Fäuleton

Kampf gegen Rechts hat Vorrang vor Fluthilfe

Der Kampf um das Ahrtal wogt durch die Replik. Bevor man dort ans Helfen denken kann, muss zunächst die Nazi-Flut bekämpft werden. Wie immer geht es darum Prioritäten zu setzen und da müssen sich die Abgesoffenen einfach hinten anstellen. Dafür sind bereits sehr viele Politiker in die Region gereist, um den Menschen das alles korrekt zu vermitteln. Das bedeutet weitere Opfer. Nur kann man es Nazis, als normale Menschen getarnt, nicht erlauben unerlaubt Hilfe zu leisten. ❖ weiter ►

Gesundheit

Eine Corona-App ruiniert England vollautomatisiert

Die Zeit der Automatisierung bringt nicht nur Gutes. Richtig oder falsch programmiert – egal – es wird schon etwas passieren. In der Regel wissen die Programmierer was passiert. Wenn hernach Ergebnisse zum Vorschein kommen, die automatisiert eine ganze Gesellschaft ruinieren, wie jetzt in Großbritannien, ist es angezeigt der Motivation der Programmierer und Auftraggeber auf den Grund zu gehen. Sich blind auf Apps und Automaten zu verlassen ist eine denkbar schlechte Idee. ❖ weiter ►

Fäuleton

Das Fortbewegungsmittel als Status-Vehikel

Statussymbole haben zu jeder Zeit ihren Reiz. Was früher ein edles Ross verkörperte, leistet heute ein besonders teurer, fahrender Blechhaufen. Hauptsache es stehen genügend Pferdestärken zu Verfügung, die eigene Kraft zu substituieren. Das ist der Wandel der Zeit. Vielleicht hilft diese Darstellung dem ein oder anderen hart Betroffenen ein wenig auf dem Weg zur Selbsterkenntnis. Meistens kommt es soweit nicht, weil man dazu das Reiz- Reaktionsschema überwinden müsste. ❖ weiter ►

Meinung

30 mal Flutkatastrophe macht 1 mal Lufthansa

Sie können weder einen Spaten halten noch bedienen … aber mit großen CO2-Schleudern ins ins Katastrophengebiet einfallen. Die Rede ist von den Politikern. Aber irgendetwas an der Geschichte ist ziemlich schräg. Nicht das sie an Faulheit litten, nein, selbst das Wohlergehen haben sie stets fest im Blick, zumeist das eigene oder der falschen Klientel. So muss es erlaubt sein, aus der Ferne einen kühlen Blick auf die eiligen Hilfsangebote zu werfen. Es ist erschreckend. ❖ weiter ►

Gesellschaft

Katastrophenhilfe? Aber bitte nur politisch korrekt!

Wenn behördliche Katastrophenhilfe zur Katastrophe gerinnt, dann muss man sich ernstlich Gedanken machen wozu der Apparat noch gut ist. So geschehen in Rheinland-Pfalz. Private Kräfte organisieren sich, um eine Kinderbetreuung zu realisieren. Leider stimmte die ideologische Ausrichtung nicht, weshalb es das erste Trachten des Ministeriums war, diese Betreuung zu unterbinden. Selbst hat es allerdings keine Angebote. Ohne passende Ideologie ist Hilfe scheinbar nicht mehr erlaubt. ❖ weiter ►

Hintergrund

Merkel und Bidens geniale Nord Stream 2 Lösung

Die hohe Politik ist nichts fürs schlichte Gemüt. Deshalb lässt man die KonsumEnten ungern Details dazu wissen. Bestimmte Dinge sind allerdings so einfach zu durchschauen, dass sogar der Bürger bessere Konzepte entwerfen kann, die die Politik nicht selten und liebend gern adaptiert. Ähnlich könnte es sich bei der umstrittenen Nord Stream 2 Pipeline verhalten. Es sind der Politik lediglich die richtigen Eingebungen zu machen, sogleich erhöht sich die Umsetzungschance ungemein. ❖ weiter ►

Gesellschaft

Fußball als heimliches Festival des Nationalismus?

Niemand bestreitet, dass Fußball in die Kategorie Brot & Spiele gehört. Es lohnt ein tiefergehender Blick, was noch alles damit befördert wird. Leider ist es nicht nur die Begeisterung für den sportlichen Wettbewerb. Es wird dort reichlich Raum zur Manipulation der Massen gelassen, ohne dass diese es auf den ersten Sitz bemerkt. Damit bleiben die Menschen überaus leicht manipulierbar und leicht gegeneinander aufzubringen. Das wird zur Steuerung der Massen geschickt missbraucht. ❖ weiter ►

Amerika

AZ-Senatsanhörung verstößt gegen YouTube AGB

Die US-Wahl 2020 ist immer noch nicht überstanden. Aktuell fand dazu in Arizona eine Senatsanhörung statt. In der Veranstaltung ging es vornehmlich um die Wahlintegrität. Abweichende Wahlergebnisse dieser forensischen Untersuchung waren hier nicht das Thema. Die werden allerdings in den kommenden Wochen auch noch vorgestellt. Die hier erörterten Defizite der Wahl lassen allerdings auf eine beträchtliche Verwerfung bei den Ergebnissen schließen. Das kann unangenehm werden. ❖ weiter ►

Gesellschaft

Der Bürger ist nicht nur Opfer, sondern auch Täter

Anhand neuerlicher Skandalisierungen mit NS-Vergleichen lässt sich gut erkennen wie anfällig eine Gesellschaft für Radikalisierung ist. Diesmal traf es Sucharit Bhakdi, der als fachlicher Kritiker der aktuellen Corona-Politik gilt. Wie gewohnt und vielfach erprobt, buddelt man eine unpassende Bemerkung aus und versucht den Kritiker hernach unter dem aufgeblasenen Shitstorm zu beerdigen. So lassen sich mit unreflektiertem Verhalten Bürger abermals zu Tätern machen. ❖ weiter ►

Gesundheit

Pfizer kann „dritten Schuss“ nicht begründen

Pfizer hat ein Problem den US-Behörden zu erklären, warum es jetzt dringend die dritte Fixe und damit noch mehr Folgespritzungen braucht. Da fehlen, wie es scheint, fundamentale Daten. In Deutschland sind wir erheblich weiter, weil wir wissen, dass Spahn und Konsorten, also echte Leute vom Fach, sowas empfehlen. Zur Untermauerung ihrer Kompetenz drängen sie schon mal die StIKo. Ofenbar nimmt dieser Verein die Umsatzbedürfnisse von Big-Pharma nicht wirklich ernst genug. ❖ weiter ►

kurz✤krass

„Toten-Schieberei“ innerhalb der Sterbestatistik

Statistik ist eine feine Sache. Für gewöhnlich soll man keiner trauen, die man nicht selbst gefälscht hat. So gibt es inzwischen erste Analysen zu den offiziellen Sterbedaten des Jahres 2020 im Vergleich zu 2019. Wenngleich erst 92 Prozent offiziell vorliegen, lässt sich ein gewisser Trend erkennen. Der spielt keineswegs dem Narrativ der “schlimmsten Pandemie aller Zeiten” in die Hände. Vielmehr ergeben sich unerklärliche Hinweise auf Verschiebungen innerhalb der Todesursachen. ❖ weiter ►

Gesellschaft

Södolf will den deutschen Xi Jinping mimen

Markus Söder ist ein Machtmensch. Derweil fällt er unangenehm mit totalitären Gelüsten auf, die man kaum unkommentiert lassen kann. Menschenrechte, Grundgesetz und selbst EU-Recht scheinen für ihn keine Relevanz zu haben. Im Rahmen eines großflächig beobachtbaren Staatsversagens sieht er offenbar seine Chance gekommen. Nach seiner Vorstellung sollen geimpfte Menschen den Ungeimpften bevorzugt werden. Eine Haltung die allen Prinzipien eines Rechtsstaates zuwiderläuft. ❖ weiter ►

Gesellschaft

Wie gehabt … nächste steuerliche Mogelpackung

Die höchste Kunst der Politik besteht darin, ganz tolle Versprechungen zu machen, die angeblich Vorteile für die Allgemeinheit bringen. Besonders im Bereich der Steuerpolitik fällt auf, dass die großartigen Entlastungen am Ende tatsächlich diejenigen belohnen, die bereits richtig Asche auf der Tasche haben. Für das darbende Fußvolk, am unteren Ende der Steuerkette, kommt bei diesen Rückvergütungssystemen meist nichts heraus. Sie sind und bleiben zahlende Kaste. ❖ weiter ►