Vakuumbombe: Der ökologisch saubere Massentod

Vakuumbombe: Der ökologisch saubere Massentod warum gibt es krieg die macht der Medien machtmissbrauch gekaufte Meinung wenn_krieg_die_antwort_ist_dann_war_die_frage_falsch Moos-Kauen: Da können wir uns jetzt aber allesamt sehr glücklich schätzen. Hatten wir uns doch bezüglich der zu erwartenden weltkriegerischen Auseinandersetzungen längst gründlich auf den nuklearen Massentod in der Nachbarschaft eingerichtet, galt unsere Hauptsorge jedoch stets der hochgradig gefährdeten Umwelt. Vornehmlich bestand große Angst, dass ganze Regionen über sehr lange Zeiträume hinweg nicht bewohnbar wären. Theoretisch wäre ja auch das egal, denn wenn keine Menschen mehr da sind, benötigt der ja auch kein Refugium.

Hier schützt uns aber unser werteorientiertes Denken. Der Mensch wird irgendwann schon wieder nachwachsen, aber bei der Erholung der Natur hört der Mords-Spaß dann doch auf, sofern ihre kommerzielle Verwertbarkeit langfristig beeinträchtigt werden sollte. Dank Technik und überlegener menschlicher Ingenieurskunst gehört diese Sorge inzwischen endgültig der Vergangenheit an. Jetzt wird der militärisch sinnvolle Massenmord, auch ohne schlimme ökologische Nebenwirkungen, endlich machbar.

Vakuumbombe: Der ökologisch saubere Massentod warum gibt es krieg die macht der Medien machtmissbrauch gekaufte MeinungDafür gebührt zunächst einmal wieder den hellen deutschen Köpfen ein großes Lob, denn sie bastelten bereits unter Adolf Hitler an dieser umweltschonenden Massenvernichtungsvariante. Der Verlust des zweiten Weltkrieges ließ diese wundervolle Innovation jedoch nahezu in der Versenkung verschwinden. Gottlob haben die Russen diesen Spielball inzwischen wieder vollends aufgegriffen: Aerosolbombe[Wikipedia | die Beschreibung ist wohl noch verharmlosend]. Sie konnten diese Technik soweit verfeinern, dass sie inzwischen für den gut skalierbaren Massentod tauglich genug ist. Auch unter Wirtschaftlichkeitsaspekten kann der neue Vielfachtod offensichtlich locker mit den viel unangenehmeren Atombomben mithalten. Ohne das die Russen bislang weiter darauf eingingen, vermuten wir einmal, dass die Kosten pro Tötung (Costs per Kill) sich hier in einem annehmbaren Bereich bewegen, der den ebenso massenhaften Bau dieser Bomben durchaus wirtschaftlich vertretbar macht.

Damit der geneigte Leser erst einmal einen Eindruck davon bekommt, worüber wir referieren, hier zunächst ein kleiner Werbefilm, der die Vorzüge dieser neuen/alten Massentötungstechnik und seiner Skalierbarkeit wunderschön wie einfühlsam illustriert:

Zwar ist die ökologische Kriegführung seit den Grünen schon mächtig vorangekommen, dennoch bleibt sie aktuell hinter den Erwartungen zurück. Auch international konnten sich die Grünen hier noch nicht vollends durchsetzen, obwohl sie mit ihrer eisernen Zustimmung zum völkerrechtswidrigen Bombardement Jugoslawiens diverse Sympathiepunkte bei den USA ergattern konnten. Gerade unsere US-Freunde vertreten in militärischer Hinsicht immer noch den altbackenen Standpunkt: „Viel hilft viel„! Natürlich beteiligen sich auch die USA an diesem illustren ökologischen Wettstreit. Wenn wir aber einmal neidlos auf die russischen Erfolge in dieser Angelegenheit sehen, müssen wir konstatieren, dass ökologisch saubere Kriege, sofern gewollt, schon recht bald möglich sein werden … dank des russischen Engagements in Sachen sauberer Kriegsführung. Schade, dass die Grünen das nicht öffentlich honorieren und stattdessen immer wieder gegen Russland hetzen. Nun gut, die Grünen wissen, dass man nicht zwei Meistern gleichzeitig in den Hintern kriechen kann. Sie erhoffen sich auf der transatlantischen Brücke scheinbar einen schöneren Höhepunkt/Abgang.

Vakuumbombe: Der ökologisch saubere Massentod Europa EU gewollt Krieg 2014 Ukraine die Inszenierung provoziert Friedensstifer-JubilaeumskriegDerzeit sind sowohl Russland, USA, Großbritannien, Frankreich, Israel, Türkei als auch alle möglichen weiteren Nationen befleißigt ihre kleinen und großen Innovationen in Sachen Waffen-Neuentwicklung in Syrien zu testen. Jeder aufmerksame Beobachter kann bei den vielfältigen Filmaufnahmen stets neue und noch schönere Effekte erblicken. Bald sollte es mit den Feldversuchen ein Ende haben, sodass man dann weltweit in den Echt-Modus übergehen kann.

Die Vakuumbombe dürfte für eine einzelne Nation wie Russland zwar nur ein kleiner Schritt sein, aber ein riesiger Sprung für die Menschheit … gegebenenfalls sogar direkt runter von diesem Planten. Wir müssen die Zeichen der Zeit nur richtig deuten! Schnell erkennt man, das die Menschheit einen großen Schritt benötigt, sonst wird es ein langes und elendes Leiden.

Vakuumbombe: Der ökologisch saubere Massentod
10 Stimmen, 5.00 durchschnittliche Bewertung (99% Ergebnis)
Wir experimentieren. Man kann sich diesen Artikel auch vorlesen lassen. Leider klingt die Dame in Deutsch etwas holperig und unbeholfen. Wer damit klarkommen kann, der mag sich gerne eine Vorlesung geben lassen!
Immer noch und auf alle Zeit total kostenlos … unsere Mail-Benachrichtigung, sobald neue Artikel hier erscheinen. Es geht ganz einfach: eintragen, Bestätigungsmail kommt postwendend (bei großen Mailprovidern auch den SPAM-Ordner prüfen), dort Bestätigungslink klicken und alles ist schon erledigt. Kann jederzeit genauso unkompliziert abbestellt werden. Jede Mail enthält enstprechende Links dazu. Also? Worauf noch warten?

Avatar
Über WiKa 2272 Artikel
Die verkommene Wahrheit unserer Zeit ist so relativ und dehnbar wie das Geschrei der Konzern-Massen-Medien daselbst. Erst der schräge Blick durch die Blindenbrille, in stockfinsterer Vollmondnacht, eröffnet darüber hinaus völlig ungeahnte Perspektiven für den Betrachter. Überzeichnung ist dabei nicht zwangsläufig eine Technik der Vertuschung, vielmehr ist es die Provokation gezielter Schmerzen, die stets dazu geeignet sind die trügerische Ruhe zugunsten eigener oder andersartiger Gedanken zu stören. Motto: „Lässt Du denken, oder denkst Du schon?“

15 Kommentare

    • Mit “verbrannter Erde” hinterlassen, kennen die Russen sich ja bestens aus! Wie nennt sich die Erde-um nur zwei Beispiele zu nennen- in Vietnam und Irak?

    • @Annerose: Völlig irre Deine Aussage! Du scheinst US-doktriniert zu sein! Die Gehirnwäsche hinterlässt bei manchen Mitläufern und Opfern gewaltige Schäden.

      • naja, büssl Geschichtsunterricht kann ja nicht schaden. Indem man die eigene Landschaft/Infrastruktur abgebrannt hat, hat man sowohl Napoleon als auch Hitler weit, weit ins Leere laufen lassen. Da war verbrannte Erde eine Verteidigungsstrategie … für die Amis gilt unter demselben Stichwort eine andere Philosophie.

  1. Hatten die Amis nicht im Vietnamkrieg eine ganz ähnliche Bombe im Einsatz und wurde diese „Waffe“ nicht auf Betreiben der damligen UdssR international geächtet ?
    Und jetzt wird diese Bombe aus ökologisch-technisch-humanitären Kostengründen wieder neu aufgelegt ? Schande über die initiatoren !

  2. Zu geldwerteorientiertem Denken und kommerzieller Verwurstbarkeit gehört doch eher der „marktkonforme Massenmord“, oder? Vielleicht müsste die Bertelsbrand-Stiftung da nochmal nachmerkeln.

  3. Mit Aerosolen besprüht man uns schon seit Jahrzehnten, zum manipulieren des Wetters, es nennt sich Geo-Ingenieuring . Das Militär hat es zur Waffe weiter entwickelt. Im Vietnamkrieg eingesetzt, um die Schleichwege des Vietcong aus der Luft zu erkennen. http://www.pravda-tv.com/2016/10/chemtrails-co-geschichte-der-wettermanipulation-70-jahre-wettermodifikation-videos/.. Chemtrails, die ich schon beobachtet habe. Flugzeuge, die extra dafür ausgebaut sind versprühen Nano-Partikel in die Atmosphäre. Die Nanopartikel, z.B. Aluminium sind ‚angeklebt‘ an Nano-Kunststoffpartikel, damit sie länger in der Atmosphäre verweilen, dann später auch mit Regen auf die Erde fallen. Eine Toxikologen in Kalifornien hat Hautschädigungen bei Menschen untersucht, die in einer Gegend leben, wo besonders viele Chemtrails rieseln. Sie stellte fest, dass es genau die Kunststoffpartikel sind, die aus der Haut wachsen, die in den Chemtrails sind. Sie lassen sich nicht einfach herausreißen, ohne Haut mit heraus zu reißen, sie werden Morgellons genannt. Dann kommt das Versprühen von Pestiziden in der Agrarindustrie hinzu per Niedrigflug. Also eine kleine Vakuumbombe wird schon alltäglich auf uns losgelassen.

  4. @Marie muss ich dir widersprechen

    Das ist nicht das gleiche, völlig verschiedene wirkstoffe , ist nicht vergleichbar.

    Die chemtrails machen krank und impotend, bevölkerungsreduzierung, belasten Körper mit fremteinlagerung von stoffen die er nicht verstoffwechseln kann….

    Die Vakuumbombe erzeugt einen Hitzepilz logisch mit starker raumausdehnung, wodurch dann bei abkühlung ein leerer raum entsteht, der wird per unter- überdruck wieder gefüllt, druchwelle sogwelle. Diese druchveränderungen wirken wie taucherkrankheit auf lebewesen die am rand der bombe erfasst werden.

    Chemtrails kannste zb statisch aufladen, strahlt dann sogar zb. Durch haarp, handymasten generell funkmasten, die menschen atmen und essen strahlung wie bei nahrung aus der mikrowellen , das geht bei vakuumbombe nicht.

    Völlig verschiedene Dinge und Wirkungen liebe @Marie

  5. Zweck des Krieges ist nicht die Tötung von Menschen (das ist nur der Kollateralschaden), sondern eine umfassende Sachkapitalzerstörung, um den Zinsfuß hochzuhalten:

    https://www.deweles.de/wahrheit.html?file=files/_theme/pdf/krieg.pdf

    Nur darf man nicht glauben, dass die „Verantwortlichen“ sich dessen bewusst wären. Denn je höher die „gesellschaftliche Position“ in einer Zinsgeld-Ökonomie (zivilisatorisches Mittelalter), desto geringer das Begriffsvermögen des jeweiligen Patienten gegenüber der Basis allen menschlichen Zusammenlebens (Makroökonomie) und der grundlegendsten zwischenmenschlichen Beziehung (Geld):

    http://opium-des-volkes.blogspot.de/2016/10/gesetze-der-zukunft.html

  6. Also ich tippe mal, dass die Reduzierung der Weltbevölkerung durch Biowaffen erfolgen wird.
    Man erinnere sich, durch von Europäern eingeschleppte Krankheiten sind 90% der amerikanischen Ureinwohner gestorben.
    An ähnlichen Szenarien arbeiten die Militärs schon seit Jahrzehnten. Die eigene Bevölkerung, oder halt die, die überleben sollen, werden geimpft, der Rest wird verseucht und darf den Löffel abgeben. Die Auserwählten werden sich geehrt fühlen, und die Toten können sich sowieso nicht beschweren.

    • Biowaffen sind zu gefährlich ! Sie könntzen die Falschen oder einen selber treffen und sind zu unberechenbar (Siehe die Experimente mit Aids, Ebola, Ehec).
      Da sind Vakuumbomben, Phosphor, Giftgas wesentlich billiger und effizienter. Lediglich das Verbreiten/Abwerfen ist mit etwas mehr Risiko und Aufwand verbunden ……

      • Herr Anton, Sie haben das Anwendungs-Prinzip der Biowaffen nicht verstanden.
        Vor dem Einsatz der Biowaffen werden die eigenen Soldaten oder sogar die ganze eigene Bevölkerung gegen den Biokampfstoff immunisiert. Dies wird heimlich geschehen, wie zum Beispiel durch Beimischungen in Lebensmitteln oder Wasser oder anderen Impfungen. Erst wenn die eigene Bevölkerung weitestgehend immunisiert ist, erfolgt der Einsatz der Biowaffe. Erkranken werden dann nur die ungeimpften bösen Feinde.
        Soweit die Theorie. Ob dies bereits praktisch durchführbar ist, entzieht sich meiner Kenntnis. Alle Militärforschungen laufen aber in diese Richtung.

        • Sorry ! Ich vergaß wohl den Zusatz „IRONIE“ . Waffen, egal welcher Art, dienen immer nur dazu Menschen und Werte zu vernichten. Und leider hat der Mensch in seien dokumentierten 2000 Jahre Geschichte mehr energie darauf verwandt, Waffen zu „perfektionieren“ als etwas für wirklichen Fortschritt zu tun !

1 Trackback / Pingback

  1. Vakuumbombe: Der ökologisch saubere Massentod | Flieger grüss mir die Sonne und grüss mir den Mond…

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


Ich akzeptiere

*