Guter oder böser Atomkrieg, wer hat die Deutungshoheit

Wladimir Putin reitet den russischen Baeren oder bindet dem Westen einen auf Russland Amerika Sanktionen PropagandaPrison-Planet-Earth: Natürlich ist uns allen, nach Beendigung des kalten Krieges längst klar geworden, dass wir gar nicht ohne FeindBILD existieren können. Letzteres ist so essentiell wie das neuste Smartphone, man kann einfach nicht darauf verzichten. Das wissen auch unsere Medien, denn dort könnten keine Horrorgeschichten gesponnen und auch keine Ängste mehr geschürt werden, müssten wir auf einen gut inszenierten Feind verzichten. Wer sollte sich da übrigens besser eignen als der neue|alte Feind-Klassiker “Russland“, aktuell unter der Knute des gefürchteten wie bärigen Despoten, Waldimir Schurkin dem Schrecklichen?

Im Großen und Ganzen ist damit eigentlich schon alles gesagt. Dass der Atomkrieg von allen Atommächten auch geübt werden muss versteht sich von alleine. Nichts wäre peinlicher, als einen Atomkrieg zu beginnen oder beenden zu wollen und es nicht zu können. Inzwischen ist ja die atomare Selbstvernichtung der Menschheit nahezu eine Selbstverständlichkeit, der wir jeden Morgen bereits beim aufstehen lächelnd entgegensehen. Wenn also Russland daherkommt und einen extravaganten Test von Atomraketen ankündigt, sowie hier: Russland plant riskantes Manöver • U-Boot soll Salve von Atomraketen abfeuern[LOCUS], dann ist das ein großer Frevel und natürlich eine riesige Bedrohung für die westlichen Zivilisation der Friedfertigen. Das dort unter Umständen nur der Zweitschlag geübt wurde ist natürlich außerhalb jeder Vorstellungsreichweite, denn dann müsste ja wer anderes der Aggressor sein. Um es also vorweg zu nehmen Russland ist böse.

Wenn nun unsere besten Kumpels, die USA vergleichbare Tests machen, dann ist das ganz natürlich, überhaupt nicht bösartig und lediglich ein Signal: USA testen Rakete – klares Zeichen an Moskau und Peking[SpeiGel auf Linie]. Das bedeutet also, wenn zwei unterschiedliche Parteien dasselbe tun, ist es auf der einen Seite Frieden schaffen und auf der andern Seite bedrohliche Provokation. Interessanterweise geht diese Nummer immer irgendwie wechselseitig.

Bemerkenswert dabei ist der Zungenschlag in dem Focus-Artikel. Man könnte fast meinen er habe propagandistische Züge. Am Ende kann aber auch das alles egal sein, denn wir wissen, dass ein weltweiter Atomkrieg von den USA gewonnen werden würde. Wir sind also auf der Siegerseite. Man nimmt an, dass die USA diesen Planeten rechnerisch rund 52 mal in Schutt und Asche legen könnten, wohingegen die Russen das höchsten 50 mal schaffen.

nato_logo_nord_atlantische_terror_organisation_raubritter_moerderbanden_Angriffspack_qpressWenn wir dann auf so belanglose Kriegsschauplätze wie Syrien gucken, stellen wir folgendes fest: USA wollen Russland „einen echten Schmerz zufügen“[DWN]. Das alles scheint ganz natürlich und normal zu sein. Offensichtlich dient es der Vertrauensbildung unter Supermächten. Selbstverständlich muss auch immer wieder auf die andauernde russische Aggression hingewiesen werden und die enorme West-Expansion dieser barbarischen Diktatur. Immerhin hat sich die Krim im Wege einer Sezession der Ukraine entzogen und auf die russische Seite geschlagen, während Westdeutschland im Wege der Annexion die DDR erhaschen konnte. Das Vorrücken der NATO via Osterweiterung und die massive Aufrüstung der so frisch okkupierten ehemaligen Sowjetsatelliten kann natürlich gar kein Thema sein, denn es dient nur dem Weltfrieden.

Deshalb müssen wir dieser Stelle erneut klarstellen, dass die Deutungshoheit zu den in Planung befindlichen Atomkriegen letztlich natürlich nur bei uns und unseren Medien im Verbund mit NATO und USA liegen kann. Kein Zweifel darf daran gelassen werden, dass Russland generell böse ist. Auch China ist unweit der Achse des Bösen und könnte schnell zur russischen Bösartigkeit aufschließen. Generell sollte es uns an Feinden nun aber wirklich nicht mehr mangeln, hilfsweise könnten wir alle BRICS-Staaten schnell noch dazu machen. Und infolgedessen ist jeder Atomkrieg, der nicht von den USA begonnen wird, natürlich böse und sollten die USA sich tatsächlich genötigt sehen einen anzufangen, wäre er natürlich auch nur notwendig und gut. Das ist auch der Grund, warum die Berichterstattung zu den Atomübungsszenarien so ist wie sie ist, so polarisiert.

OLYMPUS DIGITAL CAMERAOder ist das am Ende doch nur ein ziemlich abgekartetes Spiel, bei dem man uns “Guter Junge, Böser Junge“ vorspielt, um am Ende die ganze Menschheit zu unterjochen, damit sie endlich nach der “Eine-Welt-Regierung” schreit? Endlich totale Sicherheit statt Freiheit? Auch solche netten Theorien sind ja im Umlauf. Also, wir können machen was wir wollen, der Argwohn wird auch weiterhin obsiegen, statt der Vernunft auf höheren Ebenen. Dazu passend möchte man vielleicht noch bemerken, dass die Veränderung des menschlichen Bewusstseins im Moment nötiger denn je ist. Nicht die Erde bedürfte der Rettung, die kann sich alleine retten und hat dies auch schon über Ewigkeiten gut geschafft. Sie ist auf den Menschen nicht angewiesen. Aber der Mensch bräuchte dringend eine Rettung, bevor er sich tatsächlich (abermals) von diesem Planeten bombt, wenigstens aber in die Steinzeit zurückkatapultiert, denn für nichts anderes taugen Atomwaffen.

Guter oder böser Atomkrieg, wer hat die Deutungshoheit
10 Stimmen, 4.90 durchschnittliche Bewertung (97% Ergebnis)
Über WiKa 1164 Artikel
Die verkommene Wahrheit unserer Zeit ist so relativ und dehnbar wie das Geschrei der Massen-Medien selbst. Erst der schräge Blick durch die Blindenbrille, in stockfinsterer Vollmondnacht, eröffnet darüber hinaus völlig ungeahnte Perspektiven. Überzeichnung ist dabei nicht zwangsläufig eine Technik der Vertuschung, vielmehr ist es die Provokation gezielter Schmerzen, die stets dazu geeignet sind die trügerische Ruhe zugunsten eigener oder andersartiger Gedanken zu stören.
Kontakt: Webseite

9 Kommentare zu Guter oder böser Atomkrieg, wer hat die Deutungshoheit

  1. Was soll die Frage ? Das ist doch Grundschul- bzw. Medienwissen !
    GUT = immer die eigene Regierung und ihre Medien für GUT eerklären: Im Moment Merkel,Obama, EU, NATO, USA, Erdowahn……
    BÖSE = was immer die Systemmedien für BÖSE erklären. Im Moment : PUTIN; KIM; ASSAD, die AfD……
    Je nach Bedarfslagen wir5d das aber nue definiert und dann umgeHend im Lehrplan (Schul- und Gesamtvölkischen)umgesetzt……

  2. Den Kalten Krieg zu gewinnen war eine Glanz-Leistung der Amerikaner. Nur leider entpuppte es sich als Pyrrhussieg. Die Amis hätten, wenn sie klug gewesen wären, dafür sorgen müssen, dass die Russen und Chinesen ihr sozialistisches Wirtschaftssystem beibehalten. Aber jetzt sind sie auch kapitalistisch und somit zur echten Konkurrenz für die Amerikaner geworden. Die Amis haben immer noch nicht begriffen was Karl Marx eigentlich wollte, den Feind mit einem unproduktiven Wirtschaftssystem zu beglücken.

    • Der Krieg ist im Sinne der psychopathischen US-Elite erst dann gewonnen, wenn ihnen die ganze Welt zu Füßen liegt und schreit (abgekürzt) wie im Ramstein-Song “We all living in america, Coca-Cola, sometimes war, Amerika ist wunderbar”.

      Der Fall der UDSSR war insoweit -von vornherein- nicht mehr als ein geplanter Etappensieg!

      • Als der Suffkopp Jelzin die graue Maus Putin zu seinem Nachfolger und Präsidenten Russlands ernannte, tat er dies in Absprache mit den Amerikanern. Nur leider ist der böse Putin dann eigene Wege gegangen, hielt sich nicht mehr an die Anweisungen der Amis, und ist somit in Ungnade gefallen.
        Persönlich ist mir der Putin eher unsympathisch, obwohl man anerkennen muss, dass er ein cleverer Politiker ist.
        Die Amis könnten sogar wieder die Oberhand gewinnen, wenn sie echte Freiheit und Demokratie in den von ihnen beherrschten Ländern einführen würden. Und hier denke ich zuallererst an Deutschland. Aber solange die Amis weiterhin auf die Murksels und Gaukler setzen, werden sie verlieren.

  3. Wladimir Schurkin hat rein gar nichts von der gutmütigen Tapsigkeit des russischen Bären, den er reitet. Er versteht sich als listiger Fuchs vielmehr darauf, dessen Energie konsequent für sich nebst oligarchmafiösem Clan auszunutzen und gleichzeitig das gemeine Volk mit hohler Patriotismuspampe das Hirn vollzustopfen. Dem Westen sei Dank (denkt er sich). Tiefsinnigen Denken (eigentlich eine der russischen Kerneigenschaften) verkommt beim Volk entsprechend. Kurzum – Schurkin zeigt den Guten im Westen auf brillante Weise, wie man es wirklich gut macht und gleichzeitig böse sein kann. Vermutlich ist er der begnadetste Spieler auf dem grand chessboard der NWO. Er hat was vom US-amerikanischen Tellerwäscher, der russischen Kommunalka entsprungen, die Kleinwüchsigkeit durch wackere Fäuste zum Rudelführer umgemünzt und letztlich den Niedergang der UDSSR zum persönlich hemmungslosen Aufstieg ausgetrickst. Seine benchmark soll mittlerweile irgendwo zwischen reichstem Europäer und reichstem Weltmensch liegen. Sein Palast am schwarzen Meer oder das olympische Wintermärchen im tropischen Sumpf unterstreichen diese Richtung.

    Zum wahren Tollhaus/Planet wird es aber erst weiter westlich, besonders sobald man nach einem depremierenden Abstecher in Berlin den atlantischen Ozean hinter sich gelassen hat und dort landet wo das Herz des Primitivismus am intensivsten schlägt. Es taugt zu nichts mehr als eine Scheinwelt zu projezieren und darin ungeniert all dem zu fronen, was Planet und Menschheit zerstört – Gier, Neid und Hass – Jeder gegen Jeden. Folgerichtig wird dies als Werte und Gemeinschaft umgemünzt, ergo als gut markiert, das Böse auf die Gegenseite projeziert und so das Volk hemmungslos vedummt. Nicht Neckermann, sondern Politdarsteller und Medienhuren machen es möglich. Die Herde blökt hin und wieder, läßt sich in der Masse aber gerne das Fell über die Ohren ziehen.

    Als Planet würde ich jetzt sagen – das Atom kann auch etwas Gutes haben, schließlich beinhaltet es die Möglichkeit mich von dieser Geißel zu befreien.

  4. Guck mal in meinen Kopf: Gerade heute spielt ein google-Pc ein Brettspiel gegen einen menschlichen Meister des Spiels Go.
    Und der Computer hat gerade die erste Partie gewonnen. Und schon sind wir wieder Besser, Schneller, Höher, Klüger….
    Kann man sich nur an den Kopp packen.
    Wer hat denn das Spiel erfunden, entwickelt?
    Laß das mal einen PC Tun, pah!
    Ich bezweifle, daß heutzutage auch nur noch ein westliches Hirn in der Lage ist, östliche Bilderfluten gedanklich zu verarbeiten.
    Außerdem möchte ich wissen, was da geforscht wird von meinen Steuergeldern auf dieser kleinen abgeschlossenen Insel auf der Ostsee und für wen? Alles Geheim, pssst…..

  5. Ein atomar “unterstützter” Krieg wird kommen. Früher oder später. Dazu braucht es auch nicht viel. Es genügt ein Mensch der von seiner Idee so überzeugt ist wie Kim Jong Un (der nordkoreanische Diktator) von sich selber, oder Merkel von ihrem Flüchtlingsplan (den sie uns vorsichtshalber nicht verrät) oder die Saudis von ihrer sogenannten Religion, oder oder…

    Solange man keine Möglichkeit hat, sich gegen solche Typen (wie Hitler, Merkel, Stalin, Saudis/Ajatollas, Kim Jong UN usw…) zur wehr zu setzen, wird irgendwann -wenn es zu spät ist- so ein Unglück entstehen.

    Welche Mechanismen sind denkbar, damit sich Machtkranke nicht gegenseitig decken und respektieren?

2 Trackbacks & Pingbacks

  1. Guter oder böser Atomkrieg, wer hat die Deutungshoheit | Grüsst mir die Sonne…
  2. Aktuelles vom 9.3.2016 und: Ken FM aktuell – Me, Myself and Media 20 – Mit Pauken und Trumpeten | mikeondoor-news

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*