Fäuleton

Der perfide grüne Master-Plan zum Energiesparen

Viele Wege führen nach Rom und nicht minder zum Energiesparen. Dabei machen die Grünen gerade beste Erfahrungen mit „Zufallseinsparungen“. Diesen Aspekt hat zur Zeit noch niemand wirklich beleuchtet. Dabei ist das Energiesparpotenzial sehr groß. Fast ein Drittel des deutschen Stromverbrauchs, rund 800 Terawattstunden sind ganz locker und dynamisch einzusparen. Dazu muss man nur den Energiepreisen einen völlig freien Lauf lassen, der Rest erledigt sich wie von Zauberhand. ❖ weiter ►

Fäuleton

„Easy Compliance“ demnächst für Querdenker

Inzwischen gibt es private Anbieter, die Firmen zuarbeiten, um ja in keine Sanktionsfalle zu tappen. Das ginge sicher auch für Querdenker. Man muss sich das im erweiterten Kontext vorstellen. Sanktionen sind nichts anderes als Beschränkungen. Selbst wenn wir das heute nur auf feindliche Staaten und Personen anwenden, ist dieses Prinzip dennoch innerstaatlich ausbaubar, um die gröbsten Kritiker und Abweichler zu fassen zu bekommen und auf eine ideologisch korrekte Bahn zu leiten. ❖ weiter ►

Analyse

Der grüne, energetische Supergau gehört zum Plan

Kein Grund zur Panik auf der Titanic. Kapitän Scholz und Navigator Habeck haben alles im Griff. Die Theorie ist gut und Realität existiert derzeit nicht. Schöne Sommertage täuschen womöglich darüber hinweg, dass es im kommenden Winter ziemlich ungemütlich werden kann. Aktuell heißt es für die Regierung „Augen zu und durch“. Es gilt erst einmal alle roten Ampeln zu überfahren, um die ausgerufene Ideologie nicht zu gefährden. Was für eine tolle Analogie zur Ampel-Koalition. ❖ weiter ►

Fäuleton

Die EU spielt gerade Rohstofflotto mit Russland

Es ist gar nicht so einfach neue, unterhaltsame Spiele zu erfinden. EU und USA schaffen das ohne großartig mit der Wimper zu zucken. Völlig neu und trendig, „Roffstoff-Lotto“ aus der Spielreihe „Sanktionopoly“. Wie, noch nie gehört? Dann wird es höchste Zeit, zumal das auf internationaler Ebene gespielt wird. So Nationen gegen Nation. Die Menschen sind dabei übrigens nur Staffage, aber am Ende sollen auch sie, wenn man der Spielbeschreibung vertrauen mag, irgendwie gewinnen. ❖ weiter ►

Fäuleton

EU-Verpetzer-Portal seit März 2022 in Betrieb

Lange Zeit galt das Denunziantentum als verächtlich. Jetzt erlebt es eine beispiellose Renaissance und die EU ist ganz vorn mit dabei. Im März 2022 ging das erste „Petzportal“ der EU an den Start. Zunächst will man sich darauf beschränken lediglich Menschen anschwärzen zu lassen, die dem destruktiven Kurs der EU in Sachen Russland-Sanktionen nicht folgen wollen. Auf lange Sicht wird mit Sicherheit eine komplett neue und zeitgemäße Denunziationskultur daraus erwachsen. ❖ weiter ►

Aktuell

Die Ukraine, Waffen, Weizen und ein Fleischwolf

Mit Falschinformationen lebt es sich schlecht, zumindest wenn man weiß das es welche sind. Was wäre wenn man seinen eigenen Verstand bemüht? Die gilt vornehmlich für die aktuelle Kriegssituation in der Ukraine. Beide Seiten der offiziellen Berichterstattung sind von allerhand Propaganda durchdrungen. Sehr viel menschliches Leid und ökonomische Verwerfungen wären sicher vermeidbar gewesen, hätte es die Politik geschafft einen realistischeren Blick auf den Konflikt zu haben. ❖ weiter ►

kurz✤krass

Abhängigkeiten von Rußland wegen Uran, Nukleartechnologie und Lebensmitteln

Die Sanktionen gegenüber Russland sind unausgegoren, sie schaden ärmeren Teilen der Weltbevölkerung und ruinieren unsere Industrienation. Das alles sind Tatsachen, die dank einer unverständigen Politik passieren können. Die USA schlagen zwei Fliegen mit einer Klappe. Es stärkt die USA wirtschaftlich und ruiniert zumindest schon mal einen ernsthaften Konkurrenten auf dem Weltmarkt, die EU. Im Nebeneffekt sucht man Russland nach Kräften zu schwächen, was nur begrenzt gelingt. ❖ weiter ►

Finanzen

Hat es sich für Dollar und Euro bald „ausgerubelt“?

Die Russland-Sanktionen verpuffen nicht wirkungslos. Der Rubel gewinnt wieder an Wert und die Sanktionierer fangen an dafür zu bluten. Das war zwar nicht der Plan, aber wer „Sanktionopoly“ spielt, der muss jederzeit mit einer Wendung des Spielglücks rechnen. Wie es aussieht, hat der Rubel die stabileren Assets unter der Haube. Man kann es derzeit drehen und wenden wie man will, den aktuellen Indikatoren folgend wird der Rubel trotz Ukraine-Krieg weiter an Wert zulegen. ❖ weiter ►

Fäuleton

Abschaltung der Windkraftanlagen bei Russenwind

Die Sanktionen gegen Russland sind nicht ausgegoren genug. Bisher wurde der Ost- oder Russenwind noch nicht hinreichend berücksichtigt. Das kann sich alsbald ändern. Gerüchteweise tut sich da eine Menge bei der (H)Ampel-Regierung. Man darf die Grünen, besonders in ideologischer Hinsicht nicht unterschätzen. Sie sind bereit den Steuerzahler dafür fast jeden Preis bezahlen zu lassen. So kann es passieren, das wir mit Russenwind produzierten Strom zurückschicken. ❖ weiter ►

Fäuleton

Ist die Erpressung von Erpressern auch Erpressung?

Erpressung ist schon eine feine Sache, wenn man das kann. Kein Thema für kleine Leute, aber auf Staatsebene ein ganz tolles Spiel. Das kann auch mal in die Hose gehen, wenn man an den Falschen gerät. Jetzt übt der Werte-Westen im Hardcore-Mode. Gottlob gibt es noch einen freiwilligen Bärendompteur, der die Grenzen der Erpressung für den Werte-Westen austestet. Es geht darum den Bären genau zu analysieren, den es zu erlegen gilt, soweit dieser sich der Dressur nicht fügen will. ❖ weiter ►

Fäuleton

Entvölkerung Russlands scheitert an Sanktionen

Die Planer der Russlandsanktionen haben jeden Bezug zur Realität verloren. Das zeigt ein Vorgang, dem ein hiesiges Unternehmen zum Opfer fiel. Es lieferte Gummis nach Russland, um Russen zu verhindern. An sich ein hochwertiges Sanktionsziel, welches sich die Russen sogar noch was kosten ließen. Damit ist jetzt Schluss. Das Unternehmen hat hier Pleite angemeldet, statt staatliche Zuschüsse für dieses noble Ziel zu bekommen. So schießen wir uns immer weiter selbst ins Knie. ❖ weiter ►

Fäuleton

Der deutsche Weg: Dunkelflaute und Selbstgenozid

Deutschland ist und war schon immer etwas Besonderes. Es lässt sich gerne Themen aufdrücken, die der Welt gerade besonders wichtig sind. Zur Zeit geht es gerade darum Russland in die Knie zu zwingen und Deutschland hat wieder einmal einen genialen Plan dazu entwickelt. Alles in allen ein Selbstgenozid auf mehreren Ebenen, der diesmal sein Ziel nicht einfach nicht mehr verfehlen kann. Einige weitere Baustellen beflügeln diesen Plan. ❖ weiter ►

kurz✤krass

Noch härtere Sanktionen gegen Rußland?

Das Thema Sanktionen ist ein zweischneidiges Schwert. Wir dürfen bei allem Enthusiasmus mal darüber nachdenken welche Schneide schärfer ist. Die Propaganda erklärt uns, dass wir damit Russland wegen seiner Absichten ganz schnell in Knie zwingen. Was haben wir dabei gewonnen, wenn wir noch vor Ende des Ukraine Krieges uns damit selbst ruiniert haben? Sicher, das gute Gewissen sollte es schon wert sein. Allerdings machen wir das bei anderen menschenrechtsverachtenden Regimen nicht. ❖ weiter ►