Putin täuscht USA: reitet Wallstreet Börsen-Bullen kaputt statt russischen Bären

 Putin täuscht USA Wladimir Putin reitet den russischen Baeren oder bindet dem Westen einen auf Russland Amerika Sanktionen Propaganda mit Kulisse Landschaft Mega-Player: Während alle Welt sich über ein Bild amüsierte, welches der belustigungsgeilen West-Dekadenz den Waldimir Putin auf einem stinkenden, russischen Bären präsentierte, schickte dieser sich zur selben Zeit an, in der Realität den mammon’schen Wallstreet Bullen zu reiten, ohne das es die Welt auch nur ansatzweise bemerkte. Dieses Husarenstück des Putin war ein ziemlich kostspieliges. Er ließ sich den Ritt mit rund 20 Mrd. Dollar für die russische Staatskasse vergolden. Wenn man bedenkt, dass der aktuelle Präsidentendarsteller der USA schon für erheblich weniger Gage den Affen macht, dann kommt man nicht umhin Putin anständig Respekt zu zollen.

Wie man nun korrekt den Wallstreet Bullen reitet und dabei gleichzeitig den selbstgefälligen Geldsäcken noch einen russischen Bären aufbindet, kann man hier etwas detaillierter in einer netten Zusammenfassung nachlesen: 20 Milliarden Dollar in wenigen Tagen – Putin düpiert die Wall Street[Info-Direkt] oder auch an dieser Stelle Putins genialer Schachzug[Hesikamiscellaneous]. Die Weichen für diesen harten aber unerwarteten Ritt hatten die USA höchstselbst gestellt, durch ihre irrationale und ebenso völkerrechtswidrige Sanktionspolitik gegenüber Russland. In der Folge verfiel der Rubel zusehends, was durchaus beabsichtigte Wirkung war. Mit den kalten Füßen der West-Investoren hatte aber wohl keiner der Initiatoren gerechnet.

Denn Russland behielt die Ruhe, intervenierte weder beim Verfall des Rubel, noch beim Einbruch der russischen Aktienpreise. War der Kreml in diesem Zusammenhang tatsächlich auf Tauchstation gegangen? So stiegen dann die westlichen Geldjunkies massenhaft und eiligst aus ihren Engagements bei den russischen Unternehmen aus.

Putin täuscht USA Dead Bull toter Bulle Verschnaufpause Wallstreet Boersenbulle von Wladimir Putin zu Schanden geritten gerahmt TrauerflorAber der Kreml war offensichtlich doch nicht ganz so untätig wie man hier ausnahmslos in den Wirtschaftsredaktionen zu der Zeit noch kolportierte. Putin hatte längst die Order erlassen die Aktienpakete der russischen Energieunternehmen zu historischen Tiefstpreisen einzukaufen. Ziemlich genüsslich und seelenruhig ritt Putin also auf diese Weise, von unserer Lügenpresse unbemerkt, über Tage und Wochen den bösen Börsen-Bullen von der Wallstreet. Spötter behaupten sogar, Putin habe das arme Vieh völlig zu Schanden geritten, was allerdings eine maßlose Übertreibung ist, der braucht nur ein wenig Ruhe nach der Belastung. Das zu Tode reiten wird am Ende der Amerikaner schon noch selbst besorgen, da können wir ganz beruhigt sein.

Der Effekt der Aktion konnte sich wirklich sehen lassen. Neben der Heimholung der fetten Aktienpakete bleiben künftig auch die Dividenden der russischen Energiekonzerne mehrheitlich im Lande. Dieser weitere Nutzen soll bei den 20 Mrd. Dollar Buchgewinn, die binnen weniger Tage verbucht werden konnten, noch gar nicht berücksichtigt sein.

Und weil diese Angelegenheit nun doch einen gewissen Grad an Peinlichkeit beinhaltet, sehen wir auch keinerlei Notiz dazu in unseren profitorientierten Leidmedien, dazu muss man, wie bei ähnlichen Ungereimtheiten auch, immer in den Nebengelassen des Netzes buddeln. Gedachte man durch die oben erwähnten Sanktionen Russland mächtig zu schaden, scheint die erste Runde mit einem Sieg nach Dollarpunkten an Russland gegangen zu sein. Ein verstohlener Grund mehr für einen realen Krieg, um doch noch an die Rohstoffe dieser bärigen Nation zu kommen? Die meisten Bären in diesem unseligen Spiel bekommen wir allerdings aus dem eigenen Lager aufgebunden.

Putin täuscht USA: reitet Wallstreet Börsen-Bullen kaputt statt russischen Bären
15 Stimmen, 4.60 durchschnittliche Bewertung (92% Ergebnis)
Wir experimentieren. Man kann sich diesen Artikel auch vorlesen lassen. Leider klingt die Dame in Deutsch etwas holperig und unbeholfen. Wer damit klarkommen kann, der mag sich gerne eine Vorlesung geben lassen!
Immer noch und auf alle Zeit total kostenlos … unsere Mail-Benachrichtigung, sobald neue Artikel hier erscheinen. Es geht ganz einfach: eintragen, Bestätigungsmail kommt postwendend (bei großen Mailprovidern auch den SPAM-Ordner prüfen), dort Bestätigungslink klicken und alles ist schon erledigt. Kann jederzeit genauso unkompliziert abbestellt werden. Jede Mail enthält enstprechende Links dazu. Also? Worauf noch warten?

Avatar
Über WiKa 2203 Artikel
Die verkommene Wahrheit unserer Zeit ist so relativ und dehnbar wie das Geschrei der Konzern-Massen-Medien daselbst. Erst der schräge Blick durch die Blindenbrille, in stockfinsterer Vollmondnacht, eröffnet darüber hinaus völlig ungeahnte Perspektiven für den Betrachter. Überzeichnung ist dabei nicht zwangsläufig eine Technik der Vertuschung, vielmehr ist es die Provokation gezielter Schmerzen, die stets dazu geeignet sind die trügerische Ruhe zugunsten eigener oder andersartiger Gedanken zu stören. Motto: „Lässt Du denken, oder denkst Du schon?“

16 Kommentare

  1. Warum will das hämische Grinsen nicht aus meinem Gesicht weichen ?
    Trefflich locker dargestellt, was einigen Bankstern und US Strategen eine gewaltige Gallenkolik verursacht haben dürfte…..
    Kein Wunder, das unsere Gesundheits – magazine, -gazetten und -sender nicht über dies Unpässlichkeit berichten. Wir sind doch alle so gesund………..

  2. Ein sofortig realisierter Gewinn wäre ja nur durch den Verkauf der billig erworbenen Aktien nach gestiegenem Preis möglich.
    Dann allerdings wäre man den Einfluss und die zukünftigen Dividenden auch wieder los.

    • Fürwahr … so eine Nachlässigkeit von mir … werde da noch nacharbeiten müssen, einfach zu forsch bei diesen Behauptungen … 😉 Jetzt ist es ein Buchgewinn, hoffe doch stark mich jetzt präziser ausgedrückt zu haben.

      • Sicher, wenn aber zeitweilig Überangebot da ist, dann kann man ja gut situiert immer schön in Häppchen kaufen. Hat man alles geschluckt was man konnte (den Markt gefegt), steigen die Preise wieder weil der Nachfrage kein Angebot gegenübersteht. Russland dürfte im Moment nur begrenztes Interesse haben, selbst zu auskömmlichen Konditionen, wieder ins Ausland zu verkaufen.

        • Stimme Wika voll und ganz zu 😉 Hinzu kommt noch der schwache Devisenkurs des RUB zum USD, und da der Profit in USD verbucht ist, freut sich die Russische Staatskasse allemal 😀

    • Sicher doch … kannst mal sehen wie lange der Westen braucht so etwas zu realisieren. Vielleicht haben wir den Krieg längst verloren und bekommen es erst in einigen Jahren zu hören 😉

    • Hmm, Du bist ja ein ganz schlaues Kerlchen … warum ist das jetzt ein Fake? Wenn es vor einem Jahr wahr war, warum sollte es jetzt nicht mehr wahr sein? Oder war der Zweite Weltkrieg auch ein Fake? Der ist immerhin schon mehr als 70 Jahre her! Ich fände es auch klasse wenn der nicht mehr wahr wäre …

      • Was willst du ? Na klar ist der Artikel ein Jahr alt. Putin ist nun mal nicht so schnell wie die Gierbankster und macht es heimlich und sachte. Sonst hätten es selbst die nur auf sich fokussionierten Amis es generkt.
        Und außerdem braucht es seine Zeit, einen Bullen aus Vollbronze Plattzureiten. Das sit kein american Rodeo ! 🙂

1 Trackback / Pingback

  1. US-Panzer aus Georgia über Deutschland nach ost-europäische Staaten: Keine Demos organisiert von Occopy & Blockupy? | Menschheit gegen Krieg

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


Ich akzeptiere

*