Skandal: Steinmeier ignoriert drittes Geschlecht

Skandal: Steinmeier ignoriert drittes GeschlechtSchloss Schön­blick: Frank-Wal­ter Stein­meier, erster Grüßau­gust der Nation und brand­neue Bun­de­sprä­sidi­ale-Sprech­puppe, provoziert das gen­er­al­sanierte gen­er­al­ru­inierte Deutsch­land in unge­wohn­ter Weise. Dieses Jahr war der Novize Stein­meier gehal­ten ganz Deutsch­land über die Wei­h­nacht­szeit standes­gemäß zu ver­al­bern. Er durfte somit sein erstes Worthülsen­bom­barde­ment gegen die Zivilge­sellschaft durch­führen. Reg­ulär ist diese Funk­tion der Num­mer Drei im Staate vor­be­hal­ten. Da Angela Merkel diese Posi­tion im Moment aber nur kom­mis­sarisch innehat, ist es nicht son­der­lich statthaft sie in dieser heili­gen Zeit über­haupt zu Wort kom­men zu lassen.

Es gab einige sehr beacht­enswerte Ele­mente in der Ansprache des Bun­de­spräsi­den­ten. Genau genom­men lohnt sich das Anse­hen der flachen Wortschwallerei rein gar nicht. Der Voll­ständigkeit hal­ber kann aber der Hin­weis auf das prä­sidi­ale Abglanzstück hier nicht unterbleiben. Vor­sor­glich ver­linken wir noch von ein­er weit­eren Quelle, von der man ver­muten kann, dass sie anders als die ARD Mediathek, ein wenig länger Bestand haben kann.

Worthülsenfabrik sofort schließen

Erste Forderun­gen, die bere­its vor der offiziellen Ausstrahlung der Wei­h­nacht­sansprache laut wur­den, deuten darauf hin, dass der betr­e­f­fende Reden­schreiber ein­er der schlecht­esten ist, die jemals für das Bun­de­sprä­sidi­alamt fab­u­lieren durften. Über den Kosten­punkt dieser Rede wis­sen wir nichts genaues, kön­nen aber sagen, dass sie das vere­in­barte Geld mit Gewis­sheit nicht wert war. Wir reden also über klas­sis­che Steuer­mit­telver­schwen­dung. Selb­stver­ständlich wird Stein­meier die volle Ver­ant­wor­tung für diese Rede übernehmen und nicht zurück­treten. Die dahin­ter­ste­hende Worthülsen­fab­rik allerd­ings, sollte defin­i­tiv ihrer Schließung ent­ge­gense­hen. Ver­mut­lich wird das rasch unter Auss­chluss der Öffentlichkeit geschehen.

Der größte Lap­sus fällt sofort bei der Begrüßung, noch im ersten Satz, unhör­bar ins Ohr. In dem Wis­sen, dass Deutsch­land ger­ade erst im Jahre 2017 ein drittes Geschlecht bekom­men hat, ignori­ert Frank-Wal­ter Stein­meier dieses vorsät­zlich (Bun­desver­fas­sungs­gericht für drittes Geschlecht im Geburten­reg­is­ter[ZEIT]). Er redet lediglich von Mit­bürg­erin­nen und Mit­bürg­er. Das ist völ­lig diskri­m­inierend. Wie gerne hät­ten wir endlich ein­mal erfahren, wie wir das dritte Geschlecht kor­rekt anzure­den haben. Wäre es nicht ger­ade Auf­gabe des Bun­de­spräsi­den­ten gewe­sen, uns dieses staat­stra­gende Wis­sen zu einem so feier­lichen Anlass wie dem Fest der Liebe zu über­mit­teln? Beson­ders, wo wir alljährlich zu Wei­h­nacht­en immer wieder auf die ungeschlechtliche Ver­mehrung eingeschworen wer­den? Pein­lich, pein­lich! Wie Stein­meier auf diese uner­hörte Art und Weise das neue, gen­derop­ti­mierte Deutsch­land ein­fach überge­ht. Der kann doch den Schuss nicht gehört haben.

Steinmeier kann den Deutschen nicht in die Augen sehen

Wer nicht vor lauter Verzwei­flung bei sein­er Ansprache wegschauen muss, stellt fest, dass Frank-Wal­ter Stein­meier den Deutschen nicht mehr aufrecht in die Augen sehen kann. Das ist nicht nur ein bös­es Omen. Nein, immer wieder lässt er (aus sein­er Per­spek­tive) den Blick nach links unten abschweifen. Wom­öglich ist das Schle­ich­wer­bung für die linke, vorge­bliche Arbeit­er­partei, für die er zuvor buck­elte. Völ­lig hil­fe­suchend gleit­en seine Augen, hin­ter der prä­sidi­alen Panz­er­glas­brille, immer wieder aus dem Fokus sein­er Beobachter. Ger­adezu so, als kön­nte er nichts auswendig auf­sagen. Noch beschä­mender wäre, wenn er noch nie pro­fes­sionell einen Teleprompter benutzt hätte, wofür diese Szene eben­falls Beleg sein kön­nte.

An alles weit­ere sein­er ersten Wei­h­nacht­sansprache wird man sich ohne­hin nicht erin­nern. Nur All­ge­mein­plätze, nichts beson­deres. Es ist nichts spek­takuläres enthal­ten, keine echte Botschaft und noch weniger Trost. Im Gegen­teil, seine monot­o­ne Trost­losigkeit im Aufsagen/ablesen der Polit­phrasen-Verse wird dort auch noch als staat­stra­gend verkauft. Die kramp­far­tig ver­sucht­en Ein­schübe von Empathie gerin­nen noch vor der Flucht seines Blick­es immer wieder zu Stein(Meier). Sein Adler ist also noch vor dem Jahreswech­sel endgültig gerupft. Bei dieser Ansprache han­delt es sich bedauer­licher­weise nur um gut 8 Minuten lauwarmer Luft. Mit der bekäme man im Ern­st­fall nicht ein­mal seine frisch gewasch­enen Haare zuhause getrock­net.

Skan­dal: Stein­meier ignori­ert drittes Geschlecht
9 Stim­men, 5.00 durch­schnit­tliche Bew­er­tung (99% Ergeb­nis)
Wir exper­i­men­tieren. Man kann sich diesen Artikel auch vor­lesen lassen. Lei­der klingt die Dame in Deutsch etwas holperig und unbe­holfen. Wer damit klarkom­men kann, der mag sich gerne eine Vor­lesung geben lassen!
Immer noch und auf alle Zeit total kosten­los … unsere Mail-Benachrich­ti­gung, sobald neue Artikel hier erscheinen. Es geht ganz ein­fach: ein­tra­gen, Bestä­ti­gungs­mail kommt post­wen­dend (bei großen Mail­providern auch den SPAM-Ord­ner prüfen), dort Bestä­ti­gungslink klick­en und alles ist schon erledigt. Kann jed­erzeit genau­so unkom­pliziert abbestellt wer­den. Jede Mail enthält enst­prechende Links dazu. Also? Worauf noch warten?

Avatar
Über WiKa 2276 Artikel
Die verkommene Wahrheit unserer Zeit ist so relativ und dehnbar wie das Geschrei der Konzern-Massen-Medien daselbst. Erst der schräge Blick durch die Blindenbrille, in stockfinsterer Vollmondnacht, eröffnet darüber hinaus völlig ungeahnte Perspektiven für den Betrachter. Überzeichnung ist dabei nicht zwangsläufig eine Technik der Vertuschung, vielmehr ist es die Provokation gezielter Schmerzen, die stets dazu geeignet sind die trügerische Ruhe zugunsten eigener oder andersartiger Gedanken zu stören. Motto: „Lässt Du denken, oder denkst Du schon?“

10 Kommentare

  1. Ich habe nur 2 Minuten dieses dümm­lichen Geschwafels aus­ge­hal­ten, dann habe ich zu diesem Artikel zurück­gek­lickt, um meinen Kom­men­tar zu schreiben.
    Mir ist vor allem aufge­fall­en, daß der Grüßau­gust dauernd seinen recht­en Mit­telfin­ger fes­thal­ten muß, der sich wohl am lieb­sten als Stinkefin­ger dem deutschen Volk ent­ge­gen-eregieren will.
    Fröh­liche Stein-Eier-Zeit!

  2. Also mir reichte es schon bis zur 0:47min!
    Mit dem ‘drit­ten Geschlecht’ wäre mir noch nicht ein­mal aufge­fall­en.
    Aber die Kinder,Eltern und Großel­tern vom Bahn­hof abholen??? (Wo hab ich denn meine Kinder fort geschickt?)
    Und warum ist ger­ade jet­zt die Zeit so schön ruhig, nach der sich anscheinend ALLE sehnen???
    Ist doch eigtl. immer schön ruhig!(lach)
    Und dann kommt’s richtig dicke.:“Die Chris­ten unter uns”.
    Wie meint er das denn jet­zt???
    Ich dachte bish­er das die Reli­gion in “unserem” Lande keine Grund­lage zur Her­vorhe­bung eth­nis­ch­er Grup­pen sein dürfte? Oder gilt jet­zt wieder das Chris­ten­tum als vom Volke bekan­nte Reli­gion?
    Vlt. hab ich auch zu viel ver­passt in let­zter Zeit? Das hab ich nun davon wenn man kein ‘öffentlich rechtlich­es’ mehr guckt!?
    Gruß Mike

  3. Ob in Chi­na ein Sack Reis umfällt oder Stein­meier einen ver­balen Auswurf hat, ist irgend­wie das Gle­iche. Aber diese Nation braucht Per­sön­lichkeit­en wie Frank Walther Stein­meier vornehm­lich als War­nung vor Blendern und Täusch­ern.
    Wenn jemand denkt ohne jegliche Bil­dung und Ver­stand, also nur mit lautem Geschrei, Zwis­chen­rufen, irrwitzi­gen Behaup­tun­gen und aben­teuer­lichen Ide­olo­gien in diesem Land erfol­gre­ich zu sein, wie die Grü­nen, geht es auch noch einen Zahn schär­fer. Also ohne Ver­ant­wor­tung und ohne jegliche Legit­i­ma­tion durch die Bevölkerung in einem Schloß zu wohnen, mit Per­son­al und allem Kom­fort ist schon richtig krass. Das passiert dem­jeni­gen der von dem schmutzi­gen Poli­tikgeschäft zu viel weiß, aber irgend­wie nicht mehr gebraucht wird. Wir wis­sen, dass wir eigentlich gar keine Regierung brauchen, da seit 11 Wochen ohne diese das Land nicht zusam­men gebrochen ist.
    Wie zu Maos Zeit­en kön­nten diese über­flüs­si­gen Politkschaus­piel­er in der Pro­duk­tion die fehlen­den Fachkräfte erset­zen. Na ja wahrschein­lich kön­nte die eher die Hand­langer der Fachkräfte wer­den nach einem Ein­führungslehrgang.
    Beson­ders für Frau Roth hätte ich einen passenden Job, Wasser­w­er­fer­tes­terin, da hat die schon richtig Erfahrun­gen gemacht. Auch Mut­ti kön­nte den Opfer ihrer Poli­tik auf der Straße und in Obdachlosen­heimen oder in Laz­eretten pri­ma zur Seite ste­hen.

1 Trackback / Pingback

  1. Aktuelles vom 29.12.2017 und: Silvesterböllerei – einfach nur irre: 5.000 Tonnen Feinstaub in einer Nacht – mikeondoor-news

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


Ich akzeptiere

*