Ossis „Fremdenfeindlichkeit“ endgültig dechiffriert

Ossis „Fremdenfeindlichkeit“ endgültig dechiffriert Angela Merkel CDU Staatsratsvorsitzende Angola MurkselBana­nen­re­pub­lik: Langsam ist es 25 Jahre her, dass man die Ossis mit der Banane erfol­gre­ich über den innerdeutschen Friedenswall lock­te. Sie sind schein­bar mehrheitlich darauf reinge­fall­en und so kon­nte man den ein­st­mals sou­verä­nen Staat namens Deutsche Demokratis­che Repub­lik (DDR) rel­a­tiv prob­lem­los annek­tieren, im Hand­stre­ich sozusagen. Während sich Rus­s­land auf der Krim noch Mühe machen musste, das Bild ein­er Sep­a­ra­tion mit­tels Volksab­stim­mung aufrechtzuer­hal­ten, war dies bei der soge­nan­nten Wiedervere­ini­gung gar nicht von­nöten. Als Abstim­mung galt, jed­er der die Banane ergreift und beim sorgsam aus­gelegten 100 DM Begrüßungs­geld-Köder anbiss, der stimmte automa­tisch dafür. In Fachkreisen nen­nt man diesen Vor­gang: „Kon­klu­dentes Han­deln”!

Die DDR musste auch gar nicht for­mvol­len­det und völk­er­rechtlich kor­rekt aufgelöst wer­den, nur schnell musste alles gehen, den Rest kon­nte später ziem­lich ziel­gerichtet die UnTreu­hand be- und entsor­gen. Fast wäre der idyl­lis­che Fleck Erde ein „Deutsch Deutsches Rent­ner­paradies“ gewor­den, also eine DDR 2.0 … sofern nicht die Not bestand, alles rest­los ver­w­erten zu müssen, wie es der Kap­i­tal­is­mus zwang­haft vorschreibt.

Das arbeits­fähige Volk hätte in die Konz­ern-Arbeit­slager gen West­en deportiert wer­den kön­nen, die Rent­ner hinge­gen nach Osten, unter Erhöhung des Grenz­za­uns um rund 2 Meter. Dieser Zug wurde allerd­ings zugun­sten der Gier und ein­er leichteren, späteren Zer­set­zbarkeit fahren gelassen. Sei­ther wird immer wieder beklagt, dass der Osten unwillig sei, ins­beson­dere Fremde anständig willkom­men zu heißen und weisungs­gerecht aufzunehmen, sodass man dort trotz der ger­ing­sten Auf­nah­me­quoten am lautesten gegen eine gefühlte Über­frem­dung ran­daliert.

Hat­te man bei der Bananisierung 1989/90 noch stark ver­mutet, dass unter Honeck­ers Nach­lass rote Sock­en, Kom­mu­nis­ten oder ander­weit­ig linkes Krop­pzeug dominieren sollte, stellte man mit Entset­zen fest, dass das Ver­rühren von Schwarz und Rot in Verbindung mit einem Spritzer Gold-Gelb tat­säch­lich Braun ergab. Einen Farbton also, den man dort schon seit den späten 40er Jahren des let­zten Jahrhun­derts gän­zlich ver­loren glaubte. Oder sieht die Wahrheit vielle­icht doch noch etwas anders aus als das soeben analysierte Far­ben­spiel? Es ist nicht ein­mal Frem­den­hass im klas­sis­chen Sinne, den muss man den Men­schen nur unter­schieben, weil die tat­säch­lichen Gründe für dieses Debakel gar nicht laut wer­den dür­fen, aber wir alle ken­nen sie dem Grunde nach.

Gehen wir zurück in der Geschichte. Unmit­tel­bar nach dem Ende des zweit­en Weltkrieges regiert im West­en bere­its die Banane, im erweit­erten Sinne auch als Zucker­brot und Peitsche bekan­nt, verk­lärt Kap­i­tal­is­mus genan­nt, den man als „soziale Mark­twirtschaft“ tarnte. So gemacht, um die Brüder des Ostens nicht gän­zlich vor den Kopp zu klop­pen, soll­ten sie tat­säch­lich in Erwä­gung ziehen „rüber­ma­chen” zu wollen. Dazu gab es im West­en eine echte Mei­n­ungs­frei­heit. Jed­er kon­nte dort laut sagen was er wollte, nur nie­mand hörte zu und die Mei­n­un­gen die gehört wer­den sollten/mussten, die wur­den wie in der DDR auch, durch­weg von den Besatzern lanciert und kon­trol­liert, nur nicht offen, son­dern unerkan­nt und verdeckt.

Ossis „Fremdenfeindlichkeit“ endgültig dechiffriert Kapitalistische-Einheitspartei-KED-CDU-CSU-SPD-Politbuero-ZentralkommiteeIm Osten lief dieselbe Num­mer ganz anders ab. Dort wurde die Fre­und­schaft mit dem großen Brud­er zur Pflicht und als Gesellschaft­sauf­gabe definiert (Völk­erver­ständi­gung als Schul­fach sozusagen), obgle­ich das kein­er wirk­lich von Herzen gerne wollte, war doch die vorherige erzwun­gene Feind­schaft gegen den Rest der Welt und die ganzen daraus resul­tieren­den Leichen gar nicht gän­zlich erkaltet. Die Medi­en wur­den offen zen­siert und die Parteien gle­ich zur Ein­heitspartei zusam­menge­fasst (SED), was wir hier, gut 25 Jahre später übri­gens, ganz sim­pel GroKo nen­nen, also die KED (Kap­i­tal­is­tis­che Ein­heitspartei Deutsch­lands).

Genau hier liegt nun der Hase im Pfef­fer begraben. Den ehe­mals Deutschen, dann Ossis wurde über Jahrzehnte hin­weg etwas überge­holfen, aufgezwun­gen, was sie nie wirk­lich mehrheitlich woll­ten, halt mehr oder min­der per Parteipro­gramm übergestülpt. Die ein oder anderen Fre­und­schaften Rich­tung Rus­s­land mögen echt gewe­sen sein, die Mehrzahl jedoch gedun­gen. Man darf also von kriegs- und besatzungs­be­d­ingter Trau­ma­tisierung ein­er ganzen Nation sprechen, tut natür­lich aus Anstand nie­mand und auch weil es unweiger­lich an heutige Ver­hält­nisse erin­nern würde. Die Ursachen dieses Übels wur­den auch im West­en nicht behandelt/beseitigt, son­dern nur hart durch­brechende Symp­tome ordentlich mit „Banane“ behan­delt.

Und wenn wir dann wieder ins Hier und Heute wech­seln, die Frem­den­feindlichkeit ein­mal unter diesem Aspekt betra­cht­en und neu auswerten, dann wird alles ein wenig klar­er. Es ist die alte Antipathie gegen das Über­stülpen von etwas, was sich nicht von alleine ein­stellen will oder den Plan­ern ein­fach nur zu langsam geht. Auch unsere aktuelle Bun­desregierung möchte gar nicht darauf warten. Sie ord­net ein­mal mehr Fre­und­schaft und Völk­erver­ständi­gung an und nun muss das auch funk­tion­ieren, denn der Plan dazu ist doch toll. Nur gut, dass Gauck und Merkel noch ganz genau, wis­sen wie das damals unter Honeck­er funk­tion­ierte, dass bürgt für den aktuellen Erfolg. So kön­nen bei­de heute Hand in Hand diesen schö­nen Merkel­satz zum Leben erweck­en, als Ver­tiefung zur Gauck’schen Weisheit, dass Proteste gegen das Sys­tem(Kap­i­tal­is­mus)unsäglich albern“ sind, denn:

Das Humankap­i­tal
ist das Kon­sumgut des Kap­i­tals!

Einige vom Vizekan­zler und Erzenkel Gabriel mit „Pack“ gead­el­ten Men­schen in dieser Nation mögen sich dur­chaus noch an den „Mur­ck­sis­mus“ erin­nern, der das vorherige Zitat etwas scho­nen­der unters Volk brachte, unter der Rubrik „Feinde des Sozial­is­mus”. Aber jet­zt hat ja der Feind gesiecht und ergo gibt es nichts mehr zu bekla­gen, nicht ein­mal den man­gel­nden Ver­stand, der damit ein­herge­ht. Wenn man also die nötige Wen­de­hal­sigkeit besitzt, dann kann man heute im Brust­ton der Überzeu­gung auch „Feinde des Kap­i­tal­is­mus” in den Mund nehmen und unsere aktuelle Regentschaft besitzt die vor­erwäh­nte Eigen­schaft.

Genau genom­men hätte der Osten ein paar Jahrzehnte psy­chother­a­piert wer­den müssen, bis die Langzeitschä­den der „Ver­büderungs-Verge­wal­ti­gungskul­tur“ und „Feind-Fre­und-Verord­nun­gen“ von der Volksseele getil­gt wären. Aber dafür hat die Bana­nen­re­pub­lik wed­er Zeit noch Geld, lieber tauscht sie gle­ich das ganze Volk in der Region aus, das kommt gün­stiger und der Neube­satz soll ange­blich auch williger und bil­liger sein, was der fachgerecht­en Ver­w­er­tung des Humankap­i­tals ent­ge­genkommt. Die Asylmi­granten sind vom Prob­lem zur willkomme­nen Spielfig­ur im großen Spiel um Prof­it gewor­den[Tele­po­lis], dort hätte man auch noch ergänzen kön­nen, dass das hier bere­its seit langem behei­matete Volk inzwis­chen nichts anderes ist. Immer­hin haben die Zuzüglinge keine anges­tammten Rechte, man kann sie später lock­er mit Gewalt for­men und dominieren, das sind viele von ihnen bere­its gewohnt und brin­gen ein entsprechen­des Poten­tial mit. Damit sind sie die Ide­albe­set­zung für eine neu zu errich­t­ende EU-Dik­tatur, nur die überkomme­nen Dichter und Denker müssen jet­zt noch aus dem hiesi­gen Land­strich aus­geschafft wer­den, wie der Schweiz­er fre­undlich für Abschiebung sagt, damit eben die Alteinge­sesse­nen keine Unruhe mehr stiften kön­nen.

Für die zuvor aufgestellte These spricht weit­er­hin, dass sich diese soge­nan­nte und immer wieder schw­erst gegeißelte Frem­den­feindlichkeit ja nicht nur auf die Ex-DDR beschränkt. Dieselbe Unwilligkeit erken­nt man in nahezu allen ehe­ma­li­gen Ost­block­staat­en (Polen, Ungarn, Baltikum usw.), die sich genau­so abweisend gegenüber den anrol­len­den willkom­men zu heißen­den Fachkräften ver­hal­ten und ums Ver­reck­en nicht erneut auf Befehl irgen­deine Begrüßungs- oder Fre­und­schaft­skul­tur zele­bri­eren wollen, wie sie es schon Jahrzehnte mit dem großen Brud­er tun mussten. Sollte uns dieser Umstand nicht vielle­icht doch ein wenig zu denken geben? Nein, darf er nicht, denn wer trotz Banane nicht vor­be­halt­los dem Kap­i­tal­is­mus huldigt, der ist Pack, min­der­w­er­tiges, kaum ver­w­ert­bares Humankap­i­tal und sollte sich bess­er selb­st entsor­gen, bevor er der na†iven Auss­chaff-Aktion der Gut­men­schen anheim fällt.Ossis „Fremdenfeindlichkeit“ endgültig dechiffriert Alles wird gutMensch Staatszeugen_de Aufkleber_neutralOssis „Fremdenfeindlichkeit“ endgültig dechiffriert Tucholsky, Kurt Regierung Wille des Volkes ertragen qpressNatür­lich ist es ungeschickt, eine solche Anam­nese als nor­mal­sterblich­er Nicht­fach­mann zu erstellen, noch schlim­mer sie zu ver­bre­it­en, weil es an der nöti­gen Kom­pe­tenz gebricht, aber Merkel und Gauck, die es aus Erfahrung hät­ten wis­sen sollen, sind offen­bar mit über­großen Bana­nen ruhiggestellt wor­den und darüber hin­aus sog­ar bere­it, ihre Ex-Land­sleute völ­lig emo­tion­s­los ins mammon’sche Ham­ster­rad zu über­führen. Ver­rat ist schließlich kein­er, wenn es der guten und gerecht­en Sache dient, das war bei den Nazis nicht anders und auch die Sozis standen auf Denun­zianten.

Das alles riecht beileibe nicht nach einem guten Ende, aber mit diesem ide­ol­o­gis­chen Hin­ter­grund bewaffnet, kön­nen wir auch wieder see­len­ruhig aufs Volk schießen lassen, immer­hin haben wir dazu nun die his­torischen Ken­n­dat­en. Eben­so wis­sen wir alle bere­its, wenn es um die Staat­srä­son geht, lässt sich auch der Kap­i­tal­is­mus die But­ter nicht vom Brot holen. So wieder­holt sich die Geschichte in ein­er End­loss­chleife und wir sind auch noch der irri­gen Mei­n­ung, dieser alte Schwarzweiß­film wäre jet­zt eine absolute Welt-Neuer­schei­n­ung.

Ossis „Fremdenfeindlichkeit“ endgültig dechiffriert Kapitalistische marktkonforme Demokratie ueberwachung diktatur bespitzelung Ausforschung regierungskriminalitaet qpressManch­mal hil­ft denken weit­er und wem das zu aus­sicht­s­los erschient, der set­zt sich vor die Glotze und lässt sich einre­den, dass seine „Ossi-Mit­men­schen“ alles aus­län­der­feindliche Nazis sind. Wer wollte da noch an „Volkss­pal­terei“ „teile und herrsche“ denken. Hier nun die ver­tiefende Frage dazu: Welche der let­zten deutschen Regierun­gen hat das eigene Volk nicht im Elend hin­ter­lassen? Nur dies­mal scheint man es richtig gründlich machen zu wollen und ver­mut­lich schon wieder unter der fachkundi­gen Anleitung falsch­er Fre­unde. „Jet­zt oder nie“, heißt die Devise. Warum auch dem Volk aufs Maul schauen, in Zeit­en der (selb­st her­beiregierten) Not wird wieder „durchregiert“! Nicht umson­st wün­schte sich Gold­man & Sachs im Zuge der notlei­den­den Geld­häuser die große Koali­tion. Und was haben wir heute, obgle­ich das Wäh­ler­herz mehrheitlich weit­er links schlug? Durchregieren, so machte es schon der Kaiser, Adolf nicht min­der, Honeck­er auch, bis ihn das Leben bestrafte. Die Banane gab sich an der „Schein-Bar“ etwas human­er, aber Merkel und Gauck wer­den es jet­zt endgültig (hin)richten. Um nun gut­men­schlich kor­rekt empathisch zu reagieren, sind wir natür­lich aufge­fordert, entsprechende Sol­i­dar­ität mit unser­er Regierung zu bekun­den, wenn nicht, wird es sich­er bald ange­ord­net. Keines­falls soll­ten wir mit diesen armen Krea­turen, die man „Ossis“ nen­nt, sym­pa­thisieren. Dann wäre die Regierung tat­säch­lich gezwun­gen, sich gegen ein ganzen Nazi-Volk zur Wehr zu set­zen. Und nicht vergessen, die Zeit­en der Zwis­chen­töne ist längst Geschichte, es darf wieder polaisiert wer­den.

Ossis „Frem­den­feindlichkeit“ endgültig dechiffriert
4 Stim­men, 5.00 durch­schnit­tliche Bew­er­tung (99% Ergeb­nis)
Wir exper­i­men­tieren. Man kann sich diesen Artikel auch vor­lesen lassen. Lei­der klingt die Dame in Deutsch etwas holperig und unbe­holfen. Wer damit klarkom­men kann, der mag sich gerne eine Vor­lesung geben lassen!
Immer noch und auf alle Zeit total kosten­los … unsere Mail-Benachrich­ti­gung, sobald neue Artikel hier erscheinen. Es geht ganz ein­fach: ein­tra­gen, Bestä­ti­gungs­mail kommt post­wen­dend (bei großen Mail­providern auch den SPAM-Ord­ner prüfen), dort Bestä­ti­gungslink klick­en und alles ist schon erledigt. Kann jed­erzeit genau­so unkom­pliziert abbestellt wer­den. Jede Mail enthält enst­prechende Links dazu. Also? Worauf noch warten?

Avatar
Über WiKa 2277 Artikel
Die verkommene Wahrheit unserer Zeit ist so relativ und dehnbar wie das Geschrei der Konzern-Massen-Medien daselbst. Erst der schräge Blick durch die Blindenbrille, in stockfinsterer Vollmondnacht, eröffnet darüber hinaus völlig ungeahnte Perspektiven für den Betrachter. Überzeichnung ist dabei nicht zwangsläufig eine Technik der Vertuschung, vielmehr ist es die Provokation gezielter Schmerzen, die stets dazu geeignet sind die trügerische Ruhe zugunsten eigener oder andersartiger Gedanken zu stören. Motto: „Lässt Du denken, oder denkst Du schon?“

21 Kommentare

  1. Der Ost­block hat einen Lern­vorteil. Sie wis­sen, was Ide­olo­gie ist und haben genug erlebt, um nicht wieder in die Falle zu tap­pen. Men­schen aus dem West­block, die ihr ide­olo­giev­erseucht­es Hirn reini­gen wollen, wäre drin­gend anger­at­en, um Hil­fe zu bit­ten. Warum das nicht passiert? Stolz.

    • Dem kann ich nur aus vollem Herzen zus­tim­men ! Nur ist das bei den “Wes­sis” kein Stolz, son­dern eben das Resul­tat 70 jähriger “Aufar­beitung” und dabei hat man ihnen immer ein­gere­det, Alles was östlich der Mauer wohnt ist bedauern­swert min­derbe­mit­telt.….….
      Aber wenn das so weit­er geht in Europa wer­den die auch swehr bald aufwachen.…..

    • Das Regime wählt sich bere­its ein neues, antichristlich­es Volk unter der Tarn­beze­ich­nung “Flüchtlinge her­zlich willkom­men”. Die Polit-Mar­i­onet­ten sind ständig auf Wahlkampf-Jubel­reise bei kul­turfrem­den Men­schen und lassen sich vom einge­tauscht­en “Neudeutschen Far­b­volke” fanatisch feiern. Bio-Deutsche müssen lei­der draussen bleiben und ihr Land und ihre Früchte abtreten. Die totale Selb­stauf­gabe ist poli­tisch kor­rekt und alter­na­tiv­los — für Frau Merkel. Dafür bekommt sie von mir den “NWO-Ver­di­en­stor­den des grossen Baumeis­ters Satan”.

  2. Wir woll­ten Bana­nen und beka­men einen Ein­lauf.

    Die Annek­tion der DDR war die Vol­len­dung der feindlichen Über­nahme Gesamt­deutsch­lands durch die Transat­lantis­chen. An der Geschichte von IG-Far­ben (Leu­na-Buna) kann man die NAZI-Kon­ti­nu­ität der BRiD und VSA exem­plar­isch studieren. Nun haben wir hier eine Syn­these aus Sozial­is­mus und Kapit­pi­tal­is­mus, was sich als Neolib­eraler Faschis­mus zu erken­nen gibt. Die Gle­ich­schal­tung der Medi­en und Partein, die Sozial­isierung der Ver­luste und das Pam­pern der Kap­i­tal­hal­ter. Als gel­ern­ter DDR-Bürg­er habe ich es leicht, eine Dik­tatur als solche auch zu erken­nen, nur meine Gen­er­a­tion stirb ger­ade aus und die fol­gende tele­tub­biesierte Jugend hat als eigen­schaft­slos­er Restmenschen*¹ ohne Hirn und Herz keine Chance, den Wahnsinn als solchen über­haupt zu erken­nen.

    Na, willkom­men zu Hause? Wie fühlt sich das an DDR-Bürg­er? *²

    http://feynsinn.org/?p=2208
    http://feynsinn.net/wordpress/?p=167

    • Tre­f­fend formuliert.Man muss nicht links sein um zu erken­nen auf welchen Weg die US Admin­is­tra­tion Europa treibt. Mitläufer und Ver­weiger­er sind das Fun­da­ment der Herrschen­den Elite.

      • Dazu 2 Bemerkun­gen:

        Kein Baum wächst in den Him­mel.
        Gegen die Ure­in­wohn­er Amerikas kon­nte man noch per Völk­er­mord vorge­hen.
        Nun find­et die Atom­macht USA ihre Gren­zen am Ver­ständ­nis fremder Kul­turen,
        was in den USA völ­lig verküm­mert ist.
        Kein Wun­der: blind­er Patri­o­tismus ist dafür kein Ersatz.
        Beispiele sind Viet­nam, Irak, Afghanistan, mehr wird fol­gen.
        So ist auch deren “der Krieg degen Ter­ror­is­mus” eine Dummheit,
        es sollte bess­er heißen “Krieg gegen Dummheit”.
        Aber dage­gen kämpfen ja Göt­ter selb­st vergebens.
        Der wirk­same Schachzug “Islam ver­bi­eten” (weil er keine Reli­gion, son­dern eine Politik/Gesellschaftsordnung unter dem Deck­man­tel “Reli­gion” ist) wird ja pein­lichst ver­mieden. Oba­mas Reli­gion ver­bi­eten?

        Merkel nicht mehr zu wählen reicht nicht, um ihren Zie­len zu ent­ge­hen.
        Man muss auch nicht alles glauben was im Flüchtlings­funk oder in der F.-presse gesagt wird.
        Es gibt im Inter­net (noch) kri­tis­che und umfassende Berichte.
        Man muss wählen gehen wann immer es geht, — aber:
        Man darf auch keine mit Merkel Ver­bün­de­ten ankreuzen.
        Man darf auch keine Parteilis­ten (=Lob­by-Verseuchte) ankreuzen
        Man muss auch sel­ber poli­tisch aktiv­er wer­den.
        Das heißt nicht unbe­d­ingt sich als Kan­di­dat aufzustellen,
        son­dern auch ein­fach mit Nach­barn über Prob­leme reden!

    • Genau ! Wir woll­ten Besäufnisse am Baller­mann und nun haben wir Leberzir­rose.…
      Wir wollte zum Kinder­pop­pen nach Thai­land und nun haben wir Trip­per
      Wir wollte frei und wohlhabend sein und nun sind wir die ärm­sten Schweine in der größten europäis­chen Dik­tokratur.….…
      Ein­fach deprim­iernd.….….

      • Demokratie ist kein eigen­sta­bil­er Zus­tand.
        Son­st hätte er sich längst durchge­set­zt.
        Nur mit poli­tisch aktiv­en Bürg­ern ist der Zer­fall der Demokratie zu brem­sen.

        • Herr “von” um genau zu sein ! Wenn sie Ironie und Sarkas­mus nicht ver­ste­hen oder ver­tra­gen, dann wäre es für sie bess­er mir NIE über den Weg zu laufen !

  3. Guter Artikel und erfreulich das so manche hier begrif­f­en haben, das wir alle Ver­lier­er sind, die von ein­er selb­ster­nan­nten Machtelite aus­ge­quetscht wer­den, für die es nur eine Lösung gibt — sie zu BRDi­gen.

  4. Beispiel von Gestern:
    Poli­tik ist dazu da, ein Gemein­we­sen am Laufen zu hal­ten.
    Und Poli­tik übt sich am Besten als Beruf aus. Also so was wie “Pro­fes­sionell”.
    Und was hat das mit Ide­olo­gie zu tun?
    Erst­mal nöschte,hm?
    Papp­köppe machen daraus Ide­olo­gien.
    Oder wie die Spitze in Deutsch­land.
    Da räkelt sich der Bun­de­spräsi­dent selb­st­ge­fäälig im weißen Haus im Ses­sel
    und man liest in der Zeitung, das das ein Jugend­traum von ihm gewe­sen sei.
    Was träumt der denn da?
    Und die Kan­z­lerin redet in Europa mal wieder von ein­er his­torischen Stunde oder so..
    Haupt­sache “his­torisch”.
    Sach ma… gede­htärätä noch?
    Ob etwas his­torisch ist, das kann man ja wohl erst entschei­den, wenn die Zeit gekom­men ist, also nach ein­er Zeit. Also war das jet­zt ihr Abtritts­ge­such?
    Isch binne ver­wirrt.

  5. Irgend­wann wird auch der Wes­si kapieren, dass die SED-Parteigenossen den Kalten Krieg gewan­nen. Denn inzwis­chen ist ganz Deutsch­land zu ein­er geistig-moralis­chen DDR II verkom­men.

3 Trackbacks / Pingbacks

  1. Ossis „Fremdenfeindlichkeit“ endgültig dechiffriert | Grüsst mir die Sonne…
  2. Das Humankapital ist das Konsumgut des Kapitals | Krisenfrei
  3. Ossis „Fremdenfeindlichkeit“ endgültig dechiffriert | cizzero

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


Ich akzeptiere

*