Menschheit braucht humanere Massenvernichtung

Menschheit braucht humanere MassenvernichtungTollhaus-Erde: Es ist ein offenes Geheimnis, dass die Menschheit überwiegend der Meinung ist, ohne Mord, Totschlag und Massenvernichtung der menschlichen Konkurrenz nicht überleben zu können. Statt also den eigenen Geist auf Dysfunktion hin zu untersuchen, gilt es gemeinhin als erheblich sicherer und etablierter, doch besser Atombomben zu bauen. Ob nun mit oder ohne Sperrvertrag, Atombomben faszinieren nicht nur Despoten. Sogar zutiefst kranke Demokratien können von dieser abartigen Möglichkeit des Massenmordes nicht ablassen.

Für Deutschland ist der Massentod keineswegs bedeutungslos. Konnten wir sowas unter Adolf fast selbst vollenden, sind wir heute bezüglich dieser Thematik auf unsere besten Freunde angewiesen. Endlich kann der amerikanische Hund gegenüber dem bösen Russen-Bären zumindest heftigst mit dem deutschen Schwanz wedeln. Das ist großartig und so sind die Deutschen heute Nutznießer der sogenannten „nuklearen Teilhabe„. Letzteres Glück haben auch die Niederlande, Belgien, Italien und die Türkei mit ihren US-Leih-Atombomben, die sie nach Weisung der US-Freunde auf eigenes Risiko gegen den Feind schleudern dürfen. Das bedeutet konkret, Mitteleuropa wird halt als Erstschlagziel zuerst ausgelöscht. Wenn die „Großen“ danach noch Lust verspüren, pusten auch sie sich noch gegenseitig das Licht aus.

Tricksen, täuschen, tarnen

Wenn sie aber das angerichtete Elend in Mitteleuropa so recht betrachten, werden sie sich den letzten Schritt vielleicht doch noch einmal reiflich überlegen und sich besser gegenseitig schonen. So kann Mitteleuropa, als potentielles Aschehäufchen, bereits heute pre-posthum ganz stolz auf seine friedensfördernde Leistung sein. Das ganze Elend, rund um die A-Bombe, kam jüngst bei der Verleihung des Friedensnobelpreises nochmals auf den Tisch. Hier ein großartiger Überblick über den grassierenden Wahnsinn: Pyrrhussieg oder Ermutigung?[Rubikon]. Die Hauptlehre aus der vorstehenden Abhandlung ist die hohe Kunst der Vertragsaushöhlung bzw. deren geschickte Umgehung.

Menschheit braucht humanere MassenvernichtungDie USA sind bislang die einzige Nation, die experimentell mehrere hunertausend Menschen mit Atombomben von diesem Planeten fegten. Eine militärische Notwendigkeit für Hiroschima und Nagasaki gab es nicht, aber einen erhöhten Wissensdurst bei unseren besten Freunden. Sie wollten zumindest einmal live miterleben wie gut und fix Atombomben Menschenleben auslöschen können. Seither wissen wir auch, sofern man nicht in den Genuss des atomaren Nullpunkts kommt (früher einmal Ground Zero genannt), wird es eine elende und langwierige Quälerei, bis man irgendwann total verstrahlt und verkrüppelt von diesem Planeten geht. Das gilt dann auch für den unbeteiligten Nachwuchs, der schon atomar verstrahlt und verkrüppelt das Licht dieser Welt erblicken darf. Hier sei nur am Rande an die so genannte DU-Munition (abgereichertes Uran in Geschossen) erinnert, was vergleichbare Erscheinungen verursacht.

Was also braucht die modernisierte Menschheit heute

Da ein Verzicht auf Massenvernichtungswaffen von vornherein ausscheidet, weil die Menschheit dauernd danach verlangt, wird nun jedem Leser einleuchten, dass es humanere Methoden für den Massentod braucht. Millionen von Menschen, wie früher, mühevoll mit der Keule zu erschlagen, ist zwar nebenwirkungsfrei Menschheit braucht humanere Massenvernichtungaber hochgradig unwirtschaftlich. Die „Costs per Kill“ Rate treibt jeden profitorientierten Kaufmann sofort Tränen in die Augen. Insoweit ist die Menschheit gut beraten jetzt die Köpfe intensiv zusammenzustecken. Eiligst gemeinsam neue Massenvernichtungsmethoden zu entwickeln, die den heutigen Bedürnissen gerecht werden.

Erstens müssen diese Methoden ökologisch vertretbar sein und deshalb anerkanntermaßen nebenwirkungsfrei bleiben. Auch die ökonomischen Gesichtspunkte sind nicht außer Acht zu lassen. Das muss erheblich preiswerter gehen, als das mit den bisherigen Atombomben heute möglich ist. Sind doch die Ziele hoch genug gesteckt. Tötungskosten von weniger als 10 $-Cent pro Mensch sind als realistisches Ziel ins Auge zu fassen. Mit Menschheitsvernichtungskosten von dann unterhalb einer Milliarde Dollar würde so ein Projekt sogar für private Milliardäre und Investoren interessant werden. Und sei es auch nur ein suizidaler Milliardär, der einfach nur alle seine lieben Mitmenschen mit auf seine Reise ins Nirwana nehmen möchte. Genau hier liegt die große Herausforderung für die Menschheit. Parallel dazu sucht sie gerade im Universum nach Intelligenz, weil auf dem Planeten Erde keine mehr zu finden ist.

Solange der Mensch sich selbst als Feind noch genügt,
ist es sinnlos bis aberwitzig im All nach ihm zu suchen.

Menschheit braucht humanere Massenvernichtung
7 Stimmen, 5.00 durchschnittliche Bewertung (99% Ergebnis)
Wir experimentieren. Man kann sich diesen Artikel auch vorlesen lassen. Leider klingt die Dame in Deutsch etwas holperig und unbeholfen. Wer damit klarkommen kann, der mag sich gerne eine Vorlesung geben lassen!
Immer noch und auf alle Zeit total kostenlos … unsere Mail-Benachrichtigung, sobald neue Artikel hier erscheinen. Es geht ganz einfach: eintragen, Bestätigungsmail kommt postwendend (bei großen Mailprovidern auch den SPAM-Ordner prüfen), dort Bestätigungslink klicken und alles ist schon erledigt. Kann jederzeit genauso unkompliziert abbestellt werden. Jede Mail enthält enstprechende Links dazu. Also? Worauf noch warten?

Avatar
Über WiKa 2203 Artikel
Die verkommene Wahrheit unserer Zeit ist so relativ und dehnbar wie das Geschrei der Konzern-Massen-Medien daselbst. Erst der schräge Blick durch die Blindenbrille, in stockfinsterer Vollmondnacht, eröffnet darüber hinaus völlig ungeahnte Perspektiven für den Betrachter. Überzeichnung ist dabei nicht zwangsläufig eine Technik der Vertuschung, vielmehr ist es die Provokation gezielter Schmerzen, die stets dazu geeignet sind die trügerische Ruhe zugunsten eigener oder andersartiger Gedanken zu stören. Motto: „Lässt Du denken, oder denkst Du schon?“

5 Kommentare

  1. Mit dem Atom ist das so eine Sache, niemand hat bis heute eines gesehen und trotzdem weiß man Atomkraft kann Dein bester Freund sein, aber auch Dein größter Feind.
    Für die Grünen ist das Atom per se böse, weil es ihrem Geschäftsmodell mit billigen Windmühlen und Solarspielzeug Geld zu scheffeln, im Weg steht. Von dem Zusatzverdienst mit CO2 Zerfifikaten gar nicht zu reden. Ab und zu kann man die todbringende Strahlung nicht verhindern, wenn zum Beispiel ein grüner Artgenossen an einem Tumor erkrankt und bestrahlt werden muss oder die schlechte Erde das Radon ausschüttet. Davon wird lieber nicht geredet. Besser sind auf jeden Fall Kernwaffen wenn sie gegen den Feind (Frau Becks Untermenschen im Osten) gerichtet sind. Das die auch zurückschiessen können ist ein Problem, dass wir leider in Kauf nehmen müssen.
    Die allmächtige und alternativlose Mutti wird die Feinde im Osten schon zerschmettern, damit wir (die Auserwählten) gut und gerne hier leben können.
    Der demokratische aller Feinde ist selbstverständlich der Tod selbst, den auch den ökologischen Gutmenschen erteilen wird und wahrscheinlich auch die ewige Mutti. Sie hat, wie unser ehemalige Führer auch keine Kinder, die das Zepter weiterführen könnten und wird daher bis zum Endsieg kämpfen. Zwar nicht für uns alle, aber für die getreuen und verletzlichen Grünen. Für die anderen bleibt leider nur die Eigenvorsorge, schließlich sind doch alle regierungsseitig gewarnt worden, sich auf plötzliche Katastrophen einzustellen. Und ohne Mob, der einen nur auspfeift, lebt es sich sowieso viel besser.

  2. Zu Zeiten der Apartheid gab es in Südafrika ein Geheim-Programm, dass die Verbreitung von Aids unter der Schwarzen Bevölkerung förderte. Dies geschah vor allem durch infizierte Prostituierte und führte zu einer Durchseuchung von über 20%.
    http://www.kapstadt.de/suedafrika/gesellschaft/sozialstruktur-suedafrika/hiv-aids
    Die neuen Massenvernichtungswaffen, werden aus meiner Sicht Biowaffen sein.
    Die Europäer waren damit schon einmal sehr Erfolgreich. Die Ureinwohner Amerikas hat man mit den eingeschleppten Krankheiten zu 90% ausgerottet. Das war zwar noch nicht richtig geplant, wurde aber gerne in Kauf genommen.

  3. https://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2017/12/11/oekonomen-rufen-zum-sofortigen-ausstieg-aus-fossilen-brennstoffen-auf/?nlid=2c9cb20164
    Das passt ja zu dem Aufruf von Wissenschaftlern, die einen sofortigen Ausstieg Fossiler Brennstoffe fordern. Da freut sich das Atom, reichlich gibt es das in Frankreich, zu 75 % friedliche Energieerzeugung, außerdem besitzt Frankreich A-Waffen. Da ist aber die Malaise, dass sie bei sich zu Hause kein Uranerz im Boden haben, es im Niger schürfen, und mit Hilfe deutscher, amerikanischer Soldaten im Nachbarstaat Mali ihre Beute schützen müssen. Die afrikanischen Länder bleiben bei der kostbaren Ausbeute edler teurer Metalle für die neuste Technik trotzdem arm. Die Grünen kriegen es nicht mal fertig, im sonnigen Afrika die Photovoltaik zu verbreiten zum Kochen, für Wasserpumpen und vieles mehr, besonders auf dem Land. „Ihr Herren Wissenschaftler, um dem Klima zu helfen gehört auch die Reduzierung der Massentierhaltung, wo Methan ausgeschieden wird auch ein Klimakiller neben dem Allesfresser Mensch, der Kohlendioxid, CO2 und Methan ausscheidet.“

  4. @August du hast recht, ein teil davon wird von humanity entwickelt, gesponsert von Bill Gates und co.

    Ebola stammt von dort, es heißt weiter die arbeiten an einem virus, mischung aus hanta(verbreitet in USA ratten) gepart mit grippe als träger. Dieses bewirkt eine verflüssigung der inneren organe, und führt in 48 std zum tot.

    Der Angriff chinas mit der Lungenpest war auch nur ein versuch, vor 4-5 jahren,
    der pest ausbruch in Madagaska, milzbrannt in russland vor 4 monaten, sind keine zufälligkeiten, sicher nicht. Nur sind es nur vorteste was geht am besten, oder lässt man es zur pandemi kommen…….., lebra ist wieder im kommen, ein extrem qualvoller tot.

    Denke mal wenn die beste methode gefunden ist, werden chemtrailer es ausbringen und auslösen. Infektion entweder über wasserkette oder luft bzw tröpfeninfection wie grippe. Einmal anderen anhusten reicht.

    Ein letztes Ufer (Film) wollen die sicher nicht, 80 jahre alphastrahler könnten die aussitzen, aber die gamma verseucheung nicht. Korea wird mit massebeschleunigern oder strahlenwaffen angegriffen, sollte es dazu kommen, aber sicher nicht atomar, das zieht gleich süd korea japan russland china. Werden die nicht lustig finden.

    Desweiteren haben die russen ein auto system, das ganze welt ausradieren würde, würden a waffen auf russland fallen.

    Die dezimierung wird als chemishe oder biologische waffe kommen, ist naheliegenste, nur die ausgewälten haben den gegenmittel , da arbeiten die sicher noch dran, nicht am killer selber.

  5. „[…]Es ist ein offenes Geheimnis, dass die Menschheit überwiegend der Meinung ist, ohne Mord, Totschlag und Massenvernichtung der menschlichen Konkurrenz nicht überleben zu können. Statt also den eigenen Geist auf Dysfunktion hin zu untersuchen, gilt es gemeinhin als erheblich sicherer und etablierter, doch besser Atombomben zu bauen. Ob nun mit oder ohne Sperrvertrag, Atombomben faszinieren nicht nur Despoten. Sogar zutiefst kranke Demokratien können von dieser abartigen Möglichkeit des Massenmordes nicht ablassen.
    […]
    Für Deutschland ist der Massentod keineswegs bedeutungslos. Konnten wir sowas unter Adolf fast selbst vollenden, sind wir heute bezüglich dieser Thematik auf unsere besten Freunde angewiesen.
    […]“

    Was das Image der Deutschen, so wie den Massenmord (Kriegs- und Mordgen) an anderen ethnischen und politischen Gruppen angeht, so habe ich mittlerweile REICHLICH – vieles aus Russland (Danke, Russland, danke Putin, ihr gebt uns unsere Würde zurück!) – Material sehen müssen, was mich an der „Bestienversion der Deutschen“ inzwischen ganz erheblich zweifeln lässt! Könnte es nicht sein, dass diese Version – von den „pöhsen Deutschen“ – aufrechterhalten wird, weil sich so trefflich schnorren lässt und man den – durchaus berechtigten – Widerstand klein halten oder – besser – abwürgen kann?!

    1933 sind die Deutschen – als „Volkskörper“ – plötzlich zu Bestien mutiert und haben (vermutlich verursacht durch das Trinkwasser?) eine genetische Änderung erfahren, welche die Welt ins Unglück stürzte! Wer soll denn diesen Schei* noch glauben? „Cui bono“ – „wem nutzt das“ – ist die erste Frage, die sich ein Kriminalist stellt, bzw. stellen sollte!

    Dazu gibt es – dem Internet sei Dank (Direkt mal etwas Gutes aus den VSA!) – inzwischen derartig viel Material, derartig viele – plausible – Indizien, dass die Version vom „Kriegsgen der Deutschen“ in das „Reich der Fabel“ zu gehören scheint?! Wir haben – das kann man derzeit auch deutlich sehen – kein „Kriegsgen“, sehr wohl aber ein „Schafsgähn“!

    Nein – es stimmt – der Massenmord ist für Deutschland tatsächlich keineswegs Bedeutungslos, als da z.B. der – völkerrechtlich verbotene – Bombenterror gegen deutsche Städte zu nennen wäre. Dresden ist da „nur“ – besonders schreckliches – Beispiel, für die „Missetaten“ „unserer Verbündeten“!

    Ein Richtungswechsel, hin zu unseren wahren Freunden, ist dringend notwendig, aber das wissen ja die Menschen – mit Verstand – inzwischen!

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


Ich akzeptiere

*