Merkels Notstandsregierung, Alternative zur GroKo

Deutsch Absurdistan: Es ist hinlänglich bekannt, wie ungern Angela Merkel sich von anderen Demokratie-Simulanten dreinreden lässt. Besonders die konkurrierenden Parteien sind ihr dabei ein böser Dorn im Auge. Offensichtlich bereitet ihr die aktuelle Situation schlaflose Nächte. Sie ist es gewohnt per Basta-Ansage die Geschicke des Landes nach ihren Vorstellungen anzuweisen. Letzteres ist auch der Grund, warum sich die SPD in der entstandenen Situation, einer keuschen Hure gleich, ziert Merkels Verlangen nach der nächsten großen Kopulation nachzukommen. Aus ästhetischen Gründen, so wird gemunkelt, sei es für die deutsche Schein-Demokratie erheblich besser, die Ablibi-Abnicker der SPD bei der Merkel-Junta formal mitmurkseln zu lassen.

Das beschreibt die aktuelle Situation relativ gut und zeigt auf, dass die SPD nur ein verunglückte Reserverad des Merkel-Konvois ist, mit dem man einfach nur noch die letzten Meter bewältigen muss. Die SPD in diesem Zusammenhang als „Umfallerpartei“ zu bezeichnen, ist zwar richtig, tut aber den Genossen unnötig weh. Deshalb ist es besser diese Vokabel gleich wieder zu vergessen. Merkel selbst sagt nicht sonderlich viel zu dem SPD-Gezappel. Sie gibt sich mit politisch weit gespreizten Schenkeln zumindest vordergründig sehr empfänglich. Nur wie lange noch? Bis sie ihren natürlichen Zustand, den der schwarzen Witwe, wieder annimmt?

Merkels Notstandsregierung, Alternative zur GroKoSelbstverständlich wird im Kanzleramt bereits die letzte aller Optionen durchdacht, wenn man davon ausgeht, dass eine Minderheitsregierung und damit eine tolerierte, nicht Merkels Sache ist. Sie will wie gewohnt einfach nur ansagen. Damit verbleibt ihr nur noch der Notstand. Mit dem lässt es sich ganz komfortabel durchregieren. Also ganz nach Merkels Façon und sie muss kaum Rücksicht auf die übrigen Placebo-Schwätzer des Bundestages nehmen. Wer sich intensiver für diese generöse Regierungsformen interessiert, kann hier mehr dazu erfahren: Deutsche Notstandsgesetze[Wikipedia]. Vielleicht ist der Titel bei Wikipedia etwas irreführend gewählt. Besser hätte er gelautet: „Regieren, einfach gemacht„. Naja, der Bundestag ist halt kein Heimwerkermarkt … noch nicht.

Wie kommen wir zu einem veritablen Notstand

Das ist für den normal denkenden Menschen die belastendste Frage in diesem Spiel. Aber wir können sicher sein, Merkel ist diesbezüglich anormal. Sie wird selbst durch einen solchen Regierungsstil nicht ernstlich belastet. Nüchtern betrachtet wäre Angela Merkel höchstpersönlich schon ein veritabler Notstand, nur ist es etwas unhöflich das so kess zu formulieren. Die klassischen Notstandssituationen sind Krieg, Naturkatastrophen und Aufstand, zu Letzterem ist der Deutsche nicht mehr in der Lage. Sollte Merkel beispielsweise in den kommenden Wochen eine plötzliche Erleuchtung haben, dass die illegalen Einsätze der Bundeswehr im Ausland faktisch doch „Krieg“ in Reinkultur sind, wären wir quasi von einem Moment zum anderen im Ausnahmezustand und Deutschland wieder regierbar. Es bedarf also lediglich der marginalen Einsicht, dass wir schon andauernd im Krieg sind.

Die Vorzüge eines permanenten Notstandes beim Regieren

Das scheint definitiv der beste Anlass zu sein, weil selbiger nach allen vorliegenden Planungen, auch mit Blick auf die NATO und dem unendlichen Krieg gegen den Terror, nahezu bis in alle Ewigkeit ausgedehnt werden kann. Dagegen wäre eine Naturkatastrophe, beispielsweise ein Hochwasser oder auch eine Schneekatastrophe viel zu schnell vorüber. Wenn schon Notstandsregierung, muss die zumindest über die kommende Legislaturperiode halten, wenn nicht gar bis zu Merkels Ableben. Die erfreulichste Nebenwirkung der kriegsbedingten Notstandsregierung ist für Merkel von besonderem Interesse. Siehe dazu ins Grundgesetz Artikel 115 H[dejure.org]. Während dieser Zeit braucht es nämlich keine Neuwahlen.

Merkels Notstandsregierung, Alternative zur GroKoSicherlich hat Angela Merkel sich längst darüber geärgert, dass die Notstand nicht schon vor dem 24. September ausgerufen hat. Dann wäre Deutschland nämlich längst wieder regierbar. Wir können unschwer erkennen, soweit Angela Merkel sich dazu hinreißen lässt, zeitnah ihr Kabinett auf „Notstand“ umzustellen, ist der Kessel wieder geflickt und es kann regiert werden. Sollte sie sich an den kriegsbedingten Notstand noch nicht herantrauen wollen, gibt es über Winterwetter, Weihnachtsmärkte und Kölner Silvesterfeiern garantiert einige weniger gravierende Notstände, mit denen sie zu Übungszwecken anfangen kann. Ist die Karre erst einmal hinreichend in den Dreck gefahren, kommen wir ganz automatisch von einem Notstand zum anderen.

Merkels Notstandsregierung, Alternative zur GroKo
10 Stimmen, 4.90 durchschnittliche Bewertung (97% Ergebnis)
Wir experimentieren. Man kann sich diesen Artikel auch vorlesen lassen. Leider klingt die Dame in Deutsch etwas holperig und unbeholfen. Wer damit klarkommen kann, der mag sich gerne eine Vorlesung geben lassen!
Immer noch und auf alle Zeit total kostenlos … unsere Mail-Benachrichtigung, sobald neue Artikel hier erscheinen. Es geht ganz einfach: eintragen, Bestätigungsmail kommt postwendend (bei großen Mailprovidern auch den SPAM-Ordner prüfen), dort Bestätigungslink klicken und alles ist schon erledigt. Kann jederzeit genauso unkompliziert abbestellt werden. Jede Mail enthält enstprechende Links dazu. Also? Worauf noch warten?

Avatar
Über WiKa 2329 Artikel
Die verkommene Wahrheit unserer Zeit ist so relativ und dehnbar wie das Geschrei der Konzern-Massen-Medien daselbst. Erst der schräge Blick durch die Blindenbrille, in stockfinsterer Vollmondnacht, eröffnet darüber hinaus völlig ungeahnte Perspektiven für den Betrachter. Überzeichnung ist dabei nicht zwangsläufig eine Technik der Vertuschung, vielmehr ist es die Provokation gezielter Schmerzen, die stets dazu geeignet sind die trügerische Ruhe zugunsten eigener oder andersartiger Gedanken zu stören. Motto: „Lässt Du denken, oder denkst Du schon?“

13 Kommentare

  1. Hm, die Notstandsgesetze. Da hat WiKa sich was Tolles ausgedacht, um Merkel aus der Patsche zu helfen. Die ersten entstanden zur Zeit der Rote- Armee-Fraktion. Sie sind von jeder Regierung veränderbar je nach Krise, und Krisen, Gefahren haben wir reichlich, Alles Sache der Interpretation. Wenn es dazu beiträgt, der Nato das „Wasser abzugraben“, weil die offensichtlich kriegs-vorbereitend ist, unseren großen Nachbarn der Aggressionen beschuldigt, was nachweislich nicht so ist, nur die Aufrüstung vorantreibt, denn der große Nachbar will sein Volk schützen, dann soll Merkel den Notstand ausrufen. Laut GG macht sie dann das Richtige, und die Nato/Bundeswehr bekommt einen Dämpfer. Die ersparten Gelder des Verteidigungshaushaltes können wir dann in Bildung, Infrastruktur stecken.

  2. Notstandsgesetze……Mmmmm
    Das hatten wir doch schon mal…… War da nicht was ?
    Gab es damals nicht auch eine SPD die alles und jeden (sozaldemokrstischen) Grundsatz über Bord warf und wo der heute noch gängige Spruch: „…..wer hat uns verraten…..“ geprägt wurde ?

  3. Im Kanzleramt findet gerade eine interne Wette statt, welches Ereignis eher eintritt, der Krieg mit Russland oder der Bürgerkrieg mit den eingeschleusten Kulturen. Momentan stehen die Wetten 1:40 für den Kampf der Kulturen. Gabriel hat schon erklärt, dass ihm das egal ist, wer gewinnt, Hauptsache das Essen schmeckt.
    Na ja und als von der Leyen Richtung Russland losmarschieren wollte, ist sie nach dem Aufsetzen des Stahlhelmes und Anlegen des Tornisters einfach nach hinten umgekippt. Man musste ihr aufhelfen, was die Chancen für einen Angriff weiter vermindert hat.
    Persönlich steht Mutti auch mehr auf den Bürgerkrieg, ist irgendwie spannender, denn eine Rakete der Russen reicht ja bekanntlich bereits aus.
    In ihrer Hacienda in Paraguay kann sie sich das alles genüsslich reinziehen. Bis dahin muß aber noch ordentlich GroKo Arbeit verrichtet werden.
    Blöd ist nur, dass sich die Kulturen hierzulande selbst in der Wolle haben. Das sollten die planmäßig aber nicht. Aber wenn nicht darüber berichtet wird, gibt es das auch nicht. Ist ja klar.

  4. Es wird keinen Bürgerkrieg mit den eingeschleusten Kulturen geben,warum auch,die haben den Fehler nicht gemacht.

    Der Bürgerkrieg wird von den Imperialisten und deren Faschismus gegen das Volk stattfinden, also von den Großindustriellen und deren Schlägertrupps und den Staatsgewalten gegen das Volk.

    So ich verabschiede mich hier, hier ist keine Verteidigung zu gewinnen.

  5. …Die so genannten „Flüchtlinge“ – eigentlich eine Invasionsarmee des Islam – gehören ebenfalls zu dieser Kategorie, die Roten sind der Meinung, sie könnten sie als Wähler für sich mobilisieren, sie für ihre Pläne nutzen. Sie wollen aber noch mehr. Gerade die Stimmung in der Gesellschaft soll zum kippen gebracht werden, Unruhen, Morde, Vergewaltigungen und blutige Terroranschläge müssen passieren. Es ist erwünscht, dass die Europäer irgendwann zum Schluss kommen, dass das Malen mit der Kreide, das Niederlegen von Blumen, Aufstellen von Kerzen und Plüschtieren an den Orten vergangener Anschläge, keine Schutzwirkung haben. Das sich die Gesellschaften in Europa zunehmend radikalisieren und dazu entschließen den gewalttätigen Muslimen mit gleicher Münze zurück zu zahlen. Dann nämlich bekommen die Regierungen die Legitimation für die Einführung des Flächendeckenden Staatsterrors in Europa. Es werden die Menschen selbst nach Schutz durch den Staat und Einschränkungen in der Freiheit, zugunsten von mehr Sicherheit, rufen. Genau das ist was passieren soll – eine komplette Destabilisierung Europas, welche die Begründung für den legitimen Aufbau eines Unterdrückungsregimes, einer neuen Sowjetunion liefert. Doch das wird mit absoluter Sicherheit ein böses Ende nehmen, denn die ersten, welche die gläubigen Muslime ausrotten werden sobald sie die Mehrheit der Bevölkerung stellen werden, sind die Atheisten zu denen sich natürlich die Marxisten und auch die Homosexuellen zählen, denn diese Volksgruppen sind im Augen der Mohammedaner eine Beleidigung Allahs und müssen physisch vernichtet werden. Ob die roten Funktionäre der EU-Kommission das überhaupt verstehen?…

    http://bit.ly/2ykevFe

  6. Nein, da wurde ich absolut falsch verstanden: Ich bin natürlich kein Befürworter unbegrenzter Asylpolitik sondern natürlich strikter Begrenzung und strikter Einhaltung dieser Begrenzung; ich weise nur darauf hin, dass es der falsche Weg ist eine Front aufzubauen gegen die Asylanten (Kriminelle selbstverständlich davon ausgenommen) denn die Asylanten haben nichts verkehrt gemacht sondern wurden rein gelassen, nicht von uns, nicht vom Volk sondern vom imperialistisch faschistischen kriminellen tiefen Staat der imperialistisch faschistisch kriminell vergewaltigten Nation der BRD und genau gegen diesen tiefen Staat ist die Front aufzubauen; seid ihr den bekloppt; lasst euch dovmch nicht gegeneinander aufhetzen, das ist genau das was der tiefe Staat will um auch noch ablenken zu können davon, dass er selbst das Problem ist. Leute werdet doch endlich mal wach…

    Stellt euch vor man lässt euch als Hilfesuchender in ein Land rein um euch dann feindlich gegenüber zu treten; kapiert ihr echt nicht was hier abgeht?

  7. Wenn ich das so richtig erfasst habe, versucht man gerade unter Federführung der Genossen eine Neue Form der Regierung zu installieren :
    KOALITIONS KOOPERATION!
    Das soll es einer wie auch immer gearteten Regierung ermöglichen, auch Gesetze mit anderen Mehrheiten als vereinbart durchzdrücken. Vor allem soll das aber wohl ermöglichen, die Anträge anderer Parteien (wohl hauptsächlich der AfD) abzuschmettern,…….

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*