Bernie Sanders schickte Hillary Clinton die Bombe

Bernie Sanders schickte Hillary Clinton die BombeWaschen & Schminken: Es ist kompliziert. Da liefert die Post Bömbchen an Hillary Clinton, Barack Hussein Obama und natürlich auch an den Fernsehsender CNN. Damit war eigentlich schon alles klar, denn alle Bombenempfänger eint ein Lieblingsfeind: Donald Trump! Natürlich hat der die Bomben nicht selbst geschickt, sondern irgendeiner seiner geistig ver(w)irrten Fans, so die offizielle Lesart. Das passt auch alles total ins Bild, denn diese Leute sind ja alle total unterbelichtet, soweit man der Propaganda dazu trauen mag. Welcher klar denkende und halbwegs intelligente Republikaner hätte eben diesen Gestalten ausgerechnet zu den „midterm erections“ sowas häßliches geschickt?

Naja, da aber die wenigsten Amis überhaupt soweit zu denken vermögen, alles nur dumme Cheese-Bürger, könnte die zu offensichtliche Rechnung der Wahlbeeinflussung zum 6. November wohl aufgehen. Bomben vor der Wahl sind immer ganz eindeutige Signale, besonders dann, wenn sie nicht hochgehen und eine Weile spekulative Theorie bleiben dürfen. Eigentlich wäre das ja Putin gewesen, aber im Moment muss man wohl mal wieder den Feind im Innern suchen und stärken. Im Wege des Mitleids und der Bombenstimmung könnten also allerhand Stimmen kurzfristig die Seite wechseln und somit den Demokraten zugutekommen.

Mit Bombenopfern muss man sich generell solidarisieren … außer man verursacht sie selbst, sowie die Clinton und Obama zu ihren geilsten Amtszeiten. Dazu wiederum kann und darf es kein Mitleid geben. Die guten US-amerikanischen Freiheits-, Friedens- und Demokratiebomben, besonders auf andere Länder dieses Planeten, sind in den USA Staatsräson. Darauf hat jeder Ami stolz zu sein, weil sich einzigartig die USA so selbstlos für diese Werte in der Welt engagieren. Alle anderen sind eigentlich Terroristen.

Bombenstimmung zu den Wahlen bringt immer Punkte

Bernie Sanders schickte Hillary Clinton die BombeDie nachträglich bzw. medial herbeigebombte Freiheit von Obama, Clinton und einem Anti-Trump-Sender, bringt da rein gar nichts. Alles „just for Show“. Also irgendwas geht da mit der Motivation und diesen Bomben noch nicht so recht zusammen. Da muss man genauer nachsehen, wer ein noch dringenderes Interesse daran haben könnte, diese schrullige Killary zu verräumen. Den Trumpanhängern kann die doch völlig wurscht sein. Hat sie doch gegen Trump die Wahl vergeigt und ist somit Teil der Geschichte. Aber der smarte Bernie Sanders, der hat mit dieser Hexe schon noch eine Rechnung offen.

Wäre er damals für die Demokraten gegen Trump ins Rennen gekommen, bestünde eine gewisse Wahrscheinlichkeit, dass wir heute einen Präsidenten namens Sanders hätten. Schließlich gab es genügend Wechselwähler, die zumindest die Clinton nicht in dem Amt sehen wollten. Genau um diese Position ist er allerdings von der Hillary beschissen worden, weil sie die Parteiführung schon vorher in ihren Sack steckte. Naja, und Bernie ist intelligent genug, dass er nicht nur der Hillary eine Bombe schickt. Der weiß schon wie man das machen muss, dass der Verdacht auf Trump und seine Vasallen fällt. Besser noch wäre natürlich Putin gewesen? Denken wir nur mal an die Skripals!

Bernie Sanders schickte Hillary Clinton die Bombe

Also, das Lü-Gen ist und bleibt bislang ein unerforschter Bereich. Sicher aus gutem Grund, denn wer wollte sich dabei auch noch erwischen lassen? Insoweit ist es folgerichtig, den Demokraten, nur wenige Tage vor den „Midterm Erections“ mal etwas zu schicken, was wie eine Bombe aussieht, sich aber nur nach reiner Propagada anfühlt. Wichtig ist, dass es zuvor garantiert vom Secret Service abgefangen werden kann, damit außer den eruptiven, wahlbeeinflussenden Gefühlen, kein weiterer Schaden entsteht, den man womöglich irgendwann einmal verantworten müsste. Besser als Bernie hätte es also kaum jemand inszenieren können, gelle.

Bernie Sanders schickte Hillary Clinton die Bombe
6 Stimmen, 5.00 durchschnittliche Bewertung (99% Ergebnis)
Wir experimentieren. Man kann sich diesen Artikel auch vorlesen lassen. Leider klingt die Dame in Deutsch etwas holperig und unbeholfen. Wer damit klarkommen kann, der mag sich gerne eine Vorlesung geben lassen!
Über WiKa 2007 Artikel
Die verkommene Wahrheit unserer Zeit ist so relativ und dehnbar wie das Geschrei der Konzern-Massen-Medien daselbst. Erst der schräge Blick durch die Blindenbrille, in stockfinsterer Vollmondnacht, eröffnet darüber hinaus völlig ungeahnte Perspektiven für den Betrachter. Überzeichnung ist dabei nicht zwangsläufig eine Technik der Vertuschung, vielmehr ist es die Provokation gezielter Schmerzen, die stets dazu geeignet sind die trügerische Ruhe zugunsten eigener oder andersartiger Gedanken zu stören. Motto: „Lässt Du noch denken oder denkst Du schon selbst?“

4 Kommentare

  1. Es gibt immer nur die gleichen, die Schuld haben am Elend dieser Welt, äh der Verhinderung der Maßlosigkeit haben, natürlich. Das sind zunächst die Männer, die das Schuldgen quasi in sich tragen, dann kommt gleich der Trump, der Putin, der Erdoran und der Orban, ist ja klar.
    Zwar hat Obama hunderttausende Menschen töten lassen und persönlich, worauf er besonders stolz ist, 3000 Drohnenmorde unterschrieben, aber der Soros ist noch einen Zahn schärfer was die Opferzahl angeht. Der hat in der halben Welt Regierungsumstürze organisiert, vom arabischer Frühling bis Ukraine. Die Folgen sind natürlich Massenflucht und Krieg, wie in Zentraleuropa in der Ukraine gerade zu erleben, 4 Millionen Flüchtlinge und etwa 20.000 Tote oder 500.000 Tote in Syrien mit ebenso zahllosen Flüchtlingen. Des Teufels Schwiegermutter Clinton muss sich mit dem Lybienkrieg und dem Mord an Gaddafi auch nicht verstecken. Also alles Menschen, die genug Opfer produziert haben, wofür sie christlich gesehen die Todesstrafe mehr als verdient hätten. Aber es selbstverständlich keinen sogenannten Demokraten der vor Mord oder Lüge zurückschrecken würde, um dem Trump zu schaden, der Arbeitsplätze statt Krieg bringt. Sie haben es wirklich mit allem versucht, gekaufte Prostituierte, Richter, die gesamte Presse, Schauspielerinnen, Frauenrechtlerinnen und jetzt richten sie die verdiente Bombe gegen sich selbst. Natürlich sind die nicht explodiert, sondern sorgten wieder für eine Bombe in den Schlagzeilen gegen Trump, vor den Midterm Wahlen.

  2. ….“sondern sorgten wieder für eine Bombe in den Schlagzeilen gegen Trump, vor den Midtime Wahlen…“

    Diese Bombe ist weder gegen noch für Trump. Diese Bombe soll nur Stimmvieh an die Urne locken. Wo die Kreuze gesetzt werden, ist scheißegal. Hauptsache, die Idioten laufen zur Wahl

  3. Momentan wird in Norwegen der Angriff der Nato auf Russland geübt, weil man nicht wie die letzten beiden Male im Winter feststecken will.
    Und wenn der Trump aus dem Amt entfernt wurde, kann es auch schon los gehen. Es soll ja immer noch ein paar wenige Blauäugige gerade bei der AfD (Nazis) geben, die meinen ein gutes Verhältnis zu Russland wäre wichtig, dabei sind die der Aggressor, die auf ihren Rohstoffen hocken. Jetzt muss die Merkel schon teures US Fraking Gas einkaufen, was die Grünen wiederum super finden, genauso wie die Atombomben in Deutschland. Damit wurden natürlich die Zielkoordinaten der russischen Raketen fest auf Rammstein und andere Standorte in Deutschland eingestellt. Aber die Bundesregierung ist ja bereit, die Deutschen zu opfern, das macht sie bereits jetzt schon.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere