Ach, wie gut, dass niemand weiß, dass ich „Sekundärmigration“ heiß

Ach, wie gut, dass niemand weiß, dass ich „Sekundärmigration“ heißBRDi­gung: Deutsch­land ist schon ein illus­tres Jam­mer­tal. Gle­ich­sam so schauer­lich märchen­haft, dass selb­st die Gebrüder Grimm, einge­denk der tat­säch­lichen Zustände im ver­we­senden Land der Dichter und Denker heute nervöse Zuck­un­gen bekom­men wür­den. Schiz­o­phren, wie wir dank erstk­las­siger Umerziehung inzwis­chen sind, kön­nten wir uns eben­so unabläs­sig tot­lachen. Sofern das über­haupt noch notwendig ist, bei der teils frei importierten tödlichen Gewalt. Allen ist völ­lig klar, die satanis­che Auf­gabe für “Agi­ta­tion und Pro­pa­gan­da” beste­ht derzeit darin, das anhal­tende Elend klein zu reden, sodass wir mehr oder min­der schmerzfrei über den soge­nan­nten “Point of no return” hin­wegtänzeln kön­nen.

Sog­ar die Allzeit-Kan­z­lerin, Ango­la Murk­sel, feixt sich eins in ihrem Amt. Auch sie hat längst gel­ernt ihren Namen zu tanzen, sog­ar ihren bis­lang unbekan­nten “Zweit­na­men”. Allabendlich wieder, kön­nen wir sie aus der weit­en Ferne auf dem Balkon ihrer “Waschmas­chine” erblick­en. Nur die wenig­sten, in allernäch­ster Nähe, zur Ver­schwiegen­heit verpflichtet, bekom­men den Singsang zu ihrem Zweit­na­men-Tänzchen mit. “Ach, wie gut, dass nie­mand weiß, dass ich „Sekundär­mi­gra­tion“ heiß”! Wie es auss­chaut, hat sie allen Grund zur (Schaden)Freude. Denn was vor Jahren noch viel Lärm machte, geht heute, auf ganz leisen Sohlen, völ­lig geräusch­los mit spanis­chen Bussen.

Vokabeln lernen bis ins hohe Alter

Ach, wie gut, dass niemand weiß, dass ich „Sekundärmigration“ heißJa, tat­säch­lich. Auch Volksvera®schung will richtig ein­studiert sein, dass macht man nicht eben mal zwis­chen Tür und Angel. Und darin ist unsere “Rumpel­heinzine”, unter ihrer Tarnkappe, wahrlich meis­ter­lich. Ihrem Zweit­na­men macht sie durchgängig alle Ehre, wenn man sich dazu die zaghafte Berichter­stat­tung in Sachen “Sekundär­mi­gra­tion” betra­chtet. Hier ein erster Zugang übers übers “LOCOS”: Teil der Migra­tionspoli­tik 🇩🇪 Neue GroKo will „Sekundär­mi­gra­tion“ unterbinden: Das steckt hin­ter dem Phänomen. Daraus kann man ent­nehmen, dass eigentlich nie­mand so richtig gerne bei der GroKo darüber reden mag. Bess­er wäre wohl gewe­sen, nie­mand berichtete darüber. Denn, was nie­mand weiß, das macht schließlich keinen “Michel” heiß.

Aber die WELT legt, oh wun­der, noch eine Schippe drauf: Spanien winkt Migranten durch – „Klar­er Ver­stoß gegen EU-Recht“. Also darüber wird man doch erst­mal ein paar Jahre reden müssen, oder? Bis da irgend­wo ein Ver­stoß nachgewiesen wer­den kann, sind wir gut berat­en erst­mal Fak­ten zu schaf­fen. Ja genau das passiert ger­ade. Die Busse mit der “schulz’schen Gold­fracht” rollen unabläs­sig nach Nor­den und der Rei­sev­er­anstal­ter ist der spanis­che Staat. Der will sog­ar zugun­sten der Nordlän­der, wie Deutsch­land, frei­willig auf all das viele Gold verzicht­en. Warum eigentlich? Hat der Mar­tin Schulz denen das nicht goldig genug erk­lären kön­nen?

Das Ding mit den Engeln und den B‑Engeln

Ach, wie gut, dass niemand weiß, dass ich „Sekundärmigration“ heißDass in dieser Welt nicht nur Engel wirken, die unser Bestes wollen, ist völ­lig klar. Naja, eigentlich gibt es ja gar keine Engel. Ok, dann wird es wohl auch nichts “Gutes” geben. Es gibt auch noch jene, die wollen nur unser “Allerbestes” … aber ganz für sich allein. Aha, das wären dann also die “B‑Engel”, aber auch die gibt es natür­lich nicht, wenn man den Aus­sagen Satans Glauben schenken darf. Nach seinen Worten, gibt es ihn selb­st auch nicht. Damit wird gle­ich alles sehr viel klar­er, nicht wahr?

Es macht gar keinen Sinn seinen Unmut auf die ein­strö­menden “Glückssuch­er” aus fer­nen Lan­den zu kaprizieren. Das möchte sog­ar Teil des nicht vorhan­de­nen Plans sein. Fol­gt man genau dem, müssen wir derzeit Hass und Zweitra­cht hier sähen. Die Gesellschaft spal­ten, was das Zeugs hält. Nur so ist die Masse leicht regi­er- und dirigier­bar, wenn sie begin­nt sich selb­st zu zer­fleis­chen. Genau das haben wir zu wollen und es passiert sog­ar. So wer­den alle wun­der­voll polar­isiert und in der Mitte zeich­net sich bere­its das große geistige Vaku­um ab. In diesem fiesen Spiel machen sich Sit­ten und Gebräuche andere Kul­turen beson­ders gut. Weil die frisch importierten Werte die hiesi­gen zer­set­zen und so die Gesellschaft weit­er zer­mür­ben. Schon klar, auch das ist gar nicht beab­sichtigt. Wer alle Men­schen liebt, der kann das nicht ver­hin­dern … sprach Satan und grin­ste freud­e­strahlend zu Gott hinüber, den es für uns schon viel länger nicht mehr gibt.

Die vie­len frem­den Mit­men­schen sind, wie wir in der hiesi­gen Massen-Nutz­men­schhal­tung übri­gens auch, lediglich Mit­tel zum Zweck. Die Men­schen sind schon alle gle­ich, nur wenn man sie ver­w­erten will, muss man sie nach bes­timmten Kri­te­rien teilen. Wichtiger ist es, die Kräfte zu lokalisieren, die diese Bewe­gung in Gang brin­gen. Die lassen immer­hin Fibeln druck­en, wie man “leicht­esten Fußes” ins gelobte Land kommt. Solchen Gestal­ten müsste man zunächst das Handw­erk leg­en. Darauf wird aber “got­t­lob” verzichtet, denn auch diese Gestal­ten gibt es selb­stver­ständlich nicht. Sie sind ein Mythos anonymer Ver­schönerungs­the­o­retik­er.

Alles nur Verschwörung

So kön­nen wir alle gemein­sam ganz fix über “gut­men­schliche Nar­ra­tive” selb­st zu Engelchen wer­den und uns zwecks Erlan­gung dieser höheren Wei­hen gemütlich dem Selb­stgenozid wid­men. Die let­zte fro­he Botschaft: „Der Weg in die Hölle ist auch in dieser Jahreszeit durchgängig beheizt“. Das ist völ­lig in Ord­nung und dient genau den Kräften, die es ange­blich gar nicht gibt. Damit wäre die Ver­schwörung jet­zt zweifels­frei belegt, wobei es an den zu beobach­t­en­den Fak­ten natür­lich nichts ändert. Aber, man merke, die haben keine geplanten Ursachen und entste­hen wie das Wet­ter, rein zufäl­lig und ganz von allein. Und wer einen Plan dahin­ter ver­mutet, der ist, wie sollte es gemäß Satans Plan anders sein, ein übel­ster Ver­schwörungs­the­o­retik­er.

Ach, wie gut, dass niemand weiß, dass ich „Sekundärmigration“ heißSo kann Merkel weit­er ihr “Zweit­na­mens-Tänzchen” tanzen, während sich ihre 2015er Wel­ten-Kanz­er­lin-Träume von Tag zu Tag weit­er erfüllen. Der­weil tanzen GroKo neb­st übriger Parteien und Medi­en, weit­er nur um den heißen Brei herum. Nur die unaussprech­liche, ins Visi­er des Ver­fas­sungss­chutz ger­atene Partei, ist des neuar­ti­gen “Sekundär­mi­gra­tion-Tanzes” über­drüs­sig und springt sei­ther nur noch im Kar­ree. Mal sehen, ob dieses unselige Volk irgend­wann ein­mal wieder zur Besin­nung kommt, oder ob es sich ein­fach zum wieder­holten Male in den Orkus schieben lässt. Wenn Goethe allerd­ings ein Nazi ist, wird der Orkus unauswe­ich­lich sein.

Ach, wie gut, dass nie­mand weiß, dass ich „Sekundär­mi­gra­tion“ heiß
6 Stim­men, 5.00 durch­schnit­tliche Bew­er­tung (99% Ergeb­nis)
Wir exper­i­men­tieren. Man kann sich diesen Artikel auch vor­lesen lassen. Lei­der klingt die Dame in Deutsch etwas holperig und unbe­holfen. Wer damit klarkom­men kann, der mag sich gerne eine Vor­lesung geben lassen!
Immer noch und auf alle Zeit total kosten­los … unsere Mail-Benachrich­ti­gung, sobald neue Artikel hier erscheinen. Es geht ganz ein­fach: ein­tra­gen, Bestä­ti­gungs­mail kommt post­wen­dend (bei großen Mail­providern auch den SPAM-Ord­ner prüfen), dort Bestä­ti­gungslink klick­en und alles ist schon erledigt. Kann jed­erzeit genau­so unkom­pliziert abbestellt wer­den. Jede Mail enthält enst­prechende Links dazu. Also? Worauf noch warten?

Avatar
Über WiKa 2288 Artikel
Die verkommene Wahrheit unserer Zeit ist so relativ und dehnbar wie das Geschrei der Konzern-Massen-Medien daselbst. Erst der schräge Blick durch die Blindenbrille, in stockfinsterer Vollmondnacht, eröffnet darüber hinaus völlig ungeahnte Perspektiven für den Betrachter. Überzeichnung ist dabei nicht zwangsläufig eine Technik der Vertuschung, vielmehr ist es die Provokation gezielter Schmerzen, die stets dazu geeignet sind die trügerische Ruhe zugunsten eigener oder andersartiger Gedanken zu stören. Motto: „Lässt Du denken, oder denkst Du schon?“

7 Kommentare

  1. Suche Deine Feinde im Schat­ten Dein­er Hütte.
    (Ein Afrikanis­ches Sprich­wort)
    Damit sind nicht die Frem­den gemeint. Nein
    die Feinde sind schon längst in der Hütte!
    Sie sitzen Massen­haft im Bun­destag! Schickt
    endlich den Kammerjäger,auf das Er das
    Ungeziefer beseit­igt.

  2. So recht erschließt sich mir dieser Artikel nicht.
    Sekundärmigration=illegale Migra­tion ist kein öffentlich­er Stre­it­punkt. Lediglich die Rück­führung, oder genauer die Ver­hin­derung der Rück­führung durch “Aktivis­ten”, sind ein Prob­lem. Was das wiederum mit Engeln oder Ben­geln (böse Buben) oder dem “Satan” zu tun hat …
    Dafür bin ich wohl zu blöd …

    • Hal­lo Hen … nein, ein Stre­it­punkt ist es nicht. Es wird lediglich von der Regierung herun­terge­spielt. Das ist das eine. Engel und B‑Engel haben etwas mit Hin­ter­grund zu tun. Ich meine das ist alles hin­re­ichend im Artikel erk­lärt. Selb­st wenn auf die Bibel ange­spielt wird, was ja nicht jed­er­manns Welt ist, sind den­noch einige Gle­ich­set­zun­gen für die erweit­erte Betra­ch­tung erlaubt. Gemein­hin redet man auch ohne Bibel gerne mal von Gut & Böse und der soge­nan­nten Dual­ität. Sofern es ganz spezielle Fra­gen zum Ver­ständ­nis gibt … hil­ft nur direk­tes Nach­fra­gen … son­st wird eine Runde Stochern im Nebel daraus … 🙂

  3. Die syrischen Frauen wollen ihre Män­ner wieder­haben, die hat die Mut­ti allerd­ings für die Begat­tung den buck­li­gen grü­nen Brot­spin­nen ver­sprochen, also dem besseren Teil der Men­schheit, der immer noch nicht aus­re­ichend den Ter­ror über das restliche über­wiegend männliche weiße Pack, auch gern Unter­men­schen genan­nt, und den Rest der Welt ausübt. Qua­si als Gotte­san­be­terin die das Män­nchen bei oder nach dem Akt ver­speist fühlt sich frau jet­zt wie der Gott sel­ber.
    Ger­ade ver­schiebt sich der Nord­pol, ohne dass sich frau darüber aufregt, über den genau­so natür­lichen Kli­mawan­del schon, da da ja die Kohle fließt, beim Nord­pol eher weniger. Es gibt aber vielle­icht noch ein Geschäftsmod­el für den Nord­pol. Entsprechende Ideen zur Aus­plün­derung der Bevölkerung bitte bei gruenen.de ein­re­ichen. Rev­oluzer wer­den im Alter genau zu denen, die sie bekämpfen.
    #wirsind­mehr gegen #wirsind­nochmehr oder #immer­hun­der­malmehrals­du ist der Wet­tbe­werb im Mut­ti­land, der die ges­pal­tene Gesellschaft sym­bol­isiert, denn wenn sich alle stre­it­en, freut sich die Mut­ti. Wenn erst ein­mal die Briten ihr eigenes Ding machen oder hierzu­lande der Strom wegen der Kli­maer­wär­mung infolge Dauer­frost aus­fällt, muss sich Mut­ti über einen angemesse­nen Abgang in der Führerwaschmas­chine Gedanken machen, wie die Dik­ta­toren vor ihr.

    • “… wie die Dik­ta­toren vor ihr.” Und nach ihr.
      Die möglichst klein­teilige Auf­s­pal­tung der Gesellschaft ist Herrschaft­sprinzip. Zugegeben war sie noch nie so erfol­gre­ich wie zurzeit. Jed­er Pick­el auf der Nase ist Grund genug einen Diskri­m­inierten­ver­band zu grün­den, entsprechende Quoten zu fordern und eine neue Sozial­pho­bie zu kreieren.
      Gott sei Dank ist AKK gle­ich mehrfach diskri­m­iniert. Frau, klein­wüch­sig, Bril­len­trägerin und Saar­län­derin. Da fressen die Beiträge der Opfer­ver­bände schon die Hälfte der Diäten auf.
      Das ver­danken wir nicht zulet­zt der sozialen Dig­i­tal­isierung, sprich der All­macht der asozialen Medi­en.
      “Ich fürchte den Tag, wenn Tech­nolo­gie unsere Wech­sel­beziehun­gen bee­in­flusst.
      Die Welt wird Gen­er­a­tio­nen von Idioten haben.”
      (Albert Ein­stein)

  4. Lebt Euer Leben und pfeift Euch ein Lied.
    Geht auf die Straße und zeigt Euch.
    Wir müssen doch nicht wie ein Kan­inchen auf die Schlange guck­en.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


Ich akzeptiere

*