Glaskugel

CDU/CSU und SPD sind populistischer als die AfD

Populismus ist ein schönes Wort, wird heute allerdings meist nur noch als unschöne Keule benutzt. Bei genauerem hinsehen muss man feststellen, dass die CDU/CSU und SPD sicher um einiges populistischer sind, als die Blau-Braunen, die man heute bei jeder Gelegenheit mit besagter Keule malträtiert. Dazu muss man den inhaltlichen Wandel des Begriffes kennen. Wir erläutern das Thema heute anhand des aufkommenden „Ökofaschismus“, den die Altparteien für sich kapern möchten. ❖ weiter ►

Aktuell

SUV – Suff oder doch nur vollends besoffen

Das urbane Schlachtfeld, rund um die sogenannten „Stadtpanzer“, ist noch längst nicht befriedet. Festzustellen ist aber, dass sich die Sachlichkeit in der Debatte, ähnlich wie im Bereich bzw. in Verbindung mit der Klimareligion, völlig verabschiedet hat. Inzwischen tritt die Stimmungsmache, also die reine Propaganda, an die Stelle wissenschaftlicher Information. Viele Leute, des Denkens offenbar nicht mehr mächtig, machen da mehr oder minder blind mit. Das sind keine guten Aussichten. ❖ weiter ►

Gesellschaft

Die Gemeinsamkeiten von Klima- und Hitlerjugend

Es ist so fürchterlich unbequem die Parallelen in der deutschen Geschichte zu betrachten, aber es gibt sie. Werden wir auch mal Zeugen einer Entwicklung, die uns vorführt wie Propaganda richtig funktioniert? Auf Fakten kann da verzichtet werden, es braucht nur die passende Ideologie und die Kunst, die junge Generation in den Panikmodus zu versetzen und schon sollte man eine ganze Gesellschaft einfach so kapern können. Es gibt genug Profiteure die das feiern. ❖ weiter ►

Hintergrund

Merkel fordert: „Seenot muss bezahlbar bleiben“

Wenn Angela Merkel die Verstaatlichung der Seenotrettung fordert, dann sicher nicht, weil sie den Privaten das nicht zutraut. Es ist ihr Verantwortungsbewusstsein und ihr straffes Verlangen, Flucht und Seenot für jedermann außerhalb der EU erschwinglich zu gestalten und zu halten. Sowas geht am Ende nur mit staatlicher Subvention. Selbst wenn sich insgesamt dadurch üble Verwerfungen ergeben, sollten wir die ausblenden, solange uns das Fluchtgeschehen überwiegend was bringt, z. b. Gold. ❖ weiter ►

Hintergrund

Iran muss alsbald US-Vasallen sanktionieren

Es ist inzwischen bester Standard, in der Presse das zu verbreiten, was die Eigner des Blätterwaldes dort als politisch korrekt sehen möchten. Wer, am Fall des Iran, die Doppelbödigkeit westlicher Kanonenbootdiplomatie ergründen möchte, bekommt immer weniger authentisches Anschauungsmaterial geliefert. Ab und an gibt es aber noch Berichte, die sich wie journalistische Feigenblätter ausnehmen und die tatsächlich einem halbwegs journalistischen Anspruch gerecht werden. ❖ weiter ►

Klimawandel

Eisbrecher rammt politisch korrekten Wetterbericht

Ja, wäre das Eis doch nur gebrochen. Ist es aber nicht. Die Klimareligion wird uns noch eine Weile in Schach halten. Derweil müssen wir mit der Theorie vorlieb nehmen, weil die Praxis streckenweise keine Lust hat sich nach der menschengemachten Theorie zu richten. Das ist immer wieder eine große Herausforderung. So musste diesen Sommer auch mal ein Eisbrecher umkehren, weil die Erderwärmung einfach zu viel Eis an falscher Stelle hinterließ. Hauptsache die Panik bleibt. ❖ weiter ►

Gesellschaft

Arbeitslosigkeit steigt … nicht für Unqualifizierte

Streckenweise ist das alles schon recht merkwürdig. Verdienst, also „Geld scheffeln“, regelt sich nicht zwangsläufig nach Qualifikation oder Marktlage. Das wird in Krisenzeiten noch sehr viel deutlicher. So gibt es auch allerhand Jobs, in denen man teils gänzlich ohne Qualifikation ein sehr gutes Auskommen haben kann. Das ist natürlich keineswegs der Normalfall. Bei einigen Leuten fragt man sich ernstlich, warum sich die Menschen, die sowas heutzutage bezahlen, so einen Luxus gönnen? ❖ weiter ►

kurz✤krass

Was Russland zwingend von der EU lernen muss

Aktuell überbieten sich die heimischen Medien einmal mehr in der Kritik an Russland und konstatieren hierzulande eine drastische Gefährdung der russischen Demokratie. Das ist nicht nett, denn man sollte nicht so viel kritisieren, sondern mehr mit Vorbildcharakter an die Sache herangehen. Dazu hat doch die EU die höchste moralische Befähigung. Warum also nutzen wir nicht die EU als gutartiges Beispiel, von dem Russland, zu aller Geldbörsen Nutzen nur profitieren kann? ❖ weiter ►

Aktuell

Das ruhmreichlose Ende der Bundeswehr

Besonders die Entwicklung der Bundeswehr, nach der Wende, gibt allerhand Anlass den Spot(t) intensiv auf diesen Trachtenverein zu richten. Dabei ist der bundesdeutsche „Friedensbeitrag“ dieser Truppe gar nicht hoch genug einzuschätzen. Die totale Demobilisierung bürgt für ein friedliches Europa, nachdem klar ist, dass der Russe sowieso keine Lust verspürt hier einzumarschieren. Die scheidende Wehrfachfrau, die von den Laien, hat maßgeblichen Anteil an dieser Entwicklung. ❖ weiter ►

Europa

Die EU schafft sich ab, mit vdL’s BW Kompetenz

Der durchaus als korrupt zu bezeichnende Einstand der Ursula von der Leyen, in ihr neues Amt als EU-Kommissionspräsidentin, zeigt auf wie morbide dieser scheindemokratische Klüngelhaufen im eigentlichen Sinne ist. Einzig beruhigend ist die Vita „derer von den Laien“. Sie hat die Bundeswehr erfolgreich demobilisieren können. Wenn ihr nur ansatzweise solche Erfolge bei der EU gelingen, könnte der Verein schneller Geschichte sein, als wir uns das heute zu erträumen wagen. ❖ weiter ►

Gesellschaft

Schöner leben mit und nach Gruppenvergewaltigung

Das ganze Leben besteht quasi aus einem Gewöhnungsprozess. Es stellt sich demnach nicht die Frage an was wir uns gewöhnen möchten, sondern was andere uns zumuten, woran wir uns zu gewöhnen haben. Die Ereignisse des täglichen Lebens wandeln sich. Waren Gruppenvergewaltigungen früher einmal arg verpönt, kommen die Stück um Stück in Mode. Natürlich nicht ganz so direkt. Es blitzt aber ein wenig durch, wenn man die Psychologen über die Opfer reden hört, da kommt Normalität auf. ❖ weiter ►

Gesellschaft

Deutsch (m|w|d) sein ist ein finaler „Amtsakt“

Die Diskussion ums „Deutsche“ wird uns wohl noch eine Weile erhalten bleiben. „Deutsch sein“ wird aus der Innenschau heraus, um die Leute ja klein zu halten, immer gern mit Nationalismus und Abschottung in einen Topf geworfen. Ist es das? Oder vielleicht doch nur eine gesteuerte Fehlinterpretation? Selbst der oberste Grüß-August der Nation, der Frank-Walter Steinmeier, versucht sich nach seiner SPD-Rüpelphase nunmehr in salbungsvoller Salbaderei, nur gelingt es ihm nicht. ❖ weiter ►

Fäuleton

Iran als Atommacht nach deutschem Vorbild

Der Atomstreit USA / Iran geht in die nächste Runde. Wer genauer hinsieht, der weiß, dass das Atom nur vorgeschoben ist. Es wäre ein Leichtes den Iran zur Atommacht, nach deutschem Vorbild, zu machen. Schließlich sind wir auch eine, nur nicht ganz so selbstbestimmt wie die USA, eher von den USA ferngesteuert. Eine vergleichbare Lösung könnten Russland und China mit dem Iran realisieren, würden nicht am Ende doch wieder die tatsächlichen Interessen durchbrechen. ❖ weiter ►

Gesellschaft

Effektive Seenotrettung fängt in der Wüste an

Auch die Seenotrettung unterliegt selbstverständlich dem Wandel der Zeit. War sie aus dem Seerecht geboren, früher dazu gedacht schiffbrüchigen Seeleuten das Leben zu retten, muss sie heute dringend neuen Bedürfnissen angepasst werden. Wer sich heute finanziell eine Seenot leisten kann, der hat ein Anrecht auf Seenotrettung. Dieses Klientel wird immer zahlreicher. Weitere Überlegungen führen dazu, dass aus humanitären Gründen die Seenotrettung bereits in der Wüste beginnen sollte. ❖ weiter ►

EIMELDUNG

Merkel und Salvini verständigen sich auf maritimen Direkt-Shuttle Tunis-Hamburg

Immer noch glüht die konfiszierte Rackete in Italien nach. In Deutschland sind es die Moralapostel, die Italien darüber belehren, was Recht und Gerechtigkeit sind und dass sowas rein gar nichts mit Gesetz zu tun hat. In Italien wiederum ein uneinsichtiger Salvini, der der Rackete erklärt was eine Lunte ist. Vor diesem Hintergrund braucht es neue Regelungen, afrikanisches „Fluchtfleisch“ auf den europäischen Boden zu bekommen. Der Direkt-Shuttle Tunis-Hamburg ist nur eine Möglichkeit. ❖ weiter ►

Fäuleton

Der Bademeister bald als einsamer Ringrichter

Mal ganz ehrlich. Bei diesem Wetter fängt man an zu verstehen, warum die Presse immer mehr um den heißen Brei herumredet. Wenn es wieder kühler wird, darf der unmündige Bürger darüber nachdenken, warum die Medien immer noch um den heißen Brei herumreden. Die Räumung eines Freibades in Düsseldorf macht es nicht „cooler“. Früher waren Polizeieinsätze in Freibädern Rarität, heute kann sie die Bademeister ablösen. ❖ weiter ►