Fäuleton

CDU per Bundestagsbeschluss zu-recht-s gerückt

Den deutschen Polit-Betrieb als Kasperletheater zu bezeichnen gilt als despektierlich. Die Psychopathen möchten gern ernst genommen werden. Nur leider taugt die Show, die sie abliefern, nicht einmal mehr für eine mittelmäßige Soap. Der einzige Grund sie ernst zu nehmen ist die Tatsache, dass sie in ihrer Funktion gefährlich sind. Das wird auch von Tag zu Tag klarer. Sie fördern Diskriminierung und Spaltung und hebeln parallel dazu per Gesetz die Grundrechte aus. ❖ weiter ►

Fäuleton

Hurra, der neue Gesundheitskasper ist da!

Die Geheimniskrämerei um den Posten gehörte zur Show dazu. Jetzt ist es perfekt. Das Gesundheitsministerium wird von Narretei dominiert. Mit dem omnipräsenten Seuchen-Panik-Star Karl Lauterbach bekommt das Ministerium eine der Situation angemessene Führung. Mehr als Panik braucht es von dort zur Zeit nicht. Gesundheit ist dabei ein weitläufiger Oberbegriff. Je nach Konstitution der Rezipienten, werden sich die einen tot- und die anderen kranklachen, was will man mehr erwarten. ❖ weiter ►

Fäuleton

Die CSU und die Entwertung von Bürgerbegehren

In Bayern läuft bis zum 27.10.21 noch ein Volksbegehren, mit dem Ziel den Landtag abzuberufen. Die CSU schießt schon mal fleißig dagegen. Dabei schreckt die CSU auch nicht vor verwerflichen Aktionen zurück. Jetzt könnte man meinen, dass Diffamierung in Deutschland inzwischen zum guten Ton gehört. Trotzdem ist es aufgefallen. Vielleicht lag es an der zu deutlichen Wortwahl der CSU, die keinen Zweifel daran ließ, dass sie sich hier, übrigens zurecht, angeschossen fühlt. ❖ weiter ►

Fäuleton

Abgehalftert: Söder sieht heuer ziemlich alt aus

Lichtgestalt Markus Söder verdunkelt sich weiter und das lässt ihn ziemlich alt aussehen. Der Merkur geht noch handzahm mit ihm um. Immerhin hat der Möchtergernganzgroß, König Markus der Erste und Letzte, das beste Ergebnis seit der Gründung der CSU 1949 für seine Partei eingefahren. Zugegeben, man muss die Tabelle dafür schon auf den Kopf stellen. Sowas ist für erfahrene Lügenbolde kein Problem und für die Klatschseite reicht selbst der schlaffe Markus noch. ❖ weiter ►

Gesellschaft

Es soll wohl doch eine „Corona-Diktatur“ werden

Jens Spahn ist sehr viel mieser als er selbst glauben möchte. Lügenbold und Rosstäuscher dürften da noch echte Schmeicheleien sein. Großmäulig verkündete er, dass die “epische Lage tragischer Weite” im November regulär enden könne. Was er verschweigt, dass das nur der Fall sein soll, soweit die Freiheits- und Grundrechtseinschränkungen Bestand haben. Die Regierungsbande hat Gefallen am totalitären Stil gefunden und möchte die Peitsche nicht mehr aus der Hand geben. ❖ weiter ►

Korruption

Massive „Sitzprobleme“ der FDP im Bundestag

Bereits gut drei Wochen nach der Wahl zeigen sich wieder die ernsthaften Probleme mit denen sich der Bundestag dringend zu befassen hat. Ein zentrales Problem ist die Anordnung der Fraktionen auf dem Parkett, damit der Klüngel nicht zum Erliegen kommt. Die FDP beutelt ein besonderes Problem, da sie als ursächliche Gewinnerin der Wahl, immer noch neben der AfD sitzen soll. ❖ weiter ►

Gesellschaft

Deutschland, zutiefst und unheilbar zerrissen?

Man mag sagen das Land sei krank. Zumindest trifft es für die politische Landschaft zu. Das Unheil überträgt sich auf die Menschen. Die Politik sucht die Schuldigkeit gern beim Souverän. Dabei verkennen die Polit-Filzer, dass sie selbst die Ursache für den Verdruss sind. Je zerrissener das Land, je enger rücken die “Spezialdemokraten” aller Parteien zusammen, um im Zweifel sogar gegen den Bürger zu regieren, statt selbigen nebst seiner Interessen zu vertreten. ❖ weiter ►

kurz✤krass

Die Bahama-Koalition – „Germany goes banana“

Die Geheimnisse demokratischer Wahlen sind zuweilen unergründlich und die Nutznießer solcher Veranstaltungen zugleich Ausdeuter des Orakels. Wie man aus 49,8 Prozent der Wählerstimmen nun 53,6 Prozent der Sitze macht ist schon ein kleines Wunder für sich, aber es geht. Um alsbald den ohnehin schon erlangten Status der Bananenrepublik zu festigen, wäre es eine grandiose Idee es einmal mit einer Bahama-Koalition zu versuchen. Rechnerisch ist das problemlos möglich. ❖ weiter ►

Fäuleton

Schicksals-Wahltag … es geht um die (Brat)Wurst

Wie üblich geht es am Wahltag mal wieder um die Wurst. Diesmal aber richtig, was den wenigsten Wahlschafen bewusst ist. Es ist quasi eine Abstimmung dazu, ob es nach er Wahl noch die Bratwurst für die Spritze geben wird. Das ist eine essentielle Betrachtung, die leider im Wahlkampf viel zu kurz kam. Zum Wahltag selbst traute man sich nicht entsprechende Wurststände in den Wahllokalen zu betreiben. Das hätte die Wahlbeteiligung garantiert auf ein Allzeithoch katapultiert. ❖ weiter ►

Fäuleton

Ist Deutschland bereit für 1G-Regel nach der Wahl?

Ob die Plandemie mit der Bundestagswahl faktisch ihr Ende findet, das steht durchweg in den Sternen. Aber die 1G-Regel rückt merkelig näher. Da es bei den endlosen G’s schon immer sehr viel Verwirrung gegeben hat, erlauben wir uns heute selbige noch ein wenig zu vertiefen. Das hängt auch mit der “Bundesmutti” zusammen, denn bevor sie ihre schmuddeligen Fittiche aus der Politik herausnimmt, dürfte selbst nach der Wahl noch einige Zeit vergehen. ❖ weiter ►

Hintergrund

Rautenluder Scholz, Kontinuität für Deutschland

Der Wahlzirkus im Jahre 2021 verdient die Bezeichnung nicht. Das Programm ist grottenschlecht, sodass man gleich davonlaufen möchte. Einziges Glanzlicht an mäßigster Unterhaltsamkeit bot bislang Olaf Scholz als Rauten-Räuber. Die SPD-Witzfigur wollte ein Signal für Kontinuität setzen und ließ sich daher frech grinsend mit eigenhändig geformter Merkel-Raute ablichten. Versuchte es Steinbrück 2013 noch mit dem anrüchigen Stinkefinger, gibt sich Scholz heute pfiffiger. ❖ weiter ►

Fäuleton

Idiotentest für Politiker ab Herbst verpflichtend

Deutschland kämpft auf politisches Geheiß immer noch den Kampf gegen eine Windmühlen-Inzidenz. Dabei ist das nur die Ablenkung von der Mega-Korruptions-Inzidenz. Aufgrund dieser verkannten Bedrohung bedarf es angesichts der anstehenden Wahlen eines drastischen Durchgreifens, um die Parlamente von der Korruptionsseuche zu heilen. Ein Idiotentest für Politiker, zweimal täglich, vermag hier Abhilfe zu schaffen. ❖ weiter ►

Gesellschaft

Dienen bis zum Umfallen und Rente nach 68

Die FDP ist immer wieder gut für einen Kracher. Diesmal hat sie die Reservisten ins Visier genommen, die nach Meinung der FDP länger Dienst schieben sollten. Nett begründet wird das alles mit der “Kompetenz” der Zielgruppe. Warum lässt dann die FDP andere interessante Zielgruppen bei dieser Betrachtung aus? Beispielsweise Beamte und Lehrer? Dort ist doch nicht minder Kompetenz vorhanden. Mal wieder ein unlauterer Vorstoß in FDP-Manier, der nach Klientelwirtschaft riecht. ❖ weiter ►