frauen, die sind selbstverständlich gute Partner und Menschen, aber sie haben eben auch ihre Verrückten, genauso wie die Männer.

    • Zumindest – wenn nicht gerade gedopt wurde – ist das bei den physischen Kräften der Fall und die gleichen Rechte sollten eine Selbstverständlichkeit sein, denn immerhin geht es um ca. 50 % der Menschheit, den sog. „Emanzen“ geht es aber in Wahrheit nicht um Gleichberechtigung, sondern um Beherrschung und Hass (Meistens sieht man auch sofort, warum das so ist!).

      Es sollte aber eigentlich eine Selbstverständlichkeit sein, dass Angriffe vehement abgewehrt werden. Sofort fällt mir dazu Russland ein, wo dreiste „Gäste“ erfolglos versucht hatten, ihr Gastrecht zu missbrauchen! ALLE diese Kreaturen sind – sobald sie wieder reisefähig waren – aus Russland verschwunden! Warum wohl?! Egoismus, Feigheit und Gleichgültigkeit wurden uns andressiert und deshalb kommt es auch – immer wieder – zu perversen Situationen!

      Die „Damenwelt“ hat NICHTS – aber auch rein gar nichts – mit Subjekten wie Merkel, von den Leychen, „Frau“ Beck oder der „sprechenden Warze“ zu tun! Das sind allesamt Fälle, die lediglich darauf hindeuten, wie dämlich die Deutschen sind, dass sie so einen Abschaum immer wieder „wählen“!

      Was sollen das denn für „irrwitzige Rassentheorien“ sein? Bisher hatte ich angenommen, dass es um Geschlechter und nicht um Rassen geht? Es gibt also nicht nur die „Rasse Islam“, sondern auch noch die „Rassen Mann und Frau“?

      Wir leben in einer Gesellschuft, in der die Pathogenität der sog. „Emanzipation“ – auch von sexuellen Minderheiten – eine Form angenommen hat, die man nur noch als grotesk bezeichnen kann!

      „Dass das die ProtagonistInnen nicht selbst stutzig macht, liegt an deren schwachen Verstand.“ Immer wieder höre und lese ich von einer „Irren“ – wenn es um die „Chefverräterin“ geht, dass das aber NICHT der Fall ist, kann man – nicht erst mit der Invasion – an vielerlei Indizien erkennen! Diese Verräterin gehört zwar – schnellstens – in eine Zelle, aber in keine mit Gummi! Die anderen Namen der Schande, deuten auch nicht gerade auf einen psychischen Defekt hin! Welcher sollte das sein? Wenig Bildung – wie es bei der „sprechenden Warze“ der Fall ist, ist kein Beleg für Debilität! Das scheint lediglich eine Grundvoraussetzung – wenig Bildung – bei den „grünen Landeszerstörern“ zu sein?!

      Es gibt NICHTS, was man dieser Hyperkriminellen entschuldigen kann, ihr Handeln ist zielgerichtet und vorsätzlich!

      Über 2,2 Billionen – mehr als das Vierfache vor ihrem Vernichtungszug – beträgt die Staatsverschuldung inzwischen! Eine – gescheiterte – „Energiepolitik“, die vielleicht noch ein Agrarstaat verkraften kann, aber keine Industrienation! Die Vernichtung des Mittelstandes, sowie eine „explosionsartige“ Vermehrung der Armut, bei den gleichzeitig höchsten Abgeordnetengehälter in diesem Land, deuten nicht darauf hin, dass diese Frau irre ist, sehr wohl aber eine eiskalte Verräterin am deutschen Volk ist.

      Des Weiteren haben wir das höchste Renteneintrittsalter, die höchste Steuerlast, die höchsten „Banksterboni“, gleichzeitig die höchste Anzahl von „Aufstockern“ und Leiharbeitern, sowie die meisten „Tafeln“, dafür aber die höchste Anzahl von Millionären und und und! So was betreibt keine „Irre“, so was betreibt allerdings eine Hyperkriminelle!

      Es ist nicht der „Hooton-Plan“, der hier umgesetzt wird – der beträfe ja „nur“ Deutschland, nein, das Ganze ist wesentlich „internationaler“ und nennt sich „Coudenhove-Kallergi-Plan“ und der hat die Vernichtung der weißen Rasse zum Ziel und ist bereits in vollem Gange! Begreift mal ganz schnell, dass wir es nicht mit „Irren“, wohl aber mit Hyperkriminellen zu tun haben, die keine moralischen Wert besitzen und das Volk belügen und betrügen!

      Also nicht – mehr – echauffieren, das ist inzwischen – mehr als – genügend geschehen, sondern Handeln! „Kluge Ratschläge“ bekommen wir ja reichlich, nur bekämpfen sie die Auswirkungen, nicht aber das eigentliche Problem!

  3. Selbst dauerrolliger, imperialistisch Hand in Hand mit dagegen aber grundsätzlich unfruchtbar aber ebenso gierigen, gierig aufnehmenden „Mutti“-Kanzler völkerrechtswidrig Massen-mörderisch ausländische ‚Waisen‘ produzierender Kriegsminister: Irgendwie tun diese mit Hosenanzügen verkleideten mit enorm überhöhten Diäten korrumpierte römischen Sadomasochismus verschleiernden Grofaze das exakte Gegenteil von dem was die sind und was von den Völkern unerwünscht ist.

    Alles ziemlich multipel komplex verwirrend täuschend gestaltet, aber nicht für alle kein Höhlengleichnis.

  4. „Der Mann ein Fehlgriff der Natur“, Buchtitel eines Mediziners Dr. Kussmaul.
    Er meint, die Evolution hat die 2-geschlecdhtliche Vermehrung des Menschen hervorgebracht, aber es hätte auch ein kleiner „Nadelstich“ der reifen Eizelle genügt, um die Entwicklung eines Menschen, so Art ‚Neutrum‘ entstehen zu lassen. „Wir dürfen bei der “Besserstellung der Frau” nicht nachlassen.“ Dann würden sich diese Sorgen erledigen. Nun, warten wir ab, was die Evolution für die Menschenrasse bereithält. Anzeichen gibt es schon, die Unfruchtbarkeit steigt, aber der technisch begabte Mensch kann die Eierstöcke füttern mit künstlich hergestellten Hormonen, und hier kommt dann der besagte Nadelstich zum Einsatz, der noch nicht bereitgestellt ist, aber ein ‚Drittes Geschlecht‘ ist schon proklamiert worden.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


Ich akzeptiere

*