kurz✤krass

Talfahrt der SPD beginnt heute in Hamburg

Man kann nicht einfach untätig dabeisitzen, wenn es darum geht eine überflüssige Volks-Partei zu versenken. Da muss man aktiv werden und die geeigneten Untiefen ausloten in denen man so ein Ungetüm relativ schadlos versenken kann. Erste Talfahrtserfahrungen werden in Hamburg gesammelt. Noch weit vor der CDU ist zunächst die SPD an der Reihe, die zielstrebig an ihrer Marginalisierung arbeitet. Die erste Talfahrtsrunde startet heute in Hamburg. ❖ weiter ►

Glaskugel

Wahlen sind soviel mehr als reines Glücksspiel

Anders als bei früheren Bundestagswahlen greift in 2017 eine gähnende Langeweile um sich. Die SPD ereifert sich mit haltlosen Versprechungen und geht dabei Wasser saufen. Derweil bleibt Merkel auf Tauchstation. Abgetaucht gibt es keine Klassenkeile, weil kein greifbarer Angriffspunkt. Gute Strategie. Letztlich steht “Mutti” als die neue|alte Siegerin dieser Show fest. Natürlich kennen wir auch die Verlierer. Nicht die SPD und der Schulz-Dackel, nein, 80 Mio. Deutsche werden die Loser sein. ❖ weiter ►

Finanzen

Schäuble: „Deutschland in 400 Jahren schuldenfrei“

Normalerweise ist die Staatsverschuldung nie ein Thema, nicht einmal wenn alle Parteien gerade das restliche “Blau” vom Himmel herunterlügen. So auch im Wahljahr 2017. Stattdessen wird suggeriert, dass noch Geld für irgendwelche Wahlgeschenke vorhanden wäre. Das sind lediglich die üblichen “Berufslügen” der Politiker vor der Wahl. Wir kennen inzwischen Wolfgang Schäubles wahre Absichten. ❖ weiter ►

Fäuleton

Angela Merkels SPD-Bekämpfungskonzept enthüllt

Die Medien überbieten sich sinnloser Weise in unnützen Analysen dazu, wie es Merkel gelingt, ohne einen Finger zu rühren, die nächste Wahl haushoch für sich zu entschieden. Sie hat lange genug Agitation und Propaganda studiert und betrieben, als dass sie bestens weiß wie sie ihre Gegner aufreibt. Der impulsive Schulz, nebst der gesamten SPD, girieren sich hierbei als willige Opfer. Sie spielen das Spiel nach Merkels Bedingungen mit. Es gibt kein Entkommen, Mutti wird wieder Kanzlerin. ❖ weiter ►

Deutschland

Angela Merkel, alternativloser als jemals zuvor

Es ist an der Zeit einzusehen, dass Wahlen, würden sie wirklich etwas verändern, verboten wären. Da sie es nicht sind, dürfen wir getrost davon ausgehen, dass die Regierung bzw. die Medien-Konzerne alles fest im Griff haben. Natürlich alles nur zum Wohle des Volkes, vertreten durch die Konzerne und diese gegenüber dem Bürger repräsentiert durch die Regierung. Dieses Zusammenspiel macht Angela Merkel so unverzichtbar. Mit Ausnahme der Wähler wissen das alle. ❖ weiter ►

Deutschland

Deutschland kann sich nicht auf Merkel verlassen

Angela Merkel ist für Deutschland eine ähnliche Zumutung wie Trump für die USA. Sie setzt ihren Dickschädel lediglich etwas weniger spektakulär durch. Andere nennen das kultiviert, wobei der Trump dagegen dann als ungehobelt durchgeht. Wer ihre Reden korrekt interpretiert, der konnte dieser Tage mitbekommen, dass sie den nächsten großen Beschiss plant. Im September ist es wieder soweit und es kann gelingen. ❖ weiter ►

Fäuleton

Fahnenflucht: Merkel flüchtet vor deutscher Flagge

Die Fahnen- und Flaggen-Allergie unserer Kanzlerin ist seit September 2013 amtsbekannt. Trotz dieser massiv einschränkenden Krankheit will sie in diesem Herbst erneut antreten und sich dann seitens der von ihr dominierten CDU erneut zur Kanzlerin krönen lassen. Das Volk hat hierauf nur einen marginalen Einfluss. Nunmehr gab es in den Vereinigten Arabischen Emiraten eine Ausfallerscheinung der Kanzlerin zu beobachten. Angesicht der vielen Deutschland-Flaggen entging sie nur knapp dem Kollaps. ❖ weiter ►

Afrika

Die Misere muss sich an Ruanda orientieren

Sicherheit ist ein vergleichsweise hohes Gut, besonders wenn man andere Länder bereist, ist es schön sich dort sicher fühlen zu dürfen. Wenn man allerdings “die Welt” werden will, muss man an dieser Position allerhand Abstriche machen. Genau das tut Deutschland aktuell und ist diesbezüglich inzwischen 42 Positionen hinter Ruanda gelistet. Die harte Interpretation dieses Zwischenergebnisses belegt eindrucksvoll wie erfolgreich Deutschland inzwischen die Merkel-Vorgaben umsetzt. ❖ weiter ►

Glaskugel

Bundesregierung will Bush und Obama vor Kriegsgericht sehen

Nicht nur die Stimmung ist giftig, mancherorts sogar die Atemluft. Letzteres bezeichnet man als Kriegsverbrechen. Bei der Bestrafung der Kriegsverbrecher hält man sich irrwitzigerweise immer noch sehr zurück. Sollten Kriegsverbrechen irgendwann einmal nach ihrer Mächtigkeit und der Anzahl der Leben, die sie vernichtet haben, bestraft werden, wären unter den noch lebenden Aspiranten George W. Bush und Barack Hussein Obama die ehrenwerteren Aspiranten für das Kriegsgericht. ❖ weiter ►

Deutschland

Angela Merkel ist die geeignete Alterspräsidentin

Vor kurzem wurde darüber berichtet, dass die Kriterien für den sogenannten Alterspräsident des Bundestages neu aufgestellt werden sollte. Das alles leitet sich aus der Angst haben, dass eine undemokratische Kraft, die demokratischen im Bundestag gewählt wird sich dieser Position berechtigen könnte. Über den Vorschlag von Norbert Lammert wurde in der Replik müde gelacht. Heute zeichnet sich die Lösung für das Dilemma ab. ❖ weiter ►

Gesellschaft

Merkel im Umfrage-Schock: Deutsche wollen offenbar auch Schulz nicht als Kanzler

Die einzige Frage die sich mit Blick auf die Bundestagswahl 2017 im Moment stellt, ist die, wie manipulierbar die Masse derzeit ist? Der Schulz-Hype ist lediglich ein Ersatz für den nicht machbaren Merkel-Hype. Egal was gewählt wird, es läuft bislang wieder auf die große Koalition hinaus. Wie das geht, haben wir gerade in Holland gesehen, wo die Volksparteien immense Verluste zu verkraften hatten. Wir zeigen auf, wie wir auch hier zu mediterranen Verhältnissen in der Politik kommen. ❖ weiter ►

Fäuleton

Erdogan versprach Merkel ein „lieber Diktator“ zu sein

Die aktuell zwischen Merkel und Erdogan ausgebrochene Ruhe kommt nicht von ungefähr. Wir haben etwas angestrengter in die Glaskugel geschaut, was da zwischen den beiden vorgefallen sein kann. Danach ist es nicht abwegig, dass Erdogan der Merkel versprochen hat, nach der Machtergreifung am Bosporus ein lieber Despot zu sein. So direkt kann man das zwar nicht sagen, aber einige Anhaltspunkte sprechen für einen ähnlichen Kuhhandel. ❖ weiter ►

Glaskugel

Schwarze Polit-Witwe Merkel wird Trump überleben

Man(n) sollte sich die Vorgänge stets etwas genauer ansehen, um dahinter zu kommen, wie die Schwarze Witwe von der CDU wirklich tickt. Sie ist drauf und dran jetzt auch ihren dritten US-Präsidenten zu überleben. Eigens zu dem Zweck ist sie jetzt in Washington. Sie will dort “Prinz Donald First” maßnehmen, um dann auch für ihn den richtigen Maßnahmenkatalog bis zu seiner Entsorgung zu spinnen. ❖ weiter ►

Deutschland

SPD muss den Dorf-Schulz von Würselen barbieren

Martin Schulz ist kein unproblematischer Kanzlerkandidat. Fakt ist, als Bartträger hat er null Chance. Das ist empirisch belegt. Noch nie konnte ein bärtiger Kanzlerkandidat bis ins Amt vordringen (auch keine Frau mit Bart). Deshalb muss die SPD jetzt handeln. Das lässt sich relativ kurz und schmerzlos machen, indem man ihn seitens der SPD Führung endlich richtig barbiert. Allem Anschein nach schwächelt die SPD total und kann sich nicht mal mit den elementaren Erfordernissen durchsetzen. ❖ weiter ►

Hintergrund

Hat Merkel versäumt sich ein neues Volk zu erwählen

Man sagt, jedes Volk bekommt die Regierung die es verdient. Oftmals ist das Volk ganz anderer Meinung. Aber das interessiert niemanden und schon gar nicht in Deutschland. Wir bekommen im Jahr 2017 die notorische Wiederholungskanzlerin Angela Merkel, egal was hier gewählt wird. Sie scheint entschlossen, sich im Bedarfsfall auch gegen das Volk zur Wehr zu setzen, wenn es zu unartig wird. Schließlich kann sich der Pöbel nicht einfach gegen Merkels Mission stellen. ❖ weiter ►

Fäuleton

Angela Merkel nennt Donald Trump einen Amateur

Wofür gibt es eigentlich Recht und Gesetz? Klar doch, damit sich der kleine Mann daran hält. Für die großen Staatenlenker sind Recht und Gesetz keine Bezugsgrößen mehr. Bedauerlicherweise hat sich der neue US Präsident, Donald Trump, in diesem Kontext bedeutend ungeschickter angestellt. Sofern es um grundlegende Rechtsverletzungen geht, kann er zweifelsohne bei unserer Bundeskanzlerin Angela Merkel noch einmal in die Lehre gehen. Die macht das wie eine Professionelle. ❖ weiter ►