Gesundheit

Jedes zehnte Krankenhaus stirbt an Corona

Das Sterbeszenario durch die Corona-Pandemie nimmt einen seltsamen Verlauf. Dass ausgerechnet Krankenhäuser dem Massensterben zum Opfer fallen, war so nicht zu erwarten. Die Ausleuchtung der Hintergründe macht schnell klar, welche Umstände diese “plötzlichen Krankenhaus-Tode” begleiten und warum wir so machtlos dagegen sind. Politiker müssen sich nicht mit Realitäten befassen, ihnen genügen theoretische und lobbyistische Ansätze, solange ihre Bezüge sicher sind. ❖ weiter ►

Fäuleton

Wie viele Tests braucht es für zweiten Lockdown?

Zur Zeit werden die PCR-Tests in Deutschland weiter hochgefahren. Pro Woche sind wir bei 1,1 Mio. Tests, um der Pandemie Herr zu werden. Darüber hinaus kennen wir die magische Grenze von 50 positiv Getesteten pro 100.000 Einwohner, ab der sämtliche Alarmglocken schrillen und weitere Infektionsschutzmaßnahmen winken. Da ist es eine medizynsich-mathematische Aufgabe, zu ermitteln, ab welcher Test-Anzahl uns der nächste Lockdown erwischt. Wir sind voll im Plan. ❖ weiter ►

Finanzen

Alles im Niedergang, jetzt nur langsamer

Die Corona-Krise schlägt ein Schneise der Verwüstung durch den internationalen Wirtschaftswald. Peter Altmaier mimt den gelassenen deutschen Finanzförster. Seinen Aussagen zufolge wird die wirtschaftliche Abholzungsqoute nicht so dramatisch ausfallen wir anfänglich kalkuliert. Bei der Betrachtung der Zahlen hatte er offenbar eine rosarote Brille auf, die den Blick auf wesentliche Faktoren verunmöglichte, die seine Schönrechnereien noch mächtig verwirbeln können. ❖ weiter ►

Gesellschaft

Merkel-Junta fährt das Land brutal vor die Wand

Eins und Eins zusammenzuzählen ist für viele Menschen eine Herausforderung, für Politiker und Medien offenbar eine ganz besondere. Aktuell werden wir medial auf den zweiten Lockdown eingeschworen, weil sich gerade eine Test-Pandemie die Bahn bricht. Jetzt ist es politisch natürlich nicht korrekt, hier einfach mit Fakten um die Ecke zu kommen, die die geplanten Maßnahmen in Zweifel zu ziehen geeignet wären. So dürfen wir zuschauen, wie das Land planmäßig an die Wand gefahren wird. ❖ weiter ►

Gesellschaft

Neue Impfstoffe bringen Pharma rapide Immunität

Immunität ist ein sehr wichtiges Thema. Derzeit vermutlich das brennendste für Pharma-Industrie überhaupt. Folgt man den Schilderungen der WHO, so werden hier enorme Fortschritte gemacht. Zumindest was die Immunität der Pharmakonzerne gegen etwaige Schadensersatzansprüche aus der Anwendung von Impfstoffen anbelangt. Die Haftungsverlagerung auf die Solidargemeinschaft der Geschädigten macht demnach enorme Fortschritte. Die Pharma fühlt sich inzwischen sicher. ❖ weiter ►

Finanzen

TARGET2: endlich die Billionenmarke geknackt

Lang ersehnt und endlich geschafft. Der Target2-Saldo (Zahlungsausgleich zwischen den Euro-Teilnehmer-Staaten) hat die Billionen-Grenze überschritten (1.​019.​214.​084.029,88 Euro). Angesichts der andauernden Krise ist nicht damit zu rechnen einen Rückgang zu erleben, bzw. einen Abbau besagter Schulden zu erwarten. Letztlich trifft diese Entwicklung nicht nur Deutschland als Abschreibungsposition. Am Ende trifft es den Euro selbst, der von Monat zu Monat morbider wird. ❖ weiter ►

Ratgeber

Insolvenzverschleppungsverlängerungsgesetz jetzt

In knapp acht Wochen ist es soweit. Dann endet offiziell das COVinsAG (Gesetz zur vorübergehenden Aussetzung der Insolvenzantragspflicht und zur Begrenzung der Organhaftung bei einer durch die COVID-19-Pandemie bedingten Insolvenz). Dann wird es für die vielen, formal heute bereits insolventen Unternehmen ernst. Auch sie bekommen dann den Status, mit oder an Corona verstorben. Soweit das nicht gewollt ist, kann man ja ein weiteres Insolvenzverschleppungsgesetz erlassen. ❖ weiter ►

Fäuleton

Der glückselige Weg von der Krise in den Ruin

Die EZB ist auf dem Weg zur größten Bad Bank Europas zu werden. Durch das neuerliche Ankaufprogramm für Schrottpapiere (PEPP), wird sie ihre Bilanzsumme auf über 6 Billionen Euro aufblähen. Damit ist sie, gemeinsam mit anderen Notenbanken, auf derselben Welle einer endlosen Gelddruckerei. Wo das alles enden muss, lässt sich sehr gut aus den Geschichtsbüchern erlesen. Bis es soweit ist, der Traum zerplatzt, dürfen wir noch einer wunderschönen Blasenbildung beiwohnen. ❖ weiter ►

Glaskugel

„The great Reset“ oder „Das große Erwachen“?

Die Zukunft der Menschheit wird nicht von den Menschen selbst bestimmt, das ist ein Mythos. Es sind die, die die Macht haben. Wer noch glaubt, dass würde über demokratische Prozesse entschieden, hat offenbar einige Gschichtslektionen verpasst oder nur weggesehen. Viele Institutionen befleißigen sich gerade die Menschheit an der nächsten Weggabelung in eine Richtung zu nötigen, die nur den ewig Verdächtigen die Vorteile sichert und eben nicht der Menschheit. ❖ weiter ►

Gesundheit

Bestatter zwischen Kurzarbeit und Sterben

Tatsächlich, die Krise beutelt dem Vernehmen nach auch das Bestattungsgewerbe. Dort wo krisenbedingt Hochkonjunktur herrschen sollte, grinst der Pleitegeier so manchem Bestatter direkt ins Gesicht. Ist das jetzt klagen auf höchstem Niveau, oder ist da möglicherweise etwas dran. Die Argumente für Umsatzrückgang und Kurzarbeit unter den Bestattern sind wohl doch um einiges komplexer. Aber ein Hingucker ist es schon, wenn so einer in dieser Zeit seine Not klagt. ❖ weiter ►

Finanzen

EZB: Wenn „Null-Zins“ zum „Mega-Minus“ mutiert

Es hat sich etabliert, in Krisenzeiten einfach Geld ohne Unterlass zu drucken. Mit Corona bietet sich ein wunderbarer Grund an, das jetzt forciert zu tun. Selbstverständlich nur um die Welt zu retten. Das ist insgesamt etwas fadenscheinig, denn gerettet wird faktisch gar nichts, sondern nur die Umverteilung massiv vorangetrieben. Selbstverständlich ist die Lesart in den Qualitätsmedien etwas prosaischer, aber der Blick aufs Ende der Fahnenstange fällt ernüchternd aus. ❖ weiter ►

Finanzen

Schwarzer Schwan grüßt Sparkassen & Volksbanken

Der Focus stimmt uns in einem neuerem Bericht, via der Zustände bei Sparkassen und Volksbanken darauf ein, was uns demnächst als Wiederholungsereignis droht. Es wird zaghaft die nächste Bankenkrise angekündigt, die mit Sicherheit erheblich mehr Mittel verschlingen möchte, als alles was wir gerade im Zusammenhang mit der Corona-Krise ins System pumpen. Das große Fass ohne Boden, mit dem Gesicht des “Schwarzen Schwan”, kommt an die Schwelle der Wahrnehmbarkeit. ❖ weiter ►

Gesundheit

Exzessiver Fleischkonsum als Corona-Impfersatz?

Es ist bereits seit Monaten beschlossen, dass wir monate- wenn nicht jahrelang, von Corona terrorisiert werden müssen. Wenn es nach Merkel und Bill Gates geht, mindestens bis wir ein nutzlosen Impfstoff haben. Wer nach einer andere Form der experimentellen Impfung sucht, sollte vielleicht vermehrt den Fleischtresen heimsuchen. Rind- und Schweinefleisch ist derart mit Corona-Impfstoffen durchseucht, dass es vielleicht auch die Menschen durch Fleischkonsum immunisieren könnte. ❖ weiter ►

Politik

Bundestag analog zu WHO jetzt privat finanzieren

Nun, so ein bisschen Korruption und so ein büssl Schwindelei ist ja nicht schlimm, wenn es die Saubermänner und -frauen der Nation machen. Bei Souverän selbst darf man da nicht so nachsichtig sein, was aber ja auch verständlich ist. Insoweit ist Wolfgang Schäuble, als aufrechter Kämpfer für die schwarzen Kassen sicher der beste Anwalt den der kleine Amthor aktuell im Bundestag erwischen konnten. Bekommen wir jetzt ein neues Korruptions-Placebo namens “Lobbyregister”? ❖ weiter ►

Europa

EU-Sozialismus ohne deutsche Knete undenkbar

Aktuell wird gerade die Schallmauer der Ein-Prozent-Regelung vom BIP zur Finanzierung der EU durchbrochen. Der Wahnsinn braucht mehr Mittel und im Zentrum des Geschehens steht einmal mehr Michels Steuerknete. Der nächste Schluck aus der Pulle nimmt Gestalt an. Aber wenn wir schon Geld ohne Ende drucken, sollte es darauf im Moment auch nicht ankommen. Man kann ja für den guten Zweck beliebig nachdrucken und am Ende der Party mal nachschauen, wer die Zeche begleicht. ❖ weiter ►

Gesellschaft

Der Crash – das größte Glück dieser Generation

Wer hat Angst vor dem schwarzen Mann? Ähnlich verhält es sich mit dem nächsten globalen Finanzcrash. Wir wissen das er kommt, nur nicht genau wann. Es überwiegt die Furcht vor diesem Ereignis und wir blenden die Gewissheit seiner Erscheinung lieber gänzlich aus, um die letzten Tage der vermeintlichen Ruhe zu genießen. Geht man die Sache etwas prospektiver an, bietet sich hier allerdings die einmalige wie historische Gelegenheit an, den nächsten Crash etwas anders anzugehen. ❖ weiter ►