kurz✤krass

Talfahrt der SPD beginnt heute in Hamburg

Man kann nicht einfach untätig dabeisitzen, wenn es darum geht eine überflüssige Volks-Partei zu versenken. Da muss man aktiv werden und die geeigneten Untiefen ausloten in denen man so ein Ungetüm relativ schadlos versenken kann. Erste Talfahrtserfahrungen werden in Hamburg gesammelt. Noch weit vor der CDU ist zunächst die SPD an der Reihe, die zielstrebig an ihrer Marginalisierung arbeitet. Die erste Talfahrtsrunde startet heute in Hamburg. ❖ weiter ►

Fäuleton

Merkel will die PARTEI aus dem Weg räumen

Im Politgeschäft wird nicht nur hart gefeiert und gesoffen, nein, wenn es darum geht, noch nicht akkreditierte Konkurrenz aus dem Weg zu beißen, versteht dort niemand mehr Spaß. Offenbar ist der Bundestagsverwaltung noch keine gerichtliche Humorbefreiung zuteil geworden. Wir berichten exklusiv über den Todeskampf von “Die PARTEI” mit dem Merkel-Todesstern. ❖ weiter ►

Fäuleton

Merkel legt brutal nach, jetzt auch „Ehe fürs BVG“

Das Thema “Ehe für alle” ist längst nicht durch. Selbst dann nicht, wenn es morgen im Bundestag mehrheitlich beschlossen wird. Den jetzigen Ablauf als reinen Fauxpas der Kanzlerin abzutun, greift erheblich zu kurz. Die strategische Planung der Kanzlerin dahinter ist viel weitreichender als man vermuten möchte. So wird sie mit diesem Gesetz die übrigen Parteien zur Bundestagswahl 2017 vorführen und ordentlich vor die Wand fahren lassen. Am Ende entscheidet das BVG über das Gesetz. ❖ weiter ►

Fäuleton

„Ehe für alle“ #Polygamie #Pädophilie #Zoophilie #Nekrophilie … jetzt geht die SPD-Post ab

Irgendwie hat niemand mehr den Schuss gehört. Oder aber haben sich Merkel und Schulz abgesprochen, um tatsächlich die gesamte Nation zu verschaukeln? Hat Deutschland im Moment keine anderen Sorgen als die “Ehe für alle”? Und selbst wenn, dann ist zumindest die Schulz-Geschichte dabei ziemlich unausgegoren. Wir zeigen auf was alles vergessen wurde und im Rahmen des Minderheitenschutzes ebenso Berücksichtigung finden sollte. Schließlich ist es in Deutschland verboten Leute wegen ihre (Vor)Lieben zu diskriminieren. ❖ weiter ►

Finanzen

Schäuble: „Deutschland in 400 Jahren schuldenfrei“

Normalerweise ist die Staatsverschuldung nie ein Thema, nicht einmal wenn alle Parteien gerade das restliche “Blau” vom Himmel herunterlügen. So auch im Wahljahr 2017. Stattdessen wird suggeriert, dass noch Geld für irgendwelche Wahlgeschenke vorhanden wäre. Das sind lediglich die üblichen “Berufslügen” der Politiker vor der Wahl. Wir kennen inzwischen Wolfgang Schäubles wahre Absichten. ❖ weiter ►

Fäuleton

Angela Merkels SPD-Bekämpfungskonzept enthüllt

Die Medien überbieten sich sinnloser Weise in unnützen Analysen dazu, wie es Merkel gelingt, ohne einen Finger zu rühren, die nächste Wahl haushoch für sich zu entschieden. Sie hat lange genug Agitation und Propaganda studiert und betrieben, als dass sie bestens weiß wie sie ihre Gegner aufreibt. Der impulsive Schulz, nebst der gesamten SPD, girieren sich hierbei als willige Opfer. Sie spielen das Spiel nach Merkels Bedingungen mit. Es gibt kein Entkommen, Mutti wird wieder Kanzlerin. ❖ weiter ►

Hintergrund

Grüne lassen anstehende Bundestagswahl 2017 aus

Dei Verzweiflung der Grünen muss wohl grenzenlos sein und reicht noch weit über die EU hinaus. Die Chancen stehen im Moment gut, dass sie endlich mal wieder eine Auszeit bekommen. Ehrlicher wäre natürlich, sie würden sich selbst von den Wahllisten nehmen und erstmal ein Programm entwickeln, welches nicht so staatsgefährdend ist wie das aktuelle. So sind und bleiben sie ein absolutes Sicherheitsrisiko. So ähnlich jedenfalls muss es der alte Ströbele gemeint haben. ❖ weiter ►

Deutschland

Angela Merkel, alternativloser als jemals zuvor

Es ist an der Zeit einzusehen, dass Wahlen, würden sie wirklich etwas verändern, verboten wären. Da sie es nicht sind, dürfen wir getrost davon ausgehen, dass die Regierung bzw. die Medien-Konzerne alles fest im Griff haben. Natürlich alles nur zum Wohle des Volkes, vertreten durch die Konzerne und diese gegenüber dem Bürger repräsentiert durch die Regierung. Dieses Zusammenspiel macht Angela Merkel so unverzichtbar. Mit Ausnahme der Wähler wissen das alle. ❖ weiter ►

Europa

Skandal: niemand aus der EU gratulierte Theresa May

Es ist völlig unverständlich warum aus der Wahl in Großbritannien so ein Alarm gemacht wird. Noch unverständlicher ist, dass es keinerlei offiziellen Glückwünsche gab. Sowas ist gerade unter Leute-Schinder-Kollegen eigentlich gängige Praxis, sich zu allen unmöglichen Anlässen zu gratulieren. Gerade die Lackaffen von der EU sollten nunmehr ihre Chance ergreifen und nach Neuwahlen in Großbritannien schreien. Sie müssen es nur mit den richtigen Themen verknüpfen und schon wäre die Welt wieder in Ordnung. ❖ weiter ►

Fäuleton

Schwesig verlässt das sinkende GroKo-Schiff

Die SPD ist analog zur CDU in der Verlegenheit gutes Spitzenpersonal aufbauen zu müssen. Bei der CDU hält Mutti den Deckel drauf, dass ihr keine Konkurrenz im eigenen Stall erwächst. Die SPD muss jetzt schon weitere Figuren aufbauen, die man erst in den kommenden Jahren gegen Merkel verheizen kann. EU-Groß-Maul Schulz wird bereits heute als veritabler Rohrkrepierer gehandelt. Die SPD hat die Bundestagswahl 2017 längst innerlich abgeschrieben. Aber die Schwesig ergibt gutes Heizmaterial für die Zukunft. ❖ weiter ►

Deutschland

SPD: Es ist höchste Zeit für eine EntSchulzigung

Aktuell webt die SPD fleißig weiter an ihrem eigenen Leichentuch. Erkenntnis- und Beratungsresistenz in Verbindung mit einem Großmaul-Kandiaten, führt zur weiteren Marginalisierung der Partei. Dazu kann man nur beglückwünschen. Leider profitiert davon mit der CDU ein falscher Nutznießer. Mit einer Abservierung des Schulz, ist vermutlich mehr zu retten, als den toten SPD-Gaul noch über die Ziellinie reiten zu wollen. ❖ weiter ►

Fäuleton

Schulz-Komplex rund um den Kanzler-Kandidackel

Als zeitlich befristetes Unterhaltungsprogramm mögen die Wahlen in Deutschland noch taugen. Mehr zu erwarten ist sträflich. Als Aushängeschild für Demokratie sollte man dieses indirekte Gelumpe besser nicht hernehmen, da gibt es bessere Beispiele. Aktuell werden wir Zeitzeugen einer groben SPD-Fehlkalkulation, was die Berechnung der Halbwertszeit ihres spitzen Kandidaten anbelangt. Martin Schulz ist eine fulminante Luftnummer, ob nun mit richtigen oder falschen Berechnungsgrundlagen. ❖ weiter ►

Deutschland

Hurra, der SPD Schulz-Hype hält was er verspricht

Seit seiner Bestätigung als Kanzlerkandidat der SPD, ist der Würselener Dorf-Schulz in aller Munde. Einigen wird dabei sogar speiübel. Die gesamte Republik spricht vom sogenannten Schulz-Effekt, denglisch formuliert: Schulz-Hype! Und natürlich von vielen tollen Versprechungen, die sowieso nicht gehalten werden. Die SPD ist seit Schröder berühmt für die Demontage des Sozialstaates. Das will auch Schulz mit leicht veränderten Akzenten fortsetzen, um seine eigenen Pfründe, wie gewohnt, zu sichern. ❖ weiter ►

Deutschland

SPD will mit CDU-Plakat Bundestagswahl angehen

Wahlplakate müssen nicht immer intelligent sein, aber saudumm sollten sie auch nicht unbedingt sein. Nordrhein-Westfalen, besonders die CDU dort, führt eindrucksvoll vor, wie universell Botschaften auf Wahlplakaten ausfallen können. So universell, dass die SPD selbige Plakate, mit einer veränderten Kennzeichnung, für sich selbst zur Bundestagswahl verwenden kann. Bei genauerer Analyse kommen noch ganz andere, ziemlich erschreckende Dinge zu Tage. ❖ weiter ►

Fäuleton

Erdogans tollkühner Putsch nach dem Putsch

Wer für den sogenannten oder angeblichen Militärputsch 2016 in der Türkei die Verantwortung trägt, ist bis heute nicht zweifelsfrei geklärt. Was aber immer klarer wird, ist die Tatsache, dass Erdogan dieses Ereignis zum Anlass nimmt, um nunmehr einen gut ausgetüftelten Konter-Putsch gegen das eigene Volk in Szene zu setzen. Wunderbar als Referendum getarnt und anständig manipuliert, dreht er der türkischen Rest-Demokratie gerade den Hals um. Die türkische Variante der Machtergreifung. ❖ weiter ►

Glaskugel

Es ist Frühling … und die Grünen verdorren

Im Wahljahr 2017 weiß man gar nicht so recht wo man die Grünen hinstecken soll. Vielleicht ist die politische Kompostierung dieser Truppe der gangbarste Weg. Wofür stehen noch gleich die Grünen? Für teureren Strom? Für die Ko-Produktion von Hartz-IV? Für einen halbherzigen Atomausstieg? In jedem Fall für Kriege! Es ließe sich die Reihe der Missetaten dieser bekifften 68er noch um einiges verlängern. Es reicht allerdings, wenn sie alsbald verschwinden. ❖ weiter ►