Gesellschaft

Ach, wie gut, dass niemand weiß, dass ich „Sekundärmigration“ heiß

Jeder Weg, jeder Steg, bekommt heute einen Namen. Besonders berühmt und viel diskutiert wurde die sogenannte „Balkan-Route“. Da die inzwischen mächtig vernagelt und kaum passierbar ist, sucht sich das Gold neue, widerstandslose Wege zum Fließen. Es geht darum, mit allen Mitteln ins Tal der Ahnungslosen zu kommen, weil dort das Paradies ist. Die neue Route sollte, nach Merkels Ambitionen, „Sekundärmigration“ genannt werden. ❖ weiter ►

Fäuleton

Merkels Neujahrsgesäusel im Gedankensinn

Die Neujahrsansprache der Kanzlerin, ist zumindest in Deutschland inzwischen ein ähnliches Ereignis, wie die englische Soap mit Mr. Sophie und James dem Buttler. Nur leider gibt es bei der Merkel für gewöhnlich nicht ganz soviel zu lachen. Um aber dem traurigen Aspekt der Merkel’schen Salbaderei mehr Würdigung zukommen zu lassen, bringen wir heute exklusiv Merkels „gedachte Ansprache“. Nicht ihre platten Lügen, die sie gewohnheitsmäßig den Menschen entgegenbringt. ❖ weiter ►

Deutschland

Steinmeier: Pöbel-Sozi wird Schleimnachtsmann

Da hat Frank-Walter Steinmeier seine liebe Not in die Würde des Amtes hineinzuwachsen. Sie ist und bleibt Nummern zu groß für ihn. Er ist und bleibt der austeilende und keilende Sozi, der sich noch nie für die Menschen interessiert hat. Das versucht er nun zu heucheln. Zum vertieften Studium unserer darbenden Demokratie, nebst der Empathielosigkeit aller Politiker, eignet sich seine Weihnachtsansprache hervorragend. Allein schon wegen der süßen Allgemein-Plätzchen. ❖ weiter ►

Hintergrund

EU zeigt Flagge bei Bürgerbekämpfung in Frankreich

Offensichtlich möchte sich die EU besonders in Frankreich schon einmal vermehrt bei der „Bürgerbekämpfung“ einbringen. Darauf deuten zumindest die Ereignisse hin. So durfte auch die EUROGENDFOR, die Europäische Gendarmerietruppe dort ein wenig an den Gelbwesten üben. Was immer uns das bedeuten soll. Soll man das jetzt als verheißungsvolle Vorboten noch gewaltigeren EU-Engagements begreifen? Immerhin fuhren in Paris die ersten gepanzerten Fahrzeuge mit EU Logo auf. ❖ weiter ►

Gesellschaft

Tradition: Deutsche und Franzosen dürfen bald wieder aufeinander schießen

Was früher nur im Wege einer anständigen Feindschaft ging, kann man heute sicher mal im Rahmen einer gepflegten Freundschaft zelebrieren. Die Veranstalter gehen da sowieso nie hin, weder damals noch heute. Und wenn Merkel dem kleinen Macron Hilfe zusagt, muss er sich auch darauf verlassen können. Es ist für die französische Psyche besser, wenn die nicht auf eigene Landsleute schießen müssen. Das kann man besser Leuten überlassen, die anders sprechen und Befehlen besser gehorchen. ❖ weiter ►

Fäuleton

Ein bisschen Bürgerkrieg kann ja nicht schaden

Eine neue Form von Gelbsucht geht um. Derzeit grassiert sie gerade in Frankreich und es ist noch nicht klar wie ansteckend die werden kann. Der kleine Prinz, EmmaNull Macron, ist gerade außer Haus. Das allerdings beeindruckt weder die Gelbwesten noch die Polizei. Letztere muss sich jetzt vermehrt in der Bürgerbekämpfung üben, bis die Beamten eines Tages bemerken, dass sie doch eher zu den Leidtragenden der Macron-Politik zählen. Mal sehen wann sie das bemerken? ❖ weiter ►

Deutschland

GroKo proklamiert final ihre „Volksunabhängigkeit“

Der großen Koalition ist ein weiterer, nennenswerter Schlag in Sachen „Volksunabhängigkeit“ gelungen. Darauf deutet eine neuerliche, namentliche Entscheidung des Bundestages in Sachen Migrationspakt hin. Somit kann weiterhin vertrauensvoll zum Wohle der Konzerne und der Lobbys im „Namen des Volkes“ regiert werden. Inoffiziell waren danach in Berlin erste Stimmen zu vernehmen, wonach sich die GroKo, nach diesem Ereignis, zur alleinigen Volksbefreiungsfront erheben könnte. ❖ weiter ►

Hintergrund

Linz bittet Hardcore-Christen für Weihnachtsmärkte auf Nachbarorte auszuweichen

Dass die kulturelle Annäherung bei der Neubesiedlung Europas an mancher Stelle klemmt, ist inzwischen mehr als offensichtlich. Immer wieder kommt es zu Verwerfungen oder noch schrecklicheren Ereignissen. In Linz will man das Ungemach jetzt künstlerisch lösen. Da soll die Religion des Friedens mit dem Fest der Liebe fusionieren. Deshalb wird auf dem Linzer Weihnachtsmarkt das Weihnachtsgedudel abgestellt und ein Muezzin angestellt. ❖ weiter ►

Medien

Warum die Ukraine dringend Kriegsrecht braucht

In der Ukraine geht es passend zu Weihnachten um die Verhängung des Kriegsrechts. Wer sonst, als Erzfeind Putin könnte den friedliebenden Ukra-Faschisten die fröhliche Weihnacht verhageln wollen? Zur Feier all dessen beschießt die Ukraine schon mal wieder vermehrt den Donbass. Ergänzend als Reaktion auf die soeben inszenierten maritimen Weihnachtsgrüße aus Moskau. Insgesamt ist die Situation noch etwas verworrener, aber für die Ausrufung des Kriegsrechts finden weitere Gründe. ❖ weiter ►

Deutschland

WELT belegt: Regierung kann Deutschen nicht trauen

Es wird immer klarer, dass das Volk hier in der Region absolut nichts taugt. Es wehrt sich gegen alle besseren Einsichten seiner Regierung. Da wird es immer verständlicher, dass die Regierung eben dieser nörgelnden Masse nicht weiter vertrauen kann. Brecht machte dazu schon den passendsten Vorschlag und jetzt könnte es tatsächlich so kommen. ❖ weiter ►

Fäuleton

Die schweinische Sache mit der Alkoholweihnacht

Es ist wieder soweit. Die Schar der Bedürftigen wird nicht nur eingedenk der gut funktionierenden Umverteilung von unten nach oben immer größer. Nein, dazu gesellen sich wirklich Bedürftige aus aller Welt. Neben den echten Kriegsflüchtlingen auch die, die ihre letzten 10.000 Dollar für die Schlepper hergeben mussten, um glückselig in das Land zu gelangen, wo Milch und Honig fließen. Exakt das möchten wir diesen Menschen zu Weihnachten vermitteln, allerdings ohne Schwein und Alkohol. ❖ weiter ►

Aktuell

Heilige können nicht posthum pädophil werden

Der Europäische Menschenrechtsgerichtshof hat jüngst ein bahn-, wenn nicht sogar ein dammbrechendes Urteil gesprochen. Kurz zusammengefasst geht es darum, dass man alte Männer, soweit sie Geschlechtsverkehr mit minderjährigen Mädchen praktizieren, nicht als pädophil bezeichnen darf. Achtung, den Pädophilen zur Warnung, das gilt nur eingeschränkt und nicht generell. In besagtem Fall nur deshalb, weil der Typ sich den Status eines Heiligen bzw. Propheten aneignen konnte. ❖ weiter ►

Fäuleton

Grüne fordern doppelte CO2-Abgabe für Radfahrer

Die CO2-Abgabe ist längst nicht vom Tisch. Die kann jetzt in doppelter Härte die Radfahrer treffen. Dafür gibt es triftige Grün(d)e. Gerade jetzt, wo sich die Grünen zur Volkspartei aufschwingen wollen, ist es nötig weitere Geldquellen zu erschließen, um diesen Planeten zumindest für die Konzerne zu retten. Es gibt allerhand ökologische Argumente, endlich die Radfahrer zur Kasse zu bitten, die seit Jahrzehnten so eine Art Mineralölsteuer-Verweigerung betreiben. ❖ weiter ►

Hintergrund

BRD kann Israels Migrationspakt-Nein kompensieren

Der UN-Migrationspakt rückt näher. Die Beschönigungen desselben werden exponentiell zur Zahl der Migrationspakt-Verweigerer gesteigert, damit die massenhaften unverbindlichen Verpflichten nicht scheitern. Ganz zum Leidwesen der deutschen Staatsräson, wird Israel dieser Bereicherungskultur offenbar fernbleiben. Ob es kein Geld dafür hat oder es Israel an der nötigen Motivation gebricht, ist nicht bekannt. Wir wären nicht die Deutschen, würden wir Israel nicht aus diesem Dilemma retten. ❖ weiter ►

Meinung

Migration ist in jeder Phase eine Bereicherung

Die Bereicherungskultur ist bislang unzureichend erörtert. Gerade angesichts des Migrationspaktes der UN muss man das Thema noch einmal positiv in den Mittelpunkt stellen, um den Menschen ein besseres Gefühl zu geben. Gottlob werden negative Konnotationen zur Migration ab Dezember, aufgrund freiwilliger und unverbindlicher Verpflichtungen, einer entsprechenden Korrektur oder Abschaltung unterliegen. Bereicherung ist und bleibt in jedem Falle positiv, das ist der Kern. ❖ weiter ►

EIMELDUNG

Australien beteiligt sich doch an UN-Migrationspakt

Damit hat wohl niemand auf diesem Planeten gerechnet. Ausgerechnet Australien, jenes Land, welches gleich zu Beginn der lieber geheim geführten Debatte seinen Ausstieg aus dem UN-Migrationspakt verkündete, kann jetzt womöglich einen der größten Beiträge dazu leisten. Wir zeigen auf wie genau das geschehen kann. Dessen ungeachtet versucht man das Thema in Deutschland weiter, so gut es geht, unter der Decke zu halten, um die ganzen Nazis hier nicht aufzuschrecken. ❖ weiter ►