Teuerster, schwimmender Stahlsarg aller Zeiten

Teuerster, schwimmender Stahlsarg aller ZeitenUS-Terrormilizen: Superlativen sind eine feine Sache. Nur sollte man sich bei der Betrachtung der Gigantomanie nicht ausschließlich auf die Herstellerangaben verlassen. Da gibt es noch viel mehr Facetten zu entdecken und zu bestaunen. Vor allem aber lohnt es sich, den Betrachtungswinkel bei so einer Geschichte etwas zu variieren, um ebenfalls eine gerechte Freude daran empfinden zu können. Leider sind das meist Blickwinkel, auf die Hersteller und Betreiber von so teuren Dingern gar keinen Wert legen.

Wir reden hier aktuell von dem Flugzeugträger „USS Gerald Ford„. Kurzbezeichnung: „Schrotthaufen für 13 Milliarden Dollar„. Hier wird darüber berichtet: Das ist das teuerste Kriegsschiff der Welt[SpeiGel auf Linie]. Es handelt sich um ein antiquiertes Kriegsschiff, welches die Navy ihr modernstes nennt. Das muss sie auch, weil sie sich sonst nicht mehr im Spiegel ansehen könnte und den ganzen Tag mit „sich schämen“ beschäftigt wäre. Genau genommen handelt es sich um total überholte Technik. Sie dient vornehmlich der Protzerei gegenüber unterlegenen Gegnern. Die Gegner, die sich die Navy besser nicht wünschen sollte, verfügen durchaus über adäquate Technik, diesen Stahlsarg auch tatsächlich zu Bestattungszwecken zu verwenden.

Die Kosten-Odyssee dieses Gerätes ist hier näher beschrieben. USS Gerald R. Ford (CVN-78)[Wikipedia]. Einstmals für 5,7 Mrd. Dollar geplant und bestellt, kostete es, bis die Navy es übernehmen konnte, schon mal runde 13 Milliarden Dollar und ist somit nachweislich das teuerste Kriegsschiff aller Zeiten … oder eben auch der teuerste, schwimmende Stahlsarg für eine adäquate Massenbestattung. Aber machen wir zunächst noch ein paar andere Betrachtungen der Superlative, um nachzuweisen was für ein geiles Teil das ist.

Cost per Kill

Genau die „Costs per Kill“ sind beim US-Militär eine unverzichtbare Größe zur Berechnung ihrer Wirtschaftlichkeit. Um also auf vernünftige Relationen zu kommen (unter 10.000 Dollar per Kill), müssten mit dem Gerät schon mal rund 1,3 Millionen Leute beseitigt werden. Wollte man gar die Marke von 1.000 Dollar pro Kill noch holen, wären das schon 13 Millionen Tote, ausschließlich für dieses angeblich modernste Mordsgerät. Wir erkennen auf den ersten Blick, dass die Nummer unter Gesichtspunkten der Wirtschaftlichkeit die blanke Katastrophe ist. Das Wort „Effizienz“ wollen wir mal gleich ganz vermeiden. Wir beruhigen uns jetzt wieder und betrachten das Ding wirklich nur noch als Statussymbol.

Cost per Burial

Ein Rekord allerdings ist mit dem Mordsgerät locker zu holen … im Erlebensfalle jedenfalls! Unterstellen wir einmal positiv, dass bei einem Volltreffer niemand mehr lebend von Bord kommt. Dann könnten mit diesem Stahlsarg gut 2.628 Soldaten im Bulk versenkt werden. Exakt das bricht nun wirklich alle Rekorde. Dieser Gemeinschaftssarg kostete dann pro Soldat/Seebestattung sage und schreibe 4.946.727,55 Dollar. Für das Geld kann man woanders ganze Divisionen unter die Erde bringen. Aber wir sehen, in Sachen Protzerei will sich der Ami nicht die Erdnussbutter vom Brot holen lassen.

Nun, trösten wir uns damit, dass in dem englischen Wort für Beerdigung „funeral“ die Silbe „fun“ bereits die führende ist. Alles in allem eher ein Thema zum Heulen, aber so etwas liegt dem amerikanische Militär fern. Mal ehrlich, wer bekommt in seinem Leben, Verzeihung, nach seinem Ableben schon einen Sarg für gut 5 Millionen Dollar. Wäre es nicht zweckmäßiger den Berufsmördern zur See zu Lebzeiten eine Villa für das Geld hinzustellen? Ließe man das Teil vom Gegner gleich noch im Mariannengraben versenken, wäre mit rund 12 Kilometer Tieferlegung auch der nächste Rekord geholt. So einen Doppelrekord sollte man für 13 Milliarden Dollar durchaus mal in Erwägung ziehen, gelle.

Teuerster, schwimmender Stahlsarg aller Zeiten
16 Stimmen, 4.88 durchschnittliche Bewertung (97% Ergebnis)
Wir experimentieren. Man kann sich diesen Artikel auch vorlesen lassen. Leider klingt die Dame in Deutsch etwas holperig und unbeholfen. Wer damit klarkommen kann, der mag sich gerne eine Vorlesung geben lassen!
Über WiKa 1928 Artikel
Die verkommene Wahrheit unserer Zeit ist so relativ und dehnbar wie das Geschrei der Konzern-Massen-Medien daselbst. Erst der schräge Blick durch die Blindenbrille, in stockfinsterer Vollmondnacht, eröffnet darüber hinaus völlig ungeahnte Perspektiven für den Betrachter. Überzeichnung ist dabei nicht zwangsläufig eine Technik der Vertuschung, vielmehr ist es die Provokation gezielter Schmerzen, die stets dazu geeignet sind die trügerische Ruhe zugunsten eigener oder andersartiger Gedanken zu stören. Motto: „Lässt Du noch denken oder denkst Du schon selbst?“

6 Kommentare

  1. Macht keinen Sinn so wa zu bauen, weil es Torpedos gibt, die solche Schiffe versenken können.

    Jährlich sterben ca. 10 Millionen Menschen an Hunger…

  2. @AJAB ganz genau ganz deiner meinung, diese welt könnte schön sein für alle

    Das ist einfach nur krank, vorallem gebaut von steuergeldern, wollen die schuffter überhaupt son spielzeug, werden die schuffter gar nicht nach gefragt. Wie bei vielem nicht , was jetzt immer mehr die unversertheit der gesamten weltbevölkerung bedroht. Die völker haben es zugelassen das die solche spielzeuge haben und alle mehr probleme mit epnischen säuberungen.

    Afrika, jemen, mittlerer osten usw……., wenn die einsicht wo es hinführt erst kommt wenn das spiel schach matt ist, für alle in der materie welt. In der energergetischen form sieht es da ganz anders aus. Was heißt ewig leben, das heißt nicht in materieller form sondern energetischer form. Gifte usw abgesehen, mehr als 800-1000 jahre hat noch keiner geschafft, ist keiner hiergeblieben außer , unser anubis alias toth alias lufizer……, was ja auf den nicht veränderlichen smaragdt tafeln zu lesen ist, die Feuerblume des lebens im inneren der erde im totenreich. Das Buch der toten, das Buch des lebens.

    Am tag des jüngsten, werden alle „dämonischen“ ins fegefeuer geworfen und die anderen in die 5-7 rein energetische, gut vieles bei ob das nun so ist oder nur logisch ausgetüfftelt wurde, lassen wir mal offen……

    Was hier auf der erde abläuft ist unter der würde aller lebewesen, wie lange lässt man diese toten(eigentlich steht ihr schicksaal fest) noch walten.

    Mit paar 2 wk torpedos kann man dem pot nichts anhaben, die detonieren durch stoßwellen, was die meeresbewohner killt zur detonation gebracht….., abwehrsystem was alles vernichtende flora fauna waffe ist……., resonatoren ping stoßwelle. 10000x stärker als sonar bei tieren. Solche nettigkeiten was so viel gerottet hat, man sollte diesen eliten alle mit 5kg hammer den schädel spalten, ob sie dann merken was ihre tollen waffensysteme wehrlosen antuen……, so fühlt sich das unter wasser an, das ist nur eines von vielen systemen. Verharmlost durch, elektronische abwehrsysteme…. Massenvernichtungswaffen sind es, nichts anderes.

  3. Die Deutschen werkeln seit 2006 an ihren Berliner Flugplatz. Dabei kann das Ding nicht einmal schwimmen, ist nicht Atomgetrieben und Punktlandungen sind auch nicht möglich.
    Beim schwimmenden Ami-Flugplatz verdoppelten sich zwar die Kosten, aber beim Berliner Nicht-Flugplatz haben sie sich bis heute versechsfacht.
    https://www.flughafen-berlin-kosten.de/
    Bereit 1961 verkündete der Spitzbart “Niemand hat die Absicht einen Flugplatz zu bauen“ und entschied sich für die Mauer.

3 Trackbacks / Pingbacks

  1. Teuerster, schwimmender Stahlsarg aller Zeiten | Flieger grüss mir die Sonne und grüss mir den Mond…
  2. Teuerster, schwimmender Stahlsarg aller Zeiten | Heinrichplatz TV
  3. Aktuelles vom 21.8.2017 und: Die dunkle Seite der EZB! Europäische Zentralbank – mikeondoor-news

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere