Covidioten online verpetzen leicht gemacht

Covidioten online verpetzen leicht gemachtBRDigung: Bei der erfolgreichen Denunziation von Menschen, die sich aus welchen Gründen auch immer, nicht an staatliche Corona-Regeln halten wollen, wird jetzt offensiv auf mehr Bürgerbeteiligung gesetzt. Im amtlichen Terminus wird die anvisierte Sünder-Zielgruppe unter dem Sammelbegriff “Covidioten” zusammengefasst. Somit bekommen Privatpersonen relativ anonyme und schnelle Online-Petz-Portale auf kommunaler Ebene zur Verfügung gestellt. Derlei Praktiken bildeten nicht nur nicht die schönsten Seiten des Dritten Reichs oder der DDR ab. Im freiheitlichsten Deutschland aller Zeiten darf dies künftig wieder zum guten Ton gehören.

“Bösorgte Bürger” können mittels modernster Technologie fix mal gegen verhasste Nachbarn, Andersdenkende und sonstige Abweichler vorgehen, sbald die auch nur ansatzweise einen verwertbaren Anlass bieten. In modernster Form wird das Verpetzen hoffähig gemacht, um den Staat bei der Durchsetzung seiner allfälligen Corona-Repressionen tatkräftig zu unterstützen. Bislang gibt es dafür noch kein explizites Belohnungs-System. Dem Denunzianten muss zunächst die tiefe innere Befriedigung aus seinem systemkonformen Handeln als Ausgleich für seine Mühen reichen. Bereits mit wenigen Klicks kann er auf den Petz-Portalen zu satten Bußgeldern und Strafen der Abweichler beitragen.

Gleichschaltung braucht gute Technik

Covidioten online verpetzen leicht gemachtDieses mustergültige Verhalten trägt zur Gleichschaltung und besseren Disziplin der Masse bei, die es aktuell vor einem gefährlichen Virus zu schützen gilt. Ohne diese harten Maßnahmen überleben die Pandemie in der Regel nicht mehr als 99,99 Prozent der infizierten Menschen. Genauer gesagt, derjenigen, die positiv mit einem nicht validierten PCR-Test auf den bösen Erreger überprüft werden. Angesichts dieser Dramatik erscheint es sinnvoll, besonders die jüngeren Menschen, noch intensiver in die Sicherheit der Weltbevölkerung zu involvieren.

Die Stadt Essen geht hier beispielhaft voran. Auf einem eigens für diesen Zweck eingerichteten Petz-Portal können online-affine Menschen ihren neuen staatsbürgerlichen Pflichten nachkommen. Melden eines Verstoßes gegen die Coronaschutz-Verordnung[Essen]. Dass die Plattform noch im Aufbau ist, erkennt man daran, dass sie noch nicht barrierefrei und multilingual ist. Das ist nicht schön, wird aber sicher bald nachgebessert. Zumindest sollten arabische, türkische und englische Petz-Möglichkeiten in Betracht gezogen werden. Für Behinderte braucht sowohl phonetische als auch verbesserte visuelle Eingabemöglichkeiten.

Was kann alles verpetzt werden?

Bislang sind die Petzgründe noch ein wenig kryptisch gehalten. Ferner wirken diese, aufgrund der Angabe unverständlicher Gesetze, für einfach strukturierte Menschen eher abschreckend. Viele Petzwillige könnten sich so aufgrund von Verständnisproblemen dieser komplexen Rechtsgründe eher abgestoßen fühlen. Hier braucht es dringend noch ein Modul für “einfache Sprache”, selbstverständlich ebenfalls multilingual. Aber alles in allem ist das bereits ein brauchbarer Ansatz. Hier deshalb die bislang zur Verfügung stehenden Petz-Variablen im Überblick:

  • Anbieten von Übernachtungsangeboten zu touristischen Zwecken für Personen, die keinen Wohnsitz in den in §15 Abs. 1 CoronaSchVO genannten Ländern haben (§15 Abs. 1-5 CoronaSchVO)
  • Durchführung von unzulässigen Veranstaltungen nach §13 Abs. 4 CoronaSchVO
  • Durchführung/Teilnahme an einer Veranstaltung/Versammlung bei der die erforderlichen Schutzmaßnahmen nicht eingehalten werden. (§13 Abs. 1-3, sowie Abs. 5+6 CoronaSchVO)
  • Nichteinhalten von Hygienemaßnahmen in Handelseinrichtungen §11 Abs. 1 CoronaSchVO
  • Nichtumsetzung von Hygienemaßnahmen in Restaurants, Gaststätten, Kneipen, Bars, Imbissen, (Eis-)Cafés, öffentlich zugänglichen Mensen und Kantinen, Speisewagen und Bistros im Personenverkehr sowie ähnlichen gastronomischen Einrichtungen (§14 Abs. 1 CoronaSchVO)
  • Organisation oder Teilnahme an Sportfesten und ähnlichen Sportveranstaltungen (§9 Abs. 5 CoronaSchVO)
  • Sonstiger nach der CoronaSchVO unzulässiger Sachverhalt, z. B. Friseurtätigkeit, Nagelstudio, etc. (Bitte nachstehend näher beschreiben)
  • Unterlassen der erforderlichen Schutzmaßnahmen in Bibliotheken, Hochschulbibliotheken (§6 Abs. 3 CoronaSchVO)
  • Unzulässiger Betrieb von Freizeit- und Vergnügungsstätten nach §10 Abs. 1 CoronaSchVO
  • Verstoß gegen das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung nach §2 Abs. 3 CoronaSchVO
  • Zusammenkunft oder Ansammlung im öffentlichen Raum für die keine Ausnahme gilt (§1 Abs. 2 und 3 CoronaSchVO)

Wahrung der Anonymität

Covidioten online verpetzen leicht gemachtIm weiteren ist es dem Petzer möglich das gemeldete Vorhaben näher zu beschreiben oder auch Skizzen und Bilder dazu hochzuladen. Das soll die Bestrafung der Verpetzten vortrefflich erleichtern. Beim Datenschutz wird die Stadt Essen wohl etwas gemogelt haben und sich im Bedarfsfall auch den Durchgriff auf den Petzer sichern, soweit man da weitere sinnvolle Informationen herauspressen muss. Mit Sicherheit wird die absendende IP festgehalten und ist somit bestens rückwärts zu verfolgen. Aber die eher unbedarften bis minderbemittelten Nutzer dieses Portals dürften soweit wohl nicht denken (können).

Formal richtet sich das Portal zwar an alle, aber es muss schon ein gewisses Maß an menschlicher Unzulänglichkeit, Niedertracht, Boshaftigkeit oder anderer menschlicher Abgründe mitspielen, um es auch tatsächlich ohne inneren Widerstand zu nutzen. Hass, Menschenverachtung, Rachegelüste im weiteren Sinne, aber auch ein übertriebenes Ordnungsgefühl unter Ausschaltung aller Rest-Hirnaktivität vermögen die Nutzung dieser Einrichtung deutlich zu beflügeln. Ebenso gilt es den Zwiespalt zwischen vermeintlich anonymer oder der namentlichen Petzerei zu überwinden, um ggf. etwaige öffentliche Auszeichnungen dafür ergattern zu können.

Ausbau und Vision künftiger Petz-Portale

Covidioten online verpetzen leicht gemachtImmerhin hat die Stadt Essen hier schon mal einen ersten brauchbaren Ansatz geliefert, wenngleich noch ein wenig rudimentär. Sollte es künftig aber darum gehen, die klamme, besonders durch Corona geschundene Staatskasse weiter zu sanieren, wird das keinesfalls reichen. Möglicherweise stehen alsbald Beteiligungsmodelle an den Bußgeldern zur Debatte, also “Provisions-Petzen”. Wenn die Bußgelder weiter erhöht werden, was insbesondere ein Anliegen des bayrischen Kanzler-Kaspers in spe ist, ließe sich das Petzen zukünftig hauptamtlich besorgen.

Neben den bereits angemahnten Verbesserungen hinsichtlich der Multilingualität, der Barrierefreiheit und Genderoptimierung, sollte womöglich noch eine EU-zentralisierte Plattform in Erwägung gezogen werden. Manchmal bekommt man ja auch Verstöße im Fernsehen zu sehen, deren Meldung, sofern man als Denunziant fix genug ist, für sich verbuchen kann. Alles in allem dürfte diese Variante des gegenseitigen menschlichen Regulativs eine rosige Zukunft haben. Unter den augenblicklichen diktatorischen Tendenzen der bananenrepublikanischen Rest-Scheindemokratie ein ideales Werkzeug von divide et impera. Wichtig ist nur, dass der Pöbel, unter welchen Vorwänden auch immer, eine Liebe zu diesem System entwickeln kann. Also dann: “Happy Corona” …

Covidioten online verpetzen leicht gemacht
6 Stimmen, 5.00 durchschnittliche Bewertung (99% Ergebnis)
Wir experimentieren. Man kann sich diesen Artikel auch vorlesen lassen. Leider klingt die Dame in Deutsch etwas holperig und unbeholfen. Wer damit klarkommen kann, der mag sich gerne eine Vorlesung geben lassen!
Für alle Zeit total kostenlos … Unser Newsletter für neue Artikel. Es geht ganz einfach: eintragen, Bestätigungsmail kommt postwendend (bei großen Mailprovidern ggf. SPAM-Ordner prüfen), Bestätigungslink klicken, alles erledigt. Kann jederzeit abbestellt werden. Jede Mail enthält enstprechende Links dazu. Nur zu, trau Dich … :-)
Avatar
Über WiKa 2579 Artikel
Die verkommene Wahrheit unserer Zeit ist so relativ und dehnbar wie das Geschrei der Konzern-Massen-Medien daselbst. Erst der schräge Blick durch die Blindenbrille, in stockfinsterer Vollmondnacht, eröffnet darüber hinaus völlig ungeahnte Perspektiven für den Betrachter. Überzeichnung ist dabei nicht zwangsläufig eine Technik der Vertuschung, vielmehr ist es die Provokation gezielter Schmerzen, die stets dazu geeignet sind die trügerische Ruhe zugunsten eigener oder andersartiger Gedanken zu stören. Motto: „Lässt Du denken, oder denkst Du schon?“

42 Kommentare

  1. hier eine Liste der Adressen, Tel.Nr. und Mail Adresse
    vom Oberbürgermeister gibt es keine Mail-Adresse
    Rudolf Jelinek
    1. Bürgermeister, SPD
    Telefon: +49 (0)201 88 88090
    Sekretärin: Ingrid Geßen
    Telefon: +49 (0)201 88 88091
    E-Mail: ingrid.gessen@bm.essen.de
    Sekretärin: Ingrid Geßen

    Telefon: +49 (0)201 88 88091
    E-Mail: ingrid.gessen @bm.essen.de

    Franz-Josef Britz
    2. Bürgermeister, CDU
    Telefon: +49 (0)201 88 88080
    Sekretärin: Monika Heininger
    Telefon: +49 (0)201 88 88081
    E-Mail: monika.heininger@bm.essen.de
    Sekretärin: Monika Heininger

    Telefon: +49 (0)201 88 88080
    E-Mail: monika.heininger @bm.essen.de

    Holger Peters
    Leiter Büro des Oberbürgermeisters
    Oberbürgermeister Thomas Kufen

    Telefon: +49 201 88-88 001
    Fax: +49 201 88-88 010

    • Essen war, wie schon geschrieben, Samstag oder Montag.
      Weiter geht es:
      Die Städte Hildesheim und Dortmund ermöglichen es den Anwohnern ebenfalls, Personen an eigens dafür eingerichtete Mailadressen zu melden.
      Dann wird von Amts wegen den Hinweisen nachgegangen.

      Dortmund besitzt sogar einen Corona-Briefkästen und ein Postfach für denunzierende Meldungen.

      In Hagen spekuliert man wegen eines entsprechenden bzw. ausdruckbaren pdf-Formulares, dass man maschinell oder händisch ausfüllen kann.

      Tip für A-löcher: Kurz den Meldebogen der Stadt Essen eintippen und mit dem eigenen Stadtnamen, bzw. Gesundheitsamt- und Ordnungsamtsadresse versehen. Kann nach Ausfüllen in jeden Rathausbriefkasten der zuständigen Kommune eingeworfen werden.

      Derartiges hilft um binnen weniger Wochen weitere 100.000 oder auch 1 Mio. Infizierte festzustellen.

      Seien auch Sie ein vorbildlicher Helfer der Staatssicherheit.
      😉

  2. Stellt euch vor es gibt ein großes Fest alles kostenlos und jedem Teilnehmer 500€ als Gastgeschenk — und es geht Keiner hin.
    Im Klartext Niemand sollte sich so weit erniedrigen und seine Mitmenschen denunzieren.

    • wg.> und seine Mitmenschen denunzieren >
      Richtig, in diese Richtung wandelt sich mancher miefige bzw. hinterhältige Deutsche jedoch nach und nach. “Herr Lehrer, Herr Lehrer, ich weiß da was – hörense mal was ich weiß und gesehen habe …”
      Unter dem vermeintlichen Deckmäntelchen der Anonymität wird immer mehr zur Anzeige gebracht. Auch schon vor Corona. Z. B. wenn der Heckenbewuchs im Garten cm-mäßig nicht mehr passt, oder die Obstbaumzweige über die Hecke reichen + 2 Äpfel auf den Gehweg fallen, das Nutzflächenverhältnis nicht mehr stimmt. Oder wenn man mit (geruchsintensiver) Essigessenz 1 x im Jahr die Autofelgen reinigt; was dann als mißbräuchliche Nutzung von Chemikalien weitergegeben wird.

      Bei solchen Kleinigkeiten reißt der hinterhältige, aber feige, Deutsche sogesehen sein Maul bis zu den Ohren auf.
      Bei wirklich wichtigen Dingen, den Staat und das allgemeine Gesellschaftswohl betreffend, verkriecht er sich jedoch mit gesenktem Blick leise in eine dunkle Ecke.
      Nur keine laute Kritik an Staat und Obrigkeit üben und weiter selbst vor jedem Hausmeister oder Straßenbahnfahrer in Uniform “stramm stehen”.

      Bei “Neffens” im Miethaus wohnen gleich 3 solcher feigen A-löcher, die sich weigern, frische Schraubendreher-Aufbruchsversuchsspuren an Erdgeschoss-Türen und Fenstern wahrzunehmen. 4 Stück auf ca. 30cm, je ca. 1-2cm breit. Mit doofen Kuhaugen sagen sie “wo, was meinen sie – ach, das war doch schon immer – ts, ts” oder einer “das ist heute aber überall so”.
      Hauptsache man hat nichts mit Polizei oder Hausbesitzer zu tun.

      (Solange man im 2. OG wohnt, nicht selbst betroffen ist, spielt derartiges keine Rolle mehr.
      Als ich klein bzw. ein junger Mann war, hat man sich meistens unterstützt, wo nur ging. Jedenfalls im Nachbarschafts- und Kollegenkreis. Das ist heute nicht mehr so.)

  3. Ich weine, :))) !!
    Was sagt BLM & die anderen Schreibacken wohl zu nicht-multilingualen Online-Petz-Portalen? Und darf man dort überhauptzz die Dauer-Schutzsuchenden (ohne Staatsbürgerschaft), als Dauer-Nutz-Stimm- & Zahlvieh, überhaupt “bekannt” geben, oder folgt dann automatisch ein Verfahren wegen Diskriminierung & Rassismus?? Was dann,
    sozusagen, zum neuen Bürger führt: Der vorbildliche Denunziant im Quadrat, der sich bei fortgeschrittenem Alter auch gleich noch aus der Rentenkasse befreit,… nadierlich erscht nach dem ALLES von ihm völlig KORREKT auf den Pfennig bezahlt wurde, sooo gefällt das der Muddi (es lächelt).

    • BLM wird von weissen – nicht von farbigen – Chaoten zur Unruhestiftung benutzt.
      Schreibt mit Foto-Nachweis Hadmut Danisch auf seiner Seite.

      Gut möglich ist sowas eine Aktion die von XR (oder sonstwem) “gesponsort” = bezahlt wird. Die geldschwere XR wird ja zumindest in England als beobachtenswerte kriminelle Vereinigung angesehen. Deren Finanzen sollten auch uns beunruhigen.

      Zumindest im Ausland (CH, GB…) ist ja bekannt wie NGOs Unruhestifter bezahlen.
      Das erleichtert die Antwort wer die Politiker steuert.
      Fall jemand fragt!

      • @ Tabascoman

        Ich wollte das gar nicht präzise denken. Gerne sage ich es mit Heidi:”Es södert mich an.” 😉
        Das Spiel der Verbloedung und Versumpfung der zwischenmenschlichen Interaktion wird schon noch eine Weile dauern.
        Manchmal, gestehe ich, dass ich auch mal kurz aus der JOKER- Perspektive den Film, der abläuft, anschaue. Vielleicht um den IRRSINN dann auszulachen, um nicht plem-plem zu werden. Ich pendel mich dann wieder in eine Position der Mitte zurück. GOTT sei Dank.

  4. Ich habe gerade mal auf den Busch geklopft.

    Wer mag und genug Anstand besitzt, tut es mir gleich:

    Sehr geehrte Damen Gessen und Heininger,

    mit der unverblümten Aufforderung zur Denunziation von Mitmenschen, über das Formular
    https://www.essen.de/formular/ordnungsamt/coronaschutzverordnung__melden_eines_verstosses.de.html

    hat es die Stadt Essen geschafft, die Methoden von GeStaPo und StaSi mit den heute möglichen technischen Mitteln auf einem völlig neuen Level wieder aufleben zu lassen!

    Herzlichen Glückwunsch dazu!

    Dabei treten Sie die DSGVO mit Füßen, da das Formular ja auch den Upload von Bildmaterial beinhaltet.
    Dieses wird wohl im Regelfall von Ihren Spitzeln (Pimpfen, IMs) ohne Zustimmung der Opfer erstellt – was strafrechtlich relevant ist.

    Sie sollten sich nicht nur dafür schämen, dass Sie zu menschenverachtendem Verhalten auffordern und sich dabei noch immer sozial und demokratisch schimpfen.

    Sie sollten sich auch rückblickend auf den Staatsmann Willy Brandt darüber klar werden, wie sehr sie auch sein Andenken als Widerstandskämpfer gegen ein Unrechtsregime
    (wie dem der Merkel-Dikatatur) damit besudeln.
    Auch Ihrer ohnehin angeschlagene Partei (das D im Namen ist zum blanken Hohn verkommen) schaden Sie damit erneut.

    Haben Sie sich einmal mit den Corona-Fakten auseinandergesetzt, die inzwischen sogar von der WHO relativiert werden?
    Wie können Sie sich noch im Spiegel in die Augen sehen?

    SIE sollten sich nicht mehr wundern, wenn bei so laut schreiendem Unrecht immer mehr Wähler blaue Kreuze machen und Ihr trauriger Verein sich im kommenden Jahr unterhalb
    der 5%-Marke wiederfindet.

    Sie sind nichts weiter als jämmerliche Helfer und Trittbrettfahrer einer Diktatorin, die jedes Maß aus den Augen verloren und unzählige Male ihren Amtseid gebrochen hat.

    Ich hoffe sehr, dass Sie und Ihre Gesinnungsgenossen sich dafür noch zu meinen Lebzeiten vor einem Gericht verantworten müssen.

    Ohne Gruß,

    • wg. “Dabei treten Sie die DSGVO mit Füßen,”, stimmt, das sowieso.
      *
      Mal zur DSGVO – andersherum gesehen:
      Dieses Instrument sollte jeder Bürger, der ein Fünkchen Restverstand besitzt, bei gegebenen Anlässen für sich zu nutzen wissen.
      Bezüglich:
      Sammlung und Verarbeitung personenbezogener eigener Daten

      Krankenkassen, Sparkassen/Banken, Amazon, ebay, Rentenversicherung, andere Versicherungen, Finanzämter, Vermieter, Arbeitsämter usw.. kann man hervorragend damit quälen und beschäftigen. Außerdem erfahren SIE von falsch oder unzutreffend gespeicherten Daten und können Löschung einfordern oder bewirken lassen.
      Bereits ergangene Entscheide, Beschlüsse und Amtshandlungen sind bei der Verwendung von falschen oder gar erlogenen Daten hinfällig und rückgängig zu machen.
      Die angeschriebenen Stellen geraten dann in Bewegung und Zugzwang.
      Und man wird künftig vorsichtiger, pfleglicher und freundlicher mit Ihnen umgehen.
      Bei Nichtherausgabe von gespeicherten Daten zur eigenen Personen haben SIE z. B. bei Sozial- oder auch Verwaltungsgerichten den Joker im Ärmel. 1 Monat ist die Sollfrist, in der gespeicherte Daten zur eigenen Person mitgeteilt werden müssen. Binnen 1 Monats sind gespeicherte personenbezogene Daten zur eigenen Person, die (geplante) Weitergabe von Daten und sogar handschriftliche Notizen zur Verfügung zu stellen.

      Das auf die DSGVO bezogene ausführliche Anforderungsschreiben mit ca. 15-20 Einzelpunkten ist sicher jedem Bürger schon bekannt.

      Man muss nur den eigenen Hintern in den Wind drehen und handeln.

      Bei Ausbleiben einer Antwort stochert man halt mal bei der zuständigen Stelle nach. Irgendwann kann man dann entscheiden, ob einem die Verwendung der eigenen Daten dann doch egal ist und man die Sache einschlafen lässt. Oder man lässt die Datenübergabe gerichtlich vollstrecken.

      Große Begeisterung erwecken bei Ausbleiben von Antworten z. B. derartige Formulierungen gerichtet an den säumigen zur Antwort Verpflichteten:

      “> sicher hatten die zuständigen Mitarbeiter ihrer Dienstelle/Niederlassung in den zurückliegenden 7 Wochen schon genügend Gelegenheit mein Anliegen, Ihnen übermittelt mit meinem Schreiben vom …, gründlich zu lesen, zu verstehen/begreifen, zu prüfen und schon zu bearbeiten. Ich erwarte daher von Ihnen eine verbindliche, verständlich formulierte und (ggf.) rechtlich begründete Antwort bis zum (14 Tage). Sollten in Ihrer Dienststelle/Niederlassung noch Unklarheiten oder Hemmnisse bestehen, die die Beantwortung meines Schreibens vom … vereiteln, so bin ich gerne bereit, sie in Ihren Bemühungen hinsichtlich der von mir erwarteten Antwort zusätzlich zu unterstützen.”

      ggf. “mit Rechtsmittel-/Rechtsbehelfsbelehrung”

  5. Meldung:
    Ort des Verstoßes: Rathaus Porscheplatz, Essen
    Art des Verstoßes: Sonstiger nach der Corona Scheiß Verordnung unzulässiger Sachverhalt
    Ihre Kontaktdaten: Herr Erich Mielke
    Straße und Hausnummer: Normannenstraße 20/Haus 1, 10365 Berlin

  6. ZDas manche Idioten sich noch solche Mühe und sich selbst zum Drops machen müssen !
    Es gibt doch jetzt schon genügend Denunziationsmöglichkeiten.
    Besonders beliebt sind ja
    “Hate Speach” oder “Verletzung von Urheberrechten” . Auch (Kinder) Pornografie ist ein beliebter Anschwärzgrund.
    Aber ich verstehe schon.
    So einen Covidioten anzuscheißen gibt noch so’n Extrakick….

    • Mit den vier übergeordneten Denunziationsorganen beschäftigt sich der einzelne Privatmann bzw. Möchtegern-Hilfssherif im Regelfall nicht.
      Solche eine Webseite, wie die von der Stadt Essen, ermuntert geradezu Anzeigen zu Beobachtungen aus dem nächsten bzw. direkten Lebensumfeld zu erstatten.

      Ressort-Bürgermeister und Amtsleiter nahmen, vor dem Hauptbahnhof stehend, schon vorgestern zu dem Internetangebot Stellung:
      “Es besteht keine keine Melde- und Anzeigeverpflichtung, sondern es handelt sich um ein Angebot für jeden Bürger, der freiwillig daran teilnehmen möchte. Wenn er möchte kann er denunzieren – er muss es aber nicht.”
      Fertig.

      • Objekte der Begierde kann man auch auf freiwilliger Basis dem eigenen Zwang unterwerfen, man muss es aber nicht.
        Auf öffentlichem Straßenland parkende Fahrzeuge kann aufbrechen oder entwenden, man muss es aber nicht.
        Öffentliche Nahverkehrsmittel kann man auch zum Nulltarif nutzen, man muss es aber nicht.
        An die guten Beweggründe unserer Politiker kann man noch glauben, man muss es aber nicht.

    • Je mehr Schwachsinnige Meldungen die kriegen, desto eher bekommen sie ein Bild davon, dass die Bundesbürger nicht nur auf BILD-Niveau denken und handeln.
      So ne richtig schöne DDoS-Aufwärm-Aktion von Anonymous wäre hier die richtige Medizin

  7. So wie jede Mode wiederkommt und frau im Grunde nur warten muss, bis die alten Klamotten wieder en vouge sind, ist nun wieder die Stunde der Blockwarte gekommen. Aber laut Wikipedia heisst der Blockwart richtigerweise Blockleiter und Blockwart ist eine Beleidigung, die natürlich niemand ernsthaft in Erwägung zieht bei so einer anständigen Aufgabe. https://de.m.wikipedia.org/wiki/Blockleiter#:~:text=Blockleiter%20gab%20es%20w%C3%A4hrend%20der,wurde%20auf%20Adolf%20Hitler%20vereidigt.
    Schon Papi Trettin war damals bei den Guten, also der Waffen SS, so wie der Sohnemann es eben auch heute ist. Dabei lassen sich auch noch Dinge von damals, heute wiederverwenden, wie die Trillerpfeife oder der Bilderrahmen des jeweiligen aktuellen Führers. Das ist fast so nachhaltig, wie der trettinsche flaschenpfand, denn schließlich hat jede anständige Grün*Inn hat eine Pfeife zu Hause. Ersatzweise kann dafür aber auch das Meldeformular aus dem Internet herhalten. Frau glaubt es kaum, aber die guten alten Zeiten sind zurück mit allem drum und dran.

  8. @Erika leider, ist es so zb.

    Der NAchtbar kauft neues Auto, müssen wir ja auch eines kaufen das wir um nichts nachstehen. Der Neid oder andere Kinderkrankheiten führen sehr oft dazu. sowie auch einfach die pure Schadenfreude. Bis es die selber trifft, dann sindse lautesten am Jammern.

    Leider bringt so eine Profit Gier Gesellschaft auch vieles in der Richtung hervor.

    Wika hat damit völlig recht, mit dem Faden. Realität ist sogar noch schlimmer. Facebook und co löschen jetzt zb alle Impfgegner dinge.

    Michael Jackson wollte gegen das impfen auf seiner letzten Welttourne vorgehen, was passierte weiß jeder. Das war bei weitestem nicht der erste der ins Gras biss.

    Der Staat kassiert so viel, und kommt selber nicht mal in die bedrulje deswegen, freunt sich über jeden Denuzianten.

    Desweiteren, wird es keine normalität mehr geben bis zum ende. siehe ntv, trotz Impfen wird alles bleiben wie es ist. Co2 Schnoddertüte usw.

    https://www.n-tv.de/panorama/RKI-Alltag-bleibt-mit-Impfstoff-eingeschraenkt-article22095182.html

    es wird immer schlimmer für alle, wer was anderes schreibt lügt.

  9. Essen >
    Solche Bespitzelungsauswüchse entstehen AUCH, weil der Wähler immer wieder sein Kreuzchen bei den sozialistischen Gewohnheits- und grünen Funny-Modeparteien setzt. 13.09.2020:
    https://webapps.essen.de/wahlergebnisse/KW2020/05113000/html5/RVRWahl_fuer_Mitgliedsgemeinden_661_Gemeinde_Stadt_Essen.html
    +
    https://webapps.essen.de/wahlergebnisse/KW2020/05113000/html5/Buergermeisterwahl_NRW_641_Gemeinde_Stadt_Essen.html
    *
    Ca. 15, 20 Jahre müsste es her sein, dass die CDU in der einstigen Rothochburg Essen das Kommando übernahm. Seitdem wird die CDU, notgedrungen, immer links- bzw. rot-grün lastiger, um auch Stimmen vom kleinen Malocher, Unentschlossenen, Wechselwählern abzufassen. Die CDU in Essen gerät in den heute angesagten rot-links-grünen Mainstream und wird daher zunehmend auch für Gammler, Dauerstudenten und -arbeitslose, Schreikinder, Nutzlose, Gelegenheitskriminelle usw.. interessant.
    *
    Denn auch für Essen gilt:
    “Andere Staaten bekämpfen mit Polizei und aktivierter Öffentlichkeit das Verbrechen, Deutschland jedoch bekämpft/denunziert seine Polizei, macht sie zur Zielscheibe, vertuscht Verbrechen und bereitet Kriminellen aller Art eine ungestörte Spielwiese.”

    Auch Städte wie Essen, Dortmund, Bochum, Gelsenkirchen, Hagen u. a.. sind bislang bevorzugte Zuzugsorte für zwielichtige Gestalten aller Art. Bislang konnten diese sich sicher sein, in diesen Regionen auf die lascheste Strafverfolgung, die mildesten Richter und Urteile zu treffen. Wenn der Vollzug überhaupt angetreten werden muss. Gerne lassen sich solche Gestalten hier nieder.
    Ein glorreicher Verdienst der früheren SPD-Ministerpräsidentin Hannelore Kraft und ihres IM Jäger(meister).
    Mit FDP, AFD und FreienWählern, wenigstens als zweitstärkste Kraft, gäbe es diese Auswüchse nicht in den heutigen Ausmaßen.
    Was nutzt ein recht erfolgreich gegen die Kriminalität vorgehender Innenminister Reul, wenn die Kommunalgrößen nicht mit ihm am gleichen Strick ziehen?

    Im heutigen föderalen Vorschriften-, Bevormundungs-, Überwachungs- und Verbotswahn selbst auch der kleinste Provinzpolitiker nicht zurückstehen.
    Also müssen sich Gewohnheitswähler, verblödete und desinteressierte Wähler nicht wundern, wenn solche Denunziationsangebote aus dem rot-grünen Misthaufen heraus entstehen. Jeder Schmalspur-Politiker hat es sich zur Aufgabe gemacht, seinen Ministerpräsidenten oder gar den zuständigen Bundesminister mit geisteskranken Regelungen zu übertumpfen.

    Polizei, Ordnungs- und Gesundheitsamtsmitarbeiter können die Überwachungsaufgaben wegen Personalmangel nicht bewältigen. Deswegen kratzen Ämter von allen verfügbaren Stellen Mitarbeiter aus Kommunalbetrieben zusammen, um diesen Personalmangel zu lindern. Selbst Stadtgärtner, Müllwerker, “Latscher” (>die sonst Parkknöllchen verteilen), Verkehrsbetriebemitarbeiter usw. werden angehalten
    “Helfer der Volkspolizei” oder “IM”
    zu werden oder können sogar auch durch Umsetzung dazu verpflichtet werden.
    Auch pensionierte Beamten können durch Corona, bzw. Einberufung wieder zu Dienstehren gelangen. Ehrenamtliche werden als Corona-Helfer umworben, Reservisten, aber auch Freiwillige aufgemuntert sich bereitzustellen. Mitarbeiter aus Freiwilligen-Agenturen will man hier und da beiziehen. (welch ein Widerspruch)

    Und überhaupt, was hat es mit dem Begriff Bürgerpflichten so auf sich?
    Richtig, in außerordentlichen Situationen bzw. bei Personalmangel z. B. bei der Feuerwehr, beim THW und bei Ordnungs- und Hilfsaufgaben kann die Kommune jeden Bürger ab 18 zur Ausführung von kommunalen Aufgaben beiziehen werden. Wenn er sich nach Bitte nicht freiwillig bereitstellt. Ob das dem Arbeitgeber gefällt oder nicht, ist nebensächlich. Der Arbeitnehmer kann zwangsbeurlaubt werden.
    Allerdings wurde bislang nur selten von dieser Möglichkeit Gebrauch gemacht.

    • Zumindest sind wir auf dem Weg in den Feudalismus. T-O titelte heute “Zoff um Corona-Regeln. Merkel zitiert die Länderfürsten zum Showdown nach Berlin”. Die “Kaiserin” ruft, die “Fürsten” gehorchen. Der Masochismus in in Deutschland verbreiteter als ich es je vermutet habe. Da wollen “Otto- und Erna-Normaldepp ja auch nicht zurückstehen. Mittlerweile spielt es auch keine Rolle mehr ob man von roten, grünen, schwarzen oder sonstigen Volldeppen reGIERt wird. Sie wollen alle nur unser Bestes: komplette Versorgung bis zum Sankt-Nimmerleinstag durch unser Geld. Ansonsten schweben sie so hoch über den Niederungen der Malocher und Bürger, dass sie die Realität nicht mehr sehen.

  10. vergass ich zuzuschreiben, warum ist das so.

    Nun ganz einfach, die Schrauben werden immer weiter angezogen, das alte töten usw, läuft so nebenbei, via impfung etc. Man muss ja den Chip irgentwie verkaufen. Nun weil man dann alle in Echtzeit rund um die Uhr überwachen kann mit Vital werten, werden die so eine Chip Pflicht impfung rechtfertigen, wir stehen erst bei phase 1 von 3. Desweiteren natürlich das bezahlung über den chip keine Viren weitergibt……. Es basiert alles auf lüge, diese werden immer größer……

    Dann werden sie Dehnen die sich chippen lassen ein paar Rechte wieder geben.
    bis dahin wird das bleiben, auf jeden Fall.

    Zumindest ist derzeit eine impfung sowieso sinnlos, bekommt keinerlei rechte zurück dadurch. Wird sich noch geringfügig ändern , das es kleinen anreitz gibt, aber hauptgrund endziel ist die Verchippung aller.

    Deswegen muss man vorsorgen um diese ca 2-3 Jahre zu überstehen, das nicht annehmen zu müssen. Länger wirds nicht dauern bis ende kommt. Zumahl jedem klar sein sollte der Chip ablehnt, auf der Verfolger liste , frei zum abschuss landet. Wird in der Endzeit nochmal schlimm wie im Mittelalter, aber nur kurz !!! Dabei ist egal ob christ atheist islam ……, wer chip ablehnt ist anti Tier, die werden gejagdt.

    Passiert erst phase 3

    • @Osiris: wg.: Man muss ja den Chip irgendwie verkaufen.

      Viel zu aufwendig und bald “Technik von gestern”.

      > US-Satelliten können weltweit jede Person und jedes Fahrzeug erfassen. Im Stillstand und im Bewegungsmodus. Ohne den einzelnen Menschen persönlich beizuziehen. Auch Zivilpersonen zwecks Datenaustausch mit FBI, CIA und NSA. Jede Person und jedes Fahrzeug, sogar möglich bei Fahrrädern, bekommt eine Kennziffer sowie außerdem ein Symbolkennzeichen mit eigener Farbe (z. B. Grüner Rahmen für Autos, Mensch mit gelben Kreis) und kann immer und überall geortet bzw. festgestellt werden.

      > In chinesischen Ballungszentren sind die Menschen mit Personenkennziffer schon seit Jahren katalogisiert. Polizisten haben vernetzte Kameras seitlich an ihrer Brille und können jeden Passanten namentlich identifizieren. Gleiches bei Bahnhöfen und Geschäftstüren: Kameras identifizieren den Menschen und entscheiden, ob er eine Fahrkarte kaufen darf oder nicht; ob er das Geschäft betreten darf oder nicht. Auch ob die Bank-Card benutzt werden darf oder nicht.
      Chinas Präsi XingPing sagte dazu: “Wir werden ein Land haben, in dem es keine Kriminalität mehr und nur noch gute Menschen geben wird.”

      In der Startphase ein gewaltiger finanzieller Aufwand, der sich aber durch die schnelle Erfassung von Milliarden Daten und deren Verwertung zügig amortisiert.

      Viel einfacher durchzuführen als eine flächendeckende Gabe mit Impf- und Chipgedöns. Weniger zweibeiniges Personal wird gebraucht.

      Außerdem gibt doch der Normalbürger freiwillig seine Daten her. Mittels Smart-Home, -Phone und -TV, PC, Uploads und vieles mehr.
      Z. Zt. erreichen wir die nächste Phase der Vollverblödung:
      TESLA baut bekanntlich sein neues Werk in Deutschland.
      Schon heute werden neue Tesla in Deutschland SERIENMÄSSIG mit 8 oder gar 10 Rundumkameras verkauft und zugelassen. Fahrzeug- und Bewegungsdaten, andere Fahrzeuge und umherlaufende Personen werden gefilmt, bzw. erfasst und die Daten an “?” in den USA gesendet.
      Tesla-Musk grinst dazu, sagt, dass die Datenerfassung rechtlich abgesichert ist und die Daten anonymisiert übertragen werden.
      Und was ist in D?
      Kein politischer Entscheider sagt etwas dazu. Hauptsache er baut seine Fabrik und erzählt schöne Sachen. Kein Bürger, kein TÜV, kein Verbraucher- und Datenschützer sagt etwas dazu.
      Allerdings wage ich zu bezweifeln, dass die Befüllung des Deutschen Bundestages überhaupt schon Kenntnis davon genommen hat.

      BLENDER:
      Elon Musk, auch Privat-Raumfahrt-Unternehmer, sucht bis zu 40.000 Mitarbeiter
      https://www.auto-motor-und-sport.de/verkehr/tesla-fabrik-deutschland-brandenburg-gruenheide-gigfactory-batteriezellen-model-y/

      Lt. Handelsblatt vom 26.09.2020 war hier der Bedarf schon auf zunächst nur 6000, dann 12000 MA 2 Jahre später geschrumpft. Hauptsache Grund und Boden sowie Fördermittel von Bund und Land zum Nulltarif abgesahnt.
      500.000 E-Karren will er in D pro Jahr bauen und verkaufen. Hoffentlich gehen ihm nicht das Lithium und ein paar andere Rohstoffe aus, bzw. hoffentlich können genügend z. Zt. in der Entwicklung befindliche neue Quantum(?)-Feststoffbatterien geliefert werden.
      Spekulation von mir: Und sein US-Partner für Tesla-Schnellladesäulen Typ “Supercharger” errichtet irgendwann ruckzuck in Europa ein Ladestellennetz und bietet dafür auch den Strom an. Allerdings nicht wie in den USA 2 Jahre kostenfrei, oder wie beim teuersten Modell mit höchster Servicestufe immer kostenlos und auch nicht zum US-Preis von 12-16 US-Cent je kw/h, sondern für fette deutsche 34 Euro-Cent je kwh.

  11. Mir fällt auf, dass die Infektionszahlen erst seit dem sich mehr Widerstand gegen die Maßnahmen manifestiert in die Höhe schnellen. Ein Schelm wer Böses dabei denkt.

    • Nee. Je mehr Personen ich teste, desto mehr Infizierte finde ich. Steigere ich die tägliche Testkapazität von ursprünglich 5000 auf jetzt 230000, so finde ich garantiert noch mehr Infizierte. Wer einmal als infiziert registriert wurde, bleibt für den Rest seines Lebens infiziert bzw. “verseucht”.
      Wer zu verschiedenen Zeitpunkten / nach Wochenabständen mehrfach getestet/ neu abgestrichen wird, positiv ist, der wird gleich mehrfach oder wieder/erneut mit Corona infiziert festgehalten.
      Testet man jetzt noch, wie angesagt, z. B. bei Reisen mit Kreuzfahrtschiffen, so wird man vor dem Einchecken in die 4000 Personen-Mietsiloanlage noch mehr Infizierte finden und abweisen und ebenso bei Zwischenstops bzw. Tests im Gastland und nach Beendigung der Reise beim Vonbordgehen.
      Würde man rigoros die jetzt im “geheimen” stattfindenen Achmed-Hochzeitsgesellschaften, üblich sind durchaus 300 oder 500 oder noch mehr Gäste, filzen und hier Abstriche vornehmen, so habe ich noch mehr Infizierte und locker einen zu ermittelnden Kontaktkreis von 5000 Personen.

      Die Anzahl der Infizierten steigt expotentiell. Und genau so wird sie eines Tages expotentiell wieder sinken.
      Vielleicht “machen SIE” zur Zeit auch besonders viele Infizierte, damit man diese Zahl auch schnell wieder absenken und als großen Heilungserfolg darstellen kann.

      Egal, wer will schon sagen, ob wir 50.000, 100.000, 1 Mio. oder doch schon 3 Mio. Infizierte haben. Selbst Supermerkel, die größte Dirigentin dieser Erde, bringt Virusinfektionen nicht unter Kontrolle.
      Und das obwohl SIE schon 2018 in den Gottmodus erhoben wurde:
      “Mit meiner grössten Verehrung für Angela Merkel, die wichtigste Dirigentin der Weltpolitik….”
      https://twitter.com/cdu/status/1071003728654798848
      Eine ähnliche Äußerung gab es auch schon von Seiten der Leopoldina.

  12. Unter Adolf war als besser!
    Da hatten wir nicht die EU Diktatoren zu mästen. Da gabs keine 20 Millionen Einwanderer die von uns leben. Und kein Schwuchteln und abartige Gender Verstrahlten. Da konnten Kinder noch Kinder sein und keine Angst vor Beck und Cohn Bandit haben!

    • @asisi: Allerdings hat diese immer schreiende Person, der uns überlassene führende Gefreite aus Österreich, einen Angriffskrieg begonnen. Selbiger bescherte uns im Nachhinein sogesehen auch die deutsche Ein- und davor Zweiheit – und die Merkel samt ihrer Kofferträgerarmee und ihren parteieigenen Bundestagsprostituierten.

      Die k.u.k. Feldgendarmerie hat den Deserteur seinerzeit, aus welchen Gründen auch immer, nicht verfolgt und versäumt ihn an die Wand zu stellen. Oder waren gar erleichtert, als der weggelaufene Schicklgruber im Köngireich Bayern sogesehen Asyl erhielt.
      (Da die Zeitgeschichte in Teilen umgeschrieben wird, hat die Internetwaschmaschine die meisten Berichte dazu entfernt. Sogar in wikipedia wurde ein politischer Neusprech umgesetzt.)
      Nebenher war der auch ein Erzeugnis Produkt einer besonders verdichteten Inzucht in seiner Familie bzw. auch im engsten Familienkreis.

      Wozu brauchen wir eigentlich überhaupt labernde Kanzler, Minister und Parteianführer, wenn im Nachhinein Landes- und Provinzpolitiker sowieso ihr eigenes Ding machen?

      Lese gerade BaWü hat heute das Beherbergungsverbot gekippt.

      Wozu dann noch eine Kanzlergesprächsrunde, ein Kaffeekränzchen, mit sowieso halbgaren Ergebnissen, die eigentlich gar keine sind?
      Kanzler und Minister haben wir, die hier eigentlich nichts entscheiden, bzw. eher empfehlenden Charakter haben und nichts für alle verbindlich anweisen dürfen/wollen. Schwatzbacken eben.
      Dieses Nichtfunktionieren von Kanzler und Ministern trat schon vor Corona verschiedentlich auf. Hier braucht man einen “Macher” der verbindliche Weisungen für Alle erteilt und Befehlsverweigerer aus ihren Pupssesseln entfernt.

      Ramelow/Thüringen sagt: Thüringen folgt diesem Wege nicht. = Hinfort mit ihm! Solche Saboteure sind kontraproduktiv. Dem Föderalismus müssen neue Grenzen gesetzt werden.
      U. a. der heute praktizierte Föderalismus lähmt und zerstört den Staat.

1 Trackback / Pingback

  1. Formular für alle arschkriechenden Denunzianten – Corona Conspiranten Compendium

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*