Krieg

Haltet den Dieb, oder wie der Irankrieg initiiert wird

Mehr und mehr ist es ein Frage der Rhetorik, am kriegerischen Ergebnis wird es schon nichts ändern. Selbstverständlich wird heute niemand offensiv einen Krieg vorbereiten. Das macht man einfach nicht. Da muss man den Wunschgegner halt ein wenig „motivieren“, dass er sich ja gegen seine planvolle Strangulierung zu Wehr setzt … und schwups, haben wir ihn. Sowas kann man dem Delinquenten nicht durchgehen lassen. Postwendend werden wir ihm mit Waffengewalt zeigen wo die Friedensglocken hängen. ❖ weiter ►

Glaskugel

Enthüllt: Warum USA Irans Revolutionsgarden als Terror-Organisation einstuften

Vor wenigen Wochen fügten die USA den internationalen Terroristen wieder einmal große Heerscharen hinzu. Diesmal traf der US-Bannstrahl die iranischen Revolutionsgarden. Vielfach wurde gerätselt wozu das alles gut sein sollte. Neben dem übergroßen Verlangen der USA, alles zu sanktionieren, was irgendwie mit dem Iran in Verbindung steht, gab es einen weiteren Grund, der offiziell bislang nicht zu vernehmen war. ❖ weiter ►

Fäuleton

Krieg nach Maas: Deutschlands erster Klimakrieg

Das war ein martialischer Antritt in New York beim UNsicherheitsrat. Der kleine Heiko muss die Welt auf Klimakrieg einschwören. Immerhin werden sich auch Terroristen der Klimawaffe bemächtigen. Da sollte man wohl auch militärisch vorbereitet sein. Ob Deutschland schon über Klimawaffen verfügt, ließ er dabei offen. Irgendwie wirkte das ganze Szenario in New York etwas surreal, aber was will man machen, wenn es um PR für abgehalfterte SPD’ler geht. Da ist jeder Auftritt recht. ❖ weiter ►

Medien

Selbstgenozid: der Westen gibt seinen Geist auf

Es ist lediglich eine Frage des Blickwinkels. Ob man sich als Leser gefangen nehmen lässt und der propagierten Intention folgt. Sogleich kann man sich fix eine Depression einfangen oder sonstige Angstzustände entwickeln. Und tatsächlich, es gibt sie, die Geister, die daran ein Interesse haben. Die Menschen klein, unwissend und gefügig zu halten. Sie auch weiterhin als Masse für alle möglichen Zwecke missbrauchen zu können. Der Selbstgenozid kommt da wie gerufen. ❖ weiter ►

Gesellschaft

Eklatanter Fachkräftemangel bei den Berufsmördern

Immer wieder ist die Rede vom Fachkräftemangel bei der Bundeswehr. Viel übler ist selbiger natürlich im Bundestag, aber darüber dürfen auch wir vornehm schweigen. Wenn es also um juristisch sauberen Mord und Torschlag geht, sprich in seiner legalen Ausprägung, dann haben wir dafür tatsächlich zu wenig Fachleute. Ohne die nötige Liebe zu seinem Beruf nebst fundierter Ausbildung darf in Deutschland auch kein Metzger antreten. Natürliche Talente hingegen gibt es im Ausland. ❖ weiter ►

Deutschland

Von der Leyen tritt zurück, bekommt Beratervertrag

+++EIMELDUNG+++ Die Kriegsministerin tritt zurück. Das Kreativpotential der Ursula von den Laien ist noch lange nicht ausgereizt. Da geht noch einiges mehr. Der jetzt im Raum stehende Rücktritt der multitalentierten und spezialbegabten Ministerin ist lediglich der Vorbote zu einer weiteren strategischen Verbesserung ihrer persönlichen Lebensumstände, auf einem politisch unübersichtlichem Schlachtfeld im Berliner Regierungsviertel. Wir zeigen auf, worum es tatsächlich geht. ❖ weiter ►

Fäuleton

Pentagon fordert von Taiwan Billig-Kanonenfutter

So rund um die humanitären Einsätze (früher nannte man die mal Krieg), geht es immer auch ums Kanonenfutter. Wie in allen anderen Lebensbereichen auch, muss das natürlich billiger werden. Insoweit auch kein Problem, da es sich anders als bei teuren Waffen um einen nachwachsenden Rohstoff handelt. Seltsam ist allerdings, in welcher Weise sich das Pentagon diesbezüglich in Taiwan einmischt. Das lässt üble Fragen auftauchen, wenngleich die aktuell nicht zu beantworten sind. ❖ weiter ►

Asien

Merkel kann tödliches Syrien-Fiasko verhindern

Humanitäre Katastrophen zu verhindern ist allzeit erste Bürgerpflicht. Selbige zu inszenieren, ist mehr Sache der Dienste, um bestimmte Ziele zu erreichen. Mit Syrien wird uns gerade wieder so ein Spagat präsentiert. Medial wird von vielen Opfern gefaselt, faktisch geht es aber nur um unsere Goldstücke dort. Jene Klientel, die es trotz guter Ausbildung, vieler Waffenlieferungen und auch finanzieller Zuwendung nicht vermochte den Assad aus dem Amt zu bomben. ❖ weiter ►

Meinung

Weltverarschungstag zum 17. Mal ein voller Erfolg

Ein Jahr noch müssen wir warten, dann wird der Weltverarschungstag und die Mutter des „Krieges gegen den Terror“ volljährig. Ob das irgendwelchen Erkenntnisgewinn bringen wird, steht vollends in den Sternen, denn auch der 17. Weltverarschungstag ist völlig ohne Störfälle oder bahnbrechende Erkenntnisse über die Bühne gegangen. Im Gegenteil, dass Ding muss alljährlich mit finsterer Miene gefeiert werden, damit der Krieg gegen den Terror seine Berechtigung nicht verliert. ❖ weiter ►

Glaskugel

Wer bereitet Assads nächsten Giftgasangriff vor?

Es ist wieder höchste Zeit, dass Assad mit Giftgas auf sein eigenes Volk losgeht. Nicht weil er so viel Freude daran hat. Nein, es geht darum, dass die bereits in der Region aufgefahrenen Vergeltungskapazitäten nicht ewig dort vorgehalten werden können. Sollte er nicht recht bald mit Gift um sich werfen, müssten womöglich viele schöne Bomben und Raketen noch eine Weile weiter auf dem Meer herumdümpeln, bevor sie in Syrien zu Vergeltungszwecken entsorgt werden können. ❖ weiter ►

Fäuleton

UN äußerst besorgt wegen ausbleibendem Machtwechsel in Syrien

Die UNO die ist richtig wichtig und gut, so die Schulweisheit. Sie setzt sich vornehmlich für alle Menschen auf diesem Planeten ein, soweit sie die Interessen ihrer größten Beitragszahler auskömmlich bedient hat. Der Syrien-Plan ist durcheinander geraten. Da wird bereits an Wiederaufbau gedacht, wo sich die Investitionen in die Zerstörung des Landes noch gar nicht rentiert haben. Das führt zu ganz komischen Handlungen der UN. ❖ weiter ►

Hintergrund

Russische Raketenabwehr auf Kuba gegen ukrainische Bedrohung

Dem normalen Betrachter entzieht sich zumeist die Logik, der man folgen müsste, um die Kriegsvorbereitungen richtig interpretieren zu können. Nur eines ist gewiss, sie werden immer als defensive Maßnahmen gepriesen, damit die Masse den Kriegstreibern nicht so schnell auf die Schliche kommt. Aber russische Raketen auf Kuba zur Abwehr einer massiven ukrainischen Bedrohung sind einfach genial leicht nachzuvollziehen. ❖ weiter ►

Krieg

Bundesregierung fördert Terrorhelfer mit Millionen

Für die Bundesregierung sähe es nicht so gut aus, würde sie die existenten Terrorgruppen weltweit direkt finanzieren. Selbige Terror-Truppen sind aber für die inoffiziellen Ziele der Bundesregierung scheinbar unerlässlich. Daher muss das Geld einige Umwege nehmen, um dann schließlich dem richtigen Zweck zugute zu kommen. So sind 12 Millionen Euro deutscher Steuergelder den Weißhelmen zugeflossen, die damit eine Menge guter Propagandavideos gegen Assad drehen konnten. ❖ weiter ►

Hintergrund

Warum muss Israel Weißhelme aus Syrien retten?

Alle Welt feiert gerade – zumindest medial – die Errettung von 800 Weißhelmen aus Syrien durch Israel. OK, wenn man nicht weiter darüber nachdenkt, dann könnte das Thema mit der Meldung erledigt sein. Nicht aber, wenn man sich etwas mit den Hintergründen befasst. Wie kann es sein, dass der „Syrische Zivilschutz“ vor der syrischen Armee fliehen muss. Das wäre fast so, als müsste das deutsche THW vor der Polizei flüchten. Was ist falsch an den offiziellen Darstellungen? ❖ weiter ►

Fäuleton

Merkel und Trump lösen Kriegskassen-Problem

Im Streit um die Kriegskasse mangelt es den Beteiligten bislang nur an der nötigen Kreativität. Nach uns vorliegenden Gerüchten sollen sich Merkel und Trump final dazu verständigt haben, weil das mit den Kriegskosten nun genauer zu betrachten war. Bislang wurde davon ausgegangen, dass nur Investitionen in Kriegsgerät mitzählen, an dem Auch Trump oder die USA verdienen können. Heute wissen wir, dass das Feld viel weiter zu fassen ist. Wir erläutern die erweiterten Möglichkeiten. ❖ weiter ►

Hintergrund

NATO fordert Viertel vom Bundeshaushalt für Krieg

So ein richtiges Feuerwerk unter den Völkern, wie zum Ersten und Zweiten Weltkrieg, will richtig vorbereitet werden. Gerade Deutschland darf sich dabei nicht lumpen lassen. Immerhin ist „Weltkrieg“ eine Markenbezeichnung, die man sich ohne Deutschland gar nicht mehr vorstellen kann. Der Wehretat muss allein schon deshalb drastisch erhöht werden, weil es gar nicht so gut aussieht, wenn ein Land mehr für Flüchtlinge ausgibt als zur Schaffung von validen Fluchtursachen. ❖ weiter ►