Achtung: Der Terror ist Schuld am kommenden Mega-Crash

zinsbombe zinseszins explosive staatsschulden euro dollar yen pfund crash zusammenbruch verzinsung derivate finanzmarkt katsstrophe banken herrschaft qpressMoney makes the world go round: Warum nur muss man die Volksverdummung, bevor das ganze Finanz-Kartenhaus in sich zusammenkracht, noch in dieser Weise auf die Spitze treiben? Selbst wenn der Terror der Auslöser eines Mega-Crash sein sollte, hätte er doch rein gar nichts mit den tatsächlichen Ursachen zu tun. Das wäre in etwa so, als wollte man einen kleinen Piezozünder dafür verantwortlich machen, dass da eine Menge von 100.000 Tonnen Sprengstoff in seiner Nähe hochgehen. Statt mal genauer zu hinterfragen, woher denn die Unmenge Sprengstoff überhaupt kommt, wird also heute schon ernsthaft mit dem Finger auf dieses kleine technische Detail gedeutet, mit der unerschütterlichen Ansage, dass dort die Ursache für den „Big Bang” liegen werde. Geht es denn noch dümmer?

Und wer macht sich diesmal zum Volldeppen der Geld-Kirche? Blackrock, der Welt größte monetäre Zockerbude, mit Sitz in den Verunreinigten Staaten von Amerika, im Volksmund auch kurz USA genannt. Und in diesem speziellen Fall schickt man einen heimischen Märchenerzählprinzen vor, den Deutschland-Chef Christian Staub, hier im peinlichen Interview: Weiterer Terroranschlag würde Börsen wackeln lassen[DIE•FÄLLT]. Ob die Aussage dadurch glaubwürdiger wird, das sei dahingestellt? Vielleicht zur Erheiterung noch eine Weisheit aus dem bitterbösen Alltag, so für Zwischendurch. Am höchsten bezahlt werden die Leute in einer Gesellschaft, die den Menschen den größten Schaden zufügen und sie am unverfrorensten belügen. Sie bekommen ihre Spitzengehälter und Boni quasi als Schmerzensgeld, dafür dass sie ihren Mitmenschen diese Widernatürlichkeiten auftischen und gegen ihr eigenes Gewissen vertreten. Der Staub gehört sicherlich nicht zu den Unterbezahlten seiner Kaste.

Geldsucht Symtome Bankoholismus Morbus Merkel Geldgier Raffsucht HabgierDie von dem geldsüchtigen Christian Staub übermittelte Drohung an die Welt kann man in drei Bereiche gliedern, die auch BILD-Leser kapieren müssen: in Bedingung, Ereignis und Abhilfemöglichkeit, damit auch ja nichts schief geht. Fangen wir mal mit einem O-Ton an, der Bedingung: “Sollte es in den kommenden Wochen weitere Angriffe dieser Art geben, dürfte die Börse beim nächsten Mal heftig reagieren“! Damit können wir festhalten, dass die Hochfinanz ein paar neuerliche Bomben zum Anlass nehmen möchte, endlich das längst völlig marode und bereits einstürzende Geld-Kartenhaus tatsächlich in sich zusammensacken zu lassen.

Interessanter, weil völlig zusammenhanglos und an den Haaren herbeigezogen, ist der ergänzende Teil des von ihm dargebotenen Märchens. Da fabuliert er, nochmals im O-Ton: “Die Menschen werden sich zurückziehen, abends eher zu Hause bleiben, weniger in Restaurants und Kinos gehen“. So so, kommen wir also zum Ereignis. Das wird dann die Börse zum Erliegen bringen und den Staat kollabieren lassen. Wobei die hier erwähnten Umsätze und die Auswirkungen auf das Konsumklima nicht einmal im Promillebereich dessen anzusiedeln sind, was in den Hinterzimmern von Blackrock und seinen artverwandten Zocker-Banken täglich verschoben wird. Wir erinnern hier mal an den Derivate-Markt, die Edelwettbude unseres Planeten. Aber genau um die Absicherung der dort stattfindenden Raubzüge geht es jetzt in der Folge (wenn auch nicht explizit gesagt), denn das Ende der Fahnenstange ist erst dann erreicht, wenn keiner mehr Spielgeld auf den Tisch packt. Und da wird von dem Stange und seinen Moneten-Kollegen an einer Stelle noch was vermutet. Und bevor das nicht auch noch von unten nach oben umverteilt ist, möchte man das Glücksspiel noch nicht beenden. Solange bleiben die Pforten offen.

Demzufolge ist die von Christian Staub jetzt ins Spiel gebrachte Lösung, für jemanden der nur 3 Millimeter vorausdenken kann, eine völlig erwartbare. Nach dem notwendigen Geschwurbel des Lohnschwätzers, zu den Auswirkungen der Pariser Anschläge auf den DAX, zerrt er nunmehr formvollendet und unter großem Wehklagen seiner selbst und der Katze, selbige am Schwanze aus dem Sack.

Die EZB ist in der Pflicht

Nehmen wir zunächst wieder den O-Ton seiner Impertinenz: “Sollten wir Ereignisse sehen, die zu größeren Verwerfungen an den Finanzmärkten führen, gehen wir fest davon aus, dass die Europäische Zentralbank die Lage stabilisiert“. Na, gefällt die nackte Katze? Warum hat eigentlich die FED kein Interesse daran bei Terror-Anschlägen weiteres Geld in den Markt zu pumpen? Unfaire Frage, denn zur Zeit steht gerade Europa auf der Zersetzungs-Agenda und nicht die USAeuropa_ist_casino_die_bank_gewinnt_immer_euro_staatsanleiehn_banken_bankenrettung_qpress (die ist auf andere Art bereits parallel in Bearbeitung). Deshalb darf der europäische Steuerzahler, via seiner EZB-Gelddruckmaschine, nun das Casino der Hochfinanz solange am Laufen halten, bis die Druckerpresse verglüht. Als letztes Argument, oder besser implizierte Lösung, schiebt er dann noch scheinheilig und perfide nach, dass die EZB sicherlich nicht ihre eigene Arbeit der letzten Jahre gefährden wolle (gemeint sind bereits in Umlauf gebrachten Druckerzeugnisse aus der Gelddruckerei) und sofort reagieren werde, um einer Abschwächung der Konjunktur (in den Wettbuden) entgegenzuwirken. Man kann also beruhigt davon ausgehen, dass die EZB das Fass ohne Boden solange befüllen wird, bis ihr das Material ausgeht und das dürfte bei unseren korrupten Vertretern noch eine ganzen Weile gut gehen, weil deren Verstand erheblich kürzer ist als die unendliche Leidensfähigkeit der schnarchenden Steuerzahler.

Wenn sich anschließend nicht noch irgendwo willige Drucker finden, könnte es endgültig vorbei sein und der von Staub avisierte Crash dürfte „realisiert“ werden, wie man unter Bankern so zu sagen pflegt. Allerdings lassen sich Blackrock und Konsorten nicht von Bomben beeindrucken, das ist eine Finte. Die haben ihren eigenen Fahrplan und brauchen die Terror-Buden allenthalben um Angst zu schüren und argumentativ von ihren eigenen Verfehlungen abzulenken. Man möchte vermuten, dass sie in weiten Teilen den Terror selbst finanzieren, damit ihnen genau diese Argumente nicht vorzeitig abhanden kommen und sie auch ein feines Mäntelchen zum Kaschieren der Ereignisse haben, wenn wieder mal die Geschichtsbücher „korrekt“ geschrieben werden müssen, dass der mordlüsterne Mob Ursache der Katastrophe war und nicht das schöne, arme Geldsystem.

Um bei den überkommenen Weisheiten zu bleiben, gerade bei denen, die uns erwiesen und nachhaltig kaputt machen, nehmen wir mal eine alte Kamelle daher, die hat im Gegensatz zu dem Staub’schen Verblödungstheorien wenigstens noch einen gewissen Unterhaltungswert. Wer sich vertiefend mit den eigentlichen Ursachen des alsbaldigen Crashs vertraut machen möchte, dem sei hier ein Exkurs zur „Guthabenkrise” anempfohlen. Da kann man mehr lernen als von den den ver’Staub’ten Phrasen des in den Leid-Medien herumgereichten Blackrock-Legionärs. Man muss sich auch nicht mehr fragen, warum so ein Artikel unwidersprochen in einem solchen Medium erscheinen darf. Besser man fragte gleich danach, wem das entsprechende Sprachrohr nun gehört, das erlaubt tiefere Rückschlüsse auf die Gesinnung des Schmierblattes.

Achtung: Der Terror ist Schuld am kommenden Mega-Crash
15 Stimmen, 4.73 durchschnittliche Bewertung (94% Ergebnis)
Über WiKa 1130 Artikel
Die verkommene Wahrheit unserer Zeit ist so relativ und dehnbar wie das Geschrei der Massen-Medien selbst. Erst der schräge Blick durch die Blindenbrille, in stockfinsterer Vollmondnacht, eröffnet darüber hinaus völlig ungeahnte Perspektiven. Überzeichnung ist dabei nicht zwangsläufig eine Technik der Vertuschung, vielmehr ist es die Provokation gezielter Schmerzen, die stets dazu geeignet sind die trügerische Ruhe zugunsten eigener oder andersartiger Gedanken zu stören.
Kontakt: Webseite

4 Kommentare zu Achtung: Der Terror ist Schuld am kommenden Mega-Crash

  1. Na hallo ! Ich denke das ist ne Satire Seite ? Realistischer geht nicht !
    Und das der Terror schuld ist, ist ja auch nicht so ganz falsch. Die lieben US Strategen haben auf mehr Ackerfläche Terror ausgesät als sie mit ihren Mitteln bewirtschaften können und lassen nun ihre europäischen Knechte die Ernte einfahren ! Scheiß Terror, was muss der auch so gut Gedeihen……

    • Die USA sind auch nur Mephistos treuer Diener und nicht des Pudels Kern (Goethes Faust)
      Das Grossbankstertum kennt keinen Patriotismus.
      Sie benutzt sie nur als Wirtstier zur “One World Order”
      Selbst China sitzt seit vergangener Woche im Koerpchen der Sonderziehungsrechte.
      Wer das nicht verstanden hat,der hat noch nichts verstanden.

  2. hoffentlich helfen die ausserirdischen uns bald und lassen uns erkennen welche rolle der willenslosen statisten wir spielen in diesem globalen theater.
    JETZT FÆNGT DAS ENDSPIEL AN und wir dürfen nicht ein drittes mal verlieren dass wære der untergang für unser heiliges deutschland evtl. für die ganze welt.
    DER WAHRHEIT INS AUGE SEHEN.
    http://www.youtube.com/watch?v=z4b0yTwP24I

2 Trackbacks & Pingbacks

  1. Achtung: Der Terror ist Schuld am kommenden Mega-Crash | Grüsst mir die Sonne…
  2. News 22. 11. 2015 | Krisenfrei

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*